Sie sind hier
E-Book

Planen - Bauen - Umwelt

Ein Handbuch

AutorDietrich Henckel, Kester Kuczkowski, Petra Lau, Elke Pahl-Weber, Florian Stellmacher
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl601 Seiten
ISBN9783531922881
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis82,99 EUR
Das Verhältnis von natürlicher, gebauter und gestalteter Umwelt ist für die Zukunft unserer Lebensräume von zentraler Bedeutung. Um dieses Verhältnis und seine Veränderung sowie die Folgen für die Entwicklung der Lebensräume beurteilen zu können, sind Kenntnisse der Rahmenbedingungen, Konzepte und Aktivitäten unverzichtbar. Dieser Anspruch gilt insbesondere für alle räumlich planenden und gestaltenden sowie die bauenden Professionen. Um einen qualifizierten Einstieg in das breite Spektrum des Planens, Bauens und der Umwelt zu bieten, werden in diesem Handbuch zentrale Begriffe erläutert. Die Beiträge von über 130 Expertinnen und Experten richten sich sowohl an interessierte Laien als auch an Fachleute aus Wissenschaft und planerischer Praxis. Mit dem Handbuch wird gleichzeitig das Schaffen des langjährigen Dekans der Fakultät Planen, Bauen, Umwelt der TU Berlin, Prof. Dr. Rudolf Schäfer, gewürdigt.

