Sie sind hier
E-Book

Rechtlicher Rahmen für die Power-to-Gas-Stromspeicherung

AutorFranziska Lietz
VerlagNomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl540 Seiten
ISBN9783845285306
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis139,00 EUR
Im Power-to-Gas-Verfahren wird ein speicherbares Gas, Wasserstoff oder Synthetischem Methan durch den Einsatz von Strom erzeugt. Diese Technologie kann zur Speicherung von Strom eingesetzt werden. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Stromspeicherung allgemein sowie insbesondere für die Power-to-Gas-Stromspeicherung sind allerdings noch weitestgehend ungeklärt. Das Werk identifiziert zunächst die relevanten rechtlichen Fragestellungen - orientiert an der Power-to-Gas-Prozesskette. Dies betrifft u.a. die für die Wirtschaftlichkeit des Anlagenbetriebs relevante Frage, welche Bestandteile des Bezugsstrompreises, z.B. Netzentgelte, EEG- und KWKG-Umlage, Stromsteuer, Konzessionsabgaben, für den bezogenen Strom jeweils anfallen. Zudem stellen sich eine Reihe von Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Durchleitung der erzeugten Gase durch das Erdgasnetz und die Einspeicherung dieser Gase. Kann das erzeugte Gas die Privilegien für 'Biogas' in Anspruch nehmen? Weitere Fragestellungen ergeben sich im Hinblick auf die Vermarktung und Förderung des wiedererzeugten Stromes sowie auf das Entflechtungsrecht. Die Dissertation wurde mit dem Fakultätspreis der Universität Göttingen 2017 ausgezeichnet.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Teil 1. Einleitung31
A. Energiewirtschaftlicher Kontext31
B. Gegenstand der Untersuchung34
I. Begriffliche Einordnung Power-to-Gas34
II. Die Power-to-Gas-Stromspeicherung36
1. Definitionen und Definitionsansätze „Stromspeicherung“36
2. Bewertung39
3. Zwischenergebnis39
III. Eingrenzung des Untersuchungsrahmens40
C. Gang der Untersuchung40
Teil 2. Grundlagen42
A. Technische Grundlagen42
I. Stromspeicherung mittels Power-to-Gas42
II. Die Power-to-Gas-Prozesskette44
1. Stromeinleitung44
2. Wasserelektrolyse45
3. Methanisierung47
4. Einspeisung von Wasserstoff und synthetischem Methan in das Erdgasnetz48
5. Speicherung von synthetisch erzeugten Gasen50
6. Rückverstromung53
B. Wirtschaftliche Grundlagen53
I. Einsatzzwecke und Nutzungsformen bei der Power-to-Gas-Stromspeicherung53
1. Einsatzzwecke für Stromspeicher allgemein53
2. Einsatzzwecke für die Power-to-Gas-Stromspeicherung55
3. Betreiberkonstellationen bei der Power-to-Gas-Stromspeicherung55
II. Prognostizierter Bedarf an Power-to-Gas-Stromspeichern56
III. Wirtschaftlichkeit von Power-to-Gas-Anlagen58
1. Investitions- und Betriebskosten59
2. Wirkungsgrade60
3. Standortwahl61
4. Zusammenhang von Methanisierung und Emissionshandel63
IV. Förderung der Power-to-Gas-Technologie64
C. Zusammenfassung65
Teil 3. Bezug von Elektrizität zum Zweck der Stromspeicherung67
A. Ausgangsüberlegungen67
I. Zugrundliegende Belastungssituation bei der Stromspeicherung67
II. Anschlusssituation des Speichers68
1. Netz der allgemeinen Versorgung68
2. Geschlossene Verteilernetze70
3. Sonstiger Strombezug70
