Sie sind hier
E-Book

Oberfläche - Hallraum - Referenzhölle: Postdramatische Diskurse um Text, Theater und zeitgenössische Ästhetik am Beispiel von Rainald Goetz' 'Jeff Koons'.

Studien zur Medien- und Kulturwissenschaft

AutorNils Lehnert
VerlagIgel Verlag
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl206 Seiten
ISBN9783868156300
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR
Der Terminus 'Postdramatik' ist in den vergangenen Jahren zu einem unschar-fen, analytisch unzulänglichen Sammelbegriff angewachsen.
Nils Lehnert systematisiert diesen Diskurs in seiner Studie durch klare und mehrstufige Abgrenzungen. Zugrunde gelegt wird die Trennung der prinzipiell autonomen Sphären von Text(genre) und Aufführungspraxis: Die Textsorte 'Drama' wird dem 'nicht mehr dramatischen Theatertext' gegenübergestellt; die Inszenierungsweise unabhängig davon als traditionell dramatisch oder postdramatisch gekennzeichnet.
Auf Grundlage dieser Unterscheidung entwickelt der Autor ein überzeugendes Analyserüstzeug, das er an Rainald Goetz' Theatertext 'Jeff Koons' (1998) exemplifiziert. Von Goetz als 'Stück' lanciert, erweist sich dieses angesichts seines radikalen Bruchs mit allen genretypischen Konstituenten als griffiger Untersuchungsgegenstand, der die Grenzen der traditionellen Dramenanalyse nur allzu deutlich macht.
Gestützt auf einen breiten theoretischen Kontext, der u. a. Überlegungen zu Ästhetik, Semiotik und (Anti-)Hermeneutik in der zeitgenössischen Text- und Theaterkunst umfasst, untersucht der Autor neben neuen Textzugängen zwei diametrale 'Jeff Koons'-Aufführungen.
Text und Inszenierung, so das Votum dieser Studie, sollten jenseits einer Debatte um 'Texttreue' oder 'Regietheater' stets zunächst gesondert in den Blick genommen und erst in einem zweiten Schritt in ihrer Beziehung zueinander diskutiert werden. Auf diese Weise würden auch jene Verdikte der Theaterkritik vermeidbar, bei denen aus der Empörung über 'unangemessene' oder 'verstörende' Aufführungen nicht selten die methodische Hilflosigkeit im Umgang mit postdramatischen Artefakten spricht. Wie man solchen dagegen analytisch gerecht werden kann, das zeigt diese fundierte Studie auf eindrucksvolle Weise.

