Sie sind hier
E-Book

Religionspsychologie

Eine historische Analyse im Spiegel der Internationalen Gesellschaft

AutorJacob A. van Belzen
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl276 Seiten
ISBN9783662465752
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis26,96 EUR

?Religionspsychologie ist erneut dabei, in Mode zu kommen. Doch was ist Religionspsychologie?

Diese und andere interessante Fragen werden beantwortet, indem sich der Autor der International Association for the Psychology of Religion zuwendet, die 2015 ihr erstes Jahrhundert vollendet und damit eine der ältesten Organisationen in der Psychologie, den Religionswissenschaften und der Theologie ist. Ihre Geschichte war bewegt, lag aber bisher weitgehend im Dunkeln.

Dieses spannend geschriebene Buch bietet nicht nur eine Fülle von Details zur Geschichte und Gegenwart des Faches, sondern vor allem auch eine hervorragende Grundlage für eine Bestandsaufnahme und Evaluierung der Religionspsychologie.

Kritisch, aber nicht ohne Humor, ist es einzigartig im ständigen Einbeziehen internationaler Perspektiven. Empfehlenswert für jeden an Religionspsychologie Interessierten.



Jacob A. v. Belzen qualifizierte sich für Forschung und Lehre in Sozialwissenschaften, Geschichte, Philosophie und Religionswissenschaften.

Als Verfasser zahlreicher Veröffentlichungen und Verantwortlicher in vielen internationalen Gremien zählt er zu den bekanntesten europäischen Religionspsychologen.

