Sie sind hier
E-Book

Schlank im Schlaf für Berufstätige

AutorDetlef Pape, Elmar Trunz-Carlisi, Helmut Gillessen, Rudolf Schwarz
VerlagGRÄFE UND UNZER
Erscheinungsjahr2012
Seitenanzahl144 Seiten
ISBN9783833829796
FormatePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis14,99 EUR
Die Fortsetzung der Schlank-im-Schlaf-Erfolgsgeschichte: das Kochbuch, mit dem auch Berufstätige mit wenig Zeit leicht und bequem abnehmen können. Ein maßgeschneidertes Konzept, das auch unterwegs funktioniert. Kombinationsvorschläge für morgens, mittags und abends zeigen, wie es geht. So ist auch das Essen im Restaurant oder in der Kantine kein Problem. Wer etwas mehr Zeit hat, kombiniert Fertigprodukte mit frisch Zubereitetem. Und wer gern kocht, findet ebenfalls leckere, schnelle Rezepte zum Verwöhnen. Ganz neu: Die SiS-Punkten bei jedem Rezept zeigen den Kohlenhydratgehalt. So behalten Sie Ihre Kohlenhydrat-Bilanz bequem im Blick. Zum Einstieg wird das Wichtigste einfach und in aller Kürze erklärt. Tipps zum cleveren Einkaufen geben zusätzliche Hilfe und Fitness-Übungen fürs Büro machen das Abnehmen noch effektiver. Als Extraservice bietet der SiS-Wochenplan auf der hinteren Sonderseite Vorschläge für eine Woche lecker essen und bequem abnehmen ohne Kochen.

Dr. med. Detlef Pape ist Facharzt für Innere Medizin. Er entdeckte die zentrale Bedeutung des Insulin als „Fettmasthormon“ und entwickelte daraus die erfolgreiche Insulin-Trennkost. In seiner Praxis in Essen bietet er seinen Patienten seit vielen Jahren eine Adipositas-Schwerpunktberatung mit Ernährungsprogramm an. Seit 1994 nahmen damit in seiner Praxis weit über 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam über 45.000 Kilogramm ab. Dr Pape ist bekannt aus Presse, Funk und Fernsehen, seine Ratgeber haben sich mehr als 2,5 Millionen Mal verkauft.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Die SiS-Rezepte für Berufstätige und Eilige


Genießen, auch wenn die Zeit knapp ist


Morgens: Energiegeladen in den Tag


Langen Sie beim Frühstück tüchtig zu! Ihr Gehirn braucht jetzt Futter in Form von Zucker, denn über Nacht haben sich die Kohlenhydratspeicher völlig entleert. Das Gute an Kohlenhydraten (um diese Tageszeit) ist: Sie haben weit weniger Kalorien, als ihnen gemeinhin unterstellt wird, und sie sättigen hervorragend. Zudem nähren Kohlenhydrate die Muskelzellen und heizen den Stoffwechsel ordentlich an.

Kohlenhydrate satt!

Wenn Sie energiegeladen in den Tag starten und die nächsten Stunden konzentriert arbeiten möchten, müssen Sie entsprechend vorsorgen. Ihren individuellen Kohlenhydrate-Bedarf haben Sie bereits mit Hilfe der Tabelle auf > errechnet. Jetzt geht es um die erste Mahlzeit des Tages. Denn je besser Sie frühstücken, desto einfacher ist es, die Pause bis zum Mittagessen einzuhalten. Schließlich sorgt ein ballaststoffreiches und dabei wenig energiereiches Frühstück für eine gute Magendehnung, die dem Gehirn signalisiert, dass Sie in den nächsten Stunden keinen Appetit haben werden. Falls doch, sorgen Sie für einen Notvorrat. Wie der aussehen soll, sehen Sie auf >.

Nicht zu fett essen

Grundsätzlich sind Sie mit allen Angaben in unserem Baukasten ab > auf der sicheren Seite, was die ideale Kalorienmenge pro Mahlzeit anbelangt. Sie müssen sich deshalb auch nicht damit abplagen, Fettmengen abzuwiegen. Als Faustregel gilt für alle Insulin-Trennkostmahlzeiten: Je Mahlzeit sollte die Menge an sichtbaren Fetten, also Streichfetten oder Ölen, sowie an versteckten Fetten, z. B. aus Wurst oder Käse, insgesamt 20 bis 25 Gramm ausmachen.

