Sie sind hier
E-Book

Reiseführer Paraguay

Tourenvorschläge und praktische Tipps für Individualreisende

AutorKerstin Teicher
VerlagBooks on Demand
Erscheinungsjahr2019
Seitenanzahl184 Seiten
ISBN9783743199941
FormatePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,99 EUR
Paraguay ist (noch) kein typisches Urlaubsland. Der Massentourismus hat seine Attraktionen und Sehenswürdigkeiten noch nicht entdeckt. Gerade deshalb können Sie hier das authentische Südamerika, seine Bewohner und Sitten aus erster Hand erleben. 2. (aktualisierte) Auflage September 2018. Der praktische Reiseführer umfasst rund 50 Ziele im gesamten Land: von den Must-Sees der Hauptstadt Asunción und den Wasserfällen an der brasilianischen Grenze über Kolonialdenkmäler der Jesuiten bis hin zu abenteuerlichen und schwer zugänglichen Naturparks im Norden des Landes. Im ersten Teil des Buches erhalten Sie praktische Information zu Vorbereitungen, Anreise, Geographie, Essen und Trinken, Verkehr (Bus sowie Auto), Telekommunikation, Natur, Klima und vielem mehr. Der zweite Teil besteht aus Tourenvorschlägen für Individualreisende, die sowohl mit dem Auto als auch per Bus durchführbar sind und sich miteinander kombinieren lassen. Anschauliche Routenbeschreibungen, Stadtpläne und Landkarten sowie hilfreiche Tipps zu Reisedauer, Kosten und Öffnungszeiten garantieren das Gelingen der Touren, egal ob Sie mit oder ohne Sprachkenntnisse durchs Land reisen. Einige Themen werden in kurzweiligen Exkursen dargestellt, z.B. die Rolle der Indigenen in Paraguay, die Mennoniten, Handwerk und Industrie bis hin zum Zuckerrohrschnaps. Beispiele aus dem Inhalt: Ziele: Asunción, Areguá mit Cerro Koí, Atyrá, Bella Vista, Caacupé, Capiatá, Chaco (Filadelfia, Loma Plata, Neu-Halbstand, Pozo Colorado, Mcal. Estigarribia), Ciudad del Este, Concepción, Encarnación, Eusebio Ayala, Fuerte Olimpo, Hohenau, Independencia, Itá, Itauguá, Laguna Blanca, San Cosme y Damian, Pantanal, Urwaldgebiet San Rafael, San Bernardino und See Ypacaraí, Sapucai, Tobatí, Höhlen von Vallemí, Villarica, Yaguarón. Themenausflüge: Angeln, Fortin Boqueron, Indigenen-Reservat, Klosterübernachtung, Motorradfahren, Nationalparks, Ruinen von Jesús und Trinidad, Ruta de Caña, Urlaub auf der Ranch, Vogelbeobachtung, Wasserkraftwerk Itaipu, Wasserfälle, Wandern im Ybytyruzú-Gebirge. Neu: Reisen mit Kindern Exkurse zu Themen wie: Indigene, Jesuiten in Paraguay, Mennoniten, Ñandutí, paraguayische Mythen, Terere, Verkehrsregeln Nützliche Anhänge wie z.B. Verkehrsverbindungen, deutschsprachige Hotels etc. und vieles andere mehr

Geboren 1967 in Berlin. Dr. Kerstin Teicher studierte Betriebswirtschaftslehre und Japanologie in Berlin, Tokyo und Kassel. Sie war über 20 Jahre an verantwortlichen Stellen in der deutschen Wirtschaft tätig, zuletzt als Geschäftsführender Vorstand der größten privaten japanischen Wirtschaftsorganisation. Dabei war sie vor allem international in Japan, Lateinamerika und Europa unterwegs. Zu ihren Stationen gehörten auch strategische Positionen in der Medienindustrie und Unternehmensberatung. Regelmäßig schreibt sie über diverse wirtschaftliche Themen, hält Vorträge und Schulungen, meist in vergleichender Perspektive. Daher ist sie der Fachwelt in Praxis und Wissenschaft schon lange ein Begriff. Dabei greift sie neue und auch kritische Themen auf, verpackt diese aber leicht verständlich und in abwechslungsreicher Weise für ihre Leser. Seit 2007 lebt sie in Paraguay und arbeitet selbständig. Sie berät Firmen, Organisationen, führt Schulungen und Seminare durch und lehrte an diversen Universität Betriebswirtschaftslehre im internationalen Kontext. Als Mitglied der japanisch-paraguayischen Handelskammer arbeitet sie regelmäßig an aktuellen Entwicklungen und Themen der japanischen Wirtschaft.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Vorwort


Paraguay ist schon aufgrund der fehlenden Küste kein typisches Touristenziel. Die Anreise aus Europa ist langwierig und die Sehenswürdigkeiten, die das Land durchaus vorzuweisen hat, sind zahlenmäßig überschaubar. Die Infrastruktur ist vielerorts nicht auf Touristen eingestellt.