Prof. Dr. Dietrich Henckel ist als Professor für Stadt- und Regionalökonomie am Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin tätig.
Dipl.-Ing. Kester von Kuczkowski ist derzeit Projektkoordinator des Präsidenten der Technischen Universität Berlin.
Dipl.-Jur., Ass.-jur. Petra Lau ist derzeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Bau- und Planungsrecht der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus tätig.
Prof. Elke Pahl-Weber ist Leiterin des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumforschung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.
Dipl.-Ing. Florian Stellmacher arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
ZU EHREN VON PROF. DR. RUDOLF SCHÄFER5
PLANEN BAUEN UMWELT EINE EINFÜHRUNG IN DAS HANDBUCH6
VERZEICHNIS DER BEITRÄGE9
A11
ABWÄGUNG11
Das Abwägungsgebot11
Abwägungsfehler12
Der Grundsatz der Planerhaltung13
AKADEMIEN UND NETZWERKE14
Wissenschaftliche Akademien14
Nationale Netzwerke16
Internationale Netzwerke16
AKTEURE DER PLANUNG17
Begriff sbestimmung17
Einordnung in die Planungsdiskussion18
Praktische Planungsrelevanz18
Literatur20
AKTIONSFORSCHUNG20
Aktionsforschung und „Change Management“21
Aktionsforschung und qualitative Forschungsmethoden21
Aktionsforschung und die Planungswissenschaften21
Literatur22
ARCHITEKTENUND PLANERAUSBILDUNG22
Fünf Wünsche22
Gesellschaftliche und politische Neugier pfl egen22
Die nachhaltige Stadt planen23
Den Klimaschutz planen und bauen23
Baukultur und Schönheit schaff en23
Off en sein für neue Bauherren, neue Kooperationen, neue Berufsfelder24
Was heißt das für die Lehre?24
ARCHITEKTUR25
Vorbemerkung25
Architektur vs. Baukunst?25
Architektur vs. Bauen: Die Rolle der Architekturtheorie25
Architekturtheoretische Traktate26
Zusammenfassung29
Literatur30
ARCHITEKTUR IM BESTAND30
Grundsätze30
Ressourcengerechtes Bauen31
Haltungen31
Berufsbild32
Literatur32
ARCHITEKTURDAR-STELLUNG UND CAD33
Begriff sbestimmung und -grenzung33
Darstellungsmethoden33
Computer Aided Design34
Ausblick34
ARCHITEKTUREXPORT35
Vorbemerkung35
Begriff sbestimmung35
Export-Strategien36
AUSBILDUNG ZUR PLANUNG36
Allgemeine Anforderungen37
Spezifi sche Anforderungen38
Fazit39
Literatur39
AUSSENBEREICH/ INNENBEREICH39
Der „im Zusammenhang bebaute Ortsteil“39
Die Innenbereichssatzung40
Bauen im Außenbereich41
Die Außenbereichssatzung nach § 35 Abs. 6 BauGB44
Literatur44
B45
BARRIEREFREIES BAUEN45
Vorbemerkung45
Begriff sbestimmung im städtebaulichen Kontext45
Begriff sbestimmung im architektonischen Kontext45
Defi nition Behinderung46
Praxisbeispiel46
Literatur46
BAUAUFSICHTLICHE VERFAHREN47
Begriff47
Verfahrensrechtliche Grundtypen47
Prüfung bautechnischer Nachweise (§ 67 BauO Bln)49
Regelungsinhalte der Baugenehmigung (§ 71 BauO Bln)49
Weitere Baugenehmigungstypen50
Vorbescheid (§ 74)51
BAUKULTUR51
Begriff sbestimmung51
Baukulturpolitik52
Ausblick53
Literatur54
BAULEITPLANUNG54
Aufgabe der Bauleitplanung, Arten der Bauleitpläne54
Anforderungen an die Bauleitpläne55
Inhaltliche Gestaltung der Bauleitpläne57
Verfahren der Bauleitplanung58
Rechtsschutz gegen Bauleitpläne59
BAUNUTZUNGS-VERORDNUNG59
Entstehungsgeschichte, Zweck und Aufbau der Baunutzungsverordnung59
Zu den wichtigsten Inhalten der Baunutzungsverordnung61
BAUORDNUNGSRECHT63
Formelles Bauordnungsrecht64
Materielles Bauordnungsrecht65
BAUPLANUNGSRECHT65
Allgemeines Städtebaurecht66
Besonderes Städtebaurecht68
Sonstige Vorschriften69
BAUWIRTSCHAFT UND BAUBETRIEB70
Defi nitionen und Abgrenzungen70
Marktstrukturen71
Prozessstrukturen71
Leistungsstrukturen73
Literatur74
BENCHMARKING IN DER IMMOBILIENWIRTSCHAFT UND STADTENTWICKLUNG74
Begriff sdefi nition und Methodik74
Dimensionen des Benchmarkings75
Bedeutung und kritische Würdigung des Benchmarkings75
Ausblick76
Literatur77
BESTANDSENTWICKLUNG UND STADTERNEUERUNG77
Defi nitionen77
Entwicklungsgeschichte und Aufgabenschwerpunkte77
Instrumente79
Aktuelle Perspektiven81
Literatur81
BODENPOLITIK82
Literatur85
BUNDESRAUMORDNUNG85
Begriff sbestimmung und -abgrenzung85
Institutionen und Akteure86
Meilensteine aus 50 Jahren86
Das Raumordnungsgesetz – die zentrale gesetzliche Grundlage87
Steuerungsmöglichkeiten der Bundesraumordnung88
Literatur88
BUSINESS IMPROVEMENT DISTRICTS UND HOUSING IMPROVEMENT DISTRICTS89
Begriff sund Verfahrenserläuterung89
Inhalte, Akteure und Verbreitungsgrad90
Gemeinsamkeiten und Unterschiede von BIDs und HIDs91
Einordnung des BID/HID-Ansatzes in die Stadtentwicklung und Ausblick91
Literatur92
CD93
CLUSTER93
Begriff93
Theoretische Grundlagen93
Cluster als Instrument der Wirtschaftsförderung93
Literatur94
CONSULTING95
Arbeitsfelder externer Beratung95
Funktionen externer Beratung96
Besonderheiten in der Stadtplanung97
Literatur97
CORPORATE REAL ESTATE MANAGEMENT97
Begriff sdefi nition97
Strategien für betriebsnotwendige Immobilien98
Strategien für nicht betriebsnotwendige Immobilien98
Wertsteigerung durch Corporate Real Estate Management99
Literatur100
DASEINSVORSORGE100
Begriff100
Öff entliche Unternehmen in Deutschland101
Aktuelle Fragen102
Daseinsvorsorge im Wohnungswesen103
Literatur104
DEMOGRAPHISCHER WANDEL104
Begriff104
