Sie sind hier
E-Book

Rebellion der Kapitalanleger

Der Investorenaktivismus in Theorie und praktischer Anwendung

AutorMarkus L. Huszar
Verlagdiplom.de
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl82 Seiten
ISBN9783836605113
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis68,00 EUR
Inhaltsangabe:Einleitung: Diese Arbeit beschäftigt sich mit einer Thematik, welche in der Praxis schon seit Längerem einen hohen Stellenwert einnimmt. Das öffentliche Interesse in Deutschland an dem Thema Investorenaktivismus entflammte durch eine Äußerung vom damaligen SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering, der aktivistische Investoren mit dem Begriff Heuschrecken bezeichnete. Der Begriff ist möglicherweise für Investoren mit bestimmten Strategien treffend, jedoch kann der aktive Einfluss von Investoren auf die Unternehmensführung unter bestimmten Umständen auch Vorteile generieren, die mit dem gewachsenen, eher passiven Verhalten von Anteilseignern nicht möglich gewesen wären. Vor diesem Hintergrund und auch aufgrund der Tatsache, dass diese Thematik insbesondere in der wirtschaftswissenschaftlichen Literatur wenig diskutiert wurde, wird in dieser Arbeit das Thema aufgegriffen. Die Arbeit gibt einen Überblick über Formen des Investoren-Aktivismus und die Rolle der Beteiligten und ruft als spektakulären Fall die Ereignisse des Übernahmeversuchs der Londoner Börse durch die Deutsche Börse AG in Erinnerung. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisII AbkürzungsverzeichnisIV AbbildungsverzeichnisV TabellenverzeichnisVI 1.Einleitung1 2.Begriffliche und theoretische Grundlagen des Investoren-Aktivismus1 2.1Definition1 2.2Investorentypen3 2.3Historische Entwicklung5 2.3.1Chronologische Zeitreise5 2.3.2Historische Evolution der Deutschland AG als Ursache für Investoren-Aktivismus auf dem heimischen Kapitalmarkt6 3.Theoretische Erklärungsansätze für Investoren-Aktivismus10 3.1Neoklassischer Erklärungsansatz10 3.2Neoinstitutionalistischer Erklärungsansatz13 3.2.1Prinzipal-Agent-Theorie15 3.2.2Exit-Voice-Theorie16 3.2.3Corporate Governance17 3.3Behavioral Finance18 4.Evalution strategischer Maßnahmen aktivistischer Investoren21 4.1Hinführung21 4.2Wahrnehmung von Aktionärsrechten21 4.3Exit-Option22 4.4Hauptversammlungen22 4.5Beeinflussung der öffentlichen Meinung23 4.6Aufsichtsratsmandate24 4.7Persönliche Gespräche ('The quiet word')24 5.Praxisbeispiel - Der Fall Deutsche Börse AG25 5.1Hedge-Fonds mit ergebnisgetriebener Anlagestrategie25 5.2Ablauf der Strategie zur Abwendung der geplanten Übernahme der London Stock Exchange (LSE)26 5.3Bewertung des Fallbeispiels32 6.Würdigung des Investorenaktivismus34Textprobe:Textprobe: Kapitel 3.2, Neoinstitutionalistischer Erklärungsansatz: Im Gegensatz zur [...]