Zu seinen Auszeichnungen gehört unter anderem der William-James-Award 'for exceptional and sustained contributions to the psychology of religion' der American Psychological Association. Er ist Lehrstuhlinhaber für Psychologie an der Universität von Amsterdam.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Zum Geleit5
Verzeichnis der Abkürzungen und Archive7
Inhaltsverzeichnis9
I Die Frage nach der Religionspsychologie: Ziel, Anlass und Methode12
1 Einführung13
1.1 Drei landläufige Meinungen14
1.2 Die Suche nach einer reflektierten Antwort: Vorentscheidungen und Beschränkungen17
1.3 Die bisherige (auch professionelle) Meinung zur (Geschichte der) Religionspsychologie20
1.4 Der Aufbau der vorliegenden Studie23
II Internationale Religionspsychologie: Bruchstücke ihrer Geschichte26
2 Die Gründung – 191427
2.1 Das geistige Klima um 190028
2.2 Deutscher Herold der Religionspsychologie: Gustav Vorbrodt30
2.3 Die wichtigsten Vorläufer der (Internationalen) Gesellschaft für Religionspsychologie33
2.3.1 The American Journal of Religious Psychology and Education33
2.3.2 Die Zeitschrift für Religionspsychologie36
2.3.2.1 Johannes Bresler36
2.3.2.2 Georg Runze38
2.3.2.3 Otto Klemm41
2.3.3 Die religionspsychologische Arbeitsgemeinschaft43
2.3.4 Das Archiv für Religionspsychologie45
3 „Kampf“ um die Religionspsychologie48
3.1 Unterschiedliches Interesse an Religionspsychologie49
3.1.1 Im Vorfeld: Theologische Hoffnung auf Psychologie50
3.1.2 Die Geburt: Fachpsychologen in der Religionspsychologie52
3.1.3 Frühe theologische Debatten über Religionspsychologie53
3.2 Methodenstreit in der frühen Religionspsychologie55
3.2.1 Fallstudien versus Fragebögen56
3.2.2 Experiment versus Fragebogen59
3.2.3 Experiment versus Fallstudien61
3.2.4 Streit unter den Experimentatoren und (k)ein Ausweg in der Völkerpsychologie62
3.3 Ein Kämpfer in der Religionspsychologie: Wilhelm Stählin63
3.3.1 Der Weg zur Religionspsychologie64
3.3.2 Pionier der experimentellen Religionspsychologie66
3.3.3 Die Gründung des Archivs für Religionspsychologie70
4 Der zweite Anfang – 192973
4.1 Die Zusammensetzung des ersten Vorstandes (1914)74
4.2 Die ersten Aktivitäten79
4.3 Der Krieg und die Folgen80
4.4 Das Ende82
4.5 Exit Stählin83
4.6 Introit Werner Gruehn87
5 „Schärfster Kampf“ in der Religionspsychologie92
5.1 Die Initiativen des Ehepaares Beth94
5.2 Die Psychologie des Glaubens: Ein Preisausschreiben der Kant-Gesellschaft97
5.3 Die Psychologie des Unglaubens: Der Erste Internationale Religionspsychologische Kongress99
5.4 Die Zuspitzung100
5.5 Ein anderes tragisches Ende106
6 Die Neukonstituierung – 1960109
6.1 Das Archiv für Religionspsychologie und Seelenführung und die „Dorpater Schule“111
6.2 Gruehn, das AfRp und die IAPR115
6.3 Die Erfurter Tagung für Religionspsychologie118
6.4 Das Ende120
6.5 (Langsamer) Exit Gruehn123
6.6 Introit Keilbach126
7 Über internationale Kongresse in der Religionspsychologie (1900–1960)129
7.1 Wien 1931130
7.2 Die Internationalen Kongresse für Psychologie (ICP und Vorläufer)133
7.3 Der niederländische Religionspsychologische Studienverein137
7.4 ICP 8: Groningen 1926139
7.5 Die erste internationale religionspsychologische Konferenz: Utrecht 1926143
7.6 Noch ein unzeitiges Ende145
7.7 Der (angekündigte) Kongress der Internationalen Vereinigung für Religionspsychologie: Basel 1959146
7.8 Der (nie stattgefundene) „II. Kongress“ der IAPR: Köln 1957148
8 Die Reorganisation – 2001151
8.1 Parallelen zu den früheren neuen Anfängen152
8.2 Aktivitäten, Gremien und Charakter der IAPR153
8.3 Zunehmende Diskrepanz in der Beziehung zur Psychologie156
8.4 Der Beginn eines nächsten Untergangs158
8.5 Die langsame Palastrevolution161
9 Das Comeback (auch der Streitereien in) der Religionspsychologie164
9.1 Die Society for the Scientific Study of Religion (SSSR) und ihr Journal for the Scientific Study of Religion (JSSR)166
9.2 Division 36 der American Psychological Association (APA)167
9.3 The International Journal for the Psychology of Religion (IJPR)169
9.4 Lumen Vitae, die Cahiers de Psychologie Religieuse und Le Prix Quinquennal de Psychologie Religieuse170
9.5 Die Einrichtung von Lehrstühlen für Religionspsychologie in Europa173
9.6 The European Group of Psychologists of Religion177
9.7 Das Funktionieren der European Group180
9.8 Zurück zur IAPR182
10 Ein Jahrhundert vollendet – 2015185
10.1 Das Archiv für Religionspsychologie186
10.2 Interne und externe Organisation188
10.3 Adoption und Einrichtung internationaler Auszeichnungen durch die IAPR190
10.4 Auf dem Wege in das zweite Jahrhundert190
III Über Religionspsychologie: Grundlagen, Probleme und Perspektiven192
11 Beobachtungen und Betrachtungen zur Religionspsychologie: Ein Essay193
11.1 Pluriforme Beziehungen zwischen Religion und Psychologie195
11.2 Ein pluriformes Objekt198
11.3 Pluriforme Einstellungen zur Religion202
11.4 Pluriforme Grundlagen der Religionspsychologie209
11.5 Pluriforme Kontexte213
11.6 Pluriforme Konditionen für Entstehen und Wachstum216
11.7 Pluriformer Fortschritt in der Religionspsychologie220
11.8 Pluriformer Nutzen der Religionspsychologie230
11.9 Ein pluriformes Unternehmen auf dem Weg in die Zukunft: Epilog234
Serviceteil240
Appendizes241
Appendix 1: Zeittafel IAPR241
Appendix 2: Tagungen der IAPR242
Appendix 3: Vorsitzende der IAPR243
Appendix 4: Herausgeber des AfRp244
Appendix 5: Träger des Prix Quinquennal de Psychologie Religieuse (Early Career Award)245
Appendix 6: Symposien der European Group (1979–2003)246
Appendix 7: Themen auf den Symposien der European Group247
Literatur248
Namensregister271

Weitere E-Books zum Thema: Nachschlagewerke - Ratgeber

Cyberkrank!

E-Book Cyberkrank!

Die Digitalisierung unseres Alltags schreitet immer weiter voran - mit fatalen Auswirkungen. Anhand neuer wissenschaftlicher Studien zeigt der renommierte Gehirnforscher Manfred Spitzer, in welchem ...

Wege aus der Arbeitslosigkeit

E-Book Wege aus der Arbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit und Langzeitarbeitslosigkeit gehören zu den gravierenden Problemen moderner Gesellschaften in dynamischen, globalen Wirtschaftszusammenhängen. Berufliche Normalbiographien bieten ...

Von Angst bis Zwang

E-Book Von Angst bis Zwang

«Das Buch gibt "einen komprimierten Überblick über die einzelnen Symptome". Es eignet sich für alle, "die sich gezielt fundierte Informationen über einzelne ...

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in WürttembergDie Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur und ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...