Sie sind hier
E-Book

Rausch ohne Drogen

Substanzungebundene Süchte

VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl366 Seiten
ISBN9783211939611
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis62,99 EUR

Die Suchtforschung hat sich bislang überwiegend mit der substanzgebundenen Abhängigkeit beschäftigt. Heute richtet sich der Blick verstärkt auf substanzungebundene Süchte - etwa Internet-, Sex-, Kauf- oder Arbeitssucht. Der hohen Anzahl an Betroffenen steht jedoch ein Mangel an Aufklärung und wissenschaftlicher Diskussion gegenüber. Das Buch diskutiert den Stand der Forschung sowie Erfahrungen mit substanzungebundenen Süchten. Weitere Schwerpunkte sind u. a. Therapie, Behandlung und Prävention sowie neurobiologische Aspekte.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Arbeitssucht und Hochleistung (S. 163-164)

Robert Weimar, Diana Braakmann, Omar Gelo und Ursula della Schiava-Winkler

1. Einleitung

Arbeitssucht und Hochleistung weisen bei oberflächlicher Betrachtung zunächst einige ähnliche Merkmale auf. Während Arbeitssucht als nicht-stoff gebundene Sucht mit erheblichen Beeinträchtigungen im emotionalen, sozialen und beruflichen Bereich von klinischer Relevanz gesehen werden kann, stellt Hochleistung ein Phänomen dar, welches durch bestimmte kognitive und motivationale Muster gekennzeichnet ist, das eher selten mit behandlungsbedürftigem Erleben und Verhalten einhergeht.

Der vorliegende Beitrag wird zunächst die Basis für ein vertieftes Verständnis des Phänomens Arbeitssucht schaffen sowie deren Abgrenzung von Hochleistung. Nach einer Begriffsklärung, der Darstellung von Symptomatik und Diagnostik von Arbeitssucht werden präventive und interventive Maßnahmen auf der Ebene der Organisation und des Individuums skizziert. Anschließend werden der Begriff und die Merkmale von Hochleistung beschrieben, die Rolle von Emotion, Motivation und Konzentration in diesem Zusammenhang sowie die Gefahr des Symptomwechsels zwischen Hochleistung und Arbeitssucht.

2. Wenn Arbeit zur Sucht wird

Historisch gesehen wurden und werden Menschen durch viel Arbeit oft fremdbestimmt ausgebeutet und geschädigt. Während die Muße in der Antike noch einen höheren Stellenwert als die Arbeit hatte, beobachten wir in der modernen Wissensgesellschaft ein Arbeitsverhalten, das oft mit dem Erleben von Stress verbunden ist. Es nährt sich durch individuelle gesellschaftliche Anerkennungsmuster, materielle Notwendigkeit sowie die hohe Bedeutung und soziale Wertschätzung des Faktors Arbeit. Arbeit könnte im Allgemeinen als Gegensatz zur Freizeit defi niert werden, wobei große Unterschiede darin bestehen, wie der Einzelne Arbeit wahrnimmt. Während der eine sie als Notwendigkeit ansieht, um zu leben, kann sich der Nächste ein Leben ohne Arbeit gar nicht vorstellen. Ebenso verschieden wie die Bewertung der Arbeit sind auch ihre Definitionen.

2.1. Die Bedeutung der Begriffe Arbeit, Sucht, Arbeitssucht

2.1.1. Arbeit im Wandel der Zeit

Arbeit ist für das Überleben notwendig. Arbeit ist Anstrengung, Einschränkung von Freiheit, Mühsal und Plage, aber auch Zeitvertreib, Selbstverwirklichung oder Berufung. Die moderne Leistungsgesellschaft sieht einen hohen Anteil ihres Selbstverständnisses in der Arbeit. Ohne sie verliert das einzelne Individuum an Bedeutung in der Gesellschaft . Aus einem ethischen Blickwinkel meint Arbeitsethos eine positive Einstellung gegenüber Arbeit sowie deren sorgfältige Ausübung und Wertschätzung. Im volkswirtschaftlichen Sinn entspricht Arbeit einem der drei Produktionsfaktoren neben Kapital und Boden.

„Keine andere Technik der Lebensführung bindet den Einzelnen so an die Realität als die Betonung der Arbeit, die ihn wenigstens in ein Stück der Realität, in die menschliche Gemeinschaft sicher einfügt. Die Möglichkeit, ein starkes Ausmaß libidinöser Komponenten, narzisstische, aggressive und selbst erotische, auf die Berufsarbeit und auf die mit ihr verknüpften menschlichen Beziehungen zu verschieben, leiht ihr einen Wert, der hinter der Unerlässlichkeit zur Behauptung und Rechtfertigung der Existenz in der Gesellschaft nicht zurücksteht. Besondere Befriedigung vermittelt die Berufstätigkeit, wenn sie eine frei gewählte ist, also bestehende Neigungen, fortgeführte oder konstitutionell verstärkte Triebregungen durch Sublimierung nutzbar zu machen gestattet. (…) Und dennoch wird Arbeit als Weg zum Glück von den Menschen wenig geschätzt. Man drängt sich nicht zu ihr wie zu anderen Möglichkeiten der Befriedigung“, so Freud (Freud 1930, S 12).

