Sie sind hier
E-Book

Outsourcing von Personalfunktionen

AutorDorothea Alewell u.a.
VerlagRainer Hampp Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl254 Seiten
ISBN9783866181076
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis22,99 EUR

Dieses Buch enthält eine ausführliche Dokumentation von Experteninterviews zur Nachfrage nach Personaldienstleistungen durch Unternehmen. Behandelt wird das ganze Spektrum von Dienstleistungen, von der Zeitarbeit über Interimsmanagement, Personalberatung, Arbeitsvermittlung, Unternehmensberatung im HR-Bereich, Outplacement, arbeits- und sozialrechtliche Beratung und Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zur Übernahme der gesamten Personalarbeit durch Dienstleister. Der Text steht an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis und ist für verschiedene Lesergruppen interessant: Geschäftsführer und Personalverantwortliche in den Unternehmen erfahren etwas über Wirkungen des Outsourcings von Personalfunktionen und über Faktoren, die den Entscheidungsprozess beeinflussen. Anbieter von Personaldienstleistungen können in systematischer Form Einblick in die Denkwelt ihrer Kollegen und ihrer Kunden nehmen und deren Erfahrungen mit ihren eigenen Vorstellungen vergleichen. Wissenschaftler finden in diesem Buch eine ausführliche, explorativ geprägte Ausleuchtung des Praxisfeldes „Personaldienstleistungen und Outsourcing von Personalfunktionen“ aus der Sicht der nachfragenden sowie der anbietenden Unternehmen.

Schlüsselwörter: Personaldienstleistungen, Outsourcing, Personalfunktionen, HR-Management

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Teil A Vorstellung des Forschungsprojektes und der Experteninterviews (S. 13-14)

1. Einleitung: Die Nachfrage nach Personaldienstleistungen durch Unternehmen

Unter den Stichworten Outsourcing, Konzentration auf Kernkompetenzen und Gestaltung schlanker Unternehmen überprüfen Unternehmen seit längerer Zeit die Tiefe ihres Leistungsspektrums und verändern diese teilweise auch. Nachdem die damit angesprochenen Entscheidungen und Prozesse sich zunächst in erster Linie auf unterstützende Funktionen, wie z. B. die Betriebskantinen, den Fuhrpark sowie den IT-Bereich bezogen, rückten nach und nach auch solche Bereiche in den Fokus der Outsourcing-Diskussion, die näher an den Kernaktivitäten von Unternehmen liegen, z. B. der Finanzbereich des Unternehmens, Teile der Produktion oder Aktivitäten aus Forschung und Entwicklung. Mittlerweile hat dieser Trend auch den Personalbereich von Unternehmen erfasst: Für einzelne Personalfunktionen oder ganze Bündel davon wird überlegt, ob diese an externe Dienstleister vergeben werden können und sollen.

Zugleich beobachten wir inzwischen ein recht ausdifferenziertes Angebot auf dem Personaldienstleistungsmarkt. Angefangen bei Beschaffungsdienstleistungen wie der Arbeitsvermittlung oder der Personalberatung, über Trainings- und Personalentwicklungsdienstleistungen sowie Beratung bei der Gestaltung von Lohnsystemen und betrieblichen Sozialleistungen bis hin zur Unterstützung bei der Freisetzung von Mitarbeitern durch Outplacementmaßnahmen sind die verschiedensten Teilfunktionen der internen Personalarbeit mittlerweile auch als extern erbrachte Dienstleistungen zu beziehen. Zudem werden klassische Personaldienstleistungen, wie die Zeitarbeit für einfach qualifizierte Arbeitskräfte, in Bereiche hoch qualifizierter Arbeitnehmer, z. B. in der Forschung und Entwicklung, ausgedehnt.

Neben Zeitarbeitsunternehmen, die sich auf diesem Segment spezialisieren, bieten Interimsmanager und Interimsmanagementagenturen hoch qualifizierte „Managerarbeit auf Zeit" und deren Vermittlung an. Einzelne Unternehmen lagern gleich ihre gesamte Personalabteilung aus dem Unternehmen aus und lassen sie als selbständige Anbieter von Personaldienstleistungen auf dem Markt agieren, während andere Unternehmen über die Bildung von Shared Service Centern mit anderen Unternehmen und somit über ein „Outsourcing der Personalarbeit im Verbund" nachdenken. All diese Entwicklungen machen es unübersehbar: Der Trend, über Outsourcing nachzudenken und die Leistungstiefe zu optimieren, hat mittlerweile auch die Personalbereiche erfasst. Auch in Personalabteilungen und Geschäftsführungen werden nun Entscheidungen für oder gegen das Outsourcing von (mehr oder weniger großen) Teilen der Personalarbeit getroffen.

