Sie sind hier
E-Book

Ratingagenturen

Wettbewerb und Transparenz auf dem Ratingmarkt

AutorAndreas Buschmeier
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl244 Seiten
ISBN9783834967695
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis46,99 EUR
Andreas Buschmeier entwickelt ein Modell, das zur Gründung neuer, aufsichtlich gut überwachter Ratingagenturen führt. Für den deutschen Markt schlägt er die Gründung von mindestens drei, den jeweiligen Finanzverbünden angeschlossenen, Agenturen vor.

Dr. Andreas Buschmeier hat bei Prof. Dr. Rainer Stöttner am Institut für BWL, Lehrstuhl für Finanzierung, Banken und Versicherungen der Universität Kassel promoviert. Er ist als Unternehmensberater und Hochschuldozent tätig.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort7
Inhaltsverzeichnis10
Abbildungsverzeichnis14
Formelverzeichnis15
Abkürzungsverzeichnis16
1 Einleitung20
1.1 Problemstellung20
1.2 Gang der Untersuchung22
2 Theoretische Grundlagen des Kreditgeschäfts24
2.1 Bedeutung der Kreditinstitute und ihrer Funktionen24
2.2 Bankbetriebliche Risiken29
2.3 Grundlagen des Kreditgeschäfts: Informationsprobleme, Interessenkonflikte und Möglichkeiten zu deren Minderung39
2.3.1 Die Neue Institutionenökonomik als Ausgangspunkt zur Entwicklung einer Banktheorie39
2.3.2 Probleme aufgrund asymmetrischer Informationsverteilung43
2.3.2.1 Adverse Selection43
2.3.2.2 Moral Hazard45
2.3.2.3 Costly State Verification47
2.3.3 Einzelgeschäftsbezogene Maßnahmen zur Verringerung von Interessenkonflikten48
2.3.3.1 Kreditvolumensteuerung48
2.3.3.2 Bonitätsprüfung der Kreditnehmer51
2.3.3.3 Zusatzvereinbarungen / Financial Covenants56
2.3.3.4 Finanzintermediation als Delegated Monitoring59
2.3.3.5 Zusammenfassung der einzelgeschäftsbezogenen Maßnahmen60
2.3.4 Gesamtgeschäftsbezogene Maßnahmen zur Verringerung von Interessenkonflikten61
2.3.4.1 Ursachenbezogene und wirkungsbezogene Strategien zur Begrenzung des Kreditrisikos auf Portfolioebene61
2.3.4.2 Securitization67
2.3.5 Kreditderivate69
2.3.5.1 Einsatz von Derivaten auf Einzelgeschäftsebene69
2.3.5.2 Einsatz von Derivaten auf Portfolioebene76
2.4 Zusammenfassung77
3 Aufsicht und Regulierung von Banken und Ratingagenturen79
3.1 Einleitung79
3.2 Grundlagen der Bankenaufsicht80
3.2.1 Gründe für eine Regulierung von Finanzintermediären80
3.2.1.1 Einleitung80
3.2.1.2 Bank Run-Mechanik81
3.2.1.3 Exzessive Risikoübernahme und Plünderung (Looting)85
3.2.1.4 Repräsentationshypothese88
3.2.2 Instrumente der Bankenregulierung und Funktionen des Eigenkapitals97
3.2.2.1 Grundlegende Gestaltungsformen bankaufsichtlicher Normen97
3.2.2.2 Selbstregulierung durch Marktkräfte98
3.2.2.3 Protektive Maßnahmen100
3.2.2.4 Präventive Maßnahmen103
3.2.2.5 Eigenkapitalfunktionen aus Sicht der Bankenaufsicht105
3.3 Bankenaufsicht in Deutschland107
3.4 Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht112
3.5 Erster Baseler Akkord von 1988114
3.5.1 Regelungen im Überblick114
3.5.2 Beurteilung115
3.6 Zweiter Baseler Akkord von 2004120
3.6.1 Ziele und Entwicklung120
3.6.2 Aufbau des neuen Baseler Akkords124
3.6.2.1 Die erste Säule – Mindestkapitalanforderungen124
3.6.2.2 Die zweite Säule – Aufsichtliches Überprüfungsverfahren127
3.6.2.3 Die dritte Säule – Marktdisziplin und Offenlegungspflichten130
3.6.3 Beurteilung132
3.7 Umsetzung der Baseler Empfehlungen in deutsches Recht138
3.7.1 Juristische Grundlagen138
3.7.2 Änderungen im Kreditwesengesetz – KWG140
3.7.3 Solvabilitätsverordnung – SolvV143
3.7.4 Großkreditund Millionenkreditverordnung – GroMiKV144
3.7.5 Liquiditätsverordnung – LiqV145
3.7.6 Mindestanforderungen an das Risikomanagement – MaRisk146
3.8 Aufsicht und Regulierung von Ratingagenturen153
3.9 Zusammenfassung und Ausblick161
4 Ratingformen nach Basel II164
4.1 Einführung164
4.2 Grundlegende Anforderungen an Ratings166
4.3 Ratingkriterien169
4.3.1 Quantitative Ratingkriterien169
4.3.2 Qualitative Ratingkriterien171
4.4 Standardansatz – externe Ratings173
4.4.1 Entstehungsgeschichte der Ratingagenturen173
4.4.2 Ratingarten175
4.4.2.1 Emissionsrating vs. Emittentenrating175
4.4.2.2 Solicited Rating vs. Unsolicited Rating176
4.4.2.3 Debt Rating vs. Equity Rating177
4.4.2.4 Branchenrating und Länderrating177
4.4.3 Gesetzliche Anforderungen an externe Ratingagenturen178
4.4.4 Grundlagen der Ratings externer Agenturen181
4.4.5 Eigenkapitalunterlegung beim Standardansatz188
4.4.6 Kritische Betrachtung der Ratingagenturen190
4.4.6.1 Geschäftsmodell und Transparenz der Verfahren190
4.4.6.2 Haftung für Ratingurteile193
4.4.6.3 Marktform195
4.4.6.4 Kontrolle und Regulierung200
4.4.6.5 Staatliche Ratingagentur als Alternative?203
4.5 IRB-Ansatz – bankinterne Ratings205
4.5.1 Grundlagen205
4.5.2 Basisansatz – Foundation Approach208
4.5.3 Fortgeschrittener Ansatz – Advanced Approach209
4.5.4 Ratingkriterien interner Ratings210
4.5.5 Zwischenfazit213
4.6 Vergleich interner und externer Ratings und Fazit213
5 Modell eines zentralisierten bankinternen Ratings der Institutsgruppen217
5.1 Modellbeschreibung217
5.2 Vorteile und Nachteile für Kreditinstitute226
5.3 Vorteile und Nachteile für Kreditnehmer229
5.4 Modellerweiterung auf europäische und internationale Ebene231
5.5 Problem der Monopolisierungstendenz232
5.6 Vorschlag zur praktischen Umsetzung – am Beispiel der Sparkassenorganisation232
6 Ausblick und aktuelle Entwicklungen235
Literaturverzeichnis240

