Sie sind hier
E-Book

Richterbilder

Dimensionen richterlicher Selbsttypisierungen

AutorThorsten Berndt
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl313 Seiten
ISBN9783531925042
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis42,25 EUR
Sozialwissenschaftliche Forschung, die ihre Aufgabe darin sieht, die Fragen der Welt in der Welt zu betrachten und aus einer Perspektive des lebensweltlichen Bezugs dann ihre eigenen Fragen zu stellen und zu beantworten sucht, bedarf einer Nähe zum Feld, die ein beidseitiges persönliches Vertrauen von Forscher und Beforschten voraussetzt. Als ein solcher Forscher verstanden, trete ich mit der Bitte um Vertrauen an die jeweiligen Personen. Für diese Untersuchung waren es die vielen Richterinnen und Richter, bei denen ich mich an dieser Stelle zuerst - wenn auch in der gebotenen unpersönlichen Anonymität - für ihre Offenheit und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken möchte. Akademische Ausbildung, die ihre Aufgabe darin sieht, Menschen zu - fähigen, selbständig wissenschaftlich zu arbeiten, hat durch die Abnahme von Qualifikationsprüfungen ein »Nadelöhr« geschaffen, durch das der Promovend - mithilfe entsprechend legitimierter »Geburtshelfer« - hindurchmuss. Für die hier vorliegende Dissertation, die im Jahr 2009 am Fachbereich Geschichte und Soz- logie der Universität Konstanz angenommen wurde, freue ich mich, als Gutachter und Betreuer Hans-Georg Soeffner sowie Martin Morlok nennen zu können, die mich auf dem langjährigen Weg unterstützt und gefördert haben. Zu diesem Weg gehört eine Geschichte mit mehr oder weniger zuträglichen Begleitern und - ständen. Ich möchte mich mit meinem Dank auf die positiven Aspekte der hilfr- chen Unterstützung dieses Weges beziehen: Ausgangspunkt liegt bei den für diese Arbeit ursächlichen Projektzus- menhängen der Jahre 2000 bis 2004 an der FernUniversität in Hagen und an der Universität Düsseldorf unter der Leitung von Martin Morlok.

