Sie sind hier
E-Book

Regionale Verantwortung übernehmen

Modellprojekte in Psychiatrie und Psychotherapie nach §64b SGB V

AutorArno Deister, Bettina Wilms
VerlagPsychiatrie Verlag GmbH
Erscheinungsjahr2014
Seitenanzahl280 Seiten
ISBN9783884148631
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis27,99 EUR
Der § 64b SGB V schafft die Voraussetzungen für die Vernetzung stationärer und klinisch-ambulanter Behandlung von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Dieses Buch vermittelt leitenden Mitarbeiter/innen von Kliniken und anderen (sozial-)psychiatrischen Einrichtungen wie man diese Regelung für integrative, wirtschaftliche Versorgungsalternativen nutzt. Die Autoren schildern Anforderungen, Rahmenbedingungen sowie effiziente Umsetzungsmöglichkeiten und zeigen, wie man Fallstricke vermeidet. Mit - Glossar der wichtigen Begriffe - Musterverträgen - Checklisten Ein Fachbuch für Nachahmer - auch für Kostenträger, Verwaltungen und Verbände.

Prof. Dr. Arno Deister ist Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin, Itzehoe, und gefragter Fachautor. Als Vertreter der Psychiatrischen Kliniken an Allgemeinkrankenhäusern ist er Mitglied im Vorstand der DGPPN. Arno Deister war federführend an der Einführung eines Regionalen Psychiatriebudgets beteiligt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Autoren9
Titel4
Impressum5
Inhalt6
Vorwort9
Regionale Verantwortung u¨bernehmen11
Regionale Verantwortung als Grundbedingung einer zukunftsfähigen Versorgungsstruktur11
Sechs Thesen fu¨r eine Weiterentwicklung der psychiatrischen Versorgung15
Das Hilfesystem fu¨r Menschen mit psychischen Erkrankungen benötigt spezifische Rahmenbedingungen.15
Das Hilfesystem fu¨r Menschen mit psychischen Erkrankungen muss grundsätzlich verändert werden.16
Das bestehende fragmentierte Hilfesystem fu¨hrt zu erhöhtem Ressourcenverbrauch und zu unzureichender Ergebnisqualität.20
Menschen mit psychischen Erkrankungen brauchen zwingend eine integrative Versorgung.21
Ein auf den einzelnen Fall bezogenes Finanzierungssystem setzt Fehlanreize fu¨r die Versorgungsstruktur.23
Die Ergebnisqualität muss der Maßstab fu¨r die Bemessung und den Einsatz der Ressourcen werden.24
Zur Situation des Gesundheitswesens in Deutschland: Grundsätzliches26
Herausforderungen fu¨r das Gesundheitssystem26
Ansätze zu einer Strukturreform des Gesundheitswesens32
Schnittstellen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung36
Neue Versorgungsformen38
Integration oder Fragmentierung? Die aktuelle Situation der psychiatrischen und psychotherapeutischen Versorgung42
Die gesellschaftliche Situation42
Die gesundheitspolitische Situation49
Die gesundheitsökonomische Situation53
Die Versorgungssituation61
Bedarf, Angebot und Struktur62
Versorgungsplanung66
Versorgung im ambulanten Bereich68
Versorgung in Krankenhäusern70
Gemeindenahe psychiatrische Versorgung74
Präventive Versorgung76
Neue Behandlungsangebote in Psychiatrie und Psychotherapie77
Case-Management77
Aufsuchende gemeindebasierte Behandlungsformen78
Peer-to-Peer-Beratung80
Need Adapted Treatment80
Erwartungen an ein zukunftsfähiges Versorgungssystem fu¨r die Psychiatrie81
Was bewegt das System? Steuerung und Anreize83
Qualität als Steuerungsprinzip86
Finanzielle Anreizsysteme89
Möglichkeiten der Pauschalierung der Finanzierung91
Gewährleistung und Garantie als Prinzipien in der Gesundheitsversorgung93
Formen der Finanzierung: zwischen Pauschalierung und Einzelleistungen94
Psychiatrie-Enquete95
Psychiatrie-Personalverordnung (Psych-PV)96
Diagnosis Related Groups (DRG)99
Entwicklung bis zum Krankenhausfinanzierungsreformgesetz101
Gesundheitsfonds und Morbiditätssorientierter Risikostrukturausgleich (M-RSA)107
Psychiatrieentgelt-Gesetz (PsychEntgG)108
Pauschalierendes Entgeltsystem fu¨r Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP)110
Finanzierung im ambulanten Bereich116
Internationale Erfahrungen und ihre Auswirkungen auf das deutsche Gesundheitssystem117
Managed Care in den USA118
Gemeindepsychiatrische Versorgung in Großbritannien120
Weitere Versorgungsformen in Europa121
Konsequenzen fu¨r ein zukunftsfähiges Entgeltsystem123
Modellprojekte nach § 64b SGB V126
Der politische Rahmen: § 17d KHRG und die Folgen128
Der rechtliche Rahmen: § 64 b und die Gesetzesbegru¨ndung130
Allgemeine Bestimmungen u¨ber Modellprojekte im SGB V131
Modellvorhaben zur Versorgung psychisch kranker Menschen (§ 64b SGB V)132
Amtliche Begru¨ndung zum § 64b SGB V134
Vereinbarung zur Datenlieferung135
Modellprojekte und ihre Beziehung zu PEPP137
Modellprojekte und die Gesundheitspolitik140
Modellprojekte und die Krankenkassen143
Modellprojekte und die Leistungserbringer149
Modellprojekte und die anderen Mitspieler im System156
Betroffene156
Angehörige162
Niedergelassene Ärzte162
Niedergelassene Psychotherapeuten164
Ambulante sozialpsychiatrische Verbundsysteme164
Ansätze zur Umsetzung170
Projekte des Regionalen Psychiatriebudgets172
Projekte der Integrierten Versorgung173
Entwicklung seit Inkrafttretendes § 64b SGB V im Sommer 2012175
Ein (regionales) Budget fu¨r alle(s)?179
Wie lange ist genau richtig? Der Steuerungseffekt179
Vom Fall zum Menschen: Folgen fu¨r die Versorgung182
Wir suchen das Geld fu¨r ein Jahr: Budgetfindung184
Das alltägliche Geschäft:Abrechnungsarithmetik188
Wer gehört ins Boot? Akteure190
Regionales Psychiatriebudget fu¨r Eilige193
IV-Verträge: Integrative oder innovative Versorgung oder beides?198
Was wollen wir? Vom Markt der Möglichkeiten198
Was könnte der Reiz fu¨r die Kostenträger sein?200
Was mu¨ssen wir retten?201
Integrierte Versorgung fu¨r Eilige203
Wie kann ein Modellprojekt nach § 64b SGB V funktionieren? Praktische Umsetzung204
Wie geht das mit dem Geld?209
Wie wird das mit der Behandlung?214
Wie sagen wir es den Mitarbeitern?217
Wie sagen wir es Patienten und Angehörigen?220
Wie sagen wir es den niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen?222
Und die anderen?225
Was haben und was brauchen wir, um das zu schaffen?227
Wenn alle Hu¨rden genommen sind: Wem mu¨ssen wir was melden und wen sollten wir informieren?230
Wetterbericht232
Derzeitige Hochdruckgebiete – Chancen236
Derzeitige Tiefdruckgebiete – Herausforderungen238
Welche Effekte haben Modellprojekte auf die Versorgung in der Region?239
Wie hat sich die Versorgungsstruktur verändert?241
Wie hat sich die Zahl der Patienten verändert?243
Was hat sich bei den Versorgungsangeboten verändert?246
Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung in Schleswig-Holstein249
Weitere Aussichten – Klimawandel mal anders251
Glossar: Begriffliches Handwerkszeug254
Literatur265
Danke281