Nils Lehnert studierte Germanistik, Psychologie und Philosophie. Derzeit lebt, lehrt, promoviert und forscht er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Institut für Germanistik der Universität Kassel.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Oberfläche Hallraum Referenzhölle Postdramatische Diskurse umText, Theater und zeitgenössische Ästhetik am Beispiel von Rainald Goetz’ Jeff Koons1
INHALTSVERZEICHNIS3
EINLEITUNG5
1 THEORIESEGMENT11
1.1 Verquickung von Drama und Theater oder:‚Theatralität = Theater-Text‘ vs. ‚Theater = Text-X‘13
1.2 Die Ur(bock)sprünge der Problematik17
1.3 Werktreue vs. Regietheater: Eine (in)halt(s)lose Debatte21
1.4 Trennung der Ebenen26
1.4.1 Dramatisches Theater vs. postdramatisches Theater27
1.4.2 Drama und nicht-dramatischer Theatertext36
1.4.3 Wechselwirkungen trotz Trennung40
1.5 ‚Postmoderne‘/zeitgenössische (Bühnen-)Kunst und Ästhetik41
1.6 Theatralität, Performativität, Rahmung45
1.6.1 Performativität45
1.6.2 Theatralität und Rahmung47
1.6.3 Performativität/Theatralität von Texten50
1.7 Das leidige Thema der Interpretation respektiveInterpretierbarkeit von Kunst51
2 TEXTSEGMENT57
2.1 Formales/Struktur und die alten Einheiten58
2.2 Personen-/Figurenkonstellation64
2.3 Sprache71
2.4 Handlung75
2.5 Koons, Koons, Kunst82
2.6 Transtextueller Hallraum / Intermedialität94
2.7 JK: „Bilder einer Sprach-Ausstellung“?100
2.8 Dramaturgische Analyse: Implizite Theatralität und Texttheatralität101
2.8.1 Texttheatralität102
2.8.2 Implizite Theatralität107
2.8.3 Zusammenfassung114
2.9 Fazit und Defizit der Textarbeit115
3 INSZENIERUNGSSEGMENT125
3.1 Vorüberlegungen125
3.1.1 Inszenierung vs. Aufführung125
3.1.2 Transformations- vs. Strukturanalyse129
3.1.3 „Neuere analytische Perspektiven und ihre Begrifflichkeiten“ bzw. Semiotik vs. Phänomenologie130
3.1.4 Konkrete Ausgestaltung des Analyserüstzeugs und letzte Bemerkungen, bevor sich der Vorhang öffnet132
3.2 Analyse der JK-Inszenierung Valentin Jekers(Schauspiel Bonn: UA 21.01.2000)137
3.3 Analyse der JK-Inszenierung Angela Richters (HAU Berlin: UA 09.05.2008)140
4 WECHSELWIRKUNGEN …145
4.1 … allgemeiner Natur: Transformationsprozesse und Analysemethoden145
4.2 … zwischen dem Theatertext Jeff Koons und Jekers JK-Inszenierung150
4.3 … zwischen dem Theatertext Jeff Koons und Richters JK-Inszenierung158
4.4 … exemplifiziert anhand der Gegenüberstellung ausgewählter Szenen beider Inszenierungen169
4.5 … zwischen Text und Theater im Fazit179
5 PRAGMATISCHES RESÜMEE187
6 LITERATURVERZEICHNIS195
7 ANHANG205

Weitere E-Books zum Thema: Literatur - Sprache - Literaturwissenschaft

Kommunikation im Spiegel der Unternehmenskultur

E-Book Kommunikation im Spiegel der Unternehmenskultur
Dialogisches Handeln und unternehmerische Zwecke - Beiträge zur DialogforschungISSN 35 Format: PDF

The present volume proposes a typology of communicative action in corporate settings by interspersing theoretical considerations with empirical examples. Dialogic action games - information,…

Die optimale Organisationsform

E-Book Die optimale Organisationsform
Grundlagen und Handlungsanleitung Format: PDF

Die Suche nach der passenden Organisationsform ist eine der größten und wichtigsten Herausforderungen für die Unternehmensführung unserer Zeit. Die verschiedenen Kriterien, die es hierbei zu beachten…

Die Sprache der Wirtschaft

E-Book Die Sprache der Wirtschaft
Format: PDF

In einer modernen Mediengesellschaft entwickeln sich Kommunikation und Sprache mit großer Dynamik. Unternehmen suchen das Vertrauen der Kunden, PR-Agenten tauschen sich mit Journalisten aus,…

Die optimale Organisationsform

E-Book Die optimale Organisationsform
Grundlagen und Handlungsanleitung Format: PDF

Die Suche nach der passenden Organisationsform ist eine der größten und wichtigsten Herausforderungen für die Unternehmensführung unserer Zeit. Die verschiedenen Kriterien, die es hierbei zu beachten…

Beiträge zur Geldtheorie

E-Book Beiträge zur Geldtheorie
von Marco Fanno, Marius W. Holtrop, Johan G. Koopmans, Gunar Myrdal, Knut Wicksell Format: PDF

1933 gab Friedrich A. Hayek erstmals diesen Band heraus, in dem er eine Reihe von Beiträgen zur Geldtheorie zusammenstellte. Die Autoren gelten aus heutiger Sicht als die Wegbereiter der modernen…

Das Fräulein von Scuderi

E-Book Das Fräulein von Scuderi
Erzählung aus dem Zeitalter Ludwigs des Vierzehnten (1819). Mit Kommentaren von Heinz Müller-Dietz und Marion Bönnighausen Format: PDF

Who isn't familiar with the fascinating events surrounding E.T.A. Hoffmann's famous Mademoiselle de Scuderi? The historical incidents portrayed in the novella were once famously recounted by…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...