Sie sind hier
E-Book

Reise Know-How Reiseführer Marokko

AutorErika Därr, Astrid Därr
VerlagReise Know-How Verlag Peter Rump
Erscheinungsjahr2020
Seitenanzahl936 Seiten
ISBN9783831746255
FormatPDF/ePUB
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis21,99 EUR
Marokko ist faszinierend, vielschichtig und fremd.?Durch seine Nähe zu Europa, seine kulturellen Sehenswürdigkeiten, seine orientalischen Traditionen und seine Naturschönheiten ist es zum Urlaubsland geradezu prädestiniert. Das nordafrikanische Land zwischen Atlas und Atlantik wartet mit unvergleichlicher landschaftlicher Vielfalt auf, die von Sand- und?Kiesstränden, Wäldern und Seen, Bergen und Schluchten bis hin zu Wüsten und Oasen reicht. Obwohl kein einfaches Reiseland, ist Marokko für viele ein Sehnsuchtsort, an dem sich ein Einblick in die orientalische Lebensweise und dazu unzählige Möglichkeiten des aktiven Erlebens bieten. Dieser umfassende Reiseführer bietet zahlreiche Informationen für Reisende, die das Land auf eigene Faust kennen lernen wollen, egal ob als Wohnmobilfahrer, Off-Roader, Fahrrad-, Motorrad- oder Mietwagenfahrer, Tramper oder Bus- und Bahnreisender. Er bietet aber auch unternehmungslustigen Pauschalurlaubern mehr als die übliche Aufzählung von Sehenswürdigkeiten. Erika und Astrid Därr sind anerkannte Marokko-Expertinnen, bereisen das Land seit vielen Jahren und wissen, dass Marokko polarisiert. In ihrem Reiseführer vermitteln sie daher in ausführlichen Exkursen Wissen über das Land, seine Menschen und seine vielfältigen Probleme und bereiten damit optimal auf das vor, was die Reisenden unterwegs erwartet. Jedes Kapitel beginnt mit einer Doppelseite, auf der die Inhalte mit einer Übersichtskarte der Region, Highlights und Seitenverweisen vorgestellt werden. Farblich auf die Kapitel abgestimmte Seitenzahlkästchen erleichtern die Orientierung im Buch. Natürlich enthält der Reiseführer die bewährten und praktischen Tipps zu Reisefragen von A-Z. Im erweiterten Vorspann finden sich Übersichtsseiten mit Beschreibungen aller Regionen, eine Jahresübersicht zu Festen und Veranstaltungen, Routenvorschläge und persönliche Top-Tipps des Autors. Ausführliche Exkurse zu Geschichte, Land und Leuten zeichnen diesen aktuellen Reiseführer ebenso aus wie eine kleine Sprachhilfe Französisch-Arabisch.

Astrid Därr, geb. 1977, übernimmt seit mehr als zehn Jahren zum größten Teil die Aktualisierung des vorliegenden Reiseführers. Astrid war seit ihrem ersten Lebensjahr mit ihren Eltern Erika (s.u.) und Klaus Därr im gesamten Sahararaum unterwegs. Inzwischen bereiste sie alle Kontinente auf eigene Faust, darunter mehr als 30 Länder Afrikas. Mit einem 30 Jahre alten Toyota Landcruiser durchquerte sie den Kontinent in mehreren Etappen von München bis Kapstadt. Die Diplom-Geografin befasste sich schon während ihres Studiums intensiv mit dem Maghreb, u.a. mit ihrer Diplomarbeit über Investoren in der Medina von Fès. Astrid Därr schreibt regelmäßig für verschiedene Print- und Onlinemedien über Outdoor- und Reisethemen, außerdem ist sie Autorin diverser Bücher, darunter 'Marokko', 'CityTrip Marrakesch', 'CityTrip Tanger, Tétouan, Asilah' (alle REISE KNOW-HOW Verlag), 'Zeit für Marokko' und 'Zeit für Safari' (beide Bruckmann Verlag). Als Reisejournalistin und Reiseleiterin ist sie mehr als sechs Monate im Jahr in der ganzen Welt unterwegs. Für den Trekkingreise-Veranstalter Hauser Exkursionen GmbH führt sie u.a. regelmäßig Gruppen durch Marokko. Erika Därr, geb. 1949, ist seit 1971 auf allen Kontinenten unterwegs. Das erste Land außerhalb Europas, das sie besuchte, war Marokko. Auf vielen mehrwöchigen Reisen, allein oder mit Familie, lernte sie Land und Leute kennen und lieben. Nach mehreren Sahara-Durchquerungen gründete sie 1976 mit ihrem Mann Klaus den mittlerweile verkauften Reiseausrüstungsladen 'Därr Expeditionsservice'. Sie schrieb 1981 die erste Auflage des Globetrotterführers 'Marokko - vom Rif zum Anti-Atlas' und verlegte das Buch im Eigenverlag. 1984 war sie Mitbegründerin der Verlagsgruppe REISE KNOW-HOW und arbeitete bis 2002 als Verlegerin - und danach noch als Autorin mehrerer Reiseführer in der Verlagsgruppe. Bis 2008 reiste sie zusammen mit ihrem Mann mehr als fünf Jahre mit einem Allrad-Wohnmobil durch alle Kontinente. Erika Därr aktualisierte für diese Auflage verschiedene (4x4-)Routen, einige Angaben im Kapitel 'Land und Leute' und ergänzte zahlreiche Infos zu Hotels, Campingplätzen und Restaurants. Mit dieser Auflage übergibt sie die weitere Arbeit an dem Reiseführer komplett an ihre Tochter Astrid, unternimmt aber weiterhin zusammen mit Astrid oder ihrem Mann Klaus Reisen durch Marokko.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Steckbrief Marokko