Entwicklungen104
Folgen für Raumund Stadtentwicklung, Raumund Stadtplanung106
Literatur108
DEZENTRALE KONZENTRATION108
Der Begriff und seine Komponenten108
Dezentrale Konzentration auf der Ebene der Bundesraumordnung108
Dezentrale Konzentration auf der stadtregionalen Ebene109
Dezentrale Konzentration in der Gemein-samen Landesplanung Berlin/Brandenburg110
Aktuelle Anwendung und Ausblick111
Literatur111
DICHTE: BEGRIFF UND ERSCHEINUNGSFORMEN111
Literatur113
DINGLICHE SICHERUNG113
Dingliches Recht im bauaufsichtlichen Genehmigungsverfahren113
Dingliches Recht im Finanzwesen114
Literatur115
DORFERNEUERUNG115
Geschichte der Dorferneuerung115
Begriff sdefi nition116
Programme der Dorferneuerung117
Kontinuität der Aufgabenstellungen117
Aktuelle Tendenzen, neue Aufgaben und Ausblick118
Literatur119
E120
E-GOVERNMENT120
Einsatz von Informationstechnologie in der Verwaltung120
E-Government: mehr als digitalisierte Verwaltungsprozesse121
Auf dem Weg zur Netzwerkverwaltung121
Literatur122
EINGRIFF UND AUSGLEICH122
Literatur124
EINZELHANDEL124
Einführung124
Struktur und Dynamik des Angebots125
Struktur und Dynamik der Nachfrage127
Einfl uß der räumlichen Planung128
Entwicklung des Standortsystems129
Literatur129
ENERGIEEFFIZIENTE STADTENTWICKLUNG130
Begriff sbestimmung130
Historische Entwicklung130
Aktuelle gesetzliche Regelungen in Deutschland130
Strategien Energieeffi zienter Stadtentwicklung131
Möglichkeiten der räumlichen Planung131
Technologische Maßnahmen Energieeffi zienter Stadtentwicklung132
Planungshilfsmittel Energieeffi zienter Stadtentwicklung132
Literatur132
ENTWERFEN UND KONSTRUIEREN132
Ausbildung134
Werkstoff übergreifendes Entwerfen und Konstruieren134
Ausblick136
Literatur136
ERHALTUNGSSATZUNG136
Satzungstypen136
Erhaltungsziele136
Förmliche Festlegung des Erhaltungsgebiets137
Genehmigungsvorbehalt137
Folgen einer wirtschaftlichen Unzumutbarkeit138
ERSCHLIESSUNG138
Begriff138
Rechtlicher Rahmen der Erschließung139
Gesicherte Erschließung als Voraussetzung für die Bebaubarkeit140
Erschließungsvertrag141
ETHIK IN DER PLANUNG142
Planung – Auseinandersetzung mit der Zukunft142
Ethik – Tun-Müssen142
Das Zweckmäßige, das Vernünftige, die Fachkompetenz143
Normen143
Rechtsethik144
Pforten für die Ethik jenseits der Rechtsethik145
Ethik – unablässiges Fragen, Besonnenheit, Gewissenhaftigkeit145
Literatur146
EUROPÄISCHE RAUM-ENTWICKLUNGSPOLITIK146
Herausforderungen der Raumentwicklung in Europa147
Zum Entstehen einer europäischen Raumentwicklungspolitik148
Das Europäische Raumentwicklungskonzept EUREK149
Territoriale Kohäsion150
Europäische Regionalpolitik151
Blick in die Zukunft151
Literatur152
EUROPÄISCHE STADT152
Begriff152
Die „okzidentale“ Stadt152
Die soziale Organisation der Stadt153
Das Erbe der europäischen Stadt im 19. und 20. Jahrhundert154
Traditionalismus oder kulturelles Potenzial?156
Literatur156
EVALUATION156
Begriff e und Defi nitionen156
Entstehung und Reichweite157
Varianten und Ansätze von Evaluation157
Konzeptionelle und methodische Probleme158
Literatur159
EXPERIMENTELLE ARCHITEKTENAUSBILDUNG AM BEISPIEL BAUPILOTEN159
Ein Bauvorhaben als konkretes Entwurfsprojekt im Architekturstudium160
Strategische Allianz Architekturbüro und Hochschule160
Herausforderungen im Projekt160
Lehrund Lernziele161
Potenziale des Projektes161
F163
FACHPLANUNGEN163
Abgrenzung zur Raumplanung163
Planfeststellung, Plangenehmigung und genehmigungsfreie Maßnahmen164
Verfahren der Planfeststellung166
Planfeststellungsbeschluss168
Rechtswirkungen des Planfeststellungs-beschlusses168
Literatur169
FACILITY MANAGEMENT169
Begriff sannäherung und Abgrenzung169
Defi nition170
Inhalt und Bedeutung171
Entwicklung und Ausblick172
Literatur173
FESTIVALISIERUNG173
Organisation, Planung und Durchführung von Festivalisierungsstrategien173
Erscheinungsformen und stadträumlicher Niederschlag174
Wirkungen und Kritik174
Politik der Festivalisierung – eine Erscheinungsform der „nachmodernen Stadtentwicklungspolitik“?175
Literatur175
FLÄCHENMANAGEMENT176
Defi nition176
Handlungsfelder und Ziele des Flächenmanagements176
Akteure des Flächenmanagements177
Instrumente des Flächenmanagements177
Steuerungsstrukturen im Rahmen des Flächenmanagements179
Perspektiven179
Literatur179
GH181
GEBAUTE GESCHICHTE181
Baugeschichte181
Stadtbaugeschichte182
Gebaute Identität183
Literatur184
GENDER MAINSTREAMING IN DER PLANUNG184
Einführung und Begriff serläuterung184
Beispiel Flächenkreislaufwirtschaft185
Konsequenzen für die Instrumenten-auswahl186
Literatur187
GEOGRAPHISCHE INFORMATIONSSYSTEME187
Begriff sbestimmung und -abgrenzung187
Restriktionen für den Einsatz von GIS188
Ausblick188
Literatur189
GESTALTUNGSSATZUNG189
Verunstaltungsverbot189
Gestaltungssatzung190
GEWÄHRLEISTUNG UND HAFTUNG191
Begriff e191
Die Mängelrechte193
Literatur195
GLEICHWERTIGE LEBENSVERHÄLTNISSE196
Literatur198
GLOBALISIERUNG198
Globalisierung als Tendenz der Moderne198
Literatur202
GOVERNMENT UND GOVERNANCE202
Einleitung202
Government und Governance – Begriff sklärungen203
Governance-Formen in der Raumplanung und -entwicklung205
Literatur208
GROSSSIEDLUNGEN208
Begriff sbestimmung und Abgrenzung208
