Sie sind hier
E-Book

Sachenrecht

AutorChristian Berger, Wolfgang Brehm
VerlagMohr Siebeck Lehrbuch
Erscheinungsjahr2014
ReiheMohr Siebeck Lehrbuch 
Seitenanzahl583 Seiten
ISBN9783161532863
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis26,00 EUR
Wolfgang Brehm und Christian Berger stellen das Dritte Buch des BGB und die sachenrechtlichen Nebengesetze ausführlich dar.
Für die Neuauflage wurde die Darstellung des Sachenrechts hinsichtlich der Einbeziehung der sachenrechtlichen Regelungen des DCFR erweitert, rechtsvergleichende Hinweise wurden vertieft und neuere dogmatische Ansätze einer kritischen Würdigung unterzogen. Des weiteren stellt das Werk Änderungen des Sachenrechts dar, die seit der Vorauflage in Kraft getreten sind (beispielsweise wurde der Abschnitt über das Wohnungseigentum neu geschrieben). Die neue Rechtsprechung und Literatur zum Sachenrecht wird ebenfalls berücksichtigt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Vorwort zur 3. Auflage6
Inhaltsübersicht8
Inhaltsverzeichnis10
Lehrbücher zum Sachenrecht32
Abkürzungsverzeichnis34
1. Kapitel: Grundlagen42
§ 1 Grundlagen42
I. Sachenrecht im Sinne des BGB42
1. Sachenrecht als Recht an körperlichen Sachen42
2. Einteilung der Rechtsverhältnisse als Grundlage der Systematik43
3. Die Relativität systematischer Ordnung45
II. Gesetzliche Regelung46
1. Überblick über die Regelungen des Sachenrechts46
2. Gesetzessystematik47
III. Das dingliche Recht48
1. Unmittelbare Berechtigung48
2. Absolute Wirkung49
3. Das absolute Recht als Befugnis und Verbietungsrecht50
IV. Das dingliche Rechtsgeschäft52
1. Trennungs- und Abstraktionsgrundsatz52
a) Trennungsgrundsatz53
b) Abstraktionsgrundsatz53
c) Grundsatz inhaltlicher Abstraktion54
2. Ursprung und Reichweite des Abstraktionsgrundsatzes54
a) Bedeutungswandel des Grundsatzes54
b) Geschäftseinheit56
c) Bedingungszusammenhang58
d) Zweckgebundene Verfügungsermächtigungen59
e) Fehleridentität59
3. Einseitige dingliche Rechtsgeschäfte60
4. Anwendbare Vorschriften60
5. Bindungswirkung61
6. Dinglicher Vertrag zugunsten Dritter61
7. Verfügungsbefugnis als Wirksamkeitsvoraussetzung62
V. Beschränkung der Privatautonomie im Sachenrecht62
1. Numerus clausus der Sachenrechte62
2. Unwirksamkeit dinglicher Verfügungsbeschränkungen64
3. Zwingende Verfügungstatbestände64
VI. Sachenrechtsgrundsätze64
1. Grundsatz der Spezialität64
2. Bestimmtheitsgrundsatz65
3. Der sogenannte Publizitätsgrundsatz65
VII. Öffentliches Sachenrecht66
VIII. Internationales Sachenrecht66
IX. Europäische Rechtsangleichung68
X. Sache, Bestandteil, Zubehör und Nutzungen68
1. Der Sachbegriff68
a) Gesetzestechnik68
b) Körperliche Gegenstände69
2. Wesentliche Bestandteile70
a) Allgemeine Regelung70
b) Sonderregelungen für Grundstücke71
c) Scheinbestandteile72
d) Rechte als Bestandteile eines Grundstücks73
3. Zubehör73
4. Nutzungen74
2. Kapitel: Besitz und Besitzschutz76
§ 2 Der Besitz76
I. Begriff des Besitzes76
II. Funktion des Besitzes77
III. Gegenstand des Besitzes79
IV. Rechtsnatur des Besitzes80
§ 3 Besitzarten, Besitzdiener82
I. Übersicht82
II. Unmittelbarer Besitz82
1. Kennzeichnung82
2. Erwerb des unmittelbaren Besitzes83
a) Übergabe und Besitzergreifung83
b) Gewalt über die Sache83
c) Übertragungs- und Erwerbswille85
3. Verlust des unmittelbaren Besitzes87
III. Mittelbarer Besitz87
1. Kennzeichnung87
2. Voraussetzungen des Erwerbs88
a) Besitzmittlungsverhältnis88
b) Weitere Voraussetzungen89
3. Verlust des mittelbaren Besitzes90
4. Gestufter mittelbarer Besitz91
5. Übertragung des mittelbaren Besitzes92
IV. Eigen- und Fremdbesitz93
V. Mitbesitz93
VI. Besitz juristischer Personen und Gesellschaften94
VII. Erbenbesitz und Besitz bei Gesamtrechtsnachfolge94
VIII. Besitzdiener95
§ 4 Besitzschutz98
I. Verbotene Eigenmacht98
II. Der fehlerhafte Besitz100
III. Selbsthilferecht des Besitzers100
IV. Besitzschutzansprüche101
1. Die Ansprüche101
2. Einwendungsausschluss102
3. Schutzzweck possessorischer Ansprüche103
4. Prozessuale Fragen104
5. Konkurrenzen105
V. Verfolgungsrecht105
VI. Petitorische Ansprüche des Besitzers106
1. Dingliche Ansprüche106
2. Bereicherungsrechtliche Ansprüche106
