Sie sind hier
E-Book

Oracle Datenbankadministration mit SQL-Skripten

AutorAlexander Kick
VerlagCarl Hanser Fachbuchverlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl245 Seiten
ISBN9783446409385
CD zum Buch1
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis23,99 EUR

Damit eine Oracle-Datenbank wirklich gut läuft und die größtmögliche Performance aufweist, reicht die richtige Installation alleine nicht aus. Administratoren müssen die Methoden der Optimierung und des Tunings kennen und einsetzen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Dieses Praxisbuch liefert dafür zahlreiche praktische Anleitungen und Skripte.

Der Autor zeigt nicht nur, wie SQL-Abfragen zu optimieren sind, sondern liefert auch Tipps und Informationen für alle anderen Ebenen, auf denen Tuning stattfindet.   

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

5 Platzüberwachung (S. 60)

Für den reibungslosen Betrieb einer Oracle-Instanz ist die Überwachung des Platzverbrauchs und die Platzverwaltung eines der wichtigsten Themen eines Datenbankadministrators. Ist in einem Tablespace kein Platz mehr vorhanden, so können Daten nicht mehr in die Tabellen eingefügt werden, die in diesem Tablespace abgelegt wurden. Teilfunktionen von Benutzerapplikationen sind dann möglicherweise nicht mehr verfügbar. Noch schlimmer ist es, wenn die Instanz im Archivelog-Modus (um regelmäßig online Backups auszuführen) nicht mehr Redo Logs in die Archive-Destination schreiben kann, weil diese voll ist.

Dann sind nämlich (nicht nur für einen Tablespace, sondern) für die ganze Datenbank keine DML-Operationen (insert, update, delete) mehr möglich. Das Gleiche gilt für das Verzeichnis, in das Audit-Dateien geschrieben werden (die aber nicht mehr hineinpassen). Aufbauend auf der im Kapitel 3 besprochenen SQL-Abfrage stellen wir in diesem Kapitel Skripte vor, die die Kapazität und Eigenschaften von Tablespaces anzeigen. Da man bei der Erweiterung eines Tablespace häufig die dazugehörigen Datafiles kennen möchte, liefert ein separates Skript diese Informationen. Ein weiteres Skript dient der Überwachung der Archivelog-Destination und deren Größe. Häufig taucht auch die Frage auf, welche Segmente in einem Tablespace sind, z.B. um sicherzustellen, dass Indizes in einem separaten Tablespace abgelegt sind. Des Weiteren werden in diesem Kapitel Skripte zur Feststellung der Datenbankgröße, des Wachstums der Datenmenge und zur Platzausnutzung innerhalb der Segmente vorgestellt.

5.1 Tablespace-Kapazität und -Eigenschaften

Für einen Datenbankadministrator ist die Überwachung der Tablespaces eines der wichtigsten Themen, da er sicherstellen muss, dass für die Datenbankobjekte immer genügend Platz vorhanden ist. Andernfalls kann es vorkommen, dass eine Applikation nicht mehr verfügbar ist, weil z.B. Einfügeoperationen in die Datenbank nicht mehr möglich sind. Basierend auf der im Kapitel 3 besprochenen Abfrage lassen sich noch mehr Informationen über Tablespaces und deren Datafiles in einer Übersicht wie der folgenden darstellen.

5.1.1 Beispiel-Report

Der folgende Bericht zeigt pro Tablespace die aktuelle Größe aller dazugehörigen Datafiles, den darin belegten und freien Platz und den Prozentsatz des freien Platzes an. Sowohl Letzterer als auch die potenzielle Größe aller Datafiles zusammen und der maximale als Ganzes durch ein Extent belegbare Platz berücksichtigen, ob Datafiles autoextensible sind. Ebenso werden der Status, der Content-, Management- und Allokationstyp, ob Datafiles eines Tablespace autoextensible sind, und die Logging-Eigenschaften des jeweiligen Tablespace angezeigt.