Lage: Marokko erstreckt sich zwischen dem 23. und 36. Breitengrad und zwischen dem 1. und 16. Längengrad. Begrenzt wird das Land vom Mittelmeer im Norden, vom Atlantik im Westen, im Süden von Mauretanien.

Größe: 458.730 km², mit dem Gebiet der Westsahara ca. 710.850 km²; diese wird von Marokko als nationales Territorium beansprucht und verwaltet; Eingliederung des nördlichen Teils 1975 und des südlichen Teils 1979.

Staatsform: konstitutionelle Monarchie mit sehr weitreichenden Zuständigkeiten des Königs und Zweikammerparlament; staatliche Unabhängigkeit seit 1956; König ist seit 1999 Mohamed VI., Premierminister seit 2011 Abdelilah Benkirane von der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (PJD).

Bevölkerung: 32,9 Millionen, das Gebiet der Westsahara mitgerechnet (geschätzt 2013); Bevölkerungsdichte: 42 Einwohner/km² mit Westsahara; Bevölkerungswachstum: ca. 1,2%; Bevölkerungsverteilung: 41% Landbevölkerung, 59% Stadtbevölkerung; rund 27% der Bevölkerung ist unter 15 Jahre (in Deutschland: 14%).

Lebenserwartung: 74,8 Jahre

Analphabetenrate: insgesamt ca. 33%, bei Frauen ca. 58% (!).

Arbeitslosigkeit: landesweit rund 9%; in der Stadt sind 33,5% der 15- bis 24-Jährigen arbeitslos.

Religion: ca. 98% sunnitische Moslems (der Islam ist Staatsreligion); jüdische (ca. 3000) und christliche (ca. 23.000) Minderheiten.

Sprachen: offizielle Landessprachen sind Arabisch und die Berbersprachen (Tamzight); sehr verbreitet ist Französisch als Handels- und teilweise als Bildungs- und zweite Amtssprache; in den nördlichen Regionen zwischen Mittelmeer und Rif und in der Westsahara wird von der älteren Bevölkerung Spanisch gesprochen.

Währung: Dirham; Wechselkurs im Mai 2016: 1 DH = 0,09 Euro, 1 Euro = 10,83 DH,
1 DH = 0,10 SFr, 1 SFr = 9,71 DH

Bruttoinlandsprodukt (BIP): ca. 105 Mrd. US$ (2013); pro Einwohner: 5500 US$ (2013).

Auslandsschulden: 36,5 Mrd. US-$ (2013).

Inflationsrate: 2,5% (2013).

Wichtigste Städte (offizielle Einwohnerzahlen nach „Le Maroc en chiffres 2012“):

Agadir: 499.000, mit Inezgane/Aït Melloul 1 Mio.

Casablanca: 3,1 Mio.

Fès: 1,1 Mio.

Kénitra: 568.000

Marrakesch: 1 Mio.

Meknès: 669.000

Nador: 368.000

Oujda: 472.000

Rabat (mit Salé; Hauptstadt): 1,5 Mio.

Safi: 359.000

Tanger: 861.000

Tétouan: 431.000

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: UN (Vereinte Nationen), Marokko wurde 2013 für die Jahre 2014–2016 in den Menschenrechtsrat der UN gewählt; Union für den Mittelmeerraum; Union des arabischen Maghreb; ECA (Economic Commission for Africa); FAO (Food and Agriculture Organization); IWF (Internationaler Währungsfond); Weltbank; GATT/ WTO (Welthandelsabkommen); Arabische Liga; Islamische Konferenz; OSZE-Partnerland. Marokko ist als einziges afrikanisches Land wegen des ungeklärten Status der Westsahara nicht Mitglied der Afrikanischen Union (AU).