In den letzten Jahren hat sich vieles in Paraguay geändert, und das Land hat große Fortschritte gemacht, die touristische Infrastruktur durch neue innovative Angebote speziell für ausländische Touristen auszubauen. Auch die Infrastruktur allgemein hat in den letzten zehn Jahren einen starken Entwicklungssprung gemacht.

Tatsächlich ist die Zahl der Touristen insbesondere ab dem Jahr 2010 rasant gestiegen: von 2010 bis 2014 um rund 40 Prozent auf 650.000 Personen und in dem einen Jahr von 2014 auf 2015 nochmals um 65 Prozent! Die Mehrzahl der Touristen kommt aus den umliegenden lateinamerikanischen Ländern – über 70 Prozent allein aus Argentinien und Brasilien. Nur knapp 50.000 Personen aus Europa besuchten 2014 das Land, davon 11.000 Deutsche.

Dennoch verzeichnet das Land insgesamt gerade einmal eine Million Touristen jährlich, es ist also weit entfernt davon, überlaufen zu sein. Es spricht viel dafür, das Land jetzt zu besuchen, wenn man das ursprüngliche Südamerika sehen möchte. In vielen Bereichen – vor allem im näheren Umfeld um die Großstädte Asunción, Ciudad del Este, Encarnación, aber auch Villarrica – ist die Infrastruktur für Touristen mittlerweile so gut ausgebaut, dass man auch ohne große Erfahrung oder mit Kindern gut Urlaub machen kann. Allerdings ist es in keiner Weise barrierfrei; Reisen mit Rollstuhl sind quasi unmöglich. Viele Bereiche und Gegenden insbesondere im weiteren Inland sind aber noch immer sehr ursprünglich, was für Individualreisende zu einem wunderbaren Abenteuer werden kann. Nur selten kann man an einer Sehenswürdigkeit Postkarten, Getränke oder ähnliches kaufen. Sehenswürdigkeiten sind im Inland nur wenig ausgeschildert, und das Reisen ist oft abenteuerlich: Es gibt nur wenig asphaltierte Straßen, die Zielorte der Busse stehen meist handgeschrieben auf den Schildern, Bushaltestellen gibt es kaum – Handzeichen reicht – und bei Regen ist vieles ohnehin kaum befahrbar. Und im Internet ist verlässliche Information kaum zu finden.

Doch genau dies macht einen Großteil des Charmes von Paraguay aus – fast nirgendwo wird man von Verkäufern belästigt, fast immer kann man die besuchten Stätten allein genießen. Außerdem funktioniert das Postwesen im Land ohnehin so gut wie gar nicht, so kann man sich das Ansichtskartenschreiben sparen auf die Besichtigung und eigene Fotos konzentrieren. Das Land bietet daher all denjenigen, die abseits vom Massentourismus ein Land mit vielfältiger Natur entdecken, Menschen kennenlernen und wirklich Ungewöhnliches erleben möchten, ein ganz besonderes Reiseziel.

Die meisten europäischen Touristen kennen bereits zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus aller Welt. Paraguay kann hier kaum mit eigenen Weltrekorden konkurrieren – es gibt andere Länder mit älteren Ruinen, Ziele mit größeren Stränden, Städte mit schönerer Architektur. Aber Paraguay bietet viele Dinge für die Augen eines Menschen aus einem Industrieland, die man fast nur noch hier sehen und erleben kann. Bei Fahrten durch das Land erlebt man zahlreiche kleine Schätze: seien es die die freundlichen Menschen, die Pferdekutschen in Villarrica und Encarnación (die nicht extra für Touristen existieren, sondern für die Einheimischen), die einfachen Reifenreparaturshops (Gomerias) entlang der Fernstraßen, die seltene Gesteinsformation Cerro Koi bei Areguá, viele indigene Einflüsse oder das stimmungsvolle “Luz y Sonido” abends in der Jesuitengegend von Jesús und Trinidad. Einheimischen fällt oft gar nicht auf, dass es genau solche Kleinigkeiten sind, die uns Europäer interessieren – für Paraguayer bedeutet “Urlaub” oder “Tourismus” fast ausschließlich, “irgendwo baden zu gehen”.

