Sie sind hier
E-Book

Ratgeber Asthma bronchiale

AutorFranz Petermann
VerlagHogrefe Verlag Göttingen
Erscheinungsjahr2004
Seitenanzahl61 Seiten
ISBN9783840917622
FormatPDF/ePUB
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis7,99 EUR

Mit Hilfe des Ratgebers können die Betroffenen lernen, die medizinische Behandlung durch ein eigenständiges Krankheitsmanagement zu unterstützen. In den letzten Jahren wurden bei der Behandlung von Asthma große Fortschritte erzielt, trotzdem leiden Patienten an den erheblichen psychosozialen Folgen dieser chronischen Erkrankung. Der erfolgreiche Umgang mit einer chronischen Krankheit kann schrittweise eingeübt werden.

Dieser Ratgeber bietet dazu zahlreiche Hinweise. Er vermittelt Informationen, um asthmabezogene Belastungen und Symptome richtig einordnen sowie die Formen und die Entstehung des Asthmas besser nachvollziehen zu können. Mit Hilfe von zahlreichen Arbeitsblättern werden Möglichkeiten aufgezeigt, das Gelernte im Alltag zu erproben sowie konsequent und langfristig zu praktizieren. Betroffene können so lernen, durch ihr eigenes Engagement die Krankheit optimal zu »managen«.  

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhalt und Vorwort
  2. 1 Asthma – Was ist das?
  3. 2 Wie entsteht Asthma?
  4. 3 Was kann man gegen Asthma tun?
  5. 4 Was kann und muss ich selbst tun?
  6. Anhang:Literaturempfehlungen, Kontaktadressen und Arbeitsblätter
Leseprobe

4 Was kann und muss ich selbst tun? (S. 41)

4.1 Asthma-Selbstmanagement – Der Patient steht im Mittelpunkt

Nach den Richtlinien für die Behandlung des Asthma bronchiale ist die Einbeziehung des Patienten und seiner Angehörigen in die Behandlung Ziel und Basis einer optimalen Asthmatherapie. Dem Patienten soll ein Krankheitsverständnis und die Kompetenz vermittelt werden, eigenverantwortlich und in Zusammenarbeit mit dem Arzt seine Erkrankung zu „managen". Das Selbstmanagement ist somit die erlernbare Fähigkeit, Maßnahmen zur Kontrolle des Asthmas zu treffen und damit einer Krankheitsverschlechterung vorzubeugen. Diese Selbstmanagementfähigkeiten sollen in der Patientenschulung erworben werden.

Das beste Medikament nützt nichts, wenn man es nicht richtig anwendet. Ein Asthmatiker sollte daher über die Grundzüge der Wirkungsweise seiner verordneten Medikamente informiert sein. Es ist auf die korrekte Anwendung in der Dosierung (Hübe bzw. Tabletten pro Tag), die richtige Einnahmezeit (wichtig bei Theophyllin) und die korrekte Einnahmetechnik zu achten. Werden verschiedene Sprayformen benutzt, zum Beispiel ein Pulverinhalator für die Dauermedikation und ein Dosieraerosol für das Bedarfsmedikament, so müssen die unterschiedlichen Einnahmevorschriften eingehalten werden. Diese auf den ersten Blick selbstverständliche und banale Forderung erweist sich in der Praxis als äußerst problematisch.

Die aktive Therapiemitarbeit erstreckt sich idealerweise auf folgende Bereiche:

– die medikamentöse Therapie: Arzneimittelanwendung und Notfalltherapie, – die Durchführung von regelmäßigen Arztbesuchen,
– die Selbstkontrolle mit dem Peak-flow-Meter,
– die Durchführung von Allergenkarenzmaßnahmen,
– der Praktizierung unterstützender Maßnahmen (Atem- und Sporttherapie) und
– die Anpassung des Lebensstils.

Inhaltsverzeichnis
Inhalt5
Vorwort7
1 Asthma – Was ist das?9
1.1 Atemnot – das zentrale Symptom9
1.2 Wie entsteht Atemnot?10
1.3 Welche Rolle spielen Allergene?12
1.4 Wie häufig ist Asthma?13
1.5 Notfall mit tödlichem Ausgang14
1.6 Wie verläuft die Asthmaerkrankung?15
1.7 Die Folgen des Asthmas15
2 Wie entsteht Asthma?17
2.1 Wie funktioniert die Atmung?17
2.2 Ursachen und Auslöser19
2.3 Asthma und Psyche21
3 Was kann man gegen Asthma tun?23
3.1 Wie wird Asthma festgestellt?23
3.2 Behandlungsziele26
3.3 Wie vermeidet man Auslöser?27
3.4 Wie wirken die Asthma-Medikamente?31
3.5 Was versteht man unter Atemtherapie?36
3.6 Ist Sport für Asthmatiker schädlich?37
3.7 Welche Hilfe bietet die Patientenschulung?39
4 Was kann und muss ich selbst tun?42
4.1 Asthma-Selbstmanagement – Der Patient steht im Mittelpunkt42
4.2 Selbstkontrolle mit dem Peak-flow-Meter43
4.3 Mein Asthmatagebuch44
4.4 Ampelschema und Notfallplan46
4.5 Wann helfen Entspannungsverfahren?48
Anhang49
Literaturempfehlungen49
Kontaktadressen50
Arbeitsblätter51

Weitere E-Books zum Thema: Innere Medizin - Allgemeinmedizin

Bildgebung HNO-Heilkunde

E-Book Bildgebung HNO-Heilkunde

Moderne Kopf-Hals Radiologie im Atlasformat!Die bildgebende Diagnostik von Kopf und Hals gilt als besonders diffiziles Feld. In diesem Atlas sind in klarem, leserfreundlichen Bild-zu-Text Layout alle ...

Audiologie

E-Book Audiologie

Dieses Lehrbuch erklärt eingehend und leicht fassbar alle gängigen Methoden der Gehörsabklärung bei Erwachsenen und Kindern. Reintonaudiometrie, Vertäubung, Sprachaudiometrie ...

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in WürttembergDie Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur und ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...