Frühstücksvariante: Müsli

Sie mögen es morgens gerne kernig? Dann essen Sie sich an einer Portion Müsli satt: Es sind so gut wie alle Müslivariationen möglich. Auf www.müsli.de können Sie sich Ihre Lieblingsgetreidesorten, Nüsse und Trockenobst mischen lassen und gleich in größerer Menge bestellen. Anrühren können Sie Ihr Müsli mit Saft, Sojamilch, Sojajoghurt, Reismilch oder etwas Sahne, verdünnt mit Wasser (z. B. 50 ml + 150 ml Wasser).

INFO


Kohlenhydrate für das Frühstück

1 g Kohlenhydrate hat einen Brennwert von 4 Kilokalorien. In unten aufgezählten Nahrungsmitteln stecken die Kohlenhydrate für Ihr Frühstück. Wie Sie diese optimal und schmackhaft kombinieren, sehen Sie auf den nächsten Seiten:

> Brot, Brötchen und Gebäck

> herzhafte vegetarische Brotaufstriche

> süße Brotaufstriche (Konfitüren, Honig, etc.)

> Müsli, Getreide und Flocken

> Obst, frisch und getrocknet

> Fruchtsaft

Frühstücksvariante: süß

Wer morgens Süßhunger hat, wird am wenigsten Probleme damit haben, sich an das üppige Insulin-Trennkost-Frühstück zu gewöhnen. Erlaubt ist (fast) alles: Jede Brot- oder Toastsorte, Weizenbrötchen genauso wie Vollkornbrötchen aber auch Croissants, wie sie zu jedem mediterran inspirierten Frühstück gehören. Lassen Sie sich dazu Ihre Lieblingsmarmelade, Honig oder auch Nuss-Nougat-Creme schmecken.

Frühstücksvariante: herzhaft

Für diejenigen, die morgens eher zu Wurst und Käse greifen, wird die Gewöhnungsphase vielleicht ein wenig länger dauern. Hier heißt es: Umstellen auf vegetarische Aufstriche, kombiniert mit allen Brot- und Gebäcksorten. Die pflanzlichen Eiweiße in den Aufstrichen, die es übrigens sogar in Geschmacksvarianten wie Leberwurst gibt, sorgen nur für eine schwache Insulinantwort der Bauchspeicheldrüse. So können Fettzellen schon durch Alltagsbewegung, wie der Weg zur Arbeit, aufgeschlossen und Fett verbrannt werden.

Frühstücksgetränke

Die klassischen Frühstücksgetränke Tee und Kaffee stehen auch beim Trennkostfrühstück auf dem Büfett. Verfeinern Sie sie nach Belieben mit etwas Sahne oder Sojamilch, oder wenn Ihnen das nicht behagt, auch mit zwei bis drei Teelöffeln Milch.

Dazu schmeckt ein Glas Fruchtsaft. Erfrischend und kreislaufanregend ist morgens auch ein Glas kühles Leitungswasser mit ein bis zwei Scheiben frischem Ingwer oder einem Zitronenschnitz.

INFO


Leichter geht es mit SiS-Punkten

Alle Rezepte sind für 2 Personen: Wir haben alle Rezepte, in denen Kohlenhydrate (KH) stecken, mit SiS-Punkten pro Portion ausgezeichnet. 1 SiS-Punkt entspricht 12,5 g KH. Wenn Sie Ihren täglichen Kohlenhydratbedarf berechnet haben und nun wissen wollen, wie Sie am besten Ihr Frühstück kombinieren, rechnen Sie einfach die Punkte neben den Rezepten zusammen. Für eine Frau, die 100 Gramm Kohlenhydrate pro Frühstück und Mittagessen zu sich nehmen sollte, heißt das: pro Mahlzeit 8 SiS-Punkte (= pro Tag 16 SiS-Punkte). Für einen Mann, der 125 g Kohlenhydrate pro Mahlzeit verzehren soll, um morgens und mittags gut gesättigt zu sein, heißt das: 10 SiS-Punkte (= pro Tag 20 SiS-Punkte).

INFO


So viele SiS-Punkte sollten morgens sein!

Männer mit einem BMI über 30

•••••••••••

Männer mit einem BMI unter 30

•••••••••

Frauen mit einem BMI über 30

•••••••••

Frauen mit einem BMI unter 30

••••••••

Je Mahlzeit sollte die Menge aus Butter, Margarine, Nüssen etc. zusammen nicht mehr als 20 bis 25 Gramm ausmachen.

Kombinieren Sie mit Hilfe des Baukastens nach Lust und Laune!

