Sie sind hier
E-Book

Ratgeber Schizophrenie: Informationen für Betroffene und Angehörige

AutorKurt Hahlweg, Matthias Dose
VerlagHogrefe Verlag Göttingen
Erscheinungsjahr2005
Seitenanzahl89 Seiten
ISBN9783840918056
FormatPDF/ePUB
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis8,99 EUR
Der Ratgeber wendet sich an Menschen, die an einer schizophrenen Psychose leiden und an deren Angehörige, die sehr oft ebenfalls in hohem Maße von der Störung betroffen sind. Die Erkrankung ist noch immer mit vielen Vorurteilen und Ängsten verbunden, da Symptome, Ursachen und die modernen Behandlungsmöglichkeiten oft nicht bekannt sind. Der Ratgeber leistet Hilfestellung zum besseren Verständnis der Schizophrenie und will den unter Schizophrenie Leidenden und deren Familien Rat, Hilfe und Perspektiven aufzeigen, so dass die Erkrankung so gut wie möglich bewältigt werden kann. Der Ratgeber befasst sich u.a. mit den folgenden Fragen:

Was ist eine schizophrene Psychose? Wie erlebt ein Mensch, der an einer schizophrenen Psychose leidet, seine Erkrankung? Wie erleben die Angehörigen sie? Wie entstehen schizophrene Psychosen? Wie sieht die medikamentöse Behandlung mit Neuroleptika aus? Wie können Nebenwirkungen auf ein Minimum reduziert werden? Welche psychotherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Wie kann Rückfällen vorgebeugt werden? Was kann ich als Patient tun, um die Behandlung zu unterstützen? Was kann ich als Angehöriger tun, um die Situation des Patienten zu verbessern?

Die Autoren

Prof. Dr.phil. Kurt Hahlweg ist Professor für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Psychodiagnostik an der TU Braunschweig.

Prof. Dr. med. Matthias Dose ist Ärztlicher Direktor des BKH Taufkirchen/Vils. 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
3 Behandlung (S. 37-38)

In den vorangegangenen Kapiteln haben wir über das Wesen schizophrener Psychosen gesprochen. Dabei wurden die Beeinträchtigungen, die diese mit sich bringen und die Ursachen, die für psychotische Erkrankungen angenommen werden, angesprochen. Es scheint so, dass schizophrene Psychosen wahrscheinlich durch eine Störung der biochemischen Funktionen im Gehirn verursacht werden und bei Stress zum Ausbruch kommen.

Schizophrene Psychosen werden wahrscheinlich durch Störungen des Gleichgewichts von Botenstoffen im Gehirn verursacht. Sie können bei Stress zum Ausbruch kommen.

Ziele der Behandlung:
a) Biochemisches Ungleichgewicht der Botenstoffe korrigieren
b) Stress reduzieren

Ein folgerichtiges Konzept für die Behandlung besteht also darin, sowohl das Ungleichgewicht der Botenstoffe zu korrigieren als auch Stress im täglichen Leben zu reduzieren. In den folgenden Kapiteln wird beschrieben, wie Spannungen im alltäglichen Leben verringert und Stress erzeugende Lebensumstände besser bewältigt werden können, z. B. durch psychotherapeutische Behandlungen und soziotherapeutische Maßnahmen. Doch zunächst soll die Behandlung des biochemischen Ungleichgewichts der Botenstoffe im Gehirn besprochen werden, da psychotherapeutische Maßnahmen zwar die medikamentöse Behandlung schizophrener Psychosen wirkungsvoll unterstützen, aber in der Regel nicht ersetzen können.

Medikamente, die zur Behandlung von Patienten mit psychischen Störungen eingesetzt werden, bezeichnet man als „Psychopharmaka".

Psychopharmaka werden sowohl nach ihrer chemischen Beschaffenheit als auch nach ihrem Anwendungsbereich in Gruppen eingeteilt:

1. Neuroleptika zur Behandlung von Psychosen.
2. Antidepressiva zur Behandlung von Depressionen.
3. Phasenprophylaktika zurVorbeugung manisch-depressiver Erkrankungen.
4. Sedativa (Tranquilizer) zur Entspannung und bei Schlafstörungen.
5. Antidementiva zur Behandlung von Demenzen.

3.1 Medikamentöse Behandlung mit Neuroleptika

Medikamente zur Behandlung von Psychosen fanden vor über 50 Jahren Eingang in die psychiatrische Behandlung. Diese Medikamente, die auf Grund ihrer „durchgreifenden" Wirkung auf das Nervensystem Neuroleptika (griech. „die das Nervensystem ergreifen") heißen, haben die Behandlung von schizophrenen Psychosen deutlich verbessert. Betrug z. B. die durchschnittliche stationäre Behandlungsdauer vor 1950 2 bis 3 Jahre, so liegt sie heute bei 2 bis 3 Monaten. Die Neuroleptika sind sehr wirksam, was die Behandlung der positiven Symptome betrifft. Allerdings haben sie unerwünschte Nebenwirkungen, als unangenehmste die sog. extrapyramidalen Nebenwirkungen (abgeleitet von Nervenbahnen, die außerhalb der Pyramidenbahn, also extrapyramidal verlaufen). Hierbei handelt es sich um Muskelverspannungen und unwillkürliche Muskelzuckungen, außerdem kommt es zu einem roboterhaften Gang, Zittern und verringerten Schluckbewegungen.

