Sie sind hier
E-Book

Recht des internationalen Handels- und Wirtschaftsverkehrs

AutorGünter Weick, Alexander Basse
VerlagWalter de Gruyter GmbH & Co.KG
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl438 Seiten
ISBN9783110305333
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis89,95 EUR

This book provides an in-depth exploration of the legal regulations, contractual practices, and typical problems arising in international commercial transactions. The discussion is enhanced through practical examples, figures, templates, and checklists. The appendix contains important sample clauses and standard regulations. The work is addressed to attorneys and economists with legal experience.



Günter Weick, Universität Gießen; Alexander Basse, Frankfurt a.M.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Abkürzungsverzeichnis15
1. Teil: Grundlagen, Quellen und Literatur21
§ 1 Charakteristik des Rechtsgebiets und des rechtlichen Ansatzes21
§ 2 Überblick über die „Rechtsquellen“ (Regelungen und Regelungsmodelle)23
I. Einführungsfall23
II. Wichtige Regelungen und Regelungsmodelle27
1. Rechtsnormen i.e.S.27
2. Regelwerke ohne Rechtsnormcharakter28
3. Fehlende Systematik29
§ 3 Die Auseinandersetzung um ein transnationales Handels- und Wirtschaftsrecht29
I. Analyse der praxisrelevanten Regelungen und Regelungsmodelle29
II. Transnationales Handelsrecht als „autonome“ Rechtsschicht?30
III. Die Diskussion im Schrifttum31
IV. Praktische Relevanz33
V. Stellungnahme35
§ 4 Allgemeines Schrifttum zum internationalen Handels- und Wirtschaftsrecht39
2. Teil: Staatliche und überstaatliche Aktivitäten im Bereich des internationalen Handels- und Wirtschaftsverkehrs41
§ 5 Volkswirtschaftliche Bedeutung41
§ 6 Formen der Betätigung von Staaten und internationalen Organisationen43
I. Staatliche Aktivitäten43
II. Aktivitäten internationaler und supranationaler Organisationen46
§ 7 Einwirkungen auf privatrechtliche Verträge49
I. Ebene des Zustandekommens der Verträge50
II. Ebene der Vertragsgestaltung52
III. Ebene der Durchführung der Verträge53
1. Beispielfälle54
2. Force majeure-Klauseln55
3. Hardship-Klauseln59
4. Material Adverse Change (MAC)-Klauseln61
3. Teil: Vorvertragliche Phase und Zustandekommen internationaler Verträge63
§ 8 Allgemeine Probleme63
I. Anwendbares Recht63
1. Problematik63
2. Entwicklung einheitlicher internationaler Regeln64
3. Das IPR in Bezug auf vorvertragliche Phase und Vertragsschluss66
II. Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen in einen internationalen Kaufvertrag70
III. Das Problem unterschiedlicher Allgemeiner Geschäftsbedingungen71
IV. Verhandlungs- und Vertragssprache75
1. Die Perspektive der Verhandlungspartner75
2. Die juristische Perspektive76
3. Beispielfall78
4. Maßgebliche Vertragssprache („ruling language“)80
5. Sprachenstatut?81
§ 9 Abschluss von durchschnittlichen Kaufverträgen84
I. Allgemeines84
II. Vertragsschluss nach dem Einheitlichen UN-Kaufrecht86
1. Allgemeines86
2. Beispielfall zum Kauf auf der Grundlage der CISG87
III. Bindung an das Vertragsangebot91
IV. Weitere Regeln der CISG zum Vertragsschluss93
V. Elektronischer Geschäftsverkehr (E-Commerce)94
VI. Resümee96
§ 10 Zustandekommen von umfangreichen und komplizierten Verträgen97
I. Einführung97
II. Ausschreibungsverfahren98
III. Informelle Verfahren101
IV. Letter of Intent105
V. Memorandum of Understanding107
VI. Heads of Agreement/Term Sheet/Heads of Terms108
4. Teil: Gestaltung der Vertragsbeziehungen111
§ 11 Allgemeine Vertragsgestaltung für internationale Warengeschäfte112
I. Typische Regelungsgegenstände112
II. Verknüpfung mit bestimmten Transportarten113
III. Incoterms116
1. Entwicklung116
2. Inhalt117
3. Beispiele: CIF, FOB und FCA119