Entstehungsgeschichte209
Großsiedlungen in der Bundesrepublik: Sanierungsfälle der 1980er Jahre209
Entwicklung zu „Stadtteilen mit besonde-rem Entwicklungsbedarf“ und Gebieten des „Stadtumbaus“210
Die neuen großen Quartiere – Stadtteile in der Bewährung211
Literatur211
HISTORISCHE BAUFORSCHUNG211
Begriff sbestimmung und -abgrenzung211
Untersuchungen von Einzelobjekten212
Untersuchungen von Stadtstrukturen213
Untersuchungen von Siedlungsund Landschaftsräumen213
Historische Bauforschung und Denkmalpfl ege213
Literatur214
IJ215
IDENTITÄT215
Literatur217
IMMOBILIENFINANZIERUNG217
Literatur219
IMMOBILIENWIRTSCHAFT219
Begriff Immobilienwirtschaft219
Immobilienmarkt und Immobilienteilmärkte220
Volkswirtschaftliche Bedeutung der Immobilienwirtschaft221
Besonderheiten der Immobilie und des Immobilienmarktes222
Besonderheiten der Immobilienwirtschaft in Deutschland223
Literatur225
INFORMELLE PLANUNG IN DER STADTUND REGIONALPLANUNG226
Defi nition und Charakteristika226
Vorteile und Nachteile informeller Planungsverfahren227
Kontext des Bedeutungsgewinns informeller Planungen228
Informelle Verfahren in den räumlichen Planungsebenen228
Beispiele informeller Planung auf regionaler und kommunaler Ebene230
Literatur231
INFORMELLE SIEDLUNGEN231
Begriff sbestimmung231
Literatur233
INNENARCHITEKTUR233
Zwischen Raumkunst und Kitsch233
INNENENTWICKLUNG/ AUSSENENTWICKLUNG234
Begriff sbestimmung und -abgrenzung234
Potenziale der Außenund Innenentwicklung235
Bewertung der Außenund Innenentwicklung236
Perspektiven der städtebaulichen Entwicklung238
Literatur239
INTEGRATION239
Literatur242
INTERDISZIPLINARITÄT, TRANSDISZIPLINARITÄT242
Einleitung242
Klärungen242
Was kann Interdisziplinarität?244
Was braucht Interdisziplinarität?245
Literatur246
INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG (IBA)246
Literatur248
INTERNATIONALES BAURECHT248
Internationales Privates Baurecht248
Internationales Öff entliches Baurecht249
Europarechtliche Dimension250
Fazit252
Literatur252
K253
KLEINUND MITTELSTÄDTE253
Defi nitionen und Abgrenzungen253
Ausgewählte raumrelevante Merkmale253
Planungshandeln in Stadt und Region254
Planungskommunikation254
Förderbedingungen255
Literatur255
KLIMAWANDEL256
Klimageschichte256
Klimaerwärmung256
Klimafolgen258
Klimaschutz259
Literatur260
KOMMUNALE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG261
Begriff sbestimmung und Abgrenzung261
Die klassischen Aufgaben der Wirtschaftsförderung262
Die neueren Aufgaben der Wirtschaftsförderung262
Ausblick264
Literatur264
KOMMUNIKATION UND MODERATION264
Kommunikation264
Evolutionäre Gegebenheiten, Rollen und Muster265
Moderation265
Mögliche Struktur einer Besprechung267
Literatur267
KONVERSION UND REVITALISIERUNG268
Begriff sabgrenzung268
Fachliche Einordnung268
Konversionstypische Besonderheiten269
Konzeptioneller Bezug270
Literatur272
KOOPERATION272
Kooperation aus psychologischer Perspektive272
Kooperation aus ökonomischer Perspektive273
Kooperation aus der Perspektive der Verhaltensforschung273
Kooperation aus soziologischer Perspektive273
Kooperation aus raumwissenschaftlicher Perspektive274
Kooperation aus politikwissenschaftlicher Perspektive274
Ausblick274
Literatur275
KREATIVE STÄDTE275
Literatur277
KULTURLANDSCHAFT277
Begriff sbestimmung277
Kulturlandschaft als physischer Ausschnitt der Erdoberfl äche278
Kulturlandschaft als sozial konstruiertes Wahrnehmungsphänomen279
Verhältnis der Begriff e Kulturlandschaft und Landschaft280
Die Europäische Landschaftskonvention als Beispiel vielfältiger Begriff sverwendung281
Bedeutung für Raum-, Umweltund Land-schaftsplanung281
Literatur281
L283
LÄNDLICHE RÄUME283
Einleitung283
Abgrenzungen ländlicher Räume283
Typisierung ländlicher Räume284
Der periphere ländliche Raum284
Leitbilder und Entwicklungsstrategien für ländliche Räume285
Politik für ländliche Räume in Deutschland286
Ausblick, Tendenzen286
Literatur287
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR287
Entwicklung der Landschaftsarchitektur287
Anwendungsfelder/Typen von Freiräumen287
Gegenstandsverankerte Theoriebildung288
Instrumente zur Verankerung des gestalterischen Fortschritts289
Ziele der Landschaftsarchitektur289
Zukunftsfelder289
Landschaftsarchitektonische Integration von Verkehrsinfrastruktur291
Schutzbauwerke und ihre landschafts-architektonische Integration291
Rekultivierungsprojekte291
Barrierefreiheit292
Material und Konstruktion292
Literatur292
LANDSCHAFTSPLANUNG293
Begriff sklärung, Funktionen der Landschaftsplanung293
Landschaftsplanung auf verschiedenen räumlich-administrativen Ebenen293
Aufgaben und Inhalte der Landschaftsplanung294
Rechtsverbindlichkeit der Landschaftsplanung und Integration in die räumliche Gesamtplanung295
Unterschiede der Landschaftsplanung in den Bundesländern296
Wirksamkeit der Landschaftsplanung296
Aktuelle Tendenzen und Herausforderungen298
Literatur299
LANDWIRTSCHAFT UND AGRARPOLITIK299
Begriff sklärung und -abgrenzung299
Entwicklung und heutige Bedeutung der Landwirtschaft für den ländlichen Raum299
Aufgaben der Agrarpolitik zur Gestaltung multifunktionaler Agrarlandschaften301
Ausblick301
Literatur302
LEBENSZYKLUS VON IMMOBILIEN302