Weitere E-Books zum Thema: Finanzierung - Bankwirtschaft - Kapital

Bankstrategien für Unternehmenssanierungen

E-Book Bankstrategien für Unternehmenssanierungen
Erfolgskonzepte zur Früherkennung und Krisenbewältigung Format: PDF

Die professionelle Handhabung von Unternehmenskrisen durch Kreditinstitute stellt höchste Anforderungen an Bankmitarbeiter. Dieses Buch verknüpft in zweiter aktualisierter Auflage alle juristisch und…

Finanzmathematik in der Bankpraxis

E-Book Finanzmathematik in der Bankpraxis
Vom Zins zur Option Format: PDF

Finanzmathematisches Rüstzeug für den Anfänger und den erfahrenen Banker: von Barwert- und Effektivzinsberechnungen über die Kapitalmarkt- und Optionspreistheorie bis hin zu Hedge-Strategien.…

Praxishandbuch Treasury-Management

E-Book Praxishandbuch Treasury-Management
Leitfaden für die Praxis des Finanzmanagements Format: PDF

Über 30 Autoren aus Beratungspraxis und Wirtschaft arbeiten sowohl Standardthemen wie Liquiditätsmanagement, Risikomanagement und Finanzierung als auch Trends wie Hedge Accounting, IFRS und Working…

Wertorientiertes Risikomanagement in Banken

E-Book Wertorientiertes Risikomanagement in Banken
Analyse der Wertrelevanz und Implikationen für Theorie und Praxis Format: PDF

Michael Strauß untersucht die Wertrelevanz des Risikomanagements von Banken aus einer Kapitalmarktperspektive. Er entwickelt eine neue Steuerungslogik und stellt konzeptionell dar, wie sich Insolvenz…

Bankenrating

E-Book Bankenrating
Einsatz empirisch-induktiver Ratingverfahren zur aufsichtlichen Erkennung bestandsgefährdeter Universalbanken Format: PDF

Jan Roland Günter entwickelt auf empirisch-induktivem Wege ein Verfahren für ein Bankenrating, mit dessen Hilfe Aufsichtsinstitutionen die wirtschaftliche Lage von kleinen und mittelgroßen…

MiFID-Kompendium

E-Book MiFID-Kompendium
Praktischer Leitfaden für Finanzdienstleister Format: PDF

Zum 1. November 2007 trat die europäische Richtlinie 'Markets in Financial Instruments Directive' (MiFID) in Kraft, eine der umfangreichsten Gesetzesmaßnahmen für Finanzmärkte in den letzten…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...