III. Wirtschaftliche Herkunft des Stromes71
1. Belieferung durch einen Dritten71
2. Speicherung von selbst erzeugtem Strom71
3. Speicherkapazitätsvermarktung71
B. Finanzielle Belastungen des Elektrizitätsbezuges von Stromspeichern72
I. Belastung mit Netzentgelten73
1. Pflicht zur Zahlung von Netzentgelten73
a) Grundsatz73
b) Besonderheiten in geschlossenen Verteilernetzen74
2. Netzentgeltpflicht für Speicherstrom74
a) Entwicklung der Netzentgeltpflicht für Speicherstrom74
b) Gesetzliche Regelungen75
c) Rechtsprechung des BGH75
d) Gegenauffassungen76
e) Anknüpfung der Netzentgeltpflicht an die Eigenschaft von Stromspeichern als Letztverbraucher i.S.d. EnWG78
aa) „Kaufen“79
bb) Eigener Verbrauch79
cc) Sonderfall der Speicherkapazitätsvermarktung81
dd) Bewertung82
f) Übertragbarkeit der Netzentgeltpflicht auf andere Stromspeichertechnologien85
g) Zwischenergebnis86
3. Befreiung von den Netzentgelten86
a) Grundsatz (§ 118 Abs. 6 EnWG)86
b) Verfahren der Netzentgeltbefreiung89
c) Befreiung von Teilmengen90
d) Netzdienlichkeit91
aa) Regelungsinhalt92
bb) Übertragbarkeit auf andere Stromspeichertechnologien93
cc) Ansätze für eine Weiterentwicklung des Gedankens der Netzdienlichkeit95
e) Netzentgeltbefreiung von Speicherverlusten96
f) Besonderheiten bei Anschluss an ein geschlossenes Verteilernetz97
g) Besonderheiten bei Power-to-Gas-Stromspeichern97
aa) Power-to-Gas-Stromspeicherung ohne Durchleitung durch das Gasnetz98
bb) Stromspeicherung mit Durchleitung durch das Gasnetz98
cc) Eingreifen bei nur teilweiser Rückverstromung und Wiedereinspeisung100
dd) Zwischenergebnis103
4. Reduzierung von Netzentgelten nach § 19 Abs. 1 und 2 StromNEV103
5. Reduzierung von Netzentgelten nach § 14a EnWG105
6. Reduzierung von Netzentgelten nach § 19 Abs. 4 StromNEV106
7. Entgelte für Messstellenbetrieb, Messung und Abrechnung107
a) Grundsatz107
b) Entfallen von Entgelten für Messstellenbetrieb, Messung und Abrechnung bei Eingreifen des § 118 Abs. 6 EnWG108
aa) Begriff der Entgelte für den Netzzugang i.S.d. § 118 Abs. 6 EnWG109
bb) Entgelte für Messung, Messstellenbetrieb und Abrechnung als Entgelte für den Netzzugang110
cc) Besonderheiten bezüglich der Entgelte für die Abrechnung112
8. Zwischenergebnis113
II. Belastung mit Konzessionsabgaben115
1. Pflicht zur Zahlung von Konzessionsabgaben115
2. Konzessionsabgabenpflicht bei der Stromspeicherung117
3. Entfallen von Konzessionsabgaben bei der Stromspeicherung120
a) Einordnung als Netzentgelte121
b) Systematische Argumente123
4. Zwischenergebnis124
III. Belastungen mit netzbezogenen Umlagen124
1. Pflicht zur Zahlung der netzbezogenen Umlagen125
a) KWKG-Umlage125
b) Umlage nach § 19 Abs. 2 S. 15 StromNEV125
c) Offshore-Haftungsumlage126
d) Umlage nach § 18 AbLaV126
2. Umlagepflicht bei der Stromspeicherung126
a) Anfall bei Strombezug aus Netzen i.S.d. KWKG126
b) Anfall bei Strombezug ohne Nutzung von Netzen i.S.d. KWKG127
c) Fall der Speicherkapazitätsvermarktung127
3. Entfallen der netzbezogenen Umlagen bei der Stromspeicherung129
a) Einordnung als „Entgelte für den Netzzugangs“ i.S.d. § 118 Abs. 6 S. 1 EnWG129