Trotz einer sehr breiten, kaum noch überschaubaren Literatur zum Outsourcing bzw. zu Eigenfertigungs- Fremdbezugsentscheidungen allgemein oder auch speziell im Personalbereich (vgl. stellvertretend für viele andere Arbeiten z. B. Aubert/Rivard/Patry 1996, Ang/Cummings 1997, Poppo/Zenger 1998, Klaas/McClendon/Gainey 1999 und 2001, Meckl 1999, Matiaske/Kabst 2001, Mellewigt/Kabst 2003, Vosberg 2003, Cooke/Shen/McBride 2005, Galanky/Papalexandris 2005, Klaas/Gainey/McClendon/Yang 2005, Sako 2005) wissen wir derzeit noch vergleichsweise wenig über die konkreten Inhalte der Entscheidungskalküle, die Gewichtung verschiedener Entscheidungskriterien und über die Prozesse, die dazu führen, dass bzw. ob Outsourcing im Personalbereich von den Entscheidungsträgern überhaupt als zu prüfende Alternative angesehen wird.

Dieses Buch möchte einen Beitrag dazu leisten, an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis einige dieser Wissensdefizite abzubauen. Im Mittelpunkt des Hauptteils stehen die Ergebnisse von knapp 50 Experteninterviews, die wir zur Nachfrage von Unternehmen nach Personaldienstleistungen, zu den diesbezüglichen Entscheidungskalkülen der Entscheidungsträger, den Auslösern der Entscheidung sowie den erwarteten Wirkungen von Eigenfertigung und Fremdbezug im Personalbereich geführt haben. Der Hauptfokus des Buches liegt auf der ausführlichen Dokumentation der Ergebnisse der Experteninterviews und erlaubt einen vertieften Einblick in die Denkwelt der von uns interviewten Experten. Das umfangreiche - und wie wir meinen, auch sehr interessante - Material aus diesen Interviews soll einer breiteren Öffentlichkeit auch außerhalb unserer Forschungsgruppe zugänglich gemacht werden.
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis6
Tabellen- und Abbildungsverzeichnis10
Vorwort12
Teil A Vorstellung des Forschungsprojektes und der Experteninterviews14
1. Einleitung: Die Nachfrage nach Personaldienstleistungen durch Unternehmen14
2. Das Forschungsprojekt „Die Nachfrage nach Personaldienstleistungen im Spannungsfeld ökonomischer und rechtlicher Determinanten“ - ein kurzer Überblick18
3. Die Experteninterviews – Konzeption, Durchführung und Auswertung20
3.1. Auswahl der Experten20
3.2. Konzeption der Interviews22
3.3. Durchführung der Interviews23
3.4. Transkription, Codierung und Auswertung der Interviews26
Teil B Theoretische Erwartungen und Ergebnisse der Experteninterviews zur Nachfrage nach Personaldienstleistungen durch Unternehmen30
1. Überblick über die Elemente des Entscheidungsprozesses30
2. Auslöser der Make-or-Buy-Entscheidung für die Personalarbeit32
2.1. Theoretische Erwartungen zu den Auslösern der Entscheidung32
2.1.1. Veränderung des Bedarfs an personalwirtschaftlichen Aktivitäten32
2.1.2. Veränderung von Grundsatzentscheidungen und von Zuständigkeiten in der Personalarbeit39
2.2. Ergebnisse aus den Experteninterviews zu den Auslösern der Make-or-Buy-Entscheidung40
Zeitarbeit/Arbeitnehmerüberlassung41
Interimsmanagement43
Arbeitsvermittlung45
Personalberatung/Headhunting46
Unternehmensberatung im HR-Bereich47
Outplacement48
Personalentwicklung48
2.3. Zusammenfassung49
3. Das Alternativenset der Make-or-Buy-Entscheidung49
3.1. Theoretische Erwartungen zum Alternativenset49
3.2. Ergebnisse aus den Experteninterviews zur Abbildung des Alternativensets53
3.2.1. Subjektive Größen als Einflussfaktoren auf das Alternativenset53
3.2.2. Rahmenbedingungen und situative Faktoren62
3.3. Zusammenfassung70
4. Wirkungen der Nachfrage nach Personaldienstleistungen71
4.1. Theoretische Überlegungen zu den Wirkungen des institutionellen Designs71
4.2. Ergebnisse aus den Experteninterviews zu den Wirkungen des Outsourcings von Personalfunktionen84
4.2.1. Qualitätswirkungen und ihre Ursachen84
4.2.2. Know-How-Wirkungen106
4.2.3. Stakeholder-Wirkungen123
4.2.4. Kostenwirkungen der Nutzung von Personaldienstleistungen156
4.2.5. Transaktionskostenwirkungen: Wirkungen rund um das Management der Beziehung zum Dienstleister188
4.2.6. Zusammenfassung Wirkungserwartungen222
5. Unterschiede in den Wirkungserwartungen und ihre Einflussfaktoren224
5.1. Theoretische Erwartungen zu Unterschieden in den Wirkungserwartungen224
5.1.1. Einflussfaktoren aus der Unternehmensumwelt225
5.1.2. Unternehmensspezifische Einflussfaktoren227
5.2. Ergebnisse aus den Experteninterviews zu den Einflussfaktoren auf die Wirkungserwartungen232
5.2.1. Situation in relevanten Arbeitsmarktsegmenten233
5.2.2. Branche des nachfragenden Unternehmens235
5.2.3. Zuständigkeit für die Entscheidung: Einkaufsabteilung versus Personalabteilung237
5.2.4. Lebenszyklusphase des nachfragenden Unternehmens238
5.2.5. Unternehmensgröße239
5.2.6. Rechtsform und Eigentümerstruktur des nachfragenden Unternehmens240
5.2.7. Wirtschaftliche Lage des nachfragenden Unternehmens241
5.2.8. Kompetenzen und Ressourcen der Personalabteilung244
5.2.9. Bisherige Outsourcing-Erfahrungen im Personalbereich245
5.2.10. Werte und Einstellungen der Entscheider247
5.2.11. Zusammenfassung248
Teil C Ausblick249
Literaturverzeichnis252