Dieser Reiseführer soll daher eine Brücke schlagen – er zeigt Touren im gesamten Land auf, die für Touristen gut allein oder mit Unterstützung lokaler Reiseanbieter gut und praktisch durchführbar sind. Es gibt jeweils genaue individuelle Angaben zur Anreise per Auto oder Bus, zu Kombinationsmöglichkeiten oder zur Dauer, die man für die einzelne Tour einplanen sollte. Viele “Touristen” kommen, um sich das Land als potentielles Einwanderziel anzuschauen. Dabei hat man dann viel bürokratische Schritte zu erledigen, aber immer wieder auch einmal einen oder einen halben Tag frei. Dieser Tatsache wird ebenfalls mit diesem Reiseführer Rechnung getragen, indem viele Touren so beschrieben sind, dass man sie einfach zwischendurch “einschieben” kann und auch außerhalb der Hauptstadt einen guten Eindruck vom Land ermöglichen. Die Fotos zu den einzelnen Zielen wurden bewusst so ausgewählt, dass sie eine Mischung aus den üblichen touristischen Sehenswürdigkeiten und eben diesen Besonderheiten darstellen.

Alle Informationen sind aktuell recherchiert – sämtliche Daten wurden im Zeitraum von Juni bis Oktober 2016 nochmals überprüft und aktualisiert. Dies ist besonders wertvoll, weil die meisten Informationen sowohl im Internet als auch in Broschüren zwar präzise scheinen, es auf den zweiten Blick aber oft nicht sind.

Bei der Erstellung des Reiseführers haben wie immer viele Menschen geholfen, sei es durch Informationen, Kontakte, Fotos, Korrekturvorschläge und vieles mehr.

Spezieller Dank gebührt der paraguayischen Tourismusbehörde SENATUR unter Leitung der Ministerin Marcela Bacigalupo, die mir freundlicherweise viele Fotos und Dokumente zur Verfügung gestellt hat. Vor allem ihre Mitarbeiterinnen Teresa Espinola, Doris Penoni und Juana Quevedo und ihr Team haben mir immer wieder bei Rückfragen und mit Foto- und Kartenmaterial geholfen.

Besonders bedanken möchte ich mich bei Martin Bachmann von der Grupo Portal del Sol, Clifford Dueck von der Kooperative Chortitzer, Gati Harder von Filadelfia Turismo, Noemí Jara vom Tourismusbüro Hohenau, Mario Pereira Guillén vom Casa de Retiro Marianela in Atryra, Derlis Portillo, Christine Hostettler von ProCosara, Mirian Raatz de Soley von Yerba Mate Pajarito aus Bella Vista, Sonia Riquelme, Veronica Royg von Terranova, Brenda Sawatzki aus Filadelfia, Magali Steinfatt vom Hotel Paraiso in Villarrica, Juan José Vergara von Alamao/National sowie Heinz Wiebe von der Kolonie Neuland. Viele weitere Menschen haben unterwegs beim Besuchen und Testen der einzelnen Ziele immer wieder auf unterschiedliche und unglaublich freundliche und hilfsbereite Weise geholfen, so dass dieser Reiseführer zustande kommen konnte.

Besonders möchte ich mich bei Irene Reinhold bedanken, die nicht nur wieder lektoriert, sondern auch das Kapitel über die Vogelbeobachtung beigetragen hat.

Viel Spaß beim Kennenlernen des Landes!

