Sie sind hier
E-Book

Open Access im Wettbewerbsrecht

Elektronische Produkte von Universtätsverlagen und Privatverlagen im Wettbewerb

AutorAlexander Goldberg
VerlagDiplomica Verlag GmbH
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl59 Seiten
ISBN9783836645997
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,99 EUR
Diese Studie behandelt die rechtlichen Rahmenbedingungen von Open-Access-Publikationen anhand des Urheberrechts, des Lauterkeitsrechts sowie des deutschen und europäischen Wettbewerbs- und Beihilfenrechts. Nach einer kurzen chronologischen Übersicht der internationalen Entwicklung der Open-Access-Bewegung erörtert der Autor, auch unter Zuhilfenahme wirtschaftstheoretischer Methoden und Modelle, die grundlegenden rechtlichen Probleme im Zusammenhang mit Open Access. Im Zentrum steht die Problematik einer Förderung von universitären Open-Access-Publikationen durch staatliche und staatsnahe Organisationen wie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und die damit verbundenen wettbewerbsrechtlichen Konsequenzen im Verhältnis zu traditionellen Printpublikationen privater Verlage. Besonders vertieft wird der für Open-Access-Publikationen sachlich relevante Markt behandelt, wobei eine grundsätzliche Einordnung von Internet- und Printpublikationen erfolgt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Diskussion um die seit längerem geforderte Novellierung des Urheberrechts zugunsten von Open Access und die hieraus resultierenden grundrechtlichen und europarechtlichen Probleme. Diese Studie ist im Jahre 2009 im Rahmen eines wettbewerbsrechtlichen Seminars am Institut für Wirtschafts-, Wettbewerbs- und Regulierungsrecht der Freien Universität Berlin entstanden.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Open Access im Wettbewerbsrecht1
Inhaltsverzeichnis3
Literaturverzeichnis5
A. Einleitung9
I. Open Access im historischen Kontext9
II. Die Open-Access-Bewegung10
1. Politische Gründe für einen freien Zugang10
2. Wissenschaftliche Zusammenschlüsse und Konferenzen11
3. Hochschulpolicies13
III. Ideologische Gründe und technische Vorteile14
IV. Die Open-Access-Strategien15
B. Rechtliche Rahmenbedingungen und Probleme16
I. Open Access im urheberrechtlichen Kontext16
1. Rechte des Urhebers und Open Access17
2. Gesetzliche Grundlage von Open Access18
a) Urhebervertragsrecht18
b) Änderungen im Zuge des „Zweiten Korbes“18
c) Vertragliche Grundlagen19
3. Änderungsvorschläge für einen „Dritten Korb“20
a) Unabdingbares Zweitveröffentlichungsrecht20
b) Zugriffsrecht der Hochschulen21
c) Europarechtliche und verfassungsrechtliche Bedenken22
4. Fazit24
II. Open Access im wettbewerbs- und kartellrechtlichen Kontext27
1. Lauterkeitsrecht28
a) Förderung von Open Access durch die DFG28
b) Universitätsverlage und Publikationsplattformen30
c) Unlauterkeitstat32
2. Kartellrecht34
a) Unternehmen im europäischen Kartellrecht34
b) Unternehmen im deutschen Kartellrecht36
c) Verstöße gegen europäisches und deutsches Kartellrecht36
3. Vergaberecht44
a) Persönlicher Anwendungsbereich des Vergaberechts45
b) Sachlicher Anwendungsbereich des Vergaberechts45
4. Europäisches Beihilfenrecht48
a) Anwendbarkeit des Art. 107 AEUV48
b) Wettbewerbsverfälschung durch Open-Access-Förderung51
c) Ausnahmen vom Beilhilfenverbot54
d) Ergebnis57
C. Fazit und Stellungnahme57

Weitere E-Books zum Thema: Strafrecht - Strafprozessrecht - Strafvollzug

Erfolgsfaktor Integrität

E-Book Erfolgsfaktor Integrität

Es ist das Räuber und Gendarm-Spiel des 21. Jahrhunderts: Bilanzfälschung, Unterschlagung, Bestechung und viele andere Formen von Korruption und 'Non- Compliance' versetzen Vorstände, ...

Weitere Zeitschriften

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...