b) Entfallen als Annex der Netzentgelte131
c) Systematische Erwägungen132
4. Befreiung von der KWKG-Umlage nach § 27b KWKG132
IV. Belastung mit EEG-Umlage133
1. Pflicht zur Zahlung von EEG-Umlage133
2. Pflicht zur Zahlung von EEG-Umlage bei der Stromspeicherung135
3. Befreiungs- und Reduzierungstatbestände137
a) EEG-Umlagebefreiung für Stromspeicher nach § 60 Abs. 3 S. 1 EEG 2014137
aa) Liefern oder leiten138
bb) Elektrischer, chemischer, mechanischer oder physikalischer Stromspeicher139
cc) Erfordernis der Rückverstromung und Wiedereinspeisung140
dd) Wiedereinspeisung in ein „Netz“143
ee) Begriff der Ausschließlichkeit145
ff) Behandlung von Speicherverlusten und Betriebsstrom149
gg) Geltung von § 60 Abs. 3 S. 1 EEG 2014 auch für die Power-to-Gas-Stromspeicherung mit Durchleitung durch das Gasversorgungsnetz149
hh) Zwischenergebnis153
b) EEG-Umlagebefreiung für Strom zur Erzeugung von Speichergasen nach § 60 Abs. 3 S. 2 EEG 2014153
aa) Begriff Speichergas154
(1) Erfasste Gasarten154
(2) Anforderungen an die Stromherkunft155
(a) Mischung von „grünem“ und „grauem“ Strom in der Elektrolyse155
(b) Alternierender Betrieb der Elektrolyse mit „grünem“ und „grauem“ Strom158
(c) Mischung von „grünem“ und „grauem“ Wasserstoff oder SNG in einem Zwischenspeicher159
(3) Herkunft Kohlenstoffquelle160
bb) Anforderungen des Gasabtauschs161
cc) Rückverstromungs- und Wiedereinspeisungserfordernis für Speichergas162
dd) Zusammenwirken von § 60 Abs. 3 S. 1 und S. 2163
ee) Zwischenergebnis164
c) EEG-Umlagebefreiungs- und -reduzierungstatbestände nach § 61 EEG 2014165
aa) Begriff der Eigenversorgung im Fall der Stromspeicherung166
(1) Personenidentität166
(2) Zeitgleichheit168
(3) Unmittelbarer räumlicher Zusammenhang168
(4) Keine Durchleitung durch ein Netz170
bb) EEG-Umlagereduktion gem. § 61 Abs. 1 EEG 2014 für Neuanlagen170
cc) EEG-Umlagebefreiung gem. § 61 Abs. 2 EEG 2014 für Neuanlagen171
(1) Kraftwerkseigenverbrauch, § 61 Abs. 2 Nr. 1 EEG 2014172
(2) Sog. Inselnetz, § 61 Abs. 2 Nr. 2 EEG 2014173
(3) Vollständige EE-Eigenversorgung ohne Förderung, § 61 Abs. 2 Nr. 3 EEG 2014173
(4) Kleinanlagen, § 61 Abs. 2 Nr. 4 EEG 2014174
dd) EEG-Umlagebefreiung gem. § 61 Abs. 3, 4 EEG 2014 für Bestandsanlagen174
(1) Vorliegen einer Bestandsanlage bei der Stromspeicherung175
(2) Räumliche Anforderungen177
ee) Zwischenergebnis178
d) Zusammenwirken der EEG-Befreiungsregelungen bei der Stromspeicherung179
aa) Zusammenwirken bei Stromspeicherung allgemein179
bb) Zusammenwirken bei Power-to-Gas180
e) Bewertung und Ansätze für eine Fortentwicklung der Vorschriften180
aa) Allgemeine Überlegungen181
bb) Stromspeicher allgemein182
cc) Power-to-Gas-Stromspeicherung mit Durchleitung durch das Erdgasnetz185
f) Reduzierung der EEG-Umlage nach der besonderen Ausgleichsregelung, §§ 63 f. EEG 2014187
4. Zwischenergebnis188
5. Rechtslage nach dem EEG 2017189
a) EEG-Umlagebefreiung für Stromspeicher allgemein nach EEG 2017190
b) EEG-Umlagebefreiung für die Power-to-Gas-Stromspeicherung im EEG 2017193
V. Belastung mit Stromsteuer194
1. Pflicht zur Zahlung von Stromsteuer194
a) Stromentnahme aus einem Versorgungsnetz195