3. Deliktische Ansprüche106
4. Ansprüche nach § 1007 BGB107
3. Kapitel: Eigentum und Eigentumsschutz108
§ 5 Eigentum108
I. Der Eigentumsbegriff des BGB108
1. Eigentum als umfassendes Sachenrecht108
2. Das Eigentum als bürgerliches Freiheitsrecht109
II. Verhältnis des Eigentums zu den beschränkten dinglichen Rechten111
III. Einschränkungen des Eigentums durch Sonderregelungen113
1. Jagd- und Fischereirecht113
2. Bergwerkseigentum113
3. Wasserrecht113
IV. Eigentum und Immaterialgüterrecht114
1. Werk und Werkexemplar114
2. Der Erschöpfungsgrundsatz114
3. Keine dingliche Beschränkung durch Immaterialgüterrechte115
V. Der Atomismus des Sachenrechts116
VI. Der Grundrechtsschutz des Eigentums117
1. Der Eigentumsbegriff des Art. 14 GG117
2. Institutsgarantie118
3. Schranken118
4. Die geschichtliche Dimension des Eigentums119
VII. Besondere Eigentumsformen120
1. Miteigentum nach Bruchteilen120
a) Kennzeichnung120
b) Das Innenverhältnis121
c) Außenverhältnis122
d) Das Wohnungseigentum als Sonderfall des Bruchteilseigentums124
e) Weitere Miteigentümergemeinschaften124
2. Gesamthandseigentum124
3. Die Treuhand125
a) Kennzeichnung125
b) Die haftungsrechtlichen Besonderheiten des Treuhandeigentums126
c) Verwandte Erscheinungen127
§ 6 Privatrechtliche Eigentumsschranken und Nachbarrecht128
I. Gesetzliche Regelung128
II. Die räumlichen Schranken des Grundeigentums128
1. Das Grundstück als Raum128
2. Beschränkungen der Eigentümerbefugnisse129
III. Angriffsnotstand (§ 904 BGB)130
1. Die Regelung des § 904 BGB130
2. Der Tatbestand des § 904 Satz 1 BGB130
a) Einwirkung130
b) Notwendigkeit der Einwirkung131
c) Güterabwägung131
3. Die Schadensersatzpflicht nach § 904 Satz 2 BGB131
IV. Verteidigungsnotstand133
V. Immissionen134
1. Unwesentliche Immissionen nach § 906 Abs. 1 BGB134
a) Der Regelungsgehalt des § 906 Abs. 1 BGB134
b) Immissionen nach § 906 Abs. 1 BGB134
2. Wesentliche Beeinträchtigungen136
3. Duldungspflicht nach § 14 BImSchG137
4. Immissionen der öffentlichen Hand139
5. Rechtsstellung des Besitzers140
a) Beschränkung des § 863 BGB140
b) Ausgleichsanspruch des Besitzers141
6. Das nachbarschaftliche Gemeinschaftsverhältnis141
VI. Überbau (§ 912 BGB)143
1. Übersicht143
2. Voraussetzungen der Duldungspflicht143
3. Verschuldenszurechnung144
4. Rechtmäßiger Überbau144
5. Eigentumsverhältnisse145
6. Die Rente146
7. Unentschuldigter Überbau146
8. Entsprechende Anwendung des § 912 BGB146
VII. Notweg146
§ 7 Der Schutz des Eigentums148
I. Überblick148
1. Dingliche Ansprüche148
2. Bereicherungs- und Deliktsrecht148
II. Unterlassungs- und Beseitigungsanspruch nach § 1004 BGB149
1. Grundgedanken150
2. Beeinträchtigung des Eigentums152
a) Voraussetzungen152
b) Duldungspflicht154
3. Störer156
4. Rechtsfolgen158
a) Beseitigung158
b) Unterlassen160
III. Der Vindikationsanspruch nach § 985 BGB161
1. Der Herausgabeanspruch162
a) Grundgedanken162
b) Rückabwicklung gescheiterter Austauschverträge163
2. Berechtigter und Anspruchsgegner163
a) Eigentümer und Besitzer163
b) Mittelbarer Besitzer164
3. Recht zum Besitz165
a) Grundlagen des Rechts zum Besitz165
b) Mittelbares Recht zum Besitz166
c) § 986 Abs. 2 BGB167
d) Rechtsnatur des § 986 BGB168
e) Zusendung unbestellter Waren169
4. Inhalt des Vindikationsanspruchs169
a) Herauszugebende Sache169
b) Geldvindikation170
c) Abwicklung und Kosten171
d) Anwendung schuldrechtlicher Bestimmungen, insbesondere § 285 BGB171
5. Konkurrenzen173
a) Vertragliche Rückgewähransprüche173
b) Sonstige Ansprüche174
IV. Die Vermutungen des § 1006 BGB176
1. Grundgedanken176
2. Geltung der Eigentumsvermutungen177
3. Verhältnis zu § 1362 BGB178
§ 8 Das Eigentümer-Besitzer-Verhältnis179
I. Grundlagen179
1. Regelungsgegenstand und Regelungszweck179
2. Der Anwendungsbereich des Eigentümer-Besitzer-Verhältnisses183
a) Geltung der §§ 987ff BGB und Konkurrenzen183
b) Vindikationslage184
c) Besitzerstellung186
3. Die Arten des Besitzers187
a) Überblick187
b) Der (un-)redliche Besitzer187
c) Prozess- und Verzugsbesitzer189
d) Deliktsbesitzer190
4. Rechtsnatur der Nutzungs-, Schadens- und Verwendungsersatzansprüche190
