Sie sind hier
E-Book

Rechtliche Grundlagen Sozialer Arbeit

Eine praxisorientierte Einführung

AutorJohannes Falterbaum
VerlagKohlhammer Verlag
Erscheinungsjahr2012
Seitenanzahl268 Seiten
ISBN9783170240179
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis25,99 EUR
Das Lehrbuch vermittelt in leicht verständlicher Weise die rechtlichen Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit. Ausgehend von der Bedeutung der Grundrechte werden unter anderem das komplexe System der sozialen Sicherung, Möglichkeiten der Rechtsdurchsetzung, Besonderheiten Freier Träger, rechtliche Betreuung und Jugendhilfe behandelt. Auch auf speziellere Rechtsfragen wie Aufsichtspflichten, Verwaltungsverfahren, Ermessensentscheidungen, Datenschutz und Leistungsvereinbarungen wird eingegangen. Zahlreiche Schaubilder und Verweise im Text erleichtern das Verständnis der Zusammenhänge. Übungsfälle ermöglichen die Wiederholung und Vertiefung. Die Darstellung beschränkt sich bewusst auf zentrale Themen, die sich aus der Praxis ergeben. Dadurch wird deutlich, wie Recht für die Interessen Sozialer Arbeit nutzbar gemacht und Handlungskompetenz gesteigert werden kann.

