Sie sind hier
E-Book

Oberfläche - Hallraum - Referenzhölle: Postdramatische Diskurse um Text, Theater und zeitgenössische Ästhetik am Beispiel von Rainald Goetz' 'Jeff Koons'.

Studien zur Medien- und Kulturwissenschaft

AutorNils Lehnert
VerlagIgel Verlag
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl206 Seiten
ISBN9783868156300
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR
Der Terminus 'Postdramatik' ist in den vergangenen Jahren zu einem unschar-fen, analytisch unzulänglichen Sammelbegriff angewachsen.
Nils Lehnert systematisiert diesen Diskurs in seiner Studie durch klare und mehrstufige Abgrenzungen. Zugrunde gelegt wird die Trennung der prinzipiell autonomen Sphären von Text(genre) und Aufführungspraxis: Die Textsorte 'Drama' wird dem 'nicht mehr dramatischen Theatertext' gegenübergestellt; die Inszenierungsweise unabhängig davon als traditionell dramatisch oder postdramatisch gekennzeichnet.
Auf Grundlage dieser Unterscheidung entwickelt der Autor ein überzeugendes Analyserüstzeug, das er an Rainald Goetz' Theatertext 'Jeff Koons' (1998) exemplifiziert. Von Goetz als 'Stück' lanciert, erweist sich dieses angesichts seines radikalen Bruchs mit allen genretypischen Konstituenten als griffiger Untersuchungsgegenstand, der die Grenzen der traditionellen Dramenanalyse nur allzu deutlich macht.
Gestützt auf einen breiten theoretischen Kontext, der u. a. Überlegungen zu Ästhetik, Semiotik und (Anti-)Hermeneutik in der zeitgenössischen Text- und Theaterkunst umfasst, untersucht der Autor neben neuen Textzugängen zwei diametrale 'Jeff Koons'-Aufführungen.
Text und Inszenierung, so das Votum dieser Studie, sollten jenseits einer Debatte um 'Texttreue' oder 'Regietheater' stets zunächst gesondert in den Blick genommen und erst in einem zweiten Schritt in ihrer Beziehung zueinander diskutiert werden. Auf diese Weise würden auch jene Verdikte der Theaterkritik vermeidbar, bei denen aus der Empörung über 'unangemessene' oder 'verstörende' Aufführungen nicht selten die methodische Hilflosigkeit im Umgang mit postdramatischen Artefakten spricht. Wie man solchen dagegen analytisch gerecht werden kann, das zeigt diese fundierte Studie auf eindrucksvolle Weise.

Nils Lehnert studierte Germanistik, Psychologie und Philosophie. Derzeit lebt, lehrt, promoviert und forscht er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Institut für Germanistik der Universität Kassel.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Oberfläche Hallraum Referenzhölle Postdramatische Diskurse umText, Theater und zeitgenössische Ästhetik am Beispiel von Rainald Goetz’ Jeff Koons1
INHALTSVERZEICHNIS3
EINLEITUNG5
1 THEORIESEGMENT11
1.1 Verquickung von Drama und Theater oder:‚Theatralität = Theater-Text‘ vs. ‚Theater = Text-X‘13
1.2 Die Ur(bock)sprünge der Problematik17
1.3 Werktreue vs. Regietheater: Eine (in)halt(s)lose Debatte21
1.4 Trennung der Ebenen26
1.4.1 Dramatisches Theater vs. postdramatisches Theater27
1.4.2 Drama und nicht-dramatischer Theatertext36
1.4.3 Wechselwirkungen trotz Trennung40
1.5 ‚Postmoderne‘/zeitgenössische (Bühnen-)Kunst und Ästhetik41
1.6 Theatralität, Performativität, Rahmung45
1.6.1 Performativität45
1.6.2 Theatralität und Rahmung47
1.6.3 Performativität/Theatralität von Texten50
1.7 Das leidige Thema der Interpretation respektiveInterpretierbarkeit von Kunst51
2 TEXTSEGMENT57
2.1 Formales/Struktur und die alten Einheiten58
2.2 Personen-/Figurenkonstellation64
2.3 Sprache71
2.4 Handlung75
2.5 Koons, Koons, Kunst82
2.6 Transtextueller Hallraum / Intermedialität94
2.7 JK: „Bilder einer Sprach-Ausstellung“?100
2.8 Dramaturgische Analyse: Implizite Theatralität und Texttheatralität101
2.8.1 Texttheatralität102
2.8.2 Implizite Theatralität107
2.8.3 Zusammenfassung114
2.9 Fazit und Defizit der Textarbeit115
3 INSZENIERUNGSSEGMENT125
3.1 Vorüberlegungen125
3.1.1 Inszenierung vs. Aufführung125
3.1.2 Transformations- vs. Strukturanalyse129
3.1.3 „Neuere analytische Perspektiven und ihre Begrifflichkeiten“ bzw. Semiotik vs. Phänomenologie130
3.1.4 Konkrete Ausgestaltung des Analyserüstzeugs und letzte Bemerkungen, bevor sich der Vorhang öffnet132
3.2 Analyse der JK-Inszenierung Valentin Jekers(Schauspiel Bonn: UA 21.01.2000)137
3.3 Analyse der JK-Inszenierung Angela Richters (HAU Berlin: UA 09.05.2008)140
4 WECHSELWIRKUNGEN …145
4.1 … allgemeiner Natur: Transformationsprozesse und Analysemethoden145
4.2 … zwischen dem Theatertext Jeff Koons und Jekers JK-Inszenierung150
4.3 … zwischen dem Theatertext Jeff Koons und Richters JK-Inszenierung158
4.4 … exemplifiziert anhand der Gegenüberstellung ausgewählter Szenen beider Inszenierungen169
4.5 … zwischen Text und Theater im Fazit179
5 PRAGMATISCHES RESÜMEE187
6 LITERATURVERZEICHNIS195
7 ANHANG205

Weitere E-Books zum Thema: Literatur - Sprache - Literaturwissenschaft

Der Gral

E-Book Der Gral
Mythos und Literatur (Reclam Literaturstudium) Format: PDF

Der Gral ist der faszinierendste, fruchtbarste der aus dem Mittelalter überkommenen Mythen. Sein Ursprung verliert sich im Dunkel der keltischen Vorzeit, was folgte, war eine jahrhundertlange…

Der Gral

E-Book Der Gral
Mythos und Literatur (Reclam Literaturstudium) Format: PDF

Der Gral ist der faszinierendste, fruchtbarste der aus dem Mittelalter überkommenen Mythen. Sein Ursprung verliert sich im Dunkel der keltischen Vorzeit, was folgte, war eine jahrhundertlange…

Instrumente in Kunst und Wissenschaft

E-Book Instrumente in Kunst und Wissenschaft
Zur Architektonik kultureller Grenzen im 17. Jahrhundert Format: PDF

This volume presents a collection of original papers at the intersection of philosophy, the history of science, cultural and theatrical studies. Based on a series of case studies on the 17th…

Instrumente in Kunst und Wissenschaft

E-Book Instrumente in Kunst und Wissenschaft
Zur Architektonik kultureller Grenzen im 17. Jahrhundert Format: PDF

This volume presents a collection of original papers at the intersection of philosophy, the history of science, cultural and theatrical studies. Based on a series of case studies on the 17th…

Instrumente in Kunst und Wissenschaft

E-Book Instrumente in Kunst und Wissenschaft
Zur Architektonik kultureller Grenzen im 17. Jahrhundert Format: PDF

This volume presents a collection of original papers at the intersection of philosophy, the history of science, cultural and theatrical studies. Based on a series of case studies on the 17th…

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...