Inhaltsverzeichnis
Inhalt7
Vorwort13
Einleitung15
1 Einleitung16
1.1 Datenbankadministration mit Skripten16
1.2 Software-Tools und Skripte im Vergleich17
1.3 Skripte aus dem Internet17
1.4 Die Ziele dieses Buches18
1.5 Vorkenntnisse20
1.6 Der Aufbau des Buches20
Schneller, einfacher, besser – mit Skripten oder GUI- Tools?22
2 Schneller, einfacher, besser – mit Skripten oder GUI- Tools?23
2.1 Beispiel-Szenario23
2.2 GUI-Sicht – Oracle Enterprise Manager24
2.3 GUI-Sicht – Toad28
2.4 GUIs versus Skripte30
2.5 Anforderungen an Skripte32
Fallstricke bei der Skriptentwicklung33
3 Fallstricke bei der Skriptentwicklung34
3.1 Einleitung34
3.2 Ohne Berücksichtigung von autoextensible35
3.3 Berücksichtigung von autoextensible37
3.4 Maxbytes < bytes38
3.5 User_bytes39
3.6 Weitere Fehler?40
3.7 Performance42
3.8 Temporary Tablespaces46
3.9 Gesamtabfrage47
3.10 Zusammenfassung48
Hilfs- und allgemeine Skripte49
4 Hilfs- und allgemeine Skripte50
4.1 Dictionary-Informationen50
4.2 Switch User52
4.3 Nicht Default oder obsolete Parameter57
4.4 DDL-Syntax für Objekte61
4.5 Syntax statt tabellarischer Ausgabe63
4.6 DDL-Syntax für eine Tabelle und deren Indizes65
4.7 DBMS_Metadata69
Platzüberwachung70
5 Platzüberwachung71
5.1 Tablespace-Kapazität und -Eigenschaften71
5.2 Tablespace-Monitoring75
5.3 Tablespace-Erweiterungen77
5.4 File-System-Überwachung78
5.5 Archivelog-Menge81
5.6 Flash Recovery Area84
5.7 Tablespace-Segmente87
5.8 Datenbankgröße88
5.9 Datenbankwachstum90
5.10 Platzausnutzung innerhalb der Segmente95
Modularisierung und Wiederverwendbarkeit99
6 Modularisierung und Wiederverwendbarkeit100
6.1 Modularisierung mittels Define100
6.2 Parametrisierung103
6.3 Modularisierung mit Views104
6.4 Modularisierung mit Table-Functions106
6.5 Zusammensetzen von Code-Stücken108
6.6 Variablen und Refcursor111
6.7 Verwendung fortgeschrittener SQLFunktionalitäten112
6.8 Settings sichern und wiederherstellen117
6.9 Kommentare118
6.10 Unterschiedliche Datenbankversionen119
6.11 Code-Verteilung120
Aktivität122
7 Aktivität123
7.1 Einleitung123
7.2 Session- Aktivität123
7.3 Session-SQL-Text128
7.4 Session IO130
7.5 Temp-Segment-Benutzung134
7.6 Blockierte und blockierende Sessions136
7.7 Lang laufende Operationen141
7.8 Active Session History143
Performance148
8 Performance149
8.1 Ausführungsplan einer Session149
8.2 Tabellen- und Indexsegmente152
8.3 Zu einer Tabelle gehörende Indizes154
8.4 Tabellen- und Index-Statistiken158
8.5 Automatic Workload Repository Report167
8.6 Automatic Database Diagnostic Monitor170
8.7 Applikations-Tracing172
Sicherheit174
9 Sicherheit175
9.1 Rollenhierarchie175
9.2 Systemprivilegien eines Benutzers oder einer Rolle178
9.3 Objektprivilegien eines Benutzers oder einer Rolle180
9.4 Hierarchie der Systemprivilegien182
9.5 Besitzer eines Objektprivilegs183
9.6 Vergleich zu anderen Privilegien-Skripten185
9.7 Rootkits187
9.8 Sicherheitswerkzeuge190
Backup194
10 Backup195
10.1 RMAN-Backups und -Katalog195
10.2 Backup-Informationen198
10.3 Channel-unabhängige Backup-Informationen202
10.4 Backup-Volumen205
10.5 Datenbanken ohne aktuelles Backup207
10.6 Überwachung laufender Backups208
10.7 Größe aller Datenbanken211
10.8 Block-Korruption213
Wartung221
11 Wartung222
11.1 Reorganisationen222
11.2 Ungültige Indizes234
11.3 Reorganisations-Package236
Die Skripte im Einsatz237
12 Die Skripte im Einsatz238
12.1 Gesundheits-Check238
12.2 Wofür Sie die Skripte einsetzen können – eine Übersicht239
12.3 Web-Tools241
Literatur242
Register243
Mehr eBooks bei www.ciando.com0

