Sie sind hier
E-Book

Projekt Gold

Wege zur Höchstleistung - Spitzensport als Erfolgsmodell

AutorHeiner Brand, Jörg Löhr
VerlagGabal Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl360 Seiten
ISBN9783862000951
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis20,99 EUR
Welche Fähigkeiten und Erfolgseigenschaften zeichnen einen wahren Champion aus? Im Sport lässt sich das sehr schnell an Eigenschaften wie Talent, Leidenschaft, Zielklarheit, Motivation, Ausdauer und Innovationskraft festmachen. Das Erstaunliche: Ähnliche Strategien helfen uns im Alltag und führen auch in der Wirtschaft zum Erfolg, wie ein genauer Blick auf die Siegertypen im Business zeigt. In Projekt Gold analysieren Heiner Brand, deutscher Handball-Nationaltrainer, und Jörg Löhr, Europas Persönlichkeitstrainer Nr. 1 (SAT1), wie der Weg nach ganz oben gelingt. Gespickt mit zahlreichen Erfolgsbeispielen und konkreten Handlungstipps ist das Buch unverzichtbar für alle, die ihr mögliches Potenzial voll ausschöpfen wollen.

Jörg Löhr gilt als einer der 'erfolgreichsten Erfolgs- und Motivationstrainer der Welt' (Die Zeit) und betreut Spitzensportler, Nationalmannschaften, Bundestrainer ebenso wie namhafte Großunternehmen. Er ist ehemaliger Handball-Nationalspieler und mehrfacher Deutscher Meister. Heiner Brand ist seit 1997 Bundestrainer der Handball-Nationalmannschaft und mit seiner Mannschaft derzeitiger Weltmeister und Europameister 2004.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
3. Teil Vertriebsintelligent führen: Excellence in Leadership (S. 104-106)

1. Zwei Spitzenmarken

Der Kühlschrank-Zertrümmerer


»China braucht seine eigenen großen Marken, China kann nicht ewig vom billigen Produzieren leben«, so und ähnlich wird Zhang-Ruimin zitiert – Sie erinnern sich an ihn aus Teil 1, der Bauernsohn, der zum Chef des Haushaltsgeräte-Giganten Haier aufstieg. Zhang- Ruimin ist die Führungspersönlichkeit, die sich und das von ihm geführte Unternehmen bewusst anders und sicherlich kampfbereit im Markt positioniert und auf dem Weltmarkt aufstellt. Die Führungskraft, die auch im Inneren des Unternehmens alles anders macht, als man es bis dato gewohnt war. Eine Anekdote mag dafür stehen: Eher unfreiwillig hatte er, der unter der Kulturrevolution niemals Oberschule oder Universität besuchen konnte, den maroden Staatsbetrieb Allgemeine Qingdaoer Kühlschrankfabrik übernommen, in dem unmotivierte Arbeiter unter fragwürdigen Bedingungen minderwertige Kühlschränke herstellten.

Bis ein Kunde sich heftig über Qualitätsmängel beschwerte und Zhang- Ruimin mit dem sprichwörtlichen wie tatsächlichen Schlaghammer ein »Management-Fanal« setzte, das eine neue Zeit einläutete, ja, einhämmerte: Mit Schlaghämmern ließ er die Arbeiter die gesamte fehlerhafte Kühlschrankproduktion eigenhändig zertrümmern, dann führte er ein Weiterbildungs- und ein Qualitätsmanagementsystem ein – und so führte er Haier an die (momentan noch) vierte Stelle im Bereich Weiße Ware. Daher jubelt Die Zeit im Oktober 2003: »Nirgendwo ist es in der Volksrepublik bisher gelungen, aus eigener Kraft in so großem Stil für den Weltmarkt zu produzieren wie unter Zhangs Führung.

Das amerikanische Wirtschaftsmagazin Fortune setzt den Haier-Chef an die 19. Stelle der einflussreichsten Manager der Welt. (…) Das lohnt ihm auch das Publikum daheim: 18 000 chinesische Studenten, die im Frühjahr gefragt wurden, für welche Firma sie am liebsten arbeiten würden, wählten Haier noch vor IBM und Microsoft zu ihrer Traumfabrik.« Das ist ein Ergebnis vertriebsintelligenter Führung. Spitzt man es zu, so hat Zhang-Ruimin genau das getan, was einen anderen charismatischen Leader, John F. Kennedy (1917– 63), nach eigenen Worten auszeichnete und antrieb: »Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und sagen: ›Warum?‹ Ich träume von Dingen, die es nie gab, und sage: ›Warum nicht?‹« »Führung« hat im Bereich der VertriebsIntelligenz immer zwei große Aspekte: Selbst- und Mitarbeiterführung (menschenbezogen) sowie Markenführung (unternehmensbezogen). Zwar werden wir uns in diesem Kapitel überwiegend mit den vier Ebenen der (menschenbezogenen) Führung beschäftigen, doch will ich auf ein weiteres exzellentes Beispiel der vertriebsintelligenten Markenführung eingehen, um die hier erforderlichen Kernkompetenzen zu beschreiben.

Kaiserlich versichert!

