Sie sind hier
E-Book

Persönliches Change Management

Neue Berufswege erschließen, planen und gestalten

AutorJoachim Studt
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl160 Seiten
ISBN9783834985866
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis22,99 EUR
Akuter Stellenabbau oder wachsende persönliche Unzufriedenheit fordern gegenwärtig häufiger denn je auch von gestandenen Arbeitnehmern den Umstieg auf eine berufliche Alternative. Der erfahrene Psychologe Joachim Studt macht Mut, das Wagnis der Neuorientierung zu nutzen, um die Gestaltung des neuen Berufs- und Lebenswegs selbst in die Hand zu nehmen.
Mithilfe der speziell dafür entwickelten Vocating-Methode stellt der Leser Schritt für Schritt die Weichen zu einer neu erfüllenden beruflichen Perspektive. Viele Praxisbeispiele, Handlungsanweisungen und Reflexionsübungen erschließen auch verschüttete Kompetenzen und wecken Potenziale für einen tragfähigen persönlichen Neuansatz.
Der erste deutsche Networking-Trainer Andreas Heuberger vermittelt in einem Gastbeitrag die Kunst des richtigen Netzwerkens und hilft dem Leser, sich erfolgreich in neuen sozialen Strukturen zu positionieren.

Der Wirtschaftspsychologe Joachim Studt ist langjähriger Personalentwickler und Business Coach. Aktuell ist er Partner in einer Personalberatungs-Gesellschaft.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Inhaltsverzeichnis
Vorwort7
Inhalt9
Einleitung12
Der Kompass auf dem Weg durch das Buch:16
Teil I: Lebensplanung und berufliche Identität – der rote Faden beruflicher Biografie22
1. Wurzeln beruflicher Befähigung – worüber Erwachsene nur staunen können22
1.1 Das kreative, selbstversunkene Spiel des Kindes zeigt über-dauernde Anlagefaktoren22
1.2. Ohne Talent wird aus dem Klavierspieler kein Pianist – ohne Förderung bleibt höchste Begabung Mittelmaß24
1.3. Wille hebt Leistungen zu den Sternen empor: Die Olympiade der Rollstuhlfahrer30
2. Reifung des Berufswunschs – der Konflikt mit dem Erwachsensein31
2.1 „Wie der Vater so der Sohn“– vom historischen Bedeutungswandel der beruflichen Identität31
2.2. Zwischen Rebellion und Integration: Der Modellcharakter wichtiger Bezugspersonen36
2.3 Die Freiheit des Lebensplans birgt zunehmend die Qual der Wahl38
3. Vorläufige Berufswahlentscheidung mit lebenslanger Laufzeit?39
3.1 Von der Schwierigkeit, autonom zu entscheiden39
3.2 „Wenn sie klein sind, gib deinen Kindern Wurzeln, wenn sie groß werden, gib ihnen Flügel!“40
3.3 Der Zufallsfaktor: Ein Plädoyer für die persönliche Flexibilität44
3.4 Leben zwischen Pflicht und Kür: Was Mitarbeiter privat leisten44
Teil II: Die eigene Laufbahn auf dem Prüfstand: Wo geht es weiter?47
1. Wendepunkte beruflicher Identität47
1.1 Vom konkreten Anlass zur Bedürfnisspannung47
1.2 „Arbeiten, um Geld zu verdienen, um dann das zu tun, was man wirklich tun möchte?“52
1.3 Wer nicht wagt, wird auch nicht aufbrechen!54
1.4 Soziale Rollenmuster – Stützen oder Bremsen?58
2. Auf der Suche nach der eigenen Kompetenz: „Woher weiß ich, was ich kann und weiß?“63
2.1 Das persönliche Wissensmanagement63
2.2 Sei dein eigener Mentor!68
3. Im Ozean der Kompetenzen und keinen Rettungsring dabei?81
3.1 Von Lotsen und anderen Wegbegleitern81
3.2 Die Vereinbarung mit dem Wegbegleiter84
Teil III: Berufliche Reiseziele oder: Wie man seinen Koffer packt89
1. Wohin soll es eigentlich gehen?89
1.1 Wie komme ich auf meine Trauminsel?91
1.2 Die saubere Zielbestimmung93
1.3 Ziele sind wie Fixsterne95
1.4 Darauf kommt es an: Laufbahnplanung in zehn Schritten99
2. „Na wunderbar, aber das traue ich mir nicht zu!“105
2.1 Die Angst vor der eigenen Courage: Komplexität und Unsicherheit105
2.2 Unsicherheit ist ein Alarmsignal108
2.3 Wege zu einer gestärkten Handlungsfähigkeit109
3. Exkurs: Networking114
3.1 Was ist Networking114
3.2 Jobs via Netzwerke116
3.3 Die Heimliche Herausforderung: Loyalität117
3.4 So finden Sie Ihre Position im Loyalitätsnetzwerk eines Unternehmens119
3.5 Networking im Wandel120
3.6 Was ist ein Netzwerk-Experte bzw. wie kann man einer werden?121
3.7 Welche Voraussetzungen helfen beim Netzwerken?122
4. Exkurs: Wissensmanagement und Demografiewandel125
4.1 Wissensmanagement und berufliche Selbstgestaltung125
4.2 Das Vakuum zwischen den Generationen126
4.3 Der „New Deal“ bei der Laufbahnplanung127
4.4 Demografiewandel und „Einstellungs“-Veränderungen in der Personalpolitik129
5. Angekommen! Angekommen?131
5.1 Was ist erreicht?131
5.2 Die Erkennungszeichen für Ihren Erfolg132
5.3 Zielrevision: Welche Rolle spielen Beziehung und Partnerschaft?133
5.4 Der Weg ist das Ziel134
5.5 Schlussbemerkung135
Weiterführende Literatur136
Der Fragebogen138
Die Übungen140
Teil I: Lebensplanung und berufliche Identität – der rote Faden beruflicher Biografie140
Teil II: Die Laufbahn auf dem Prüfstand: Wo geht es weiter?143
Teil III: Berufliche Reiseziele oder: Wie man seinen Koffer packt146
Über den Autor151
Oder: Wie soll man den roten Faden erkennen, wenn man gerade mittendrauf steht?151

Weitere E-Books zum Thema: Karriere - Bildung - Startup

Erfolg im Musikbusiness

E-Book Erfolg im Musikbusiness

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, als erfolgreicher Musiker auf der Bühne zu stehen? Auf dem Weg dorthin gibt es jedoch einiges zu beachten. Helge Holm beschreibt ausführlich und ...

Zeitmanagement

E-Book Zeitmanagement

Das Buch vermittelt grundlegende Techniken des Zeitmanagement: wie Sie Prioritäten setzen, Zeitdiebe eliminieren, Aufgaben terminieren, richtig planen und für Ihre Work-Life-Balance sorgen. Zudem ...

Strategisches Controlling

E-Book Strategisches Controlling

Willibald Erk geht in diesem essential alle Verantwortungsbereiche eines Unternehmens systematisch an, um sie zu optimieren bzw. neu auszurichten, mit dem Ziel nachhaltiger Geschäftserfolge. Anders ...

Zeitfenster

E-Book Zeitfenster

Mit Projekten hat jeder einmal im Leben zu tun: Wer sein Projekt managt und regelmäßig Ergebnisse überprüft, sichert Qualität und gewinnt ein Zeitfenster! Das Buch ist leicht lesbar geschrieben ...

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in WürttembergDie Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur und ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...