Sie sind hier
E-Book

Polaritätstheorie der Geschlechter- ein längst überflüssiges Phänomen?

AutorNatalja Kvast
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl13 Seiten
ISBN9783640968503
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis6,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Soziologie - Familie, Frauen, Männer, Sexualität, Geschlechter, Technische Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Was ist von diesem Engel mit geblieben? Ein starker Geist in einem zartem Leib, Ein Zwitter zwischen Mann und Weib, Gleich ungeschickt zum Herrschen und zum Lieben. Ein Kind mit eines Riesen Waffen, Ein Mittelding von Weisen und von Affen!.. F. Schiller 'Die berühmte Frau' (1788)' Das Zitat bietet ein hervorragendes Beispiel für das moderne Geschlechterverständnis, welches sich im 18. Jahrhundert herausbildete und dessen Wirkung auch noch heute zu spüren ist. Nachdem durch die Ammenkultur in gehobenen Schichten (sowie durch die Tradition des Salonièrens und den Einfluss der s.g. 'gelehrten Damen') immer mehr Säuglinge von ihren Mütter in die Fremdbetreuung und Erziehung übergeben wurden, was zu einer sehr hohen Säuglingssterblichkeit führte, kam es allmählich dazu, dass der Schutz der Familie und Wahrung der Mutterpflicht für eine wichtige Staatsangelegenheit erklärt wurden. Es verbreitete sich die Auffassung, dass sich die Aufgabe der Frau im Staat auf die Fortpflanzungsfunktion beschränkt und ihr Wesen komplett ausmacht. Es wurde ein Ideal der Mutterschaft und Häuslichkeit den Frauen nahe gelegt, welches mancherorts sogar mit gesetzlichen Maßnahmen einher ging. So wurde z. B in Preußen gesetzlich vorgeschrieben, dass eine gesunde Mutter ihr Kind selbst zu stillen hat. Außerdem entstand in der Zeit das moderne Verständnis von Ehe als einem Bund zweier Liebender d.h. es ging um eine Liebesbeziehung und Sympathie, kein finanzielles oder politisches Nutzenkalkül. Die fortschreitende Domestizierung der Frau hatte ein soziales Ziel- die gesellschaftliche Ordnung aufrecht zu erhalten, die angeblich durch wachsende kulturelle Bedeutung der Frauen (Salons etc.) unterzugehen drohte. Mit der Entwicklung der bürgerlichen Gesellschaft gingen einige wichtige Veränderungen einher. Die Trennung zwischen Arbeits- und Wohnstätte und somit die Herausbildung der Familie im eigentlichen Sinne, die ansetzende Industrialisierung und der aufkeimende Kapitalismus sowie die fortschreitende Säkularisierung brachten enorme soziale und kulturelle Umwälzungen mit sich, aber auch einen enormen Sicherheitsverlust und Desorientierung der Menschen. Die bis dahin vorherrschende religiöse Verortung des Menschen im sozialen Raum wurde durch das Naturrecht ersetzt. Die Polarisierung der Geschlechter und die Kategorisierung der Geschlechtercharaktere wurde auf eine natürliche Basis zurückgeführt und durch Wissenschaft kontinuierlich unterstützt und bestätigt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

CSR-Bildung

E-Book CSR-Bildung

Eine kluge Einsicht gewinnt an Bedeutung und setzt sich durch: Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung und die Gestaltung guter Arbeit durch die Unternehmen selbst sind ein wirtschaftlicher ...

Der Patient am Lebensende

E-Book Der Patient am Lebensende

Um einen Einblick in die Selbstsicht von Patienten am Lebensende zu erlangen, wurden die Patienten gebeten, mit Studierenden zu sprechen. Es zeigte sich, dass Palliativpatienten die Möglichkeit zu ...

Fluidität bildet

E-Book Fluidität bildet

Der Begriff 'Bildung' verweist auf die Auseinandersetzung von bildungsrelevanten Themen von Subjekt und Umwelt bzw. auf die dabei stattfindenden Verhältnis- und Grenzsetzungen und hier speziell auf ...

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...