b) Begriff des Letztverbrauchers im StromStG197
c) Belieferung durch Versorger, Entnahme zum Selbstverbrauch und Eigenversorgung197
2. Stromsteuerpflicht bei der Stromspeicherung198
3. Befreiung von der Stromsteuer202
a) Stromsteuerbefreiung bei Entnahme für die Stromerzeugung, § 9 Abs. 1 Nr. 2 StromStG202
aa) Stromspeicherung als Stromerzeugung i.S.d. § 9 Abs. 1 Nr. 2 StromStG203
bb) Stromentnahme zur Stromerzeugung205
cc) Beschränkung auf Pumpspeicher207
(1) § 12 Abs. 1 Nr. 2 StromStV als abschließende Regelung208
(2) Analoge Anwendbarkeit von § 12 Abs. 1 Nr. 2 StromStV auf andere Speichertechnologien211
dd) Zwischenergebnis213
b) Stromsteuerbefreiung bei Entnahme für die Elektrolyse, § 9a Abs. 1 Nr. 1 StromStG213
aa) Für die Elektrolyse215
bb) Unternehmen des produzierenden Gewerbes216
c) Stromsteuerbefreiung für die Entnahme aus einer sog. Ökostromleitung, § 9 Abs. 1 Nr. 1 StromStG217
d) Stromsteuerbefreiung bei Erzeugung in Kleinanlangen, § 9 Abs. 1 Nr. 3 a) und b) StromStG219
4. Zwischenergebnis219
5. Bewertung und Ansätze für eine Fortentwicklung der Vorschriften220
VI. Belastung mit Umsatzsteuer221
C. Zwischenergebnis223
D. Entwicklungsperspektiven226
Teil 4. Die Einleitung von Wasserstoff und synthetischem Methan in das Erdgasnetz229
A. Einspeisung von Wasserstoff und SNG als „Biogas“230
I. Eintreten der Biogasprivilegien230
1. Biogas gem. § 3 Nr. 10c EnWG231
a) Anforderungen an die Stromherkunft232
b) Anforderung an die Herkunft der Kohlenstoffquelle237
2. Anlage i.S.d. § 32 Nr. 3 GasNZV238
3. Anlagenbetreiber239
4. Zwischenergebnis240
5. Bewertung240
II. Rechtsfolgen einer Einordnung als Biogas(-anlage) i.S.d. EnWG241
1. Netzanschluss und -zugang242
2. Sicherzustellende Anschlussverfügbarkeit und Mindesteinspeisekapazität244
3. Technische Anforderungen an die Einleitung von Gas in das Netz245
a) Verantwortlichkeit für die Gasbeschaffenheit245
b) Verweis auf die Arbeitsblätter des DVGW247
4. Anschluss- und Zugangsverweigerungsmöglichkeiten des Netzbetreibers248
a) Verweigerung des Netzanschlusses249
b) Verweigerung des Netzzuganges251
c) Verweigerung der Einspeisung von Wasserstoff und synthetischem Methan252
aa) Allgemeine Kapazitätsmängel252
bb) Intermittierende Einspeisung253
cc) Netzkompatibilität bei der Wasserstoffeinspeisung254
(1) Zuständigkeitsregelungen für die Feststellung der Netzkompatibilität254
(2) Auffassung der Bundesnetzagentur255
(3) Eigener Entscheidungsspielraum des Netzbetreibers256
(4) Von der Beimischquote geschützte Netznutzer260
(5) Konkurrierende Wasserstoffeinspeisungen262
(6) Ertüchtigung des Netzes263
dd) Zwischenergebnis267
5. Erweiterter Biogasbilanzausgleich268
6. Erstattung vermiedener Netznutzung269
III. Zwischenergebnis269
IV. Bewertung270
B. Einleitung von Wasserstoff und SNG als Nicht-Biogas271
I. Rechtsfolgen für die Einspeisung von Synthesegasen271
1. Netzanschluss- und -zugang271
a) Netzanschluss und Zugang nach allgemeinen Regeln272
b) Kapazitätsreservierungs- und Ausbauanspruch nach §§ 38, 39 GasNZV273
aa) Power-to-Gas-Anlagen als Speicheranlagen274