Markus L. Huszar, gelernter Bankkaufmann und Sparkassenfachwirt mit mehrjähriger Berufs- und Führungserfahrung, studierte „Business and Financial Studies“ an der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe in Bonn. Seine Graduierung zum Bachelor of Finance (BoF) erfolgte im März 2008.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Rebellion der Kapitalanleger - Der Investorenaktivismus in Theorie undpraktischer Anwendung1
Geleitwort4
Vorwort5
Inhaltsverzeichnis6
Abkürzungsverzeichnis7
Abbildungsverzeichnis8
Tabellenverzeichnis9
1. Einleitung10
2. Begriffliche und theoretische Grundlagen des Investoren-Aktivismus11
2.1 Definition11
2.2 Investorentypen12
2.3 Historische Entwicklung15
2.3.1 Chronologische Zeitreise15
2.3.2 Historische Evolution der Deutschland AG als Ursache für Investoren-Aktivismusauf dem heimischen Kapitalmarkt16
3. Theoretische Erklärungsansätze für Investoren-Aktivismus20
3.1 Neoklassischer Erklärungsansatz20
3.2 Neoinstitutionalistischer Erklärungsansatz23
3.2.1 Prinzipal-Agent-Theorie25
3.2.2 Exit-Voice-Theorie26
3.2.3 Corporate Governance27
3.3 Behavioral Finance28
4. Evalution strategischer Maßnahmen aktivistischer Investoren31
4.1 Hinführung31
4.2 Wahrnehmung von Aktionärsrechten32
4.3 Exit-Option32
4.4 Hauptversammlungen33
4.5 Beeinflussung der öffentlichen Meinung34
4.6 Aufsichtsratsmandate35
4.7 Persönliche Gespräche („The quiet word“)35
5. Praxisbeispiel - Der Fall Deutsche Börse AG36
5.1 Hedge-Fonds mit ergebnisgetriebener Anlagestrategie36
5.2 Ablauf der Strategie zur Abwendung der geplanten Übernahme der London Stock Exchange (LSE)38
5.3 Bewertung des Fallbeispiels43
6. Würdigung des Investorenaktivismus46
Anhang49
Literaturverzeichnis57
Autorenprofil65

Weitere E-Books zum Thema: Finanzierung - Bankwirtschaft - Kapital

Finanzmathematik in der Bankpraxis

E-Book Finanzmathematik in der Bankpraxis
Vom Zins zur Option Format: PDF

Finanzmathematisches Rüstzeug für den Anfänger und den erfahrenen Banker: von Barwert- und Effektivzinsberechnungen über die Kapitalmarkt- und Optionspreistheorie bis hin zu Hedge-Strategien.…

Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand

E-Book Eigenkapital von Banken als Regulierungsgegenstand
Auswirkungen von Eigenkapitalanforderungen auf das Investitionsverhalten bankfinanzierter Unternehmen Format: PDF

Achim Hauck geht der Frage nach, ob Investitionsentscheidungen von bankfinanzierten Unternehmen durch Fehlanreize gekennzeichnet sind. Er zeigt, dass unternehmerische Fehlanreize bei der Investition…

Wettbewerb im Bankensektor

E-Book Wettbewerb im Bankensektor
Eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung des Wettbewerbsverhaltens der Sparkassen Format: PDF

Mike Stiele setzt sich mit der Wettbewerbsmessung auf Bankenmärkten auseinander und untersucht anhand eines theoretisch-empirischen Testverfahrens das Wettbewerbsverhalten der Sparkassen.Dr. Mike…

Bankenrating

E-Book Bankenrating
Einsatz empirisch-induktiver Ratingverfahren zur aufsichtlichen Erkennung bestandsgefährdeter Universalbanken Format: PDF

Jan Roland Günter entwickelt auf empirisch-induktivem Wege ein Verfahren für ein Bankenrating, mit dessen Hilfe Aufsichtsinstitutionen die wirtschaftliche Lage von kleinen und mittelgroßen…

Der Knigge für das Bankgeschäft

E-Book Der Knigge für das Bankgeschäft
Mit sozialer Kompetenz Imagewerte verbessern und Geschäftserfolge steigern Format: PDF

Ein Ratgeber für den Banker. Zum einen werden die Vorteile einer auf Höflichkeit basierenden Unternehmenskultur für Vertrieb, Marketing und Mitarbeiterführung dargestellt. Zum anderen erhält die…

Fusionen deutscher Kreditinstitute

E-Book Fusionen deutscher Kreditinstitute
Erfolg und Erfolgsfaktoren am Beispiel von Sparkassen und Kreditgenossenschaften Format: PDF

Trotz einer hohen Konsolidierungsdynamik sind Untersuchungen von Fusionen im deutschen Bankgewerbe selten. Anhand eines kontingenztheoretischen Bezugsrahmens analysiert Christoph Auerbach sowohl den…

Kreditrisikomodellierung

E-Book Kreditrisikomodellierung
Ein multifunktionaler Ansatz zur Integration in eine wertorientierte Gesamtbanksteuerung Format: PDF

Jan Zurek präsentiert aufbauend auf den etablierten Methoden der Markt- und Kreditrisikomodellierung ein neues, multifunktionales Kreditrisikomodell, welches sich u.a. durch eine universellen…

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...