Sie sind hier
E-Book

Post Merger Integration von Logistikdienstleistern

Konzeptionelle und empirische Analyse branchenspezifischer Integrationskompetenzen

AutorHarald Bachmann
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl251 Seiten
ISBN9783834981189
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis44,95 EUR
Harald Bachmann entwickelt im Rahmen einer theoretisch fundierten Analyse anwendungsorientierte Methoden und Instrumente zur Integration von Logistikdienstleistern. In einer zweistufigen empirischen Untersuchung steht der Einsatz dieser Ansätze in der Praxis im Mittelpunkt.



Dr. Harald Bachmann promovierte bei Prof. Stölzle am Lehrstuhl für Logistikmanagement der Universität St. Gallen (Schweiz).

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
4 Empirische Untersuchung der Post Merger (S. 123-124)

Integration von Logistikunternehmen

Aufbauend auf den theoriegeleitet gewonnenen Erkenntnissen der Kapitel 2 und 3 wird nachfolgend der Gegenstandsbereich der Post Merger Integration von Logistikunternehmen einer empirischen Untersuchung unterzogen. Den Ausgangspunkt bildet hierzu die Vorstellung des verwendeten Forschungsdesigns, in dem Inhalt und Vorgehen der Analyse beschrieben werden (Kapitel 4.1). Im Anschluss erfolgt die Darstellung der Ergebnisse der empirischen Untersuchung, wobei in Kapitel 4.2 die Resultate der vergleichenden Feldstudie und in Kapitel 4.3 die Erkenntnisse der Fallstudien präsentiert werden.

4.1 Forschungsdesign der empirischen Untersuchung

Im Folgenden wird das Forschungsdesign der empirischen Untersuchung definiert. Als Basis erfolgt hierzu zunächst die Charakterisierung ausgewählter Bestandteile des zur Anwendung kommenden qualitativen Forschungsansatzes (Kapitel 4.1.1). Darauf aufbauend wird anschliessend das konkrete Forschungsdesign für die empirische Untersuchung abgeleitet (Kapitel 4.1.2).

4.1.1 Ausgewählte Elemente des qualitativen Forschungsansatzes als Grundlage für das Forschungsdesign

Die betriebswirtschaftliche Forschung bedient sich bei der Durchführung von empirischen Untersuchungen üblicherweise den Vorgehensweisen und Erkenntnissen der empirischen Sozialforschung. 482 In dieser wird grundsätzlich zwischen einem quantitativen und einem qualitativen Forschungsansatz unterschieden. Diese Differenzierung ist jedoch keineswegs trennscharf und kann nur über idealtypische Eigenschaften erfolgen.

Charakteristisch für den quantitativen Ansatz ist, dass unter Einsatz standardisierter Erhebungstechniken isolierte Merkmale erfasst und durch mathematisch-statistische Verfahren ausgewertet werden. Dabei werden in der Regel vergleichsweise grosse Stichproben erhoben, weshalb die Resultate eine relativ hohe Generalisierbarkeit aufweisen. Da der Test vorab aufgestellter Hypothesen im Fokus steht, wird diese Herangehensweise auch als deduktiv-falsifikatorisch bezeichnet. Im Rahmen des qualitativen Ansatzes werden Informationen demgegenüber eher holistisch und weit gehend unstandardisiert erhoben.

Zur Analyse werden spezifische Methoden der qualitativen Sozialforschung eingesetzt. Anders als beim quantitativen Ansatz liegt bei diesen Ver fahren der Schwerpunkt nicht auf der Messung, sondern auf dem Erkennen, Beschreiben und Verstehen relevanter Zusammenhänge (subjektive Interpretation). Aufgrund der im Vergleich zum quantitativen Ansatz grösseren Analysetiefe werden jedoch häufig nur Einzelfälle oder kleine Stichproben untersucht. Dies hat die Konsequenz, dass die Generalisierbarkeit der Ergebnisse als niedrig einzustufen ist.

Da bei diesem Ansatz das Erforschen und Beschreiben relevanter Phänomene fokussiert wird, beschreibt man den qualitativen Forschungsprozess auch als induktiv-explorierend. In praxi erscheint es jedoch oft weder zweckmässig noch möglich, die Ansätze exakt in ihrer hier dargestellten Reinform umzusetzen. Vielmehr werden daher häufig situationsadäquate Mischformen angewandt. Hinsichtlich des Anwendungsgebiets wird mitunter die Auffassung vertreten, dass der qualitative Ansatz ausschliesslich der Erkundung neuer, kaum erforschter Forschungsgebiete dient und die daraus abgeleiteten Hypothesen anschliessend mit entsprechenden Verfahren des quantitativen Ansatzes überprüft werden müssten.

