Sie sind hier
E-Book

Regulierung und Kapitalmarktbewertung in der Telekommunikation

VerlagJosef Eul Verlag
Erscheinungsjahr2004
Seitenanzahl261 Seiten
ISBN9783899362084
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis40,00 EUR
Der dritte Band der Schriftenreihe „Regulierungsrecht und Regulierungsökonomie", herausgegeben von der Kanzlei Piepenbrock ! Schuster, befasst sich in sieben Beiträgen mit der Frage, inwieweit regulatorische Entwicklungen und Kapitalmärkte aufeinander einwirken.

Die Relevanz des Themas ergibt sich einerseits aus den zentralen Rahmenbedingungen, die durch Regulierung geschaffen werden und auf Märkte im Allgemeinen ausstrahlen, und andererseits aus den Interdependenzen, die durch die Anwendung von kapitalmarktorientierten Methoden im Rahmen von Regulierungsverfahren entstehen. Aus unterschiedlichen Perspektiven auf die jeweiligen sachlichen und regionalen Märkte geben Autoren aus verschiedenen Ländern dabei einen Einblick in aktuell relevante Fragen der Ökonomie der Regulierung von Telekommunikationsmärkten. 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Vorwort und Inhaltsübersicht
  2. Untersuchung der Aktienkursentwicklung der Deutschen Telekom AG
  3. Cost of Capital Assessment for Rate Regulated Utilities
  4. The Effects of Interconnection Policy on Performance and Competition in Telecommunications
  5. United States Policy for Spatial Investment in CIT
  6. Assessment of Major Regulatory Decisions in France: An Event Study for France Télécom
  7. Value Creation and Financial Performances in the Telecommunication Industry
  8. Unternehmensbewertung in der Telekommunikationswirtschaft
  9. Literaturverzeichnis
Leseprobe
2. Objectives, Process and Cost Concepts of Rate Regulation (S. 55-56)

2.1 Objectives and Principles of Rate Regulation

Fundamentally, what is aimed at by rate regulation is the prevention of the abuse of market power in monopolistic bottleneck areas. Monopolistic bottlenecks are characterized by economies of scale, i.e. they are natural monopolies, and by irreversibility of investment. Without economies of scale in the relevant range of the cost function, it is efficient to have a certain service provided by several firms actively competing in the market. Without irreversibility, even a natural monopolist is disciplined in his price setting behavior by potential competition, as the threat of hitand- run entry is a credible one.

When setting rates, the regulator may have in mind either a pure monopolistic or a competitive model. The balancing of the interests of regulated utilities and consumers lies at the core of the monopolistic model. The abuse of monopoly power is to be prevented, but at the same time the benefits of economies of scale maintained. In many instances a universal obligation at a uniform price is imposed on the monopolist by the regulator, which involves cross-subsidization between different services and/or consumers. In return, the monopolist is usually protected against cream-skimming by potential competitors by means of a so-called regulatory compact granted by the regulator. In comparison, rate regulation in the case of the competitive model is principally aimed at simulating competition or, in fact, admitting and stimulating it by means of deregulation. In the competitive model, the regulator has first to make sure, that the consumer rates of the incumbent regulated utility are not set at too low a level, as otherwise predatory pricing will take place, and are not set at too high a level, as otherwise the incum-bent will loose market share to an inefficient extent. Secondly, non-discriminating access to remaining monopolistic bottleneck facilities of the incumbent utility should be granted to competitors by the regulator to enable fair competition.