Die Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG gehört zu den Top 100 der deutschen Marken und wurde als »Superbrand« ausgezeichnet. Sie zeigt als Offizieller Versicherer und Nationaler Förderer der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2006™ ihre Kompetenz, ihre Finanzkraft und ihre Stärke – Merkmale des Unternehmens, die immer wieder von renommierten Rating-Agenturen mit Bestnoten honoriert werden. Die Zielgruppenorientierung ihrer Vertriebe ist im deutschen Versicherungsmarkt einzigartig. »Herr Kaiser«, Deutschlands bekannteste Werbefigur, steht im Dienste der Ham burg-Mannheimer. Seit mehr als 100 Jahren bündelt die Hamburg- Mannheimer Know-how und Erfahrungen im Finanzdienstleistungsbereich und setzt sie in Erfolg um. Vom Gründungsjahr 1899 an verfolgte die Hamburg-Mannheimer ein Ziel: als langfristiger Wegbegleiter in der privaten Absicherung zu einer festen Größe im Leben der Menschen zu werden.
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis6
Zum Geleit8
Vorwort von Cay von Fournier10
Vorwort von Klaus Kobjoll13
1. Teil Umsatz-Maschinen: Es gibt sie!16
1. Woran man Umsatz-Maschinen erkennt18
2. Verkaufen kann jeder – vertriebsintelligent werden nur wenige29
3. Vom Wissen zum Können zum Handeln32
2. Teil Aus Vertriebswissen Vertriebsvermögen machen36
1. Chancen der Versicherungswirtschaft38
2. Einstellung und Kompetenzen des Verkäufers48
3. Der intelligente Weg zum Verkaufsabschluss68
4. After Sales – Presales: damit Sie auch morgen noch kraftvoll verkaufen können88
5. Sinn = Kraft: beseelt und besessen96
3. Teil Vertriebsintelligent führen: Excellence in Leadership104
1. Zwei Spitzenmarken106
2. Recruitment von Vertriebsmitarbeitern112
3. Leadership: Menschen authentisch zum Erfolg führen117
4. Die vier Ebenen der Führung128
5. Unternehmensführung: der Blick für das »große Ganze«153
4. Teil Vertriebsintelligente Positionierung: die durchschlagende Marktstrategie164
1. Expertenstatus und emotionaler Mehr-Wert166
2. Wer seinen Stern kennt, der dreht nicht um169
3. Zum Mythos werden: Positionierung und Konzentration182
4. Märkte von morgen vertriebs- intelligent erschließen191
5. Teil Mit Gestalterkraft auf die Siegerstraße206
1. Den Gestaltungswillen entfalten208
2. Gestaltungshindernisse wegräumen: das FERKEL!-Prinzip221
3. Zusammenfassung229
Literaturverzeichnis231
Über den Autor233
Stichwortverzeichnis235

Weitere E-Books zum Thema: Marketing - Verkauf - Sales - Affiliate

Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing

E-Book Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing
Wie Sie bei Google, Yahoo, MSN & Co. ganz nach oben kommen Format: PDF

Horst Greifeneder, ein erfahrener Experte für Internet-Marketing, vermittelt in einer praktischen Anleitung, wie Suchmaschinen erfolgreich als Marketinginstrument genutzt werden können, wie sich die…

Internationaler E-Commerce

E-Book Internationaler E-Commerce
Chancen und Barrieren aus Konsumentensicht Format: PDF

Georg Fassott untersucht das internationale Konsumentenverhalten im Internet. Hierzu nutzt er Erkenntnisse aus dem Technologie-Akzeptanz-Modell und der Flow-Forschung. Anhand einer Internet- und…

Erfolgsfaktoren im Stiftungsmanagement

E-Book Erfolgsfaktoren im Stiftungsmanagement
Erfolgsfaktorenforschung im Nonprofit-Sektor Format: PDF

Nina Fritsch untersucht die Erfolgsfaktoren für ein zielführendes Stiftungsmanagement. Aufbauend auf einer umfassenden empirischen Analyse deckt sie Schlüsselgrößen auf und gibt konkrete…

Das Online-Erfolgsmodell digitaler Produkte

E-Book Das Online-Erfolgsmodell digitaler Produkte
Strategische Wirkungspotenziale und operative Handlungsoptionen Format: PDF

Sebastian Schmidt definiert zunächst 'digitale Produkte' und stellt deren Besonderheiten aus wirtschaftstheoretischer Sicht dar. Er zeigt, wie durch eine voll automatisierte Abwicklung, also durch…

Markterfolg im Mobile Commerce

E-Book Markterfolg im Mobile Commerce
Faktoren der Adoption und Akzeptanz von M-Commerce-Diensten Format: PDF

Stefan Wriggers setzt sich mit der vielschichtigen Konsummotivation der Nachfrager nach M-Commerce-Diensten auseinander, ermittelt die Gründe für die frühzeitige Adoption und hohe Akzeptanz der…

Erfolgreich Kunden akquirieren

E-Book Erfolgreich Kunden akquirieren
Wie Sie als Finanzdienstleister Kunden gewinnen und mehr Profit erzielen Format: PDF

Für Finanzdienstleister ist es enorm wichtig, ihr eigenes Profil und Leistungsangebot klar zu definieren, Akquisitionsziele richtig und realistisch zu planen und zu steuern, um auch langsfristig…

Interne Corporate Governance

E-Book Interne Corporate Governance
Entwicklung einer Typologie Format: PDF

Christine Zöllner identifiziert die internen Corporate-Governance-Mechanismen Eigenkapitalstruktur, Kapitalstruktur, Aufsichtsgremien, Anreizsysteme sowie Transparenz und analysiert deren positive…

Der Markendiamant

E-Book Der Markendiamant
Marken richtig vermarkten. Mit Fallbeispielen: Bosch, Lacroix, Nestlé, Opel, Sparkassen Finanzgruppe, Tetra Pak Format: PDF

Marken bestimmen zunehmend den Wert eines Unternehmens. Zahlreiche Markenbeispiele sowie sechs ausführliche Unternehmensdarstellungen zeigen, wie es gelingt, Image und Auftritt des Unternehmens…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 52. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...