bb) Power-to-Gas-Anlagen als Produktionsanlagen274
cc) Zwischenergebnis275
2. Netzausbaupflicht276
a) Allgemeine Netzausbaupflicht, § 11 EnWG276
b) Spezielle Netzausbaupflicht nach § 39 Abs. 1 GasNZV277
3. Technische Anforderungen an die Einleitung von Gas in das Netz279
a) Geregelte Anforderungen279
b) Power-to-Gas-Anlagen als Energieanlage i.S.d. § 49 EnWG280
4. Anschluss- und Zugangsverweigerungsmöglichkeiten des Netzbetreibers281
a) Verweigerung des Netzanschlusses281
b) Verweigerung des Netzzuganges282
c) Verweigerung der Einspeisung von Wasserstoff und synthetischem Methan282
aa) Allgemeine Kapazitätsmängel282
bb) Intermittierende Einspeisung283
cc) Netzkompatibilität bei der Wasserstoffeinspeisung284
(1) Gegenstand der Anschluss- oder Zugangsverweigerung284
(2) Eigener Entscheidungsspielraum des Netzbetreibers285
(3) Konkurrierende Wasserstoffeinspeisungen287
(4) Ertüchtigung des Netzes288
II. Zwischenergebnis289
C. Belastungen bei der Einspeisung von Gasen in das Gasnetz290
I. Netzentgelte291
1. Pflicht zur Zahlung von Netzentgelten291
2. Befreiung von den Einspeiseentgelten für Stromspeicher292
a) Inbetriebnahmezeitpunkt292
b) Pflicht zur Rückverstromung und Wiedereinspeisung293
3. Entgelte für Messung, Messstellenbetrieb und Abrechnung294
II. Konzessionsabgaben295
III. Energiesteuern296
1. Anfallen von Energiesteuern bei der Durchleitung von Wasserstoff und SNG durch das Erdgasnetz297
2. Steuergegenstand297
3. Steuerentstehung298
4. Steuerschuldner298
5. Befreiung von der Energiesteuer299
IV. Umsatzsteuer301
V. Zwischenergebnis302
D. Kostenverteilung bei der Einspeisung von Synthesegasen302
I. Kostenverteilung bei der Power-to-Gas-Stromspeicherung302
II. Aktuelle Diskussion um die Kostenverteilung nach geltendem Recht303
III. Entwurf eines EEGasG durch Branchenvertreter im Jahr 2011304
IV. Sachgerechte Verteilung von Kosten bei der Power-to-Gas-Speicherung306
V. Zwischenergebnis308
E. Zusammenfassung308
F. Entwicklungsperspektiven311
Teil 5. Die Speicherung von Gasen zum Zweck der Stromspeicherung313
A. Nutzung von eigenen Gasspeicheranlagen313
B. Zugang zu Speicheranlagen Dritter314
I. Grundlagen von Speicherregulierung und Speicherzugangsansprüchen314
1. Hintergrund der Vorschriften für den Speicherzugang314
2. Entwicklung von Regelungen für den Speicherzugang316
II. In Betracht kommende Anspruchsgrundlagen für den Speicherzugang317
1. Zugangsanspruch aus §§ 26, 28 EnWG317
2. Zugangsanspruch aus § 20 EnWG318
3. Verhältnis der Zugangsansprüche untereinander319
a) Speicheranlagen als Energieversorgungsnetze i.S.d. § 20 Abs. 1 EnWG319
b) Geltendes Speicherzugangsregime321
c) Zwischenergebnis325
III. Anspruch des Power-to-Gas-Anlagenbetreibers auf Speicherzugang325
1. Betreiber von Speicheranlagen als Anspruchsgegner326
a) Gasversorgungsunternehmen326
b) Ausnahmen328
2. Anspruchsinhaber328
3. Gegenstand des Zugangsanspruches329
4. Erforderlichkeit330
a) Zugangsbegehrensabhängige oder generelle Erforderlichkeit330
b) Einschränkung aufgrund Zwecks der Stromspeicherung333
c) Zwischenergebnis335
5. Verweigerung des Speicherzuganges durch den Speicherbetreiber335