Maßsystem: metrisch.

Uhrzeit: MEZ minus 1 Stunde (während der Zeit, in der sich marokk. und deutsche Sommerzeit nicht überschneiden, minus 2 Std.).

Strom: 220 V, kein Adapter notwendig.

Quellen für die Daten in der Landeskunde: Haut-Commissariat au Plan du Royaume du Maroc, www.hcp.ma; Auswärtiges Amt, www.auswaertiges-amt.de; CIA Worldfactbook, www.cia.gov.

Hinweise zur Benutzung


Eine Anmerkung zur Problematik der Transkription: In diesem Buch wird versucht, arabische Begriffe und historische Personen in der allgemein verbindlichen Übertragung (Transkription) der arabischen Sprache in die lateinische Schrift wiederzugeben. Diese weicht von den französischen Schreibweisen ab, die in Marokko – neben den offiziellen arabischen Schreibweisen – häufig benutzt werden. Ortsnamen wurden deshalb meist in der französischen Schreibweise beibehalten (z.B. „ou“ statt „u“), außer die offizielle Transkription ist unmissverständlich. Bei Ortsbezeichnungen wurden meist die Namen aus der Michelin-Karte verwendet, es sei denn, eine abweichende Schreibweise ist in Marokko gebräuchlicher. Trotzdem ist es unvermeidlich, dass bei der Fülle von Namen eine konsequente Vereinheitlichung kaum durchführbar ist.

Vor allem bei dem Mischlaut „gh“ bzw. „rh“, der in unserem Alphabet nicht vorkommt, ist eine gültige Übertragung nicht möglich. Ein Ort wie „Tinerhir“ wird häufig mit „Tinghir“, der Berg „Irhil M’goun“ als „Ighil M’goun“, das „Oued Rheris“ als „Oued Gheris“ bezeichnet. Beide Varianten sind richtig. Auch Vokale wie a und e oder u und o werden für ein und denselben Ort verwendet, da es im Arabischen nur Anfangsvokale gibt und die Vokale als ein Art Zwischenlaut zwischen den beiden uns üblichen Ausspracheformen verwendet werden. Der Artikel „el“ bzw. „al“ oder „er“ bzw. „ar“ wird häufig Ortsnamen vorangestellt und in Marokko immer mehr mit der eigentlichen Ortsbezeichnung verbunden: So wird aus La Ayoun Laayoun und aus Er Rachidia Errachidia bzw. Arrachidia, aus Er Foud wird Erfoud bzw. Arfoud, aus der Straße La Attarine in Essaouira die Straße Lattarine. Sie werden selbst in Marokko kaum eine Karte finden, in der alle Straßennamen und Ortsbezeichnungen einheitlich geschrieben sind. Wir bitten daher, mögliche unterschiedliche Schreibweisen innerhalb des Buches zu entschuldigen.

Unterkünfte: Preiskategorien

Luxushotel/-gästehaus:

mehr als 1600 DH

gehobene Mittel- bzw. Oberklasse:

800–1600 DH

Mittelklassehotel/-gästehaus:

400–800 DH

einfaches Hotel/Gästehaus:

200–400 DH

sehr einfaches Hotel/Billigunterkunft oder Bivouac/Nomadenzelt:

50–200 DH

Saisoneinteilung

Hauptsaison: Anfang Juli bis Anfang Sept., Ostern und Weihnachten; höchste Preise in den Hotels.

Zwischensaison: Anfang April bis Ende Juni und Mitte September bis Ende Oktober; günstige Hotelpreise, wenig Betrieb.

Nebensaison: November bis Mitte Dezember und Mitte Januar bis März; niedrigste Hotelpreise.

Nicht verpassen!

In jedem Kapitel sind einige (touristische) Highlights hervorgehoben – man erkennt sie an der gelben Hinterlegung.

UNSER TIPP: Besonders empfehlenswerte Unterkünfte, Restaurants und sonstige Tipps der Autorinnen sind entsprechend gekennzeichnet.

Der Schmetterling zeigt an, wo man besonders gut Natur erleben oder Angebote im Bereich des nachhaltigen Tourismus finden kann.

Hinweis

Die Internet- und E-Mail-Adressen in diesem Buch können – bedingt durch den Zeilenumbruch – so getrennt werden, dass ein Trennstrich erscheint, der nicht zur Adresse gehören muss!

