Sie sind hier
E-Book

Propaganda in der frühen Reformationsbewegung

AutorPatrick Geiser
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl23 Seiten
ISBN9783640568680
FormatPDF/ePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis7,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,3, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Reformation als Kommunikationsereignis ist vor dem Hintergrund einer sensibilisierten, krisenbewussten Umwelt zu sehen, welche alle Schichten der Bevölkerung erfasste. Die Kommunikation der frühen Reformation kann nicht nur durch das gedruckte Wort allein determiniert gesehen werden. Ziel dieser Arbeit ist es unter anderem das Zusammenspiel gedruckter und mündlicher Propagandaformen aufzuzeigen. Dabei wird zunächst näher auf den Begriff Propaganda eingegangen und diese unter dem Aspekt der Reformation belichtet. Im dritten Kapitel wird auf die generelle Bedeutung des Drucks und der mündlichen Informationsübertragung eingegangen, wobei auch die Audienz der frühen Reformation und deren Alphabetisierungsgrad erläutert werden. Als Beispiel für gedruckte und mündliche Verbreitungsformen der Propaganda werden in der Folge das Flugblatt sowie das Liedgut der frühen Reformationsbewegung unter die Lupe genommen. Während das gebildete Volk Zugang zu den aufblühenden Printmedien, wie dem Flugblatt hatte, war die breite Masse mehr von traditionellen Medien wie Holzschnitt, Predigten und nicht zuletzt dem Liedgut abhängig. Kapitel 3.2.2 beschäftigt sich mit dem Gewicht populärer Lieder während der Reformation in Deutschland und der Frage, wie es das Liedgut schaffte propagandistische Ideen durch alle Schichten der deutschen Gesellschaft zu verbreiten. Der Fokus liegt dabei auf dem unteren Gesellschaftsschicht, welche nur einen limitierten Zugang zur Polemik der Printmedien hatte. Das vierte Kapitel wird darlegen in welchem Ausmaß Luther im Gegensatz zu katholischer Polemik veröffentlicht wurde. Anhand der Adelschrift wird gezeigt, wie sich Luther gegen die katholische Kirche und den Papst auflehnte und welchen Faktor dabei auch der deutsche Nationalgedanke spielte, um das breite Volk für sich zu gewinnen. Darüber hinaus wird meine Arbeit im zweiten Teil der Frage nachgehen, welche Rolle Luther hinsichtlich der Medienkampagne und des deutschen Reiches tatsächlich einnahm.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Europa - Geschichte und Geografie

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...