Professor Dr. jur. Johannes Falterbaum lehrt Recht der Sozialen Arbeit an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heidenheim.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Deckblatt1
Titelseite4
Impressum5
Inhalt6
Vorwort10
I. Einführung12
1. Spannungsverhältnis Recht und Soziale Arbeit12
2. Recht als Rahmenbedingung und Grundlage Sozialer Arbeit13
3. Recht und Demokratie14
4. Definition von Recht16
5. Öffentliche Verwaltung21
6. Ethische Wertvorstellungen23
II. Allgemeine Grundsätze25
1. Rechtsanwendung25
Anspruchsgrundlagen25
Vertragsauslegung26
Anwendung von Gesetzen (Subsumtion)26
2. Verfassungsrechtliche Grundlagen29
Bedeutung der Grundrechte29
Menschenrechte29
Funktionen der Grundrechte31
Aktuelle Bezugspunkte/Unzulänglichkeiten35
Sonderrechtsverhältnisse36
Verfassungsprinzipien37
Rechtsstaatsprinzip37
Bindung an das Gesetz38
Gleichbehandlungsgrundsatz40
Weltanschauliche Neutralität42
Verhältnismäßigkeitsgrundsatz43
Sozialstaatsprinzip45
Subsidiaritätsprinzip45
3. Abgrenzung öffentliches Recht und Privatrecht46
Öffentliches Recht46
Privatrecht/Zivilrecht47
Überschneidungen beider Bereiche49
Tendenzen50
Beispiel Heimgesetz51
III. Rechtsfähigkeit, Handlungsfähigkeit, gesetzliche Vertretung, juristische Personen53
1. Rechtsfähigkeit53
2. Geschäftsfähigkeit54
3. Deliktfähigkeit und Haftung57
4. Gesetzliche Vertretung59
Minderjähriger59
Volljähriger60
Geschäftsunfähigkeit60
Rechtliche Betreuung61
Zwangsbefugnisse/Unterbringung63
5. Juristische Personen66
BGB-Gesellschaft66
Verein68
Rechtsfähiger Verein68
Andere Rechtsträger69
IV. Familienrecht70
1. Verfassungsrechtliche Grundlagen70
2. Eherecht72
3. Eingetragene Lebenspartnerschaften74
4. Andere Lebensgemeinschaften75
5. Elterliche Sorge77
6. Umgangsrecht81
7. Unterhaltsrecht82
V. Verwaltungshandeln89
1. Einheitlichkeit der Regelungen89
2. Freie und gebundene Verwaltung90
Überblick90
Unbestimmte Rechtsbegriffe91
Beurteilungsspielraum93
Ermessensspielraum94
3. Der Verwaltungsakt97
Verwaltungsakt und öffentlich-rechtlicher Vertrag97
Definition Verwaltungsakt100
Nebenbestimmungen103
Inhalt und Form des Verwaltungsaktes104
Rechtsbehelfsbelehrung105
Fehlerhafte Verwaltungsakte106
Rücknahme, Widerruf und Aufhebung eines Verwaltungsaktes107
4. Verwaltungsvorschriften108
VI. System der Sozialen Sicherung in Deutschland110
1. Überblick110
2. Private Absicherung110
3. Pflichtversicherungen111
4. Regelnde Funktion des Staates112
5. Wohlfahrtsverbände113
6. Staatliche Leistungen113
7. Notwendigkeit einheitlicher Strukturen116
8. Das Sozialgesetzbuch117
9. Leistungsträger121
VII. Kinder- und Jugendhilfe122
1. Allgemeine Grundsätze122
2. Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe126
3. „Andere Aufgaben‘‘ der Jugendhilfe134
VIII. Rechtsstellung und Bedeutung freier Träger137
1. Rechtsstellung137
2. Unterschiedlichkeit der freien Träger – Rechtsformen139
3. Das sozialrechtliche Dreiecksverhältnis139
4. Finanzierung142
Möglichkeiten142
Öffentliche Mittel143
Zuwendungen144
Öffentliche Ausschreibung145
Leistungs-, Entgelt- und Qualitätssicherungsvereinbarungen146
Aufwendungsersatz/Kostenerstattung150
IX. Aufbau und Funktionsweise des Staates153
1. Zuständigkeit für Gesetzgebung153
2. Zuständigkeit für die Ausführung der Gesetze155
Gemeinsame Verwaltungsbehörden155
Dienst-, Fach- und Rechtsaufsicht156
3. Mittelbare und unmittelbare Staatsverwaltung159
4. Kommunale Selbstverwaltung162
5. Neue Steuerungsmodelle167
X. Rechtsverwirklichung171
1. Das sozialrechtliche Verwaltungsverfahren171
Allgemeine Grundsätze172
Untersuchungsgrundsatz177
Mitwirkungspflichten des Sozialleistungsberechtigten178
2. Rechtsschutzmöglichkeiten181
Formlose Rechtsbehelfe181
Petitionen, Bürgerbegehren, Volksentscheid182
Förmliche Rechtsbehelfe183
3. Widerspruch183
4. Gerichtsverfahren186
Zuständigkeiten186
Einstweiliger Rechtsschutz (Eilverfahren)187
Kosten/Beratungs- und Prozesskostenhilfe189
5. Unzulänglichkeiten bei der Rechtsverwirklichung191
6. Sozial- und Rechtsberatung193
7. Das „doppelte Mandat‘‘ des Sozialpädagogen/ Sozialarbeiters196
XI. Datenschutz in der Sozialen Arbeit199
1.Überblick199
Eigener Rechtsbereich199
Informationelle Selbstbestimmung als Grundrecht199
Besondere Bedeutung für die Soziale Arbeit200
2. Grundsätze des Sozialdatenschutzes201
Generalnorm im SGB I201
Übermittlung als Ausnahme201
Spezialbestimmungen im SGB X202
Schutzbereich203
Einwilligung des Betroffenen203
3. Informationsinteressen anderer Behörden (§ 68 ff SGB X)204
4. Datenschutz bei freien Trägern208
5. Berufspflichten des Sozialarbeiters/Sozialp dagogen210
6. Notstand/Notwehr211
7. Folgen bei Verstößen gegen Datenschutz212
8. Zeugenaussagen vor Gericht213
9. Schweigerecht gegenüber Eltern214
Fälle und Lösungsskizzen218
Fall 1: Eine ganz normale Familie220
Fall 2: „Auffällig!‘‘226
Fall 3: Selbstständigkeit im Alter230
Fall 4: Misshandelt233
Fall 5: Der freundliche Polizist239
Fall 6: Gestaltungsfreiheit der freien Träger243
Literaturverzeichnis251
Stichwortverzeichnis256

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Sexualpädagogik

E-Book Sexualpädagogik

Weitere Informationen zu dem Gesamtwerk finden Sie unter www.soziale-arbeit.de.Ausführlichere Informationen über Uwe Sielert erhalten Sie auf der AutorInnenseite von www.handbuch-soziale-arbeit.de

Kinder von Borderline-Eltern

E-Book Kinder von Borderline-Eltern

Ob zwischenmenschliche Instabilität, extreme Stimmungsschwankungen oder selbstverletzendes Verhalten - die Borderline-Persönlichkeitsstörung hat vielfältige und tiefgreifende Auswirkungen auf das ...

Weitere Zeitschriften

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren.Der DSD informiert über aktuelle Themen des ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...