4. Lücken und Konkretisierungen123
5. Verhältnis zum übrigen Vertragsinhalt124
6. Voraussetzungen für die Geltung im konkreten Vertrag125
IV. UNECE-Standardbedingungen132
1. Entwicklung133
2. Rechtspolitische Vorstellungen und inhaltliche Gestaltung133
3. Bedeutung136
§ 12 Inhaltliche Ausgestaltung der Vertragsbeziehungen138
I. Pflichten der Vertragsparteien (Beispiel: FOB-Geschäft)138
II. Währungs- und Zahlungsklauseln140
1. Vertragliche Währungsklauseln140
2. Andere Möglichkeiten der Absicherung gegen Kurs-, Inflations- und Transferrisiken143
3. Zahlungsklauseln145
III. Sicherheiten147
1. Sicherheitsleistung nach deutschem Zivilrecht147
2. Zur Interessenlage im internationalen Handels- und Wirtschaftsverkehr147
3. Überblick über typische und atypische Sicherungsformen im internationalen Bereich148
IV. Bankgarantien157
1. Anwendungsbereiche158
2. Beispielfall (direkte Garantie)159
3. Rechtsbeziehungen160
4. Bedingte und unbedingte Garantien161
5. Das Problem des missbräuchlichen Abrufs162
V. Ausführungsphase169
1. Ausführung der Verträge in der vertragsrechtlichen Dogmatik und in der Vertragspraxis169
2. Lieferung und Abnahme bei Kaufverträgen170
3. Quantitätskontrolle172
4. Finanzielle Ausführung173
VI. Qualitätskontrolle und Gewährleistung181
VII. Sonstige Störungen der normalen Erfüllung187
1. Allgemeines187
2. Vertragsverletzungen auf der Verkäufer- bzw. Auftragnehmerseite188
3. Vertragsstörungen in Langzeitverträgen190
4. Gefahrtragung191
5. Anpassung von Verträgen193
6. Außerordentliche Beendigung des Vertrages196
7. Verhältnis der verschiedenen Klauselarten zueinander199
8. Verjährung200
§ 13 Besonderheiten bei komplexen Langzeitverträgen203
I. Veränderungen im internationalen Wirtschaftsverkehr203
II. Eigenarten der Verträge204
III. Internationale Großbauverträge205
1. Bedeutung der FIDIC Vertragsbedingungen205
2. Vertragsdokumente206
3. Der „Engineer“207
4. Konfliktbehandlung209
5. Planungsänderungen und Zwischenentscheidungen209
IV. Anlagenverträge210
1. Grundmodelle210
2. Verträge mit oder ohne „Engineer“211
3. Abnahme und Tests212
4. Abrechnungs- und Zahlungssystem213
5. Mehrzahl von Beteiligten und ihr Zusammenwirken213
6. Besondere Probleme beim Einsatz von Subunternehmern214
V. Internationale Logistikverträge219
1. Logistik im Außenhandelsverkehr219
2. Transport von großen Anlagen219
3. Logistik im Geschäft mit Massenprodukten – Systemdienstleistung220
4. Auswirkungen im IT-Sektor221
5. Gestaltung langfristiger Logistikverträge (Kontraktlogistik)221
6. Anlaufphase, normaler Vertragsmodus, Deadlock und Beendigungsphase224
7. Multimodaler Transport225
§ 14 Probleme in Bezug auf das anwendbare Recht230
I. Anknüpfung nach allgemeinem Kollisionsrecht230
II. Probleme bei Verknüpfung von Standardvertragsbedingungen mit einem fremden Vertragsstatut234
III. Stabilisierung der Rechtswahl bei Langzeitverträgen242
1. Vertragsgestaltungen, welche den Interessen des Investorsentgegenkommen243
2. Vertragsgestaltungen, welche die Flexibilität und die wirtschaftspolitische Unabhängigkeit des „Gastgeberstaates“ betonen244
IV. Internationalisierung des Vertragsstatuts245
§ 15 Vernetzung verschiedener Verträge im Rahmen eines Projekts249
I. Allgemeines249
II. Vertragsgefüge bei einem internationalen Anlagenprojekt250
III. Kompensationsgeschäfte251
1. Erscheinungsformen252
2. Beispielfall für Counterpurchase252
IV. Hauptvertrag und Logistikverträge254
V. Verknüpfung mehrerer Verträge beim normalen Liefergeschäft254
1. Kaufvertrag und Transportverträge254
2. Kaufvertrag und Versicherungsverträge255
3. Kaufvertrag und Sicherheiten255
VI. Typische Probleme der Abhängigkeit des Hauptvertrages von Finanzierungsverträgen256
5. Teil: Finanzierung und Versicherung259
