Sie sind hier
E-Book

Product Placement als Sonderwerbeform in Deutschland am Beispiel des Kinofilms 'Fack ju Göthe'

eBook Product Placement als Sonderwerbeform in Deutschland am Beispiel des Kinofilms 'Fack ju Göthe' Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2016
Seitenanzahl
25
Seiten
ISBN
9783668248663
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
12,99
EUR

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: 1,0, Universität Siegen, Veranstaltung: Einführung in die Medienwissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Produktplatzierungen haben im internationalen Markt schon eine lange Tradition, deren Erfolg unter Anderem durch die Platzierung von Reese's Pieces in 'E.T.' hohe Wellen schlug. Was zuerst nur ein Mittel gewesen ist, um den Film realitätsgetreu und authentisch darzustellen, hat sich zu einem lukrativen Werbeinstrument entwickelt. Product Placements stellen in der heutigen Zeit eine gute Alternative zur kommerziellen Fernsehwerbung dar. Was in den USA längst alltägliches Geschäft ist, ist im deutschem Filmmarkt weitaus weniger verbreitet. Dies liegt nicht zuletzt an der Gesetzeslage in Deutschland, die sich 2013 jedoch grundlegend geändert hat und Produktplatzierungen unter gewissen Voraussetzungen erlaubt. Im Rahmen dieser Hausarbeit wird das Product Placement als eine Sonderwerbeform vorgestellt und im Hinblick auf seine verschiedenen Komponenten und Formen hin untersucht. Auf Grundlage dessen werden die bis dahin erlangten Erkenntnisse an prägnanten Placements in dem deutschen Kinofilm 'Fack ju Göthe' hin überprüft. Interessant ist dieser Film, da die darin enthaltenen Product Placements in den Medien stark diskutiert wurden.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Medien - Kommunikation - soziale Medien

Tatort Tagesschau

eBook Tatort Tagesschau Cover

»Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschau« – seit 50 Jahren beginnt so der TV-Feierabend. Souverän beherrscht die Tagesschau die deutsche Fernsehlandschaft. Je nach ...

Mediale Erregungen?

eBook Mediale Erregungen? Cover

The debate on the use and drawbacks of the sociology of literature unleashed by Bourdieu’s seminal work “The Rules of Art” was mainly conducted here on an abstract level. The present volume ...

Interkulturelle Mediation

eBook Interkulturelle Mediation Cover

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Interkulturelle Kommunikation, Note: 1,3, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Fachgebiet für Interkulturelle ...

Media Analyse (ma)

eBook Media Analyse (ma) Cover

Weltweit sind in ersten Quartal 2008 laut Nielsen Media Research die Werbeausgaben um 4 Prozent gestiegen, trotz der steigenden wirtschaftlichen Belastungen. Im Gegensatz zu Afrika und dem ...

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...