II. Der Anspruch auf Herausgabe von Nutzungen190
1. Der redliche Besitzer190
a) Unverklagter redlicher Besitzer190
b) „Rechtsgrundloser“ redlicher Besitzer192
c) Verklagter redlicher Besitzer196
d) Unentgeltlicher redlicher Besitzer197
2. Der unredliche Besitzer198
a) § 990 Abs. 1 BGB198
b) Verzugsbesitzer, § 990 Abs. 2 BGB199
3. Deliktsbesitzer200
4. Inhalt des Herausgabeanspruchs200
III. Anspruch auf Schadensersatz aus dem Eigentümer-Besitzer-Verhältnis200
1. Der redliche Besitzer200
a) Unverklagter redlicher Besitzer200
b) § 991 Abs. 2 BGB201
c) „Fremdbesitzerexzess“201
d) Verklagter redlicher Besitzer202
2. Unredlicher Besitzer202
3. Deliktsbesitzer203
4. Inhalt des Schadensersatzanspruchs nach §§ 989, 990 BGB204
IV. Ersatz von Verwendungen205
1. Überblick205
2. Verwendungen207
a) Verwendungsbegriff207
b) Arten der Verwendungen209
3. Ersatz von Verwendungen210
a) Der redliche Besitzer210
b) Unredlicher und verklagter Besitzer212
4. Rechtsfolgen des Verwendungsersatzes213
a) Zurückbehaltungsrecht213
b) Ersatzanspruch213
c) Befriedigungsrecht214
d) Eigentümer- und Besitzerwechsel215
5. Abtrennungsrecht215
4. Kapitel: Erwerb und Verlust von Grundstücksrechten218
§ 9 Allgemeine Vorschriften über Verfügungen über Grundstücksrechte218
I. Übersicht218
II. Die Einigung219
1. Die Einigung als dinglicher Vertrag219
2. Bindende Einigung220
a) Voraussetzung und Wirkung220
b) Anwartschaft220
c) Schutz vor Verfügungsbeschränkungen, § 878 BGB222
III. Die Eintragung224
1. Bedeutung224
2. Verhältnis zur Einigung224
3. Erfordernis der Eintragung225
4. Inhalt der Eintragung226
IV. Aufhebung eines Rechts an einem Grundstück226
1. Allgemeine Vorschriften226
2. Sondervorschriften227
V. Inhaltsänderung228
§ 10 Die materiellrechtliche Bedeutung des Grundbuchs229
I. Das Grundbuch als Register229
II. Die Vermutungswirkung des Grundbuchs230
1. Bedeutung230
2. Gegenstand und Inhalt der Vermutung230
III. Öffentlicher Glaube und Erwerb vom Nichtberechtigten231
1. Grundlagen231
2. Ausgestaltung des gutgläubigen Erwerbs232
3. Öffentlicher Glaube und guter Glaube233
4. Umfang des Schutzes234
a) Der maßgebliche Grundbuchinhalt234
b) Maßgebliche Rechtsvorgänge234
5. Der gute Glaube235
6. Schuldrechtliche Ausgleichsansprüche236
IV. Schutz des Berechtigten237
1. Grundbuchberichtigung237
a) Berichtigungsanspruch nach § 894 BGB237
b) Berichtigung nach § 22 GBO238
2. Widerspruch239
a) Bedeutung und Voraussetzungen239
b) Wirkung239
V. Sonderregelung für die Gesellschaft bürgerlichen Rechts240
1. Ausgangslage240
2. Die Regelung des § 899a BGB241
§ 11 Formelles Grundstücksrecht245
I. Grundbuch und Grundbuchblatt245
II. Die Bestandteile des Grundbuchblatts245
1. Aufschrift245
2. Bestandsverzeichnis246
3. Abteilung I246
4. Abteilung II247
5. Abteilung III247
III. Das elektronische Grundbuch248
IV. Verfahrensart und Zuständigkeit248
V. Antragsgrundsatz249
1. Der Antrag249
2. Antragsbefugnis249
3. Stellvertretung249
4. Materiellrechtliche Wirkungen des Antrags250
5. Rücknahme und Änderung des Antrags250
VI. Bewilligungsgrundsatz251
1. Das formelle Konsensprinzip251
2. Rechtsnatur der Bewilligung252
3. Prüfung des Grundbuchamts252
4. Der Betroffene253
VII. Grundsatz der Voreintragung253
VIII. Beweismittelbeschränkung254
IX. Entscheidung und Rechtsbehelfe254
§ 12 Die Rangordnung der Grundstücksrechte256
I. Bedeutung und Verwirklichung des Rangs256
II. Die materielle Rangordnung des § 879 BGB257
III. Rangvereinbarungen262
1. Ursprüngliche Rangvereinbarung262
2. Nachträgliche Rangänderung262
IV. Rangvorbehalt263
§ 13 Die Vormerkung264
I. Bedeutung und Zweck265
II. Der gesicherte Anspruch266
1. Persönliche Ansprüche266
2. Akzessorietät der Vormerkung267
III. Entstehung der Vormerkung268
1. Bewilligung und Eintragung268
2. Einstweilige Verfügung269
IV. Wirkungen der Vormerkung270
1. Relative Unwirksamkeit nach § 883 Abs. 2 BGB270
a) Die gesetzliche Regelung270
b) Dogmatische Einordnung271
2. Inhaltliche Beschränkung der Unwirksamkeit272
3. Der Anspruch gegen den Dritten272
4. Ausgleichs- und Ersatzansprüche273
5. Die Rangwirkung (§ 883 Abs. 3 BGB)274
6. Der Rang der Vormerkung274
V. Verfügung über die Vormerkung276