Man hatte ursprünglich die Bezeichnung „Neuroleptika" gewählt, weil man der Auffassung war, die extrapyramidalen Nebenwirkungen seien unvermeidbar und „typisch", wenn man die Symptome der Psychose wirkungsvoll behandeln wollte. Heute gibt es Medikamente, die in therapeutisch wirksamer Dosis nicht zwangsläufig oder zumindest in geringerem Ausmaß zu extrapyramidalen Nebenwirkungen führen. Man nennt diese Medikamente deshalb auch „atypische" Neuroleptika.
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis6
1 „Schizophrene Psychose“ – was ist das?8
1.1 Schizophrenie – woher kommt der Begriff?9
1.2 Woher wissen wir, dass ein Mensch an einer Psychose leidet?12
1.3 Was sind die charakteristischen Symptome einer schizophrenen Psychose?13
1.3.1 Positive Symptome: Kennzeichen der akuten Phase13
1.3.2 Wie erlebt ein Mensch, der an einer schizophrenen Psychose leidet, den Beginn und das akute Stadium?19
1.3.3 Negative Symptome: Nach Abklingen der Akut-Symptomatik21
1.4 Wie ist der zeitliche Verlauf einer schizophrenen Episode?23
1.5 Häufigkeit – wer bekommt eine schizophrene Psychose?25
1.6 Wie entwickelt sich die Erkrankung weiter?27
1.7 Wie wirkt eine schizophrene Psychose auf andere?28
2 Wie entstehen schizophrene Psychosen?32
2.1 Sind schizophrene Psychosen eine Erbkrankheit?32
2.2 Das „Vulnerabilitäts-Stress-Modell“33
2.3 Die Rolle von Neurotransmittern (Botenstoffe im Gehirn)34
2.4 Was kann die Familie tun?36
3 Behandlung38
3.1 Medikamentöse Behandlung mit Neuroleptika39
3.1.1 Wie wirken Neuroleptika?39
3.1.2 Welche Neuroleptika gibt es, wie hoch soll ein Neuroleptikum dosiert werden und wie lange soll die Behandlung dauern?44
3.1.3 Nebenwirkungen und wie sie auf ein Minimum reduziert werden können51
3.1.4 Häufig gestellte Fragen63
3.2 Frühwarnzeichen eines Rückfalls67
3.3 Psychotherapeutische Behandlung schizophrener Psychosen70
3.3.1 Was ist Psychotherapie?70
3.3.2 Fragen zur Auswahl eines geeigneten Behandlers71
3.3.3 Verhaltenstherapeutische Behandlung72
3.4 Was kann ich als Patient tun, um die Behandlung zu unterstützen?75
3.5 Was kann ich als Angehöriger tun, um die Situation des Patienten zu verbessern?76
3.5.1 Wie komme ich als Angehöriger mit schwierigem Verhalten des Patienten zurecht?77
3.5.2 Umgang mit Gewalt78
3.6 Wann kann eine Zwangseinweisung erfolgen?79
Anhang82
Literaturempfehlungen82
Web-Adressen84
Wichtige Adressen85
Arbeitsblatt86
Mehr eBooks bei www.ciando.com0

Weitere E-Books zum Thema: Ratgeber psychische Gesundheit

Intelligenz

E-Book Intelligenz
Eine sehr kurze Einführung Format: ePUB

Für viele Menschen ist die Frage nach der eigenen Intelligenz von hoher Faszination. Bin ich so schlau, wie ich sein könnte? Und warum sind andere Menschen deutlich intelligenter, während andere in…

Die Launen der Seele

E-Book Die Launen der Seele
Vom Umgang mit unseren Stimmungen Format: ePUB

Machen Sie sich das Leben leichter! Wieso möchten wir an manchen Tagen die ganze Welt umarmen und uns an anderen in ein Mauseloch verkriechen? Wieso können wir einmal wegen derselben Kleinigkeit in…

Psychologie Heute 11/2018

E-Book Psychologie Heute 11/2018
Manipulation durchschauen Format: PDF

Psychologie Heute ist das führende Magazin für Psychologie und richtet sich an alle, die sich und andere besser verstehen wollen.Jeden Monat neu finden Sie bei uns Ihre Themen: Glück und…

Loslassen lernen: LOSLASSEN LERNEN IN 5 SCHRITTEN! Das Geheimnis, wie Sie sich und Ihre wahren Bedürfnisse wieder finden, loslassen lernen und glücklich neu beginnen (mit großem Praxisteil zum Loslassen lernen)

E-Book Loslassen lernen: LOSLASSEN LERNEN IN 5 SCHRITTEN! Das Geheimnis, wie Sie sich und Ihre wahren Bedürfnisse wieder finden, loslassen lernen und glücklich neu beginnen (mit großem Praxisteil zum Loslassen lernen)
Loslassen lernen bei Trennung, Jobverlust, Ängsten und mehr (Loslassen lernen, Loslassen was nicht glücklich macht, Trennungsratgeber, Neubeginn, Neustart, Neustart im Kopf, Vergebung, Akzeptanz, inneren Frieden finden, Liebeskummer) Format: ePUB

LOSLASSEN LERNEN - DAS 5 SCHRITTE GEHEIMNIS: Loslassen fällt vielen Menschen schwer. Manchmal halten wir jahrelang an einem Menschen, einer Situation oder einer Sache fest und können sie…

Psychologie Heute 07/2017

E-Book Psychologie Heute 07/2017
Gekonnt überzeugen Format: PDF

Psychologie Heute ist das führende Magazin für Psychologie und richtet sich an alle, die sich und andere besser verstehen wollen.Jeden Monat neu finden Sie bei uns Ihre Themen: Glück und…

Ergotherapie im Rahmen der DBT

E-Book Ergotherapie im Rahmen der DBT
Handlungs- und materialbezogenes Arbeiten inkl. Download-Material Format: ePUB

Konkret anwenden - erfolgreich behandeln Wie sieht die Arbeit von Ergotherapeuten im Bereich der Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT) - etwa mit Borderline-Patienten - konkret aus? Welche…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...