Dr. Thorsten Berndt promovierte bei Prof. Dr. Hans-Georg Soeffner an der Universität Konstanz. Er lehrt Allgemeine Soziologie als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Fachbereichs Geschichte und Soziologie an der Universität Konstanz.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis8
Abbildungsverzeichnis11
Abkürzungsverzeichnis12
Legende zu verwendeten Textdarstellungen13
Einleitung14
Identität und Subjekt15
Typologie der Richterbilder – Fragestellung, Bedeutung und Aufbau der Untersuchung19
Soziologie – Rechtssoziologie – Rechtswissenschaft22
1 Von Richtern und Spiegeln – theoretische Einführung und Forschungsstand26
1.1 Spiegelungsprozesse26
1.1.1 Rolle und Identität27
1.1.2 Spiegelungsräume des Richters38
1.2 Zum Gegenstandsbereich: Gesellschaft – Recht – Richter43
1.2.1 Recht und Justiz als gesellschaftliches Phänomen der Rationalisierung43
1.2.2 Phänomenbereich Richterpersönlichkeit – Zur empirischen Richterforschung46
2 Vom Blick in den Spiegel – Zur Methode der Rekonstruktion von Selbsttypisierungen70
2.1 Einleitung70
2.2 Methodologischer Ausgangspunkt: Die sozialwissenschaftliche Hermeneutik71
2.3 Sequenzanalyse73
2.4 Grounded Theory76
2.5 Grounded Theory, Sequenzanalyse und die Rekonstruktion von Selbsttypisierungen77
2.6 Verhältnis der Ergebnisse zur allgemeinen Typenbildung81
2.7 Interview und Beobachtung (Ethnographie)82
2.8 Forschungsfeld: Auswahl und Grundgesamtheit83
2.9 Übersicht zur Datenerhebung85
3 Typologie der Richterbilder – Analyse und Ergebnis86
3.1 Einleitung86
3.1.1 Zur methodischen Einbettung der Darstellungsform87
3.1.2 Analyse des richterlichen Handlungsproblems89
3.2 ›Basis‹-Dimensionen94
3.2.1 Gerichtsbarkeit95
3.2.2 Verantwortlichkeit: Vom ›Eigenen Herr‹und ›Kollegialrichter‹-Typus112
3.2.3 Von der Last der ›Anforderung‹118
3.2.4 Gerichtskultur: Vom Landund Großstadtrichter-Typus129
3.2.5 Die Bedeutung der ›Basis‹-Dimensionen für die richterlichen Selbsttypisierungen132
3.3 ›Methodenund Gesetzesbezug‹134
3.3.1 ›Richtigtechniker‹136
3.3.2 ›Radbruchianer‹160
3.3.3 ›Richterkönig‹171
3.3.4 Richterliche Selbsttypisierungen zum ›Methodenund Gesetzesbezug‹186
3.4 ›Antriebs‹-Dimensionen188
3.4.1 ›Karrierist‹188
3.4.4 Der ›Unberührbare‹225
3.4.5 Der ›Befangene‹229
3.4.6 Weitere Motivation236
3.5 Die ›Unabhängigkeit‹240
3.5.1 Die ›Unabhängigkeit‹ – Antwort auf das Praxisproblem241
3.5.2 Verteidigung und Verwendung der ›Unabhängigkeit‹244
4 Zur allgemeinen Bedeutung der Richterbilder254
4.1 Ausgangsfragestellung und Zusammenfassung der empirischen Ergebnisse254
4.2 Erkenntnisgewinn und Bedeutung für die allgemeine Soziologie und Rechtssoziologie258
4.2.1 Von der ›Unabhängigkeit‹258
4.2.2 Vom Generationenwechsel261
4.2.3 Vom Handlungsproblem des Richters – Die ›Definition des Falles‹263
4.2.4 Zur Bedeutung der Selbsttypisierungen für Rolle und Identität276
5 Zusammenfassende Abschlussbetrachtung284
5.1 Zum Ausblick einer Rechtspraxisforschung288
Literaturverzeichnis295

Weitere E-Books zum Thema: Staat - Verfassung - Verfassungslehre

Steueroase Deutschland

E-Book Steueroase Deutschland
Warum bei uns viele Reiche keine Steuern zahlen Format: ePUB/PDF

Steueroasen, das waren bisher immer die anderen – alpine Täler und karibische Inseln. Auf der Grundlage jahrelanger Recherchen zeigt Markus Meinzer in diesem Buch erstmals, wie Deutschland…

Die Großregion SaarLorLux

E-Book Die Großregion SaarLorLux
Anspruch, Wirklichkeiten, Perspektiven Format: PDF

Möglichkeiten und Restriktionen einer grenzüberschreitenden europäischen Regionalisierungspolitik werden am Beispiel der Großregion SaarLorLux in diesem Sammelband erörtert. Mit…

Fremdes Land Amerika

E-Book Fremdes Land Amerika
Warum wir unser Verhältnis zu den USA neu bewerten müssen Format: ePUB

Ingo Zamperoni war stets fasziniert von den USA. Er ist es heute noch - nun aber mit einem nüchternen Blick auf die Realitäten des Landes. Sein dortiges Studium und seine journalistische Tätigkeit…

Neue Segel, alter Kurs?

E-Book Neue Segel, alter Kurs?
Die Eurokrise und ihre Folgen für das europäische Wirtschaftsregieren Format: PDF

Der Sammelband gibt einen Überblick über die zentralen Veränderungen, die sich im europäischen Wirtschaftsregieren seit dem Ausbruch der Weltfinanz- und Eurokrise vollzogen haben. Die Beiträge…

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...