When setting concrete rates, the regulator may be guided by different objectives, which can be classified as efficiency and equity objectives. Efficiency refers to the utilization of existing investments (static efficiency), to the incentives for new and replacement investment (dynamic efficiency), as well as to the institutional implementation of regulation itself (institutional efficiency). There is a potential conflict between static and dynamic efficiency. As soon as a regulated utility has irreversibly invested in specific assets, the regulator has an incentive to lower the utility’s rates to the level of short-run decision relevant costs in order to improve efficiency from a static perspective. This improves the capacity utilization rate of the network infrastructure already in place, as the regulated utility has no incentive to re-duce the provision of services from existing investments. However, incentives for investing in maintenance and extension of the network are extinguished. In order to keep them alive, it is of paramount importance that capital owners of the regulated utility can expect to earn an appropriate return on their investments.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Autoren9
Inhaltsübersicht10
Untersuchung der Aktienkursentwicklung der Deutschen Telekom AG12
1. Ziele und Inhalte der Untersuchung15
2. Deskriptive Analyse der Kursentwicklung der Telekom- Aktie16
3. Auswahl der Regulierungs- und Managemententscheidungen22
3.1 Regulierungsentscheidungen und Arbeitshypothesen22
3.2 Beschreibung der Managemententscheidungen und Arbeitshypothesen27
3.3 Weitere Ereignisse im Analysezeitraum30
4. Analyse des Kursentwicklung der T-Aktie in der Zeit vor und nach Informationsereignissen32
4.1 Beschreibung der Untersuchungsmethode32
4.2 Formaler Testansatz35
4.3 Reaktion auf die Management- und Regulierungsentscheidungen39
4.4 Statistische Signifikanz der Einzelereignisse46
4.5 Statistische Signifikanz der Gesamtheit der Ereignisse49
4.6 Signifikanz der Ergebnisse in einer Regressionsanalyse51
5. Ergebnisse bei alternativen Testansätzen53
5.1 Überblick über Variationen des Testansatzes53
5.2 Ergebnisse bei Verwendung des DJ Stoxx als Marktindex und alternativen Längen der Testperiode L254
5.3 Ergebnisse bei Verwendung des DJ Stoxx Telecom-Index als Marktindex55
5.4 Ergebnisse bei Verwendung des DAX als Marktindex56
6. Zusammenfassung und Fazit58
Anhang60
Literaturverzeichnis61
Cost of Capital Assessment for Rate Regulated Utilities62
A Critical Overview of Methods Used in Regulatory Hearings62
1. Introduction64
2. Objectives, Process and Cost Concepts of Rate Regulation66
2.1 Objectives and Principles of Rate Regulation66
2.2 Cost-orientated Rate Regulation Process69
2.3 Cost of Capital in Different Cost Concepts of Rate Regulation71
3. Methods for the Assessment of the Cost of Capital for Rate Regulated Utilities73
3.1 Capital Asset Pricing Model74
3.2 Arbitrage Pricing Theory88
3.3 Discounted Cash Flow Model90
3.4 Flotation Cost Allowance95
3.5 Comparable Earnings Standard97
4. Conclusion: Comparison and Combined Application of the Different Approaches99
References103
The Effects of Interconnection Policy on Performance and Competition in Telecommunications112
1. Introduction114
2. Interconnection Issues115
2.1 The Interconnection Obligation116
2.2 The Access Pricing Guidelines117
2.3 Unbundled Access119
3. Expected Returns from Interconnection119
4. Empirical Evaluation121
5. Findings and Analysis126
6. Policy Suggestions130
References133
United States Policy for Spatial Investment in CIT136
Contents136
1. Introduction138
2. Economic Challenges of Rural Services Delivery138
3. Policy and Universal Service140
4. Current Ground-Based Broadband Access143
5. Technology and Rural Areas145
6. Government Policy Initiatives146
6.1 Demand policies147
6.2 Rule, regulation, and tax policy147
6.3 Finance policy148
6.4 Infrastructure policy148
7. Conclusion149
References151
Assessment of Major Regulatory Decisions in France: An Event Study for France Télécom154
Abstract156
1. Introduction156
2. Choice of Regulatory Decisions158
3. The Theory of Stock Price and Beta Changes for Regulated Firms164
4. Empirical Analysis166
4.1 Review of Literature166
4.2 Descriptive Analysis167
4.3 Regression Analysis169
5. Conclusion173
References175
Value Creation and Financial Performances in the Telecommunication Industry176
Contents176
Abstract178
1. Economics Value Added and the Financial Performances178
2. The Value Creation: Definition and Measures181
3. The Drivers of Value Creation in the Telecommunication Industry183
3.1 Telecom Equipment: a Sector with a High Potential of Redeployment183
3.2 Mobile Operators: a Sector with Partial Redeployment Opportunities186
3.3 Internet Service Providers (ISP): a Sector with Low Redeployment Opportunities189
4. Value Creation and Financial Performances191
4.1 Incidence of the Value Creation on Company´s Performances193
4.2 Impact of Value Creation on Beta195
5. Conclusion195
References196
Unternehmensbewertung in der Telekommunikationswirtschaft198
Inhaltsverzeichnis198
1. Einführung200
1.1 Der Markt für Unternehmenstransaktionen in der TKWirtschaft201
1.2 Unternehmensbewertungsanbieter im Telekommunikationssektor202
1.3 Unternehmensbewertungsnachfrage im Telekommunikationssektor204
1.4 Unternehmensbewertungsanlässe in der TK-Wirtschaft205
2. Konzeptionelle Grundlagen der Unternehmensbewertung in der TK- Wirtschaft208
2.1 Theoretische Wertkonzepte der Unternehmensbewertung209
2.2 Konzeption der Zivilrechtsprechung216
2.3 Konzeption des Berufsstandes der Wirtschaftsprüfer217
2.4 Unternehmenswerte als Kapitalwerte220
3. Regulierung als Werttreiber in der TK-Wirtschaft225
3.1 Wertschöpfung auf Basis von Netzinfrastrukturen225
3.2 Rechtlicher Regulierungsrahmen in der Telekommunikation und ökonomische Fundierung233
4. Einbezug der Regulierung in die Bewertung von TKUnternehmen240
4.1 Zählergröße der Unternehmensbewertung241
4.2 Nennergröße der Unternehmensbewertung249
5. Fazit250
6. Zusammenfassung251
Literaturverzeichnis254

Weitere E-Books zum Thema: Volkswirtschaftslehre - Marktwirtschaft

Die Ostasienkrise

E-Book Die Ostasienkrise

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich VWL - Fallstudien, Länderstudien, Note: 2,7, Technische Universität Chemnitz (Fakultät für Wirtschaftswissenschaften), Veranstaltung: Seminararbeit ...

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...