Defi nition und Abgrenzung302
Dimensionen des Lebenszyklus von Immobilien303
Konzepte für die Optimierung des Lebens-zyklus von Immobilien305
Schlussfolgerungen307
Literatur307
LEITBILDER307
Frühe ideale Stadtkonzepte307
Städtebauliche Leitbilder nach 1945308
Zukunftsbilder und Zukunftsstrategien für den Stadtumbau309
Funktionsund Bedeutungswandel von Leitbildern310
Literatur311
M312
MACHBARKEITSSTUDIEN IN DER STADT-, STANDORT-UND PROJEKTENTWICKLUNG312
Begriff sklärung312
Bedeutung der Machbarkeitsstudie in der Stadt-, Standortund Projektentwicklung312
Die Machbarkeitsstudie in der Projektprogrammstellung312
Machbarkeitsstudie und Programmstellung als Planung der Planung313
Anforderungen an Machbarkeitsstudien313
Literatur314
MARKTUND STANDORTANALYSEN314
Begriff sbestimmung314
Lange Zeitreihen als Positionsbestimmung für Immobilieninvestments315
Korrekte und detaillierte Markt-und Standortanalyse315
Realistische Prognosen für Immobilienmärkte316
Literatur317
MEGASTÄDTE317
Begriff sbestimmung und Abgrenzung317
Aktuelle Megastadtforschung319
Megastädte im Globalen Wandel320
Ausblick320
Literatur321
METROPOLEN321
Begriff , Geschichte, Abgrenzung321
Stadtgeographische Fassung322
Weltstadtforschung322
Theoriekreise der Metropolenforschung323
Literatur324
METROPOLREGIONEN324
Entstehung des raumordnungspolitischen Konzepts der Metropolregionen324
Metropolregionen aus analytischer Sicht325
Metropolregionen in den aktuellen Leitbil-dern zur Raumentwicklung in Deutschland327
Schlussbemerkung328
Literatur329
MILIEU329
Literatur331
MISCHNUTZUNG IN GEBÄUDEN331
Defi nition331
Abgrenzung zu anderen verwandten, ähnlichen Begriff en332
Entstehung und Entwicklung der Mischnutzung in Gebäuden333
Fallgruppen der Mischnutzung in Gebäuden aus der gebäude-typologischen Betrachtung334
Zusammenfassung und Fazit337
Literatur337
MODELLVORHABEN337
Modellvorhaben als Forschungsinstrument337
Modellvorhaben-Programme ExWoSt und MORO338
Ausgewählte Ergebnisse – Impulse durch die ModellvorhabenProgramme ExWoSt und MORO339
Resümee und Ausblick341
Literatur341
N342
NACHHALTIGE STADTENTWICKLUNG342
Begriff sbestimmung342
Nachhaltige (Stadt-)Entwicklung auf UN-Ebene342
Nachhaltige (Stadt-)Entwicklung auf EU-Ebene342
Nachhaltige Stadtentwicklung in Deutschland343
Steuerung einer nachhaltigen Stadtentwicklung344
Fazit345
Literatur345
NATURSCHUTZ346
Begriff sbestimmung346
Zur geschichtlichen Entwicklung346
Jüngere Entwicklung: die vier Schutzgüter des Naturschutzes347
Kritik an der Praxis des Naturschutzes348
Verbindung verschiedener Strategie-Elemente348
Beispiel urbaner Naturschutz349
Literatur349
NEW TOWNS349
Begriff sklärung und -abgrenzung349
Entwicklung des New Towns-Konzeptes350
Die britischen New Towns der 1940er bis 1970er Jahre350
Verbreitung des New Town-Konzeptes in den Industrieländern351
Weltweite Verbreitung des New Town-Konzeptes351
New New Towns351
Ausblick352
Literatur352
NEW URBANISM353
Begriff sbestimmung353
New Urbanism – ein städtebauliches Programm gegen den Sprawl353
New Urbanism – eine Bewegung in Netzwerkform354
Neue Aktivitäten des New Urbanism355
Literatur355
OP357
PARTIZIPATION – EIN LEIT BEGRIFF IM WANDEL356
Begriff356
Entwicklungslinien356
Stand und Perspektive358
Literatur359
PLACEMAKING360
Einordnung in die Planungsdiskussion und Kritik360
Praktische Relevanz361
Literatur362
PLANSPIEL362
Begriff362
Planspiele als Instrument der Gesetzesfolgenabschätzung362
Planspiele zur Implementierung neuer Instrumente im Städtebau363
Planspiele zur Entwicklung neuer Strategien der Stadtentwicklung364
Literatur364
PLANUNGSTHEORIE364
Einleitung364
„Bridging the gap“: Revision der Verhältnis-se zwischen Planungstheorie und -praxis365
Die Frage nach „Eff ektivität“ in der Planung365
Soziale Refl exivität und soziales Lernen in der Planung366
Planung als argumentative Praktik367
Auf dem Weg zu einer kritisch-pragmatischen Planungsauff assung367
Literatur368
PLANUNGSWISSENSCHAFT368
Begriff sklärung und -abgrenzung368
Theorien369
Planung versus Theorien369
Planung369
Das Theorie-Paradoxon369
Implizite versus explizite Planungstheorien370
Fazit371
Literatur372
PROJEKTENTWICKLUNG372
Begriff svielfalt und Begriff sabgrenzung372
Akteure374
Ausgangskonstellationen, Phasen und Instrumente374
Aktuelle Tendenzen375
Literatur376
PROJEKTMANAGEMENT376
Defi nitionen und Abgrenzungen376
Methodische Grundlagen377
Handlungsbereiche379
Literatur380
PUBLIC PRIVATE PARTNERSHIP BEI BAULICHEN ANLAGEN381
Defi nitionen und Abgrenzungen381
Zielsetzungen und Kooperationsformen381
Vertragsmodelle382
Projektphasen383
Wirtschaftlichkeitsvergleich383
PPP und Baukultur384
Literatur384
QR385
RAUMUND STADTBEOBACHTUNG385
Begriff , Aufgabe, Grundlagen385
Raumund Stadtbeobachtungssystem des BBSR385
Fazit und Ausblick387
Literatur387
RAUMORDNUNG UND LANDESPLANUNG387
Raumordnung387
Landesplanung391
Instrumente391
Inhalte393
Literatur394
RAUMPLANUNG IM INTER-NATIONALEN KONTEXT394
Literatur399
RAUMVORSTELLUNGEN399
Im Sturm der Bilder399
Vom Fahrersitz zur Fernbedienung400
Literatur401
RAUMZEITSTRUKTUREN401
Begriff sbestimmung401
Zeitliche und räumliche Veränderungen402