Diese strikte Aufgabenteilung wird in der Literatur jedoch durchaus kritisch beurteilt. Aufgrund seiner Offenheit und Flexibilität lässt sich der qualitative Forschungsansatz vielmehr für die meisten komplexen, unvollständig bekannten Untersuchungsobjekte sinnvoll einsetzen. Als ein derartiges Phänomen kann auch die Post Merger Integration von Logistikunternehmen angesehen werden. Wie die theoriegeleitete Analyse gezeigt hat, sind von einer Integration regelmässig mehrere Bereiche und Ebenen eines Unternehmens betroffen, weshalb mit ihr eine relativ hohe Komplexität einhergeht. Weiterhin liegen, obwohl sich die betriebswirtschaftliche Forschung in der Vergangenheit bereits relativ umfassend mit der Post Merger Integration auseinandergesetzt hat, noch keine spezifischen Forschungsarbeiten für Zusammenschlüsse in der Logistikbranche vor.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort6
Vorwort7
Inhaltsverzeichnis9
Abbildungsverzeichnis12
Tabellenverzeichnis16
Abkürzungsverzeichnis17
Zusammenfassung19
Abstract20
1 Einführung21
1.1 Problemstellung und Ableitung der Forschungsfragen21
1.2 Wissenschaftstheoretische Positionierung24
1.3 Gang der Untersuchung26
2 Wachstum von Logistikunternehmen durch Mergers & Acquisitions als Ausgangspunkt für die Post Merger Integration29
2.1 Charakterisierung von Logistikunternehmen vor dem Hintergrund der Post Merger Integration29
2.2 Mergers & Acquisitions von Logistikunternehmen als Auslöser der Post Merger Integration44
2.3 Post Merger Integration als spezifische Herausforderung bei Mergers & Acquisitions von Logistikunternehmen53
3 Theoriegeleitete Analyse der Post Merger Integration von Logistikunternehmen68
3.1 Bezugsrahmen für die Post Merger Integration von Logistikunternehmen68
3.2 Ausgestaltung des Bezugsrahmens für die Post Merger Integration von Integrationserfolg86
4 Empirische Untersuchung der Post Merger Integration von Logistikunternehmen143
4.1 Forschungsdesign der empirischen Untersuchung143
4.2 Vergleichende Feldstudie zur Post Merger Integration von Logistikunternehmen156
4.3 Fallstudien zur Post Merger Integration von Logistikunternehmen190
5 Schlussbetrachtung222
5.1 Zusammenfassung der Ergebnisse222
5.2 Formulierung von Gestaltungsempfehlungen für die Praxis226
5.3 Identifikation des weiteren Forschungsbedarfs234
Literaturverzeichnis236
Anhang I: Wirtschaftszweige der Logistikbranche261
Anhang II: Definitionen zur Post Merger Integration263
Anhang III: Abbildungen zur empirischen Untersuchung der Post Merger Integration von Logistikunternehmen264

Weitere E-Books zum Thema: Materialwirtschaft - Logistik - Intralogistik

Supply Frühwarnsysteme

E-Book Supply Frühwarnsysteme
Die Identifikation und Analyse von Risiken in Einkauf und Supply Management Format: PDF

Marco Moder entwickelt ein Modell eines Supply Frühwarnsystems und zeigt, bezogen auf die Einkaufsdimensionen Kosten, Qualität, Zeit, Flexibilität sowie den Einfluss von Umweltfaktoren, welche…

Quintessenz des Supply Chain Managements

E-Book Quintessenz des Supply Chain Managements
Was Sie wirklich über Ihre Prozesse in Beschaffung, Fertigung, Lagerung und Logistik wissen müssen Format: PDF

Der Wettbewerb findet zukünftig zwischen Supply Chains statt. Was die Gründe dafür sind und welche Konsequenzen sich daraus für Unternehmen ergeben, macht der Autor in dem Band deutlich. Er…

Supply Management Research

E-Book Supply Management Research
Aktuelle Forschungsergebnisse 2008 Format: PDF

Das Buch ist der erste Band der Buchreihe 'Advanced Studies in Supply Management', die jährlich die wissenschaftlichen Fortschritte im Forschungsfeld Supply Management darlegt. Die Publikation…

Selbstständig in der Transportbranche

E-Book Selbstständig in der Transportbranche
Praxisratgeber für Existenzgründer und junge Unternehmen in der Transportbranche Format: PDF

Wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, fühlt sich in den ersten Jahren nicht selten mit Fragen und Problemen allein gelassen. Aber auch bereits erfahrene Transportunternehmer nutzen…

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...