VI. Gutgläubiger Erwerb der Vormerkung276
VII. Die Rechtsnatur der Vormerkung278
VIII. Die grundbuchrechtliche Amtsvormerkung278
IX. Das Veräußerungsverbot278
§ 14 Eigentumserwerb und Kauf279
I. Verpflichtungsgeschäft279
1. Trennungs- und Abstraktionsgrundsatz279
2. Form des Verpflichtungsgeschäfts280
3. Besondere Regelungen beim Grundstückskauf280
a) Gefahrtragung280
b) Sachmängelhaftung281
c) Pflicht zur Übertragung lastenfreien Eigentums281
d) Kaufpreisfinanzierung282
e) Leistung Zug um Zug282
II. Die Auflassung283
1. Bedeutung283
2. Form284
3. Stellvertretung und Ermächtigung284
4. Bedingungsfeindlichkeit285
5. Erstreckung auf bewegliche Sachen285
6. Die Auflassungsanwartschaft286
§ 15 Das dingliche Vorkaufsrecht287
I. Überblick287
1. Bedeutung und Unterschied zum schuldrechtlichen Vorkaufsrecht287
2. Rechtsnatur289
3. Abgrenzung289
II. Begründung, Übertragung und Erlöschen des dinglichen Vorkaufsrechts289
III. Inhalt und Ausübung291
1. Der Vorkaufsfall291
2. Rechtsfolgen der Ausübung292
a) Rechtsverhältnis des Vorkäufers zum Verpflichteten292
b) Rechtsverhältnis des Vorkäufers zum Käufer293
c) Rechtsverhältnis des Verkäufers zum Käufer293
5. Kapitel: Grundpfandrechte296
§ 16 Übersicht296
I. Einführung296
1. Überblick296
2. Bedeutung der Grundpfandrechte als Kreditsicherungsmittel297
3. Historischer Abriss298
4. Europäischer Ausblick300
II. Die Erscheinungsformen der Grundpfandrechte301
1. Hypothek – Grundschuld301
2. Briefgrundpfandrecht – Buchgrundpfandrecht302
III. Dogmatische Grundlagen der Grundpfandrechte303
1. Verwertungsrecht303
2. Dinglichkeit305
3. Akzessorietät306
a) Bedeutung306
b) Funktion des Akzessorietätsprinzips308
c) Dogmatik der Akzessorietät309
d) Akzessorietätsersatz kraft Vereinbarung310
4. Rang311
5. Eigentümergrundpfandrecht311
§ 17 Die Hypothek313
I. Entstehung der Hypothek313
1. Belastungsgegenstand313
2. Einigung314
3. Eintragung315
4. Forderung316
5. Übergabe des Hypothekenbriefs317
6. Sonstige Entstehungstatbestände317
II. Der Umfang der hypothekarischen Haftung318
1. Forderung und Hypothek318
2. Einwendungen und Einreden des Eigentümers319
a) Prozessuale Perspektive319
b) Eigentümerbezogene Einwendungen und Einreden320
c) Schuldnerbezogene Einreden320
d) Ausgeschlossene Einreden321
III. Die Gegenstände der Hypothekenhaftung322
1. Übersicht322
2. Das Grundstück und seine wesentlichen Bestandteile323
3. Sonstige Bestandteile und Erzeugnisse324
a) Umfang der Hypothekenerstreckung324
b) Enthaftung324
4. Zubehör326
a) Reichweite der Haftung326
b) Enthaftung328
5. Miet- und Pachtzinsforderungen329
6. Versicherungsforderungen329
IV. Der Schutz der Hypothek330
1. Schadensersatzansprüche330
2. Sonstige Schutzvorschriften330
V. Die freiwillige Befriedigung des Gläubigers332
1. Identität von Eigentümer und persönlichem Schuldner332
2. Schuldner und Eigentümer sind verschiedene Personen333
a) Das Ablösungsrecht des Eigentümers333
b) Erwerb der Forderung durch den Eigentümer334
c) Erwerb der Hypothek durch den Schuldner335
3. Ablösungsrecht Dritter336
4. Aushändigung des Hypothekenbriefs und anderer Urkunden336
VI. Die zwangsweise Durchsetzung der Hypothek337
1. Überblick337
2. Vollstreckungstitel338
a) Vollstreckbare Urkunden338
b) Urteile338
3. Zwangsversteigerung339
4. Zwangsverwaltung340
5. Insolvenz340
VII. Verfügungen341
1. Überblick341
2. Abtretung341
3. Gutgläubiger Erwerb343
a) Nichtbestehen von Forderung oder Hypothek343
b) Redlichkeitsschutz hinsichtlich von Einreden und Einwendungen344
c) Redlichkeitsschutz bei der Briefhypothek346
4. Abtretung von Zinsen und anderen Nebenleistungen349
5. Sonstige Verfügungen349
a) Verpfändung und Pfändung349
b) Inhaltsänderung350
c) Teilung der Hypothek351
d) Inhaltsänderung gemäß § 1198 BGB351
VIII. Beendigung der Hypothek351
1. Entstehung einer Eigentümergrundschuld351
a) Überblick351
b) Löschungsansprüche nach- oder gleichrangiger Berechtigter352
2. Vollständiger Untergang der Hypothek353
IX. Besondere Formen der Hypothek354
1. Sicherungshypothek354
a) Bedeutung354
b) Entstehung der Sicherungshypothek355
c) Wirkungen der Sicherungshypothek356