Ökonomen bezeichnen heute Arbeit als eine Tätigkeit, welche den Zweck erfüllt, Güter zu produzieren, die für die Arbeitenden selbst oder für die Gesellschaft von Wert sind.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort5
Inhaltsverzeichnis7
Verhaltenssucht9
Sollen „stoffungebundene Süchte“ als eigenständige Krankheitskategorie gelten?26
Neurobiologie der Glücksspielsucht51
Pathologisches Glücksspielverhalten: Diagnose – Komorbidität – Behandlung72
Prävalenz des pathologischen Spielverhaltens in Deutschland87
Kaufsucht als nichtstoffgebundene Abhängigkeit entwickelter Konsumgesellschaften99
Phänomenologie, psychische Komorbidität und Behandlungsmöglichkeiten bei pathologischem Kaufen112
Das Messie-Syndrom126
Arbeitssucht – Neuere Erkenntnisse in Diagnose, Intervention, Prävention144
Arbeitssucht und Hochleistung165
Primäre Sportsucht und bewegungsbezogene Abhängigkeit – Beschreibung, Erklärung und Diagnostik192
Syndrome sexueller Sucht220
Sexsucht – Störung im Spannungsfeld von Sex, Sucht und Trauma240
Internetabhängigkeit – Symptomatik, Diagnostik und Therapie258
Online – zwischen Faszination und Sucht282
Computerspielsucht291
Suche, Sog, Sucht: Was Online- Gaming problematisch machen kann308
Die Sucht nach Macht323
Autorenverzeichnis354
Index364

Weitere E-Books zum Thema: Psychiatrie - Psychopathologie

Psychologische Gutachten

E-Book Psychologische Gutachten
schreiben und beurteilen Format: PDF

Wie schreibe ich ein Gutachten? Hypothesenbildung, Gesprächsführung, Ergebnisdarstellung: Die Autoren stellen Schritt für Schritt - auch für Nichtpsychologen verständlich - dar, wie ein…

Psychologische Gutachten

E-Book Psychologische Gutachten
schreiben und beurteilen Format: PDF

Wie schreibe ich ein Gutachten? Hypothesenbildung, Gesprächsführung, Ergebnisdarstellung: Die Autoren stellen Schritt für Schritt - auch für Nichtpsychologen verständlich - dar, wie ein…

Demenz

E-Book Demenz
Therapeutische Behandlungsansätze für alle Stadien der Erkrankung Format: PDF

Aufbauend auf dem Lehrbuch 'Ergotherapie bei Demenzerkrankungen' vertieft das Praxisbuch neue Behandlungs- und Betreuungsstrategien. Dabei baut die Autorin auf bekannte Therapiekonzepte für…

Praxis der Schlafmedizin

E-Book Praxis der Schlafmedizin
Schlafstörungen bei Erwachsenen und Kindern Diagnostik, Differentialdiagnostik und Therapie Format: PDF

Etwa 20 % der Bevölkerung in Deutschland leiden unter Schlafstörungen. Leistungsfähigkeit und Lebensqualität können durch Schlafstörungen massiv beeinträchtigt sein - bis hin zur Arbeitsunfähigkeit…

Evozierte Potenziale

E-Book Evozierte Potenziale
SEP - VEP - AEP - EKP - MEP Format: PDF

Das EP-Standardwerk in aktualisierter Neuauflage! Evozierte Potentiale bietet mit über 700 Seiten sämtliche relevanten Aspekte zum Thema. Ärzte in Weiterbildung und Fachärzte in Klinik und Praxis…

Evozierte Potenziale

E-Book Evozierte Potenziale
SEP - VEP - AEP - EKP - MEP Format: PDF

Das EP-Standardwerk in aktualisierter Neuauflage! Evozierte Potentiale bietet mit über 700 Seiten sämtliche relevanten Aspekte zum Thema. Ärzte in Weiterbildung und Fachärzte in Klinik und Praxis…

Pathologie

E-Book Pathologie
Neuropathologie Format: PDF

Das Standardwerk liefert aktuelles, gesichertes Wissen der Neuropathologie: Im Vordergrund stehen die Morphologie, Pathogenese, Ätiologie und Diagnostik der Erkrankungen des zentralen und peripheren…

Volkskrankheit Depression?

E-Book Volkskrankheit Depression?
Bestandsaufnahme und Perspektiven Format: PDF

Depressionen sind eines der Hauptprobleme in den Industriestaaten - wegen ihrer Verbreitung und volkswirtschaftlichen Konsequenzen. Neue Studien beweisen eine deutliche Unter- bzw. Fehlversorgung.…

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...

filmdienst#de

filmdienst#de

filmdienst.de führt die Tradition der 1947 gegründeten Zeitschrift FILMDIENST im digitalen Zeitalter fort. Wir begleiten seit 1947 Filme in allen ihren Ausprägungen und Erscheinungsformen.  ...