Sie sind hier
E-Book

Roulette

Das Spiel. Die Regeln. Die Chancen.

AutorVolker Wiebe
VerlagHumboldt
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl152 Seiten
ISBN9783869108674
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis8,49 EUR
Roulette - kein anderes Glücksspiel findet sich häufiger in den Spielbanken dieser Welt. Mittlerweile kann Roulette auch zu Hause und im Internet gespielt werden. Dieses Buch beschreibt leicht verständlich alle Regeln und erklärt, warum Spielsysteme nicht immer so vielversprechend sind wie ihr Ruf.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Roulettesysteme (S. 92-93)

So wie der Roulettespieler für einen einzelnen Coup verschiedene Setzmöglichkeiten zur Auswahl hat, gibt es natürlich auch verschiedene Setzmöglichkeiten für mehrere Coups in Folge. In der Roulettepraxis werden sie Systeme genannt.

Noch einmal sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass es kein System geben kann, das einen Gewinn garantiert. Die bloße Existenz der Spielbanken bestätigt dies! Immer wenn Sie es mit irgendwelchen Roulettesystemen zu tun haben, sollten Sie sich diesen Satz ins Gedächtnis rufen: In jedem System spiegeln sich die Wahrscheinlichkeiten der einzelnen Chancen wider. Bei den Berechnungen zu den einzelnen Systemen wird Ihnen die Bedeutung dieses Satzes noch klarer werden.

Die verschiedenen Systemtypen

Das Spiel auf Favoriten Beim Gesetz der Unendlichkeit der Permanenz haben Sie bereits einen wichtigen Grundsatz kennengelernt, der auch für Systemspiele gilt: Es hat überhaupt keinen Sinn, das Spiel von vorher gefallenen Zahlen abhängig zu machen. Es gibt Systeme, die auf sogenannten Signalcoups aufbauen – damit ist ein bestimmter Coup gemeint, der den Spieler quasi zum Setzen auffordert. Zu diesen Systemen ge - hört auch das Spiel auf Favoriten, bei dem der Spieler die Zahl ermitteln soll, die als erstes viermal gefallen ist. Auf diese soll er dann setzen, da es angeblich wahrscheinlicher ist, dass diese Zahl auch das fünfte Mal erscheint, bevor andere Zahlen fünfmal erscheinen. Bedenken Sie jedoch: Jedes zufällige Ereignis ist unabhängig. Woher soll die Kugel wissen, welche Zahl bereits viermal gefallen ist?

Das Fiktivspiel Auch das Fiktivspiel gehört in die Kategorie dieser Systemtypen. Hier wird ein Satz nicht wirklich ausgeführt, vielmehr denkt sich der Spieler seinen Satz nur und wartet das Ergebnis ab. Einige Anwender des Fiktivspiels freu en sich geradezu auf eine fiktive Niederlage, da sie diese dann als Auslöser für das reale Spiel benutzen. Sie hoffen damit den üblichen Schwankungen zwischen gewinn- und verlustbringendem Abend zu entgehen, denen ein anderer Spieler unterliegt.

Denken Sie einmal über diese Ausgangsposition nach. Kommen Sie zu dem Ergebnis, dass diese Spieler letztendlich ein Spiel auf den Ausgleich durchführen? Glückwunsch: Sie haben das Gesetz des Ausgleichs verstanden! Fiktivspiele eignen sich höchstens zur eigenen Unterhaltung, wenn man ohne finanziellen Einsatz sehen möchte, ob man einen Abend mit Gewinn oder Verlust abgeschlossen hätte. Einen weiteren Nutzen haben sie nicht.
Inhaltsverzeichnis
Front/Back Cover1
Copyright5
Table of Contents6
Front Matter8
Body10

Weitere E-Books zum Thema: Sonstiges - Ausbildungsberufe

Foto Pocket Sony DSLR alpha 700

E-Book Foto Pocket Sony DSLR alpha 700
Der praktische Begleiter für die Fototasche! Format: PDF

Das Buch macht da weiter, wo die Bedienungsanleitung der Kamera aufhört. Für die häufigsten Fotosituationen finden Sie hier wertvolle Tipps und Hinweise für die beste Aufnahmetechnik und die…

Profibuch Canon EOS 50D

E-Book Profibuch Canon EOS 50D
Kameratechnik, Objektive und Blitzgeräte, Fotoschule Format: PDF

Die Canon EOS 50D ist die Weiterentwicklung der erfolgreichen EOS 40D. Manche neuen Funktionen, wie das interaktive Display-Menü und die Möglichkeit zur Autofokusjustierung, findet man nicht einmal…

Nicht von dieser Welt

E-Book Nicht von dieser Welt
Dinge, die es nicht geben dürfte Format: PDF

Eine exakt bearbeitete Felsformation in den Anden Perus gilt den Indios als "Sternentor", durch das ihre alten Götter kamen und gingen. Statuen im Urwald Zentralamerikas tragen Schutzanzüge…

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...