IV. Zwischenergebnis336
C. Gasspeicherung im Erdgasnetz336
I. Netzpufferung337
1. Gesetzliche Definitionen337
2. Regelungen in nicht gesetzlichen Regelwerken338
II. Zugang zum Netzpuffer nach den europarechtlichen Vorgaben340
1. Regelungen der GasRL 2009341
2. Regelungen der Netzkodex-Verordnung342
3. Verpflichtung zur Schaffung eines Zugangsregimes342
4. Einsatz des Netzpuffers346
III. Zugangsansprüche des EnWG346
1. Zugangsregime des § 20 Abs. 1 EnWG347
2. Zugang nach den §§ 26, 28 EnWG348
3. Den Fernleitungsnetzbetreibern vorbehaltene Kapazitäten349
IV. Vorgaben anderer Regelwerke350
V. Bewertung350
VI. Speicherung im Erdgasnetz im System des Gasnetzzuganges nach dem EnWG352
1. Geltender Rechtsrahmen für die Gasnetznutzung352
a) Das Entry-Exit- bzw. das Zweivertragssystem352
b) Bilanzierungssystem im Erdgasnetz354
c) Sonderfall Biogasbilanzierung357
2. Möglichkeiten zur Herstellung eines Zeitversatzes zwischen Ein- und Ausspeisung358
3. Zwischenergebnis360
D. Zusammenfassung360
E. Entwicklungsperspektiven361
Teil 6. Einleitung von Strom in das Elektrizitätsversorgungsnetz362
A. Netzanschluss und -zugang von Stromspeichern363
I. Rückverstromung von Speicherstrom nach allgemeinen Regelungen363
1. Netzanschluss363
a) Einordnung als Anlage zur Speicherung von Elektrizität364
aa) Rückverstromung vor Ort364
bb) Rückverstromung nach Durchleitung durch das Gasnetz365
b) Einordnung als Anlage zur Erzeugung von Elektrizität366
aa) Rückverstromung vor Ort367
bb) Rückverstromung nach Durchleitung durch das Gasnetz369
2. Netzzugang369
II. Rückverstromung von Speicherstrom aus Erneuerbaren Energieträgern369
1. Netzanschluss370
a) Netzbetreiber370
b) Power-to-Gas-Stromspeicher als Anlage i.S.d. EEG371
aa) Einrichtung372
bb) Zwischengespeicherte Energie372
cc) Strom aus Erneuerbaren Energien373
(1) Anforderungen an die Stromherkunft373
(a) Reiner Betrieb „vor dem Netz“ mit Strombezug aus erneuerbaren Energien374
(b) Mischbetrieb mit Strom aus erneuerbaren und nicht-erneuerbaren Quellen374
(c) Durchleitung durch das Erdgasnetz der allgemeinen Versorgung377
(d) Zwischenergebnis378
(2) Anforderungen an die Herkunft der Kohlenstoffquelle379
c) Anspruchsinhaber380
d) Zwischenergebnis381
2. Bewertung381
3. Netzzugang382
III. Zwischenergebnis383
B. EEG-Förderung für Strom aus Power-to-Gas-Anlagen384
I. Förderung nach dem EEG384
1. Grundsatz EEG-Förderung384
2. Direktvermarktung384
3. Feste Einspeisevergütung385
II. Förderansprüche bei der Zwischenspeicherung mittels Power-to-Gas385
1. Inhaber des Förderanspruches387
2. Herkunft des Speicherstromes389
a) Inhalt des Ausschließlichkeitsprinzips in § 19 Abs. 1 EEG390
b) Ausschließlichkeitsanforderungen bei der Zwischenspeicherung nach § 19 Abs. 4 EEG390
c) Ausschließlichkeitsanforderungen bei der Power-to-Gas-Stromspeicherung393
3. Anforderungen des Biogasabtausches bei Power-to-Gas-Stromspeicherung mit Durchleitung durch das Erdgasnetz394
III. Härtefallregelung395
IV. Zwischenergebnis397
V. Bewertung398
C. Entgelte für die dezentrale Einspeisung398
I. Entgelte für die dezentrale Einspeisung nach § 18 Abs. 1 StromNEV bei Stromeinspeisung aus Power-to-Gas-Anlagen399