2. Gesamthypothek356
a) Bedeutung356
b) Entstehung der Gesamthypothek357
c) Wirkungen der Gesamthypothek358
3. Höchstbetragshypothek359
4. Wertpapierhypothek360
§ 18 Die Grundschuld361
I. Bedeutung und gesetzliche Regelung361
II. Fremdgrundschuld363
1. Entstehung363
2. Gegenstände der Haftung364
3. Verfügungen364
4. Verwirklichung der Haftung365
5. Erlöschen366
III. Sicherungsgrundschuld366
1. Begriff und Bedeutung366
2. Die Beteiligten und ihre Rechtsbeziehungen367
3. Die Sicherungsabrede369
a) Bedeutung369
b) Entstehung und Wirksamkeit der Sicherungsabrede370
c) Fehlen oder Unwirksamkeit der Sicherungsabrede372
d) Einreden und Ansprüche aus der Sicherungsabrede372
4. Übertragung von Sicherungsgrundschuld und Forderung373
a) Fortbestand der Einreden373
b) Isolierte Abtretung373
c) Gutgläubiger „einredefreier“ Erwerb375
d) Beschränkungen der Abtretung der Grundschuld376
5. Tilgung von Sicherungsgrundschuld und Forderung376
a) Leistung durch den Eigentümerschuldner377
b) Leistung durch den Nur-Schuldner378
c) Leistung durch den Nur-Eigentümer379
6. Der Rückgewähranspruch aus der Sicherungsabrede380
IV. Eigentümergrundschuld382
1. Die ursprüngliche Eigentümergrundschuld382
2. Andere Fälle der Eigentümergrundschuld383
3. Verfügungen über die Eigentümergrundschuld384
V. Inhabergrundschuld385
VI. Anhang: Die Rentenschuld385
§ 19 Die Reallast386
I. Übersicht386
1. Die Struktur der Reallast386
2. Bedeutung387
II. Entstehung und Inhalt388
III. Übertragung389
IV. Durchsetzung und Schutz der Reallast389
1. Die Reallastberechtigung als Stammrecht389
2. Recht auf Einzelleistungen390
3. Persönlicher Anspruch auf die Leistung390
6. Kapitel: Dienstbarkeiten392
§ 20 Übersicht392
I. Einführender Überblick392
II. Die Problematik immerwährender dinglicher Nutzungsrechte393
§ 21 Die Grunddienstbarkeit395
I. Übersicht und Bedeutung395
II. Entstehung, Änderung und Erlöschen der Grunddienstbarkeit396
1. Rechtsgeschäftliche Begründung396
2. Änderung und Untergang der Grunddienstbarkeit397
III. Inhalt398
1. Benutzungsdienstbarkeit (§ 1018 Fall 1 BGB)398
2. Unterlassungsdienstbarkeit (§ 1018 Fall 2 BGB)399
3. Ausschluss von Abwehrrechten (§ 1018 Fall 3 BGB)400
4. Positives Tun als Nebenpflicht400
IV. Das Vorteilserfordernis401
V. Ausübung der Grunddienstbarkeit401
VI. Schutz der Grunddienstbarkeit402
VII. Altrechtliche Dienstbarkeiten403
§ 22 Die beschränkte persönliche Dienstbarkeit404
I. Übersicht404
II. Entstehung404
III. Inhalt405
1. Kein Vorteilserfordernis405
2. Insbesondere: Wettbewerbsbeschränkende Dienstbarkeiten405
3. Insbesondere: Wohnungsrecht (§ 1093 BGB)408
4. Insbesondere: Die Mietsicherungsdienstbarkeit409
§ 23 Der Nießbrauch410
I. Überblick410
II. Entstehung411
III. Inhalt412
IV. Das Legalschuldverhältnis zwischen Nießbraucher und Eigentümer414
V. Übertragung und Ausübungsüberlassung415
1. Grundsatz der Unübertragbarkeit415
2. Ausübungsüberlassung416
3. Pfändung417
VI. Schutz des Nießbrauchs417
VII. Sonderformen des Nießbrauchs418
1. Uneigentlicher Nießbrauch418
2. Dispositionsnießbrauch418
VIII. Nießbrauch an Rechten418
1. Entstehung des Nießbrauchs an Rechten419
2. Inhalt des Nießbrauchs an Rechten419
IX. Nießbrauch an einem Vermögen420
7. Kapitel: Erbbaurecht und Wohnungseigentum422
§ 24 Das Erbbaurecht422
I. Begriff, Bedeutung und gesetzliche Regelung422
II. Rechtsnatur und Abgrenzung424
III. Entstehung des Erbbaurechts425
1. Einigung425
2. Eintragung428
IV. Verfügungen über das Erbbaurecht429
V. Erlöschen des Erbbaurechts430
§ 25 Das Wohnungseigentum431
I. Begriff431
II. Historische Entwicklung433
III. Die Struktur des Wohnungseigentums434
1. Sachenrechtliche Komponenten434
2. Die Gemeinschaft der Wohnungseigentümer434
3. Dogmatik des Wohnungseigentums435
a) Rechtsnatur435
b) „Wohnungseigentumstheorien“436
c) Rechtsfähigkeit und Haftungsverfassung Wohnungseigentümergemeinschaft437
d) Zuständigkeit der Wohnungseigentümergemeinschaft bei der Rechtsverfolgung438
IV. Begründung von Wohnungseigentum440
1. Vertrag der Miteigentümer440
2. Teilung durch Alleineigentümer (Vorratsteilung)440
3. Gegenstände von Gemeinschaftseigentum und Sondereigentum441