Von der Raumplanung über die Zeitplanung zur Raumzeitplanung403
Literatur403
REAL ESTATE MANAGEMENT403
Begriffl iche Einführung403
Corporate, Private und Public Real Estate Management405
Real Estate Investment Management405
Real Estate Portfolio Management405
Real Estate Asset Management406
Property Management406
Facility Management406
Fazit406
Literatur407
REGIONALE KOOPERATION407
Begriff sklärung und -abgrenzung407
Dimensionen und Erklärungen ‚ regionaler Kooperation409
Organisation regionaler Kooperation410
Restriktionen regionaler Kooperation410
Erfolgsfaktoren regionaler Kooperation410
Ausblick: Raumentwicklungspolitik und regionale Kooperation411
Literatur412
REGIONALE STRUKTURPOLITIK412
Begriff sbestimmung und -abgrenzung412
Nationale Strukturpolitik: Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe Regionale Wirtschaftsstruktur412
Stärkung der regionalen Verantwortung413
Kernfragen der Struktur-/Regionalpolitik414
Bewertung und Perspektiven414
Literatur415
RETAIL-IMMOBILIEN416
Begriff416
Zur Marktsituation und -entwicklung416
Trends und Zukunftsmärkte416
Standorte für Retail-Immobilien417
Anlagekriterien417
Prüfund Erfolgskriterien418
Literatur418
RISIKOMANAGEMENT418
Zielsetzung418
Risikoanalyse419
Risikobewältigung420
Risikokontrolle421
Literatur421
S422
SOZIALE STADT422
Einleitung: Die Soziale Stadt wird zum Politikprogramm422
Die Ursachen: Die sozialräumlichen Spaltungen in den Städten422
Die Politikreaktion: Das Programm als Teil der Städtebauförderung423
Die Kritik: Feigenblatt, falscher Ansatz oder richtiger Weg?423
Die Philosophie: Aktivierung als Politikziel424
Fazit: Die „Soziale Stadt“ als entwicklungs-fähige „area based urban policy“425
Literatur425
SOZIALER WOHNUNGSBAU426
des sozialen Wohnungsbaus in Deutschland426
Situation nach dem Zweiten Weltkrieg426
Besonderheiten der West-Sektoren Berlins427
Das I. Wohnungsbaugesetz (WoBauG)427
Das II. Wohnungsbaugesetz (WoBauG)427
Zum öff entlich geförderten Wohnungsbau in Berlin (West)428
Finanzierungsformen des sozialen Wohnungsbaus in Berlin428
Mieten im sozialen Wohnungsbau429
Ende der Förderung des sozialen Wohnungsbaus429
Wohnungsbau in der DDR430
Kommunale Wohnungsunternehmen430
Literatur431
STADTBILD431
Literatur433
STÄDTEBAU/URBAN DESIGN434
Begriff sklärung und Abgrenzung434
Bedeutung, Handlungsfelder, fachliche und politische Einordnung436
Literatur438
STÄDTEBAUFÖRDERUNG439
Politische Bedeutung für Sanierungsund Entwicklungsmaßnahmen439
Rechtliche Bedeutung der Bereitstellung von Förderungsmitteln439
Verwaltungsvereinbarungen gemäß Art. 104 b Grundgesetz440
Verteilung der Bundesfi nanzhilfen441
Schwerpunkte für den Einsatz von Bundesfi nanzhilfen441
Literatur443
STÄDTEBAULICHE DICHTE443
Planungsrechtliche Vertiefung443
Dichte in der Planung444
Dichte im Vollzug445
Fazit445
STÄDTEBAULICHE ENT-WICKLUNGSMASSNAHMEN445
Überblick445
Gesetzliche Voraussetzungen für städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen446
Das gesetzliche Instrumentarium446
Erfahrungen der kommunalen Praxis447
Literatur448
STÄDTEBAULICHE GROSSPROJEKTE448
Thematischer Aufriss und Begriff sklärung448
Rahmenbedingungen und Prüfkriterien für Großprojekte448
Risiken und Risikomanagement450
Literatur451
STÄDTEBAULICHE KALKULATION451
Begriff und Notwendigkeit451
Methodische Ansätze451
Probleme und Ausblick452
Literatur453
STÄDTEBAULICHE SANIERUNGSMASSNAHMEN453
Überblick453
Sanierungsbegriff , Vorbereitung der Sanierung453
Festlegung des Sanierungsgebiets454
Besondere Rechtswirkungen der Sanierungssatzung454
Besondere sanierungsrechtliche Vorschrif-ten, vereinfachtes verfahren455
Durchführung der Sanierung455
Abschluss der Sanierung, Förderung455
STÄDTEBAULICHER VERTRAG456
Begriff456
Rechtliche Grundlagen456
Anwendungsfelder städtebaulicher Verträge457
Grenzen der städtebaulichen Steuerung durch Vertrag459
Literatur460
STÄDTEBAULICHES ENT WERFEN460
Bedeutungen460
Mythen460
Orientierungen461
Gegenstände462
Möglichkeiten463
Literatur465
STADTENTWICKLUNGS-PLANUNG465
Defi nition und Entstehungszusammenhang465
Die Phase der klassischen Stadtentwick-lungsplanung465
Teilräumliche und thematische Stadt-entwicklungspläne als modifi zierter Planungsansatz467
Stadtentwicklung durch Projekte und Perspektivischer Inkrementalismus467
Renaissance der Stadtentwicklungsplanung468
Perspektiven470
Literatur470
STADTUND REGIONALMANAGEMENT471
Begriff e und Entstehungsgeschichten471
Gemeinsame Strukturmerkmale von Stadtund Regionalmanagement472
Organisation, Instrumente, Methoden und Qualifi kationen472
Unterschiede zwischen Stadtund Regionalmanagement474
Perspektiven: Stadtund Regional-management = Raummanagement474
Literatur475
STADTÖKOLOGIE475
Einleitung475
Abiotische Umweltbedingungen476
Biotische Komponenten urbaner Ökosysteme477
Stoff und Energiebilanzen478
Lebensgemeinschaften und Ökosysteme478
Soziale Funktion urban-industrieller Ökosysteme479
Literatur480
STADTUND REGIONALÖKONOMIE480
Vorüberlegungen480
Ökonomische Geographie480
Regionale Wachstumstheorie481
Fazit485
Literatur485
STADTPLANERISCHER IMMISSIONSSCHUTZ485
Begriff sabgrenzung485
Fachliche Einordnung485
Planerische Rahmenbedingungen486