Weitere E-Books zum Thema: Personal - Personalmanagement

Führungsfaktor Gesundheit

E-Book Führungsfaktor Gesundheit
So bleiben Führungskräfte und Mitarbeiter gesund Format: PDF

Die Anforderungen der Arbeitswelt steigen stetig - oft mit negativen Folgen für die Gesundheit der Beschäftigten. Dabei ist Gesundheit ein entscheidener Erfolgsfaktor: Wer nicht richtig fit ist, kann…

Existenzgründung Schritt für Schritt

E-Book Existenzgründung Schritt für Schritt
Mit 3 ausführlichen Businessplänen Format: PDF

Dieser praxisorientierte Ratgeber vermittelt Schritt für Schritt, was bei der Existenzgründung zu beachten ist. Von den rechtlichen Rahmenbedingungen über die Vorbereitung der Gründung bis zur…

Der Naturwissenschaftler als Unternehmer

E-Book Der Naturwissenschaftler als Unternehmer
Gründertypen und deren Motivation im universitären Umfeld Format: PDF

Enrico Sass untersucht die Gründungsmotivation von akademischen (universitätsnahen) Naturwissenschaftlern. Mit Hilfe von 35 geführten Interviews bildet Enrico Sass verschiedene Gründertypen und Nicht…

Ganz einfach kommunizieren

E-Book Ganz einfach kommunizieren
Emotionale Kompetenz für Ihren Führungsalltag Format: PDF

Kommunikation ist alles - insbesondere im Führungsalltag. Nur wer seine Wirkung auf Mitarbeiter einschätzen und authentisch einsetzen kann, wird andere Menschen  überzeugen und sie für gemeinsame…

Die Personalfalle

E-Book Die Personalfalle
Schwaches Personalmanagement ruiniert Unternehmen Format: PDF

»Der Faktor Mensch bestimmt den Unternehmenserfolg« - die zentrale Managementerkenntnis wird in kaum einem Unternehmen umgesetzt. Jörg Knoblauch spricht Klartext: Wer im Vertrauen auf das Bauchgefühl…

TMS - Der Weg zum Höchstleistungsteam

E-Book TMS - Der Weg zum Höchstleistungsteam
Praxisleitfaden zum Team Management System nach Charles Margerison und Dick McCann Format: PDF

Das Buch stellt das Team Management System (TMS) der Teamerfolgsforscher Margerison/McCann erstmals auf Deutsch vor. TMS gilt als das weltweit führende Modell für Teamperformance. Das Buch benennt…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...