Asunción, im Oktober 2016, Kerstin Teicher

(Kontakt: paraguaywirtschaft@hotmail.com)

Formale Hinweise und Tipps zur Organisation

Die meisten Informationen über Paraguay, seine Sehenswürdigkeiten, aber auch die zu Verkehrsverbindungen liegen nur im Land und auf Spanisch vor; nur teilweise auf Englisch oder Deutsch (oft in etwas verwunderlichen Übersetzungen). Sehr häufig sind – auch offizielle – Informationen zu Öffnungszeiten oder der Ausschilderung von Sehenswürdigkeiten leider falsch oder überholt, egal, ob sie überhaupt im Internet auffindbar sind oder in gedruckter Form vorliegen. Oft werden veraltete Informationen von einem Angebot zum nächsten kopiert, so dass man ein und dieselbe Information zwar vielfach im Internet findet, was sie aber nicht notwendigerweise korrekter macht. Die in diesem Reiseführer vorliegenden Informationen wurden persönlich aktuell (Juni bis Oktober 2016) nachrecherchiert. Nichtsdestotrotz kann es passieren, dass sich die Situation vor Ort geändert hat oder der einzige Mitarbeiter, der für eine Angelegenheit zuständig ist, gerade nicht da ist. Daher ist es insbesondere vor langen Fahrten unbedingt ratsam, sich rückzuversichern (Telefon bzw. WhatsApp). Verlassen Sie sich nicht auf pauschale Informationen! Email-Anfragen sind wenig erfolgreich – selten erhält man eine Antwort.

Zur besseren Erkennbarkeit sind Straßennamen und einige Sehenswürdigkeiten mit Anführungszeichen gekennzeichnet, da man viele sonst als solche nicht erkennen würde. Sie beruhen nämlich häufig auf wichtigen historischen Daten oder Personen (Beispiele: die Straßennamen “14 de Mayo”, “Dr. Bestaro” oder “Cap. Gumercindo Sosa” oder auch die Stadt “25 de Diciembre”).

Verzichtet wurde auf lange Hotel- und Restaurantempfehlungen in den einzelnen Städten. Zum einen sind auch hier die Informationen nicht immer korrekt oder es gibt keine Website, sondern nur eine Telefonnummer, was ohne Spanischkenntnisse nicht hilfreich ist. Viel besser kann man heutzutage über Hotel-Buchungsmaschinen auch in Paraguay Unterkünfte ansehen und buchen. Darüber hinaus gibt es im Anhang des Reiseführers eine Liste von Hotels, in denen Deutsch gesprochen wird. In Gegenden, in denen es sonst keine Information gibt oder zu besonderen Restaurants gibt es direkt Hinweise im Text.

Übersicht der verwendeten Symbole

AbstecherKombination mit anderen Touren
AnreiseÖffnungszeiten
Dauer des AusflugsPreis
...
Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Sonstiges - Ausbildungsberufe

Kiesgärten

E-Book Kiesgärten

Kiesgärten sind erfüllt vom Duft und Zauber mediterraner Pflanzen. Sie sind die ideale Lösung für trockene, warme Standorte. Einmal angelegt, sind Kiesgärten sehr pflegeleicht und beanspruchen ...

Baden verboten?!?

E-Book Baden verboten?!?

Wer oder was sind in Australien Tinny, Sickie und Barbie? Wann trinkt man in Down Under einen Schooner, warum sollte man den eigenen Tacho und zugleich die Kängurus immer gut im Auge behalten? Und ...

Stampeders´Country

E-Book Stampeders´Country

Alaska und das Yukon Territorium gehören zu den großen Reise-zielen der Erde. Ludwig Witzani und Wolfgang Stoffel versuchen sich dem Großen Norden auf einer selbstorganisierten Reise im ...

Pokémon GO

E-Book Pokémon GO

Pokémon bevölkern die Welt. Überall haben sie sich versteckt - man muss sie nur aufspüren und einfangen. Dieses praktische Handbuch erklärt die Grundzüge des Spiels und verrät die besten Tipps ...

Rad ab 2

E-Book Rad ab 2

Job gekündigt, Auto verkauft, Wohnung leergeräumt und alles, was man für viereinhalb Jahre braucht, in ein paar Packtaschen verstaut - im Frühjahr 2013 lässt der Erlanger Abenteurer Peter Smolka ...

Unser Traumhund: Collie

E-Book Unser Traumhund: Collie

Schon im 13. Jahrhundert nutzten Schäfer Hütehunde in den schottischen Hochmooren, einen schottischen Schäferhund gibt es also bereits seit dieser Zeit. Aus diesen Hunden entstanden die heutigen ...

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Bibel für heute

Bibel für heute

Kommentare, Anregungen, Fragen und Impulse zu Texten aus der Bibel Die beliebte und bewährte Arbeitshilfe für alle, denen es bei der täglichen Bibellese um eine intensive Auseinandersetzung mit ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...