Weitere E-Books zum Thema: Software - Betriebssysteme - Anwenderprogramme

111 Thesen zur erfolgreichen Softwareentwicklung

E-Book 111 Thesen zur erfolgreichen Softwareentwicklung
Argumente und Entscheidungshilfen für Manager. Konzepte und Anleitungen für Praktiker Format: PDF

Ziel dieses Buches ist es, Managern Argumente und Entscheidungshilfen für die Einführung effizienter Techniken der Softwareentwi- lung zu geben, und Praktiker von der Notwendigkeit effizienter…

Erfolgsfaktor Unternehmenssteuerung

E-Book Erfolgsfaktor Unternehmenssteuerung
Kennzahlen, Instrumente, Praxistipps Format: PDF

Als sich in den Jahren 2000/2001 die Boomphase in der Druck- und Medienindustrie abschwächte, standen viele erfolgsverwöhnte - ternehmen der Branche dem daraus resultierenden wirtschaftlichen Druck…

111 Thesen zur erfolgreichen Softwareentwicklung

E-Book 111 Thesen zur erfolgreichen Softwareentwicklung
Argumente und Entscheidungshilfen für Manager. Konzepte und Anleitungen für Praktiker Format: PDF

Ziel dieses Buches ist es, Managern Argumente und Entscheidungshilfen für die Einführung effizienter Techniken der Softwareentwi- lung zu geben, und Praktiker von der Notwendigkeit effizienter…

Trusted Computing Systeme

E-Book Trusted Computing Systeme
Konzepte und Anforderungen Format: PDF

Der Begriff Trusted Computing umschreibt neue Ansätze zur Verbesserung der Computersicherheit durch vertrauenswürdige Hardware- und Softwarekomponenten. Das Buch liefert erstmals einen umfassenden…

Testautomation mit SAP®

E-Book Testautomation mit SAP®
SAP Banking erfolgreich einführen Format: PDF

Dieses Buch vermittelt die Grundkenntnisse, um die SAP Testtools eCATT und die Test Workbench des Solution Manager sicher einzusetzen. Die Autoren verwenden hierzu praxiserprobte Methoden und…

Die Informatisierung des Alltags

E-Book Die Informatisierung des Alltags
Leben in smarten Umgebungen Format: PDF

Hochaktuell und spannend: Wir erleben eine ständig zunehmende Informatisierung. Informations- und Kommunikationstechnologien werden unseren Alltag künftig weitaus stärker durchdringen als wir es uns…

Erfolgsfaktor Unternehmenssteuerung

E-Book Erfolgsfaktor Unternehmenssteuerung
Kennzahlen, Instrumente, Praxistipps Format: PDF

Als sich in den Jahren 2000/2001 die Boomphase in der Druck- und Medienindustrie abschwächte, standen viele erfolgsverwöhnte - ternehmen der Branche dem daraus resultierenden wirtschaftlichen Druck…

Profikurs ABAP®

E-Book Profikurs ABAP®
Konkrete, praxisorientierte Lösungen - Tipps, Tricks und jede Menge Erfahrung Format: PDF

Professionelle und sichere Anwendungsentwicklung unter SAP R/3® ist kein Zufall, sondern eine Sache der Erfahrung. Das Resultat: Tricks und Kniffe, von denen auch Sie als ABAP® Professional…

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...