§ 16 Finanzierung von außenwirtschaftlichen Transaktionen und Projekten259
I. Allgemeines259
II. Finanzierungsgrundsätze260
III. Modell einer langfristigen Lieferanten-Exportfinanzierung262
IV. Lieferanten- und Bestellerkredit263
1. Lieferantenkredit263
2. Bestellerkredit263
§ 17 Versicherungen im Zusammenhang mit Exportgeschäften264
I. Exportkreditversicherung264
1. Allgemeines264
2. HERMES-Deckungen265
3. Politische Implikationen268
II. Transportversicherungen269
1. Seeversicherung270
2. Andere Transportversicherungen272
3. Multimodaler Transport272
4. Versicherung politischer Risiken272
5. Nebenzweige der Transportversicherung273
III. Versicherungen für den Bereich der Großbauten und Anlagenprojekte273
6. Teil: Wirtschaftliche Betätigung im Ausland und internationale Kooperation277
§ 18 Aktivitäten inländischer Unternehmen im Ausland277
I. Repräsentanz277
II. Direktverkauf278
III. Handelsmakler278
IV. Selbständige Handelsvertreter278
V. Kommissionäre279
VI. Vertragshändler279
VII. Franchising280
VIII. Zweigniederlassung280
IX. Tochtergesellschaft281
X. Eigenmarkengeschäft281
§ 19 Rechtsformen der internationalen Kooperation283
I. Ziele284
II. Rechtliche Instrumentarien285
1. Konzessionen285
2. Tochtergesellschaft im Rohstoffland285
3. Andere Formen internationaler Kooperation auf vertraglicher Ebene286
4. Gesellschaftsrechtliche Lösungen286
5. Projektgemeinschaften286
6. Joint Ventures288
7. Verträge der „dritten Generation“291
8. Public Private Partnership (PPP)292
III. Investitionsförderung und Investitionsschutz296
IV. Compliance im Außenhandelsrecht und in der internationalen Zusammenarbeit298
1. Begriff und Grundlagen298
2. Compliance bei internationalen Kooperationen299
3. Compliance im Export-Geschäft300
7. Teil: Vorbeugung und Beilegung von Konflikten303
§ 20 Mechanismen der Streitvorbeugung und -beilegung außerhalb von Schiedsgerichts- und Gerichtsverfahren303
I. Einführung303
II. Überblick über Gestaltungsformen und Verfahren304
1. Vorbeugende Vertragsgestaltung304
2. Vertragsergänzung und -konkretisierung305
3. Zwischenentscheidungen306
4. Vorverfahren bei Meinungsverschiedenheiten306
5. Schlichtungsverfahren307
III. Vielfalt und funktionale Zusammenhänge308
IV. Rechtliche Beurteilung310
1. Deutsches Recht310
2. England, USA, Italien312
V. Folgerungen für die internationalen Verträge313
1. Prämissen313
2. Lösungsansätze314
§ 21 Internationale Schiedsgerichtsbarkeit319
I. Gründe für die Vermeidung von Streitverfahren vor staatlichen Gerichten319
II. Verhältnis der staatlichen Gesetzgebung zur Schiedsgerichtsbarkeit320
1. Vorbehalte des staatlichen Rechts320
2. Calvo-Doktrin322
III. Arten von Schiedsgerichten322
1. Ständige (institutionelle) Schiedsgerichte322
2. Ad hoc-Schiedsgerichte323
3. Staatliche Schiedsgerichte323
4. Mehrparteienschiedsverfahren (Multiparty Arbitration)323
IV. Grundlagen der schiedsgerichtlichen Entscheidung324
V. Beispiele für Schiedsklauseln325
1. Beispiele für Schiedsklauseln mit Vereinbarung der Zuständigkeit des ICC-Schiedsgerichts325
2. Beispiel einer Schiedsklausel für ein Verfahren nach den UNCITRAL Arbitration Rules326
VI. Skizze eines Schiedsverfahrens nach der Schiedsgerichtsordnung der ICC326
VII. Kosten von Schiedsverfahren330
VIII. Gerichtliche Kontrolle von Schiedssprüchen331
Anhang335
Sachregister433

Weitere E-Books zum Thema: Handelsrecht - Wirtschaftsrecht - Europa

Insolvenzbuchhaltung

E-Book Insolvenzbuchhaltung

Die neue Reihe RWS-Kanzleipraxis bietet erstmals eine Darstellung für die Optimierung der Arbeitsabläufe in Insolvenzverwalterkanzleien. Der erste Band Insolvenzbuchhaltung von Zimmer orientiert ...

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...