Sie sind hier
E-Book

Psychologie des Euro

eBook Psychologie des Euro Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2001
Seitenanzahl
261
Seiten
ISBN
9783935357227
Format
PDF
Kopierschutz
DRM
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
24,99
EUR

Die Einführung des Euro im Rahmen der westeuropäischen Währungsunion ist bislang vorwiegend unter volkswirtschaftlicher bzw. finanzwissenschaftlicher Perspektive untersucht worden, während die Bedeutung psychologischer Gesichtspunkte zwar weitgehend erkannt wurde, gleichwohl aber als nicht analysierbar erschien.

Die vorliegende Arbeit entstammt einem europaweitem Forschungsprojekt, in dem vor Einführung des Euro nationenübergreifend die Einstellung der Bevölkerung zur europäischen Währungsunion untersucht wurde. Es geht in der vorliegenden Arbeit um die differenzialanalytische Frage, inwieweit - stellvertretend für beliebige andere europäische Integrationsprozesse - nationale Identitäten einer Akzeptanz europäischer Institutionen im Wege stehen. Dabei konzentriert sich die Autorin in exemplarischer Weise auf eine vergleichende Analyse der Stichproben aus England, Frankreich und Deutschland. Das Anliegen dieser Publikation geht also über die bloß beschreibende Analyse von Einstellungswerten hinaus. Es könnte sich beispielsweise zeigen, dass hinter gleichen Einstellungswerten gegenüber dem Euro ganz unterschiedliche Motivationen und (perzipierte) Problemlagen aufzufinden sind. Auch könnten die Einstellungen unterschiedlich stabil sein und zwischen kognitiven und emotiven Anteilen unterschiedliche Gewichtungen aufweisen.

Der Ländervergleich zeigt eine Reihe interessanter Ergebnisse. Die Deutschen sind z.B. außerordentlich stolz auf die DM, ohne daß dieser Stolz unmittelbar ein wesentlicher Grund für ihre distanzierte Haltung zur Einführung des Euro darstellt. Als spezifisch britische Ergebnisse seien erwähnt: der besondere Stolz auf die nationalen Errungenschaften der britischen Geschichte, die geringere Ausprägung der europäischen Identifikation, die perzipierte Wichtigkeit, nationale Eigenheiten und Souveränität zu bewahren. Als spezifisch französische Ergebnisse seien herausgegriffen: der Nationalstolz bezieht sich eher auf die Sprache, weniger auf den Franc. Obgleich den Franzosen kulturelle Offenheit attestiert werden muss, ist das Bedürfnis nach nationaler Distinktheit zu Ländern wie USA und Japan deutlich und zudem durch konkrete nationale Interessen mitdefiniert. Franzosen sehen dennoch keinen Widerspruch zwischen nationaler und europäischer Identifikation; beide korrelieren bei ihnen positiv.

Im übrigen ist es ein Vergnügen, diese Arbeit zu lesen, auch für denjenigen, der an der Thematik des Euro kaum Interesse hat, weil sie außerordentlich interessante Aspekte des Kulturvergleichs impliziert, die auch abgelöst vom Gegenstandsbereich genügend Stoff für weitere psychologische, ökonomische und politische Überlegungen bieten.   

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Sozialpsychologie - Ethik

Trennungsberatung

eBook Trennungsberatung Cover

Praxisnah und orientiert an Alltagssituationen zeigt Maria Dietzfelbinger wie Professionelle und Ehrenamtliche Menschen im Trennungs- und Scheidungsprozess beraten können. Die Autorin schreitet die ...

Hooliganismus in Deutschland

eBook Hooliganismus in Deutschland Cover

Hooliganismus lässt zwei Besonderheiten erkennen: erstens den Spaß an innersubkultureller körperlicher Gewalt und zweitens eine fast ausschließliche Problematik im Umfeld von Fußballereignissen. ...

Reisen - Menschen - Bilder

eBook Reisen - Menschen - Bilder Cover

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: In meiner Diplomarbeit konzentriere ich mich darauf, wie Globetrotter die Einflüsse und Auswirkungen der Reisen und der Begegnungen mit Menschen anderer Kulturen auf ...

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die erste Payment-Fachzeitschrift – international und branchenübergreifend. Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Kartendienstleistungen – erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

Der rfe-eh Elektrohändler ist das Fachmagazin für die CE- und Hausgeräte-Branche sowie für das Elektrohandwerk mit angeschlossenem Ladengeschäft. Mit aktuellen Produktinformationen, ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...