4. Mängel bei der Begründung von Wohnungseigentum443
5. Rechtsfolgen der Entstehung von Wohnungseigentum443
V. Verfügungen über das Wohnungseigentum444
1. Veräußerung und Belastung444
2. Inhaltsänderung445
3. Aufhebung446
4. Zwangsvollstreckung in das Wohnungseigentum446
VI. Verwaltung des Wohnungseigentums446
1. Wohnungseigentümergemeinschaft446
a) Grundlagen446
b) Entstehung447
2. Organe und Organkompetenzen447
a) Wohnungseigentümerversammlung448
b) Verwalter449
8. Kapitel: Erwerb und Verlust des Eigentums an Fahrnis450
§ 26 Übersicht450
I. Die Erwerbstatbestände450
II. Die Übereignungstatbestände451
III. Die Entwicklung der Übereignungstatbestände452
IV. Das Traditionsprinzip455
1. Erwerb vom Berechtigten455
2. Erwerb vom Nichtberechtigten457
V. Das Konzept des DCFR459
§ 27 Übereignungstatbestände462
I. Der Grundtatbestand, § 929 Satz 1 BGB462
II. Einigung als Bestandteil des Verfügungstatbestandes463
1. Bestimmtheits- und Spezialitätsgrundsatz463
2. Verfügungsbefugnis464
3. Stellvertretung und Ermächtigung465
4. Form466
5. Keine Bindung466
III. Übergabe467
1. Grundsatz467
2. Das Zweckmoment467
3. Beteiligung eines Besitzdieners468
4. Beteiligung eines Besitzmittlers468
5. Geheißerwerb und Übergabe an den Benannten469
a) Übersicht469
b) Kettenveräußerungen470
c) Rechtsprechung470
d) Geheißerwerb und Traditionsprinzip472
6. Vertretungsfälle473
a) Auf der Veräußererseite473
b) Auf der Erwerberseite474
7. Traditionspapiere475
IV. Übereignung durch schlichte Einigung (§ 929 Satz 2 BGB)475
V. Übergabesurrogate476
1. Besitzkonstitut (§ 930 BGB)476
2. Abtretung des Herausgabeanspruchs (§ 931 BGB)478
VI. Erwerb vom Nichtberechtigten480
1. Verkehrsschutz480
2. Schutz des Eigentümers480
3. Die einzelnen Tatbestände481
a) Übersicht481
b) Übereignung nach §§ 929, 932 BGB481
c) Erwerb nach §§ 929, 930, 933 BGB482
d) Erwerb nach §§ 929, 931, 934 BGB483
4. Der gute Glaube485
a) Bezugspunkt485
b) Grobe Fahrlässigkeit486
c) Maßgeblicher Zeitpunkt486
d) Guter Glaube bei Stellvertretung (§ 166 BGB)487
e) Sonderregelung für anfechtbare Rechtsgeschäfte (§ 142 BGB)487
f) Beweislast487
5. Einzelfragen488
a) Umdeutung bei Bestehen eines Anwartschaftsrechts488
b) Nebenbesitz488
6. Ausschluss des gutgläubigen Erwerbs nach § 935 BGB490
a) Die Regelung des § 935 Abs. 1 BGB490
b) Ausnahme bei Geld, Inhaberpapieren und bei Versteigerungen491
7. Einschränkungen des Erwerbs vom Nichtberechtigten492
a) Verkehrsgeschäft als Voraussetzung492
b) Vorweggenommene Erbfolge492
c) Rückerwerb vom gutgläubigen Erwerber492
d) Verfügungen beschränkt Geschäftsfähiger und § 1369 BGB493
8. Lastenfreier Erwerb493
9. Ausgleichsansprüche bei gutgläubigem Erwerb494
§ 28 Gesetzlicher Eigentumserwerb495
I. Ersitzung495
1. Voraussetzungen495
2. Zweck und Bedeutung der Ersitzung496
3. Verhältnis zu vertraglichen und bereicherungsrechtlichen Ansprüchen497
II. Verbindung und Vermischung498
1. Verbindung beweglicher Sachen mit einem Grundstück498
2. Verbindung beweglicher Sachen499
3. Vermischung und Vermengung beweglicher Sachen499
III. Verarbeitung500
1. Die Regelung500
2. Herstellerbegriff502
3. Vertragliche Regelungen503
4. Die weiteren Voraussetzungen505
IV. Eigentum an Urkunden505
V. Ausgleichsansprüche506
1. Rechtsfortsetzungsanspruch nach § 951 BGB506
2. § 951 als Rechtsgrundverweisung507
3. Mehrpersonenverhältnisse507
4. Ersatzaussonderung im Insolvenzverfahren509
5. Der Inhalt des Bereicherungsanspruchs510
6. Aufgedrängte Bereicherung510
7. Wegnahmerecht512
§ 29 Besondere Fälle des Eigentumserwerbs513
I. Erzeugnisse und Bestandteile513
1. Die Grundnorm513
2. Erwerb des dinglich Berechtigten514
3. Erwerb des persönlich Berechtigten514
a) Erwerb vom Berechtigten514
b) Erwerb vom Nichtberechtigten516
II. Aneignung herrenloser Sachen517
III. Fund517
1. Übersicht517
2. Verlorene Sachen518
3. Der Finder518
4. Das gesetzliche Schuldverhältnis519
5. Eigentumserwerb des Finders519
6. Verkehrsfund519
7. Schatzfund520
IV. Dingliche Surrogation520
9. Kapitel: Sicherungsrechte an beweglichen Sachen522
§ 30 Übersicht über besitzlose Sicherungsrechte522
I. Übersicht523