Weitere E-Books zum Thema: Grundlagen - Nachschlagewerke Medizin

Management im Gesundheitswesen

E-Book Management im Gesundheitswesen
Format: PDF

'Management im Gesundheitswesen' boomt: Es besteht Bedarf an interdisziplinären Fach- und Führungskräften, die mit den Gegebenheiten des Gesundheitswesens vertraut sind. Umfassend: Das neue Lehrbuch…

Fehlzeiten-Report 2007

E-Book Fehlzeiten-Report 2007
Arbeit, Geschlecht und Gesundheit Format: PDF

Der Fehlzeiten-Report des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) und der Universität Bielefeld liefert jährlich umfassende Daten und Analysen über die Krankenstandsentwicklung in der deutschen…

Management im Gesundheitswesen

E-Book Management im Gesundheitswesen
Format: PDF

Im Gesundheitswesen werden Fach- und Führungskräfte im Managementbereich benötigt, die über eine interdisziplinäre Ausrichtung verfügen und mit den speziellen Gegebenheiten der Branche vertraut sind…

Fehlzeiten-Report 2005

E-Book Fehlzeiten-Report 2005
Arbeitsplatzunsicherheit und Gesundheit Format: PDF

Der Fehlzeiten-Report, der vom Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) und der Universität Bielefeld herausgegeben wird, liefert jedes Jahr umfassende Daten und Analysen zu den krankheitsbedingten…

Fehlzeiten-Report 2004

E-Book Fehlzeiten-Report 2004
Gesundheitsmanagement in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen Format: PDF

Der Fehlzeiten-Report vom Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) und der Universität Bielefeld liefert jedes Jahr umfassende Daten und Analysen zu den krankheitsbedingten Fehlzeiten in der…

Fehlzeiten-Report 2011

E-Book Fehlzeiten-Report 2011
Führung und Gesundheit Format: PDF

Der Fehlzeiten-Report informiert jährlich umfassend über die Krankenstandsentwicklung in der deutschen Wirtschaft. Detailliert werden die Fehlzeiten für die einzelnen Branchen sowie deren Muster und…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...