Manche „Nicht-Autofahrer“ werden von den Routenbeschreibungen irritiert sein, da hier viel von Straßen(zuständen), Kilometern und GPS-Daten die Rede ist. Wir haben diese Form der Beschreibung gewählt, da viele Autofahrer und Busreisende nicht von einem Ort ausgehend kreisförmig (oder gar in alphabetischer Reihenfolge) das Umland bereisen, sondern sich meist von Zielpunkt zu Zielpunkt in bestimmten Richtungen bewegen und auch entlang der Strecken Interessantes zu sehen ist. Wer einen Ort nicht über das Inhaltsverzeichnis findet, sollte im Register nachsehen. Wer auf den beschriebenen Pisten mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen will, muss mit einem Sammeltaxi oder der Pritsche eines Lastwagens vorliebnehmen und viel Zeit und Geduld mitbringen. Nur mit Geländewagen befahrbare Routen sind als „4x4-Routen“ ausgewiesen. GPS-Koordinaten sind nach dem Kartendatum WGS 84 aufgenommen und in Kommaminuten angegeben.

In diesem Reiseführer sind auch die Verbindungen für öffentliche Verkehrsmittel und Unterkünfte aller Preisklassen genannt, sodass kein Rucksackreisender fürchten muss, seine Belange wären nicht...

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Front Cover1
Body2
Copyright3
Impressum3
Vorwort5
Table of Contents7
Karten9
Exkurse11
Steckbrief Marokko13
Hinweise zur Benutzung14
Die Regionen im Überblick15
Tanger, Rif und Mittelmeerküste20
Der Nordosten108
Mittlerer Atlas,Fès und Meknès142
Die nördlicheAtlantikküste228
Agadir undmittlere Atlantikküste308
Sous, Anti-Atlas undsüdliche Atlantikküste378
Marrakesch470
Der nördliche Hohe Atlas526
Ouarzazate und Drâa-Tal580
Straße der Kasbahs undsüdlicher Hoher Atlas622
Der Südostenund das Tafilalet668
Praktische Tipps A–Z724
Als Gast in Marokko725
Anreise729
Kleines „Flug-Know-how“730
Ausrüstung738
Barrierefreies Reisen743
Diplomatische Vertretungen743
Drogen744
Ein- und Ausreise744
Elektrizität748
Essen und Trinken749
Feiertage756
Geld und Finanzen758
Gesundheit759
Informationen764
Notfälle765
Öffnungszeiten766
Post767
Reiseveranstalter und Rundreisen767
Reisezeit768
Schwule und Lesben769
Sicherheit770
Souvenirs771
Die Suqs (Souks)775
Sport778
Sprache781
Telefon und Internet782
Trinkgeld784
Uhrzeit785
Unterkunft und Camping785
Unterwegs in Marokko/Verkehrsmittel792
Verhaltenstipps803
Touristenknigge805
Versicherungen808
Land und Leute812
Geografie813
Klima816
Geschichte und Politik818
Wirtschaft835
Bevölkerung und Sozialwesen843
Die Situation der Frau in Marokko849
Religion852
Kunst und Kultur856
Pflanzen- und Tierwelt874
Nationalparks und Naturreservate880
Anhang884
Sprachhilfe885
Reisegesundheitsinformationen zu Marokko886
Glossar888
Literatur890
Landkarten892
Index899
Register899
Fotonachweis912
Die Autorinnen912
Front Flap914
Back Flap915

Weitere E-Books zum Thema: Fernreisen - Afrika - Australien - Asien

In eisige Höhen

E-Book In eisige Höhen

Im Mai 1996 nahm der amerikanische Journalist Jon Krakauer an einer Mount-Everest-Expedition teil, die in einer Katastrophe endete. Mehrere Gruppen drängten auf den Gipfel. Darunter die um den ...

ADAC Reiseführer Ägypten

E-Book ADAC Reiseführer Ägypten

Die Pyramiden von Gizeh, die Sphinx und Pharaonengräber: Ägypten verzaubert Besucher seit Jahrtausenden. Am Nil, der Lebensader des Landes, entstand eine der ersten Hochkulturen der Welt. ...

Hurghada direkt

E-Book Hurghada direkt

'Welcome to the Dreamland' - so steht es auf einem Schild, das schon tausende deutscher Touristen sahen, wenn sie vom Flughafen aus nach Hurghada fuhren. Traumland? Ich empfehle den Lesern: 'Kommen ...

Weltenbummler

E-Book Weltenbummler

Mit Kleinkindern auf große Fahrt - einfach drauflos, mit offenem Ende. Unmöglich? Heike und Tom Praschel hatten den Mut. 2010 brechen sie mit Paula (1), Emma (3) und Sarah (16) und ihrem Husky auf ...

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...