II. Sicherungseigentum und Vorbehaltseigentum als publizitätslose Pfandrechte524
III. Zur Kritik an den besitzlosen Mobiliarsicherheiten525
1. Rechtsdogmatische Einwände525
2. Rechtspolitische Einwände526
IV. Mobiliarsicherheiten nach dem DCFR529
§ 31 Eigentumsvorbehalt531
I. Die Vertragsgestaltung531
1. Bedingte Übereignung531
2. Trennungsgrundsatz532
II. Sicherung des Verkäufers533
III. Das Anwartschaftsrecht des Käufers aus bedingter Übereignung534
1. Die Anwartschaft als sichere aber ungewisse Erwerbsaussicht534
2. Das Anwartschaftsrecht als akzessorisches Recht?534
3. Das Anwartschaftsrecht als dingliches Recht?535
a) Übertragung und Verpfändung535
b) Pfändung des Anwartschaftsrechts538
c) Schutz des Anwartschaftsberechtigten539
d) Das Besitzrecht des Anwartschaftsberechtigten540
4. Zwangsvollstreckung und Insolvenz541
5. Zur Anerkennung des Anwartschaftsrechts542
§ 32 Verlängerter und erweiterter Eigentumsvorbehalt543
I. Übersicht543
1. Verlängerter Eigentumsvorbehalt543
2. Erweiterter Eigentumsvorbehalt544
II. Die Weiterveräußerung544
1. Vertragsgestaltungen544
a) Verlängerter Eigentumsvorbehalt544
b) Weitergeleiteter Eigentumsvorbehalt545
c) Nachgeschalteter Eigentumsvorbehalt546
2. Die Veräußerungsermächtigung546
a) Erteilung546
b) Umfang547
c) Widerruf548
III. Die Abtretung der Forderungen548
1. Bestimmbarkeit548
2. Übersicherung549
3. Einziehungsermächtigung und Prozessstandschaft549
IV. Globalzession und Vorausabtretung550
V. Vorausabtretung und Factoring552
VI. Konflikte bei Verarbeitungsklauseln553
VII. Der erweiterte Eigentumsvorbehalt553
§ 33 Sicherungsübereignung und Sicherungszession555
I. Sicherungsübereignung555
II. Die rechtlichen Bestandteile des Geschäfts556
1. Die Übereignung556
2. Der Sicherungsvertrag558
a) Verhältnis zur Übereignung558
b) Pflichten aus dem Sicherungsvertrag559
c) Übersicherung560
3. Kreditvertrag und Sicherungsabrede561
III. Insolvenz und Zwangsvollstreckung562
1. Zwangsvollstreckung562
2. Insolvenzverfahren563
IV. Sicherungsübertragung sonstiger Rechte563
V. Poolvereinbarungen566
§ 34 Das Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten567
I. Übersicht567
II. Entstehung des Pfandrechts durch Rechtsgeschäft568
1. Dingliche Erwerbstatbestände568
a) Erwerb vom Berechtigten568
b) Erwerb vom Nichtberechtigten569
c) Das Traditionsprinzip bei der Verpfändung569
2. Gegenstand des Pfandrechts571
III. Die gesicherte Forderung571
1. Zweckabrede als Bestandteil der Verfügung571
2. Akzessorietät571
3. Verhältnis zur Sicherungsabrede572
4. Divergenzfälle572
IV. Übertragung des Pfandrechts573
V. Erlöschen des Pfandrechts ohne Verwertung574
VI. Das gesetzliche Schuldverhältnis zwischen Verpfänder und Pfandgläubiger575
VII. Schutz des Pfandrechts576
1. Schutz als absolutes Recht576
2. Schutz in der Zwangsvollstreckung576
VIII. Ablösungsrechte577
IX. Verwertung des Pfandes577
1. Übersicht577
2. Pfandverkauf durch den Gläubiger578
3. Wirkungen der rechtmäßigen Veräußerung578
4. Erlös und gesicherte Forderung579
X. Ausgleichsansprüche579
XI. Pfandrecht an Rechten580
1. Vermögensrechte als Gegenstand des Pfandrechts580
2. Begründung des Pfandrechts580
3. Sonderregelungen für das Pfandrecht an Forderungen581
4. Die Kontensperre582
§ 35 Rechte an Schiffen und Schiffsbauwerken583
I. Überblick583
1. Entwicklung und Reform583
2. Das Schiffsregister584
II. Erwerb des Eigentums an Schiffen585
1. Erwerb vom Berechtigten585
2. Redlicher Erwerb vom Nichtberechtigten585
III. Schiffshypothek586
10. Kapitel: Sachenrecht in den neuen Bundesländern588
§ 36 Überblick über das Sachenrecht in den neuen Bundesländern588
I. Bedeutung588
II. Sachenrecht der DDR589
1. Allgemeines589
2. Insbesondere: Grundstücke590
a) Persönliches Eigentum590
b) Dingliches Nutzungsrecht590
c) Obligatorischer Nutzungsvertrag, §§ 312ff ZGB591
d) Die Rechtslage an Gebäuden591
III. Die Neuordnung des Bodenrechts591
1. Aufgaben591
2. Überleitung des ZGB-Eigentums592
3. Überleitung des Gebäudeeigentums592
a) Vorläufiger Fortbestand des Gebäudeeigentums592
b) Sachenrechtsbereinigungsgesetz593
c) Schuldrechtsanpassungsgesetz594
Gesetzesregister596
Sachregister604
Anhang: Muster612