1. Anspruch auf Entgelte für die dezentrale Einspeisung399
a) Grundfall399
b) Entgelte für die dezentrale Einspeisung bei Inanspruchnahme von EEG-Förderung400
2. Power-to-Gas-Stromspeicher als dezentrale Erzeugungsanlagen i.S.d. § 18 Abs. 1 StromNEV401
3. Anspruchsinhaber403
II. Zwischenergebnis406
III. Bewertung406
D. Zusammenfassung406
E. Entwicklungsperspektiven407
Teil 7. Drittzugang zu Power-to-Gas-Anlagen409
A. Zugang zu Power-to-Gas-Stromspeichern nach den Regelungen für (Gas-)Speicheranlagen409
I. Ansprüche auf Zugang zu Speicheranlagen409
II. Einordnung von Power-to-Gas-Anlagen als Speicheranlagen i.S.d. § 3 Nr. 31 EnWG410
1. Speichermedium411
a) Gas i.S.d. § 3 Nr. 19a EnWG411
aa) Widerspruch zu § 3 Nr. 19a EnWG411
bb) Einspeisung in ein Gasversorgungsnetz412
b) Biogas i.S.d. § 3 Nr. 10c EnWG415
c) Zwischenergebnis416
2. Wahrnehmung der Aufgabe der Speicherung von (Erd-)Gas417
a) Gesamter Power-to-Gas-Prozess als Speicherung von Gas417
b) Speicherung in einem Gasspeicher innerhalb der Power-to-Gas-Anlage418
c) Abgrenzung kurzfristige und dauerhafte Speicherung418
aa) Zu unterscheidende Fälle419
bb) Gesetzliches Konzept in Bezug auf die Gasspeicherung bei LNG-Anlagen419
cc) Übertragbarkeit auf die Gasspeicherung im Rahmen der Power-to-Gas-Stromspeicherung420
dd) Abgrenzung über das Merkmal der Erforderlichkeit422
ee) Zwischenergebnis423
3. Ausnahmen vom Begriff der Speicheranlage423
a) Ausschließlich für Netzbetreiberaufgaben vorbehaltene Speicher424
b) Nutzung im Rahmen der Gewinnung425
4. Anforderungen an den Anlagenbetreiber430
5. Zugang zu Speicheranlagen über das Stromnetz430
6. Zwischenergebnis433
III. Erforderlichkeit434
IV. Weitere Einschränkungen im Hinblick auf den Zugangsanspruch nach §§ 26, 28 EnWG434
V. Anspruchsgegner437
VI. Rechtsfolge437
VII. Ausbaupflichten von Speicheranlagenbetreibern438
B. Zugang zu Power-to-Gas-Stromspeichern nach den Regelungen des GWB440
C. Zusammenfassung445
D. Entwicklungsperspektiven446
Teil 8. Entflechtung von Power-to-Gas-Stromspeichern448
A. Grundlagen449
I. Entwicklung der Entflechtungsregulierung449
II. Aktuelle Tendenzen in der Entflechtungsregulierung451
III. Geregelte Entflechtungsarten452
1. Verwendung von Informationen452
2. Buchhalterische Entflechtung453
3. Rechtliche Entflechtung454
4. Operationelle Entflechtung454
5. Weitergehende Entflechtungsvorgaben für Transportnetzbetreiber455
6. Entflechtungsvorgaben für (Gas-) Speicherbetreiber456
a) Ausdrückliche Entflechtungsanforderungen456
b) Von den Entflechtungsanforderungen ausgenommene Gasspeicher457
c) Speicheranlagen betreffende Entflechtungsvorgaben für Gasversorgungsnetzbetreiber460
IV. Zwecke der Entflechtungsregulierung460
V. Gegenstände des Entflechtungsrechts462
B. Vorüberlegungen463
I. Gegenstand der Darstellung463
II. Mögliche Einsatzzwecke der Power-to-Gas-Stromspeicherung für Elektrizitätsversorgungsnetzbetreiber464
III. Konstellationen bei der Power-to-Gas-Stromspeicherung466
C. Diskussionsstand zu den entflechtungsrechtlichen Anforderungen für die Stromspeicherung466
