Sie sind hier
E-Book

Professor Heinrich Möller

Ein Meister der plastischen Kunst

eBook Professor Heinrich Möller Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2016
Seitenanzahl
252
Seiten
ISBN
9783743156586
Format
ePUB
Kopierschutz
Wasserzeichen
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
9,49
EUR

Prof. Heinrich Möller (1835-1929), in Altona geboren, entwickelte sich als Meisterschüler Johannes Schillings in Dresden zu einem angesehenen Bildhauer. Er schuf über 100 Werke der plastischen Kunst für viele deutsche Standorte, darunter Hamburg, Bremen, Dresden und Leipzig. Tragisch ist, dass viele Entwürfe, Modelle und auch Originalkunstwerke im Krieg zerstört wurden. Dennoch gelang die Erarbeitung eines Werkverzeichnisses und die Auffindung verschiedener Kunstwerke.

Reiner Lohse, 1945 geboren, studierte Ingenieurökonomie und Betriebswirtschaft. Er lebt in Freiberg (Sachsen) und kann auf eine Reihe erfolgreicher Unternehmungen zurückblicken.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Bildende Kunst - Malerei - Kunstwissenschaft

Graecomania

eBook Graecomania Cover

Hardly any other 19th century political movement aroused such a fervid response from artists and publicists as Philhellenism, which came to full fruition in the course of the Greek struggle for ...

Helmut Newton

eBook Helmut Newton Cover

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Kunst - Fotografie und Film, Note: 1,3, Universität der Künste Berlin (Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation), Veranstaltung: Atelier-, Galerie- ...

Die Schweriner Schelfstadt

eBook Die Schweriner Schelfstadt Cover

Diese Arbeit uber die Schweriner Schelfstadt soll sich im Folgenden mit der Planung, dem Aufbau und der Grundung seit 1698 bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts befassen. Dazu wird der Stadtteil ...

Über das Aachener Atrium

eBook Über das Aachener Atrium Cover

Arbeit über Grabungen im Atrium der Aachner Pfalzkapelle und den Stand der Funde. Dazu eine Zusammenfassung des rekonstruierten Atriums und seiner Kapellen. Ein Atrium ist ein 'zentraler, meist nach ...