Konzeptioneller Bezug486
Literatur487
STADTPLANUNG488
Begriff sbestimmung488
Stadtplanung als Disziplin488
Literatur492
STADTPOLITIK493
Literatur496
STADTUND REGIONALSOZIOLOGIE496
Einleitung496
Stadtbildung und Soziologie497
Wohnen498
Wohnquartier und Segregation499
Stadt und Region499
Globalisierung und Stadt500
Fazit501
STADTUMBAU502
Begriff sbestimmung502
Stadtumbau in Wohnquartieren503
Stadtumbau auf Gewerbe-und Industriefl ächen503
Stadtumbau in Zentren503
Inhalte und Handlungsansätze von Stadtumbaustrategien504
Rückbaustrategien504
Aufwertungsstrategien504
Anpassung der technischen und sozialen Infrastruktur505
Das Spannungsfeld von Rückbau-und Aufwertungsstrategien505
Internationale Perspektiven505
Literatur505
STANDORTWAHL506
Begriff sbestimmung und Abgrenzung506
Standortentscheidungen506
Ausblick507
Literatur508
STRATEGISCHE STADT-ENTWICKLUNGSKONZEPTE508
Begriffl iche Einordnung508
Was sind Strategische Stadtentwick-lungskonzepte?509
Praxis510
Beispiele510
Konzeptionelle Kriterien511
Literatur511
SUBSIDIARITÄT511
Grundgehalt und Anliegen des Subsidiaritätsprinzips511
Herkunft des Subsidiaritätsprinzips512
Subsidiarität im sozialen Bereich512
Subsidiarität und Grundwerte513
Subsidiarität im staatlichen Bereich513
Literatur514
TU515
UMWELTPRÜFUNG515
Rechtsentwicklung515
Umweltprüfung in der Bauleitplanung515
Ablauf der Umweltprüfung in der Bauleitplanung516
Aufbau und Inhalt des Umweltberichts517
Absehen von der Umweltprüfung bei der Bauleitplanung517
Umweltverträglichkeitsprüfung für bestimmte Bebauungspläne518
Literatur519
UNTERNEHMENSIMMOBILI-EN ALS NEUE ASSETKLASSE519
Einleitung519
Motivationen der Verkäufer von Unternehmensimmobilien519
Perspektive des Investors520
Unternehmensimmobilie vs. Top-Büroimmobilie522
Fazit: Unternehmensimmobilie als Assetklasse der Zukunft523
URBANE LANDSCHAFTEN524
Vom Begriff swirrwarr zur Begriff sklärung524
Urbane Landschaften konkret525
Urbane Landschaften – In-Kultur-Nehmen und Gestalten von Räumen526
Ausblick527
Literatur528
URBANISIERUNG528
Begriff sklärung und -abgrenzung528
Urbanisierung auf globaler Ebene529
Urbanisierung auf nationaler Ebene530
Urbanisierung auf lokaler Ebene530
Arten von Urbanisierung531
Probleme der Urbanisierung, Überurbanisierung531
Literatur532
URBANITÄT532
Literatur534
VW535
VERFASSUNGSGRUND-LAGEN DER PLANUNG535
Die Gesetzgebungskompetenzen für die einzelnen Planungen535
Die Verwaltungskompetenz zur Durchführung der Planverfahren536
Materielle Maßstäbe für Planungen mit Verfassungsrang537
Verfahrensrechtliche Vorschriften mit Verfassungsrang?538
VERKEHR538
Begriff sklärung und -abgrenzung538
Verkehr und Stadt, Verkehr und Raumentwicklung – ein unaufl ösbares Wechselverhältnis!539
Einfl ussgrößen von Mobilität und Verkehr540
Strategische Planung der Verkehrsentwicklung541
Maßnahmenansätze der Verkehrssystemgestaltung542
Rahmenbedingungen für die Verkehrssystemgestaltung der Zukunft543
Literatur544
VERTRAGSMANAGEMENT544
Begriff544
Kategorien544
Inhaltliche Strukturen545
Projektstruktur545
Stellschrauben des Vertragsmanagements und Steuerungsinstrumente546
Chancen von Vertragsmanagement548
Literatur548
WEITERBILDUNG IN DER ENTWICKLUNGS-ZUSAMMENARBEIT548
Begriff sklärung548
Berufl iche Weiterbildung in der Entwicklungszusammenarbeit548
Wissenschaftliche Weiterbildung in der Entwicklungszusammenarbeit549
Weiterbildung und Entwicklungs-zusammen arbeit im Bereich „Planen Bauen Umwelt“549
Beispiel: Das „Urban Management Programm“ an der Fakultät VI der TU Berlin550
Literatur550
WEITERBILDUNG ZWISCHEN HOCH SCHULE UND WIRTSCHAFT550
Vorbemerkung550
Markt für Weiterbildungsprogramme in der Real Estate Industry551
Fazit552
Literatur552
WERTERMITTLUNG552
Wert und (Be-) Werten552
Gutachterausschüsse für Grundstückswerte553
Immobilienwertermittlungsverordnung und Wertermittlungsrichtlinien555
Wertermittlungsverfahren555
Literatur557
WETTBEWERBE557
Das Wettbewerbswesen bis zum Zweiten Weltkrieg558
Weiterentwicklung des Wettbewerbswe-sens nach 1945558
Das Wettbewerbsregularium559
Nutzen von Wettbewerben und Streitpunkte zum Prozedere559
Literatur560
WISSENSCHAFTS-KOOPERATION560
Begriff sklärung und Abgrenzung560
Kooperation als zielgerichtete Zusammen-führung unterschiedlichen Wissens561
Paradox des kooperativen Forschens und Kooperationsregeln561
Literatur562
WISSENSGESELLSCHAFT562
Dimensionen der Wissensgesellschaft562
Nähe und Distanz in der Wissensgesellschaft564
Fazit566
Literatur566
WOHNEN566
Literatur569
WOHNUNGSMARKT569
Begriff569
Der deutsche Wohnungsmarkt in Schlagworten569
Wohnungsmarktzyklen572
Die langfristigen künftigen Trends573
Literatur573
XYZ575
ZIVILGESELLSCHAFT575
Zur Geschichte575
Begriff sabgrenzungen575
Zivilgesellschaft und Stadtentwicklung576
Diff erenzierungsbedarf577
Resümee578
Literatur578
ZUKUNFTSFORSCHUNG579
Einleitung579
Was ist Zukunftsforschung?579
Was kann Zukunftsforschung?581
Literatur584
ZWISCHENNUTZUNGEN584
Merkmale und aktuelle Erkenntnisse584
Perspektiven585
Literatur586
ZYKLEN IN DER IMMOBILIENWIRTSCHAFT586
Begriff und Defi nition586
Komponenten und Indikatoren bei Büromarktzyklen587
Phasen und Gründe des Zyklus588
Literatur589
ANHÄNGE590