I. Stromspeicherung als Stromerzeugung i.S.d. Entflechtungsrechts467
II. Ausgangspunkt für die Ableitung von Entflechtungsvorgaben für Stromspeicher467
III. Stromspeicherung und Netzbetrieb innerhalb derselben Gesellschaft468
1. Stromspeicherung durch Netzbetreiber ohne Entflechtungsanforderungen469
2. Sonstiger Stromspeicherbetrieb innerhalb derselben Gesellschaft471
IV. Nutzung von Stromspeichern Dritter durch den Netzbetreiber472
D. Entflechtungsvorgaben für den Stromnetzbetrieb im Verhältnis zur Power-to-Gas-Stromspeicherung mit Durchleitung durch das Erdgasnetz473
I. Vertikal integriertes Energieversorgungsunternehmen473
II. Grundsätzliche Sektorenübergreifende Entflechtung von Verteilernetzbetreibern478
III. Power-to-Gas-Stromspeicherung und Netzbetrieb innerhalb derselben Gesellschaft479
1. Netzintegrierte Power-to-Gas-Stromspeicherung479
a) Aufgabenkreis des Netzbetreibers480
b) Stromspeicherung als Aufgabe des Netzbetreibers482
c) Power-to-Gas-Stromspeicherung mit Durchleitung durch das Erdgasnetz und Rückverstromung in Drittanlage als Aufgabe des Netzbetreibers483
2. Verteilernetzbetrieb und Power-to-Gas-Stromspeicherung innerhalb derselben Gesellschaft485
a) Power-to-Gas-Stromspeicherung im Zusammenhang mit wettbewerblichen Tätigkeiten485
b) Power-to-Gas-Stromspeicherung ohne Zusammenhang mit wettbewerblichen Aktivitäten als „anderer Tätigkeitsbereich der Energieversorgung“486
aa) Power-to-Gas-Stromspeicherung als Erzeugung von Strom486
bb) Power-to-Gas-Stromspeicherung als Gewinnung von Gas488
cc) Power-to-Gas-Stromspeicherung als sonstiger „anderer Tätigkeitsbereich der Energieversorgung“489
(1) Interessenkonflikte aufgrund der Stromspeicherung durch den Netzbetreiber an sich491
(2) Interessenkonflikte aufgrund der Nutzung des Rückverstromungskraftwerkes eines Dritten492
(3) Interessenkonflikte aufgrund der Nutzung des Gasversorgungsnetzes492
(4) Bewertung493
dd) Ausnahmen495
3. Übertragungsnetzbetrieb und Power-to-Gas-Stromspeicherung innerhalb derselben Gesellschaft496
4. Zwischenergebnis498
IV. Power-to-Gas-Stromspeicherung und Netzbetrieb innerhalb eines verbundenen Unternehmens500
1. Entflechtungsvorgaben im Verhältnis des Netzbetreibers zur Power-to-Gas-Stromspeicherung mit eigenen Anlagen500
a) Informationelle Entflechtung500
b) Buchhalterische Entflechtung501
c) Rechtliche Entflechtung501
d) Operationelle Entflechtung501
e) Weitergehende Entflechtung für Übertragungsnetzbetreiber502
2. Zwischenergebnis503
V. Nutzung von Speichern Dritter durch den Netzbetreiber503
E. Zusammenfassung505
F. Entwicklungsperspektiven507
Teil 9. Gesamtergebnis und Entwicklungsperspektiven509
A. Ergebniszusammenfassung509
B. Entwicklungsperspektiven514
Literaturverzeichnis519

Weitere E-Books zum Thema: Allgemeines

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Bibel für heute

Bibel für heute

Kommentare, Anregungen, Fragen und Impulse zu Texten aus der Bibel Die beliebte und bewährte Arbeitshilfe für alle, denen es bei der täglichen Bibellese um eine intensive Auseinandersetzung mit ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...