Weitere E-Books zum Thema: Studienliteratur Jura

20 Probleme aus dem BGB

E-Book 20 Probleme aus dem BGB
Sachenrecht ohne Eigentümer-Besitzer-Verhältnis Format: PDF

Das gesamte Rechtsgebiet des Sachenrechts mit Ausnahme des Teilgebietes des Eigentümer-Besitzer-Verhältnisses umfassend präsentiert Gursky mit seinem Werk "20 Probleme aus dem BGB - Sachenrecht ohne…

20 Probleme aus dem BGB

Schuldrecht Besonderer Teil I Format: PDF

Dass auch der Besondere Teil des Schuldrechtes im Bürgerlichen Gesetzbuch so seine Tücken und Probleme enthält, demonstriert Peter Marburger in seinem Buch "20 Probleme aus dem BGB - Schuldrecht…

Privatrechtsgesellschaft

E-Book Privatrechtsgesellschaft
Entwicklung, Stand und Verfassung des Privatrechts - Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 53 Format: PDF

Wie steht es heute um die Privatrechtsgesellschaft? Welche Rahmenbedingungen findet der Gesetzgeber im Europäischen Primärrecht und im nationalen Verfassungsrecht vor und wie hat er die…

Spieltheorie und Schuldrecht

E-Book Spieltheorie und Schuldrecht
- Neue ökonomische Grundrisse  Format: PDF

Schuldrechtliche Bestimmungen verändern Entscheidungsanreize und beeinflussen damit die strategische Interaktion zwischen den Parteien eines Schuldverhältnisses. Zur Erfassung strategischer…

Privatrechtsgesellschaft

E-Book Privatrechtsgesellschaft
Entwicklung, Stand und Verfassung des Privatrechts - Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 53 Format: PDF

Wie steht es heute um die Privatrechtsgesellschaft? Welche Rahmenbedingungen findet der Gesetzgeber im Europäischen Primärrecht und im nationalen Verfassungsrecht vor und wie hat er die…

20 Probleme aus dem BGB

E-Book 20 Probleme aus dem BGB
Sachenrecht ohne Eigentümer-Besitzer-Verhältnis Format: PDF

Das gesamte Rechtsgebiet des Sachenrechts mit Ausnahme des Teilgebietes des Eigentümer-Besitzer-Verhältnisses umfassend präsentiert Gursky mit seinem Werk "20 Probleme aus dem BGB - Sachenrecht ohne…

20 Probleme aus dem BGB

Schuldrecht Besonderer Teil I Format: PDF

Dass auch der Besondere Teil des Schuldrechtes im Bürgerlichen Gesetzbuch so seine Tücken und Probleme enthält, demonstriert Peter Marburger in seinem Buch "20 Probleme aus dem BGB - Schuldrecht…

Spieltheorie und Schuldrecht

E-Book Spieltheorie und Schuldrecht
- Neue ökonomische Grundrisse  Format: PDF

Schuldrechtliche Bestimmungen verändern Entscheidungsanreize und beeinflussen damit die strategische Interaktion zwischen den Parteien eines Schuldverhältnisses. Zur Erfassung strategischer…

Examensklausurenkurs

E-Book Examensklausurenkurs
Jura-Sonderheft - Jura-Sonderheft  Format: PDF

The newly published special edition Bar Exam Course, which is made up entirely of exercises and model exams with answer keys, provides the law student with an additional study resource for the…

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe:  Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten. Charakteristik:  Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweit an niedergelassene Mediziner ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...