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Der Mensch und das Meer

E-Book Der Mensch und das Meer

Der Wandel eines faszinierenden, bedrohten Lebensraums Die Ozeane sind nicht nur der größte Lebensraum der Erde, sondern auch der am wenigsten erforschte. Die unermessliche Vielfalt dieses ...

Ökologische Gerechtigkeit

E-Book Ökologische Gerechtigkeit

Die Frage der ökologischen Gerechtigkeit stellt sich mit neuer Dringlichkeit. Nicht nur zukünftige Generationen brauchen Fürsprecher. Auch heute sind sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen ...

Das neue Dorf

E-Book Das neue Dorf

Landleben - mal wirkt es provinziell, mal verkommt es zur kitschig-romantischen Utopie. Dabei können Dörfer eine reelle Blaupause für das vielbeschworene »gute Leben« sein. Wie neu gegründete ...

Medienkultur

E-Book Medienkultur

Was heißt es für unsere Kultur, wenn wir durch Mobiltelefone überall erreichbar sind? Was bedeutet es kulturell, wenn alles Wichtige im Fernsehen verhandelt wird? Wie ändern sich unsere ...

Radikal digital

E-Book Radikal digital

Die Anleitung zur Führung in digitalen ZeitenKunde - Kooperation - Kreativität. In Zeiten der Digitalisierung sind dies für den renommierten Managementberater Reinhard K. Sprenger die drei ...

Die Brüder Boateng

E-Book Die Brüder Boateng

Die Geschichte beginnt im Berliner Wedding in einem Fußballkäfig am Panke-Kanal. Hier sind George (geboren 1982) und Kevin (geboren 1987) aufgewachsen, hier hat auch ihr Halbbruder Jérôme aus ...

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

EineWelt

EineWelt

Eine Anregung der Gossner Mission zum verbesserten Schutz indigener Völker hat Bundespräsident Horst Köhler aufgegriffen: Er hat auf Anregung des Missionswerkes eine Anfrage an die Bundesregierung ...