Frühstück: Los geht’s


Der Baukasten hilft Ihnen auf einen Blick, sich Ihr Frühstück zusammenzustellen. Um Ihnen die Umstellungsphase auf die Insulin-Trennkost so einfach wie möglich zu machen, haben wir hier folgende Frühstücksbeispiele für süße und herzhafte Brotfrühstücke sowie ein Müslifrühstück zusammengestellt. Sie sind besonders geeignet für Berufstätige, die morgens zuhause frühstücken können oder über ausreichend Zeit verfügen, um sich Ihr Frühstück für Ihren Arbeitsplatz vorbereiten zu können. Selbstverständlich können Sie nach Belieben auch süße und herzhafte Brotfrühstücke kombinieren. Alle Beispiele sind für einen Bedarf von 100 Gramm Kohlenhydrate ausgerichtet und rasch zusammengestellt. Sollte Ihr Bedarf darunter- oder darüberliegen, müssen Sie entsprechend 2 SiS-Punkte dazuzählen oder abziehen. Zu allen Frühstücken gibt es jeweils z. B. 1 Glas Fruchtsaft, 2 Tassen schwarzen/grünen Tee oder 1 Tasse schwarzen Kaffee mit oder ohne Zucker und ggf. mit zwei bis drei Teelöffeln Milch.

Schmackhafte, abwechslungs- und energiereiche Rezeptinspirationen finden Sie anschließend ab >.

Unterwegs frühstücken

Wer geschäftlich unterwegs ist, muss auch frühstücken. Im Hotel ist das normalerweise kein großes Problem, da Sie hier in aller Regel Ihr Insulin-Trennkostfrühstück vom Büfett oder mit Hilfe einer Speisekarte zusammenstellen können. Auch hier hilft Ihnen unser Frühstücksbaukasten.

Wenn Sie morgens keinen Frühstücksservice in Anspruch nehmen können, heißt es einkaufen. Suchen Sie sich eine gute Bäckerei – am besten eine, die auch Kaffee zum Mitnehmen (Coffee to go) anbietet – oder gehen Sie in ein Café. Falls das alles für Sie zu zeitaufwendig sein sollte, bestellen Sie sich einen kleinen Vorrat an Kohlenhydratriegeln (s. >). Die können Sie auch unterwegs im Auto oder Flugzeug essen und brauchen nur noch etwas zu trinken dazu.

Immer leicht mitzunehmen sind Kekse, z. B. 1 Packung Butterkekse wären ein gesamtes Frühstück. Ebenso einfach ist die Kombination aus 1/2 Packung Kekse und 1 bis 2 Bananen. Praktisch sind auch Haferflocken in einer Tupperdose. 1 kleine Flasche Saft dazu bekommen Sie in jedem Supermarkt.

••••••••

Aprikosenaufstrich mit Mandeln


200 g Soft-Aprikosen | 3 EL gehackte Mandeln | 50 ml Orangensaft | 1/4 TL Zimtpulver

Für 12 Portionen

10 Min. Zubereitung

Pro Portion (25 g) 55 kcal, 1 g EW, 2 g F, 8 g KH

1 Soft-Aprikosen grob in Stücke schneiden und mit Mandeln, Orangensaft und Zimt in den Aufsatz eines Standmixers oder in einen Rührbecher geben.

2 Alles mit dem Mixer oder dem Pürierstab glatt pürieren. Bei Bedarf noch etwas Orangensaft zugeben. In ein sauberes Schraubglas füllen. Luftdicht verschlossen hält sich der Aufstrich im Kühlschrank ca. 1 Woche.

Servier-Tipp: Pro Person 2 Milchbrötchen mit 2 Portionen Austrich bestreichen und dazu 1 Glas Orangensaft (250 ml) trinken. Ergibt 8 SiS-Punkte.

••••••••

Erdnussbutter mit...


Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Ernährung - Rezepte und Ratgeber

Wenn Brot & Getreide krank machen

E-Book Wenn Brot & Getreide krank machen
Gluten-Intoleranz, Zöliakie - oder was sonst? Format: PDF

Massive Verdauungsprobleme, starke Darmbeschwerden nach dem Verzehr von Getreide oder Brot - da denken viele an Zöliakie. Was viele jedoch nicht wissen: Glutenunverträglichkeit muss nicht gleich…

Gicht natürlich behandeln

E-Book Gicht natürlich behandeln
Heilmittel, die für Linderung sorgen. Das können Sie selbst tun. Sanfte Selbsthilfe mit Homöopathie. Format: ePUB

Natürliche Methoden,die wirklich wirken: Alle natürlichen Behandlungsmethoden, die sich als wirksam erwiesen haben. Viele alltagstaugliche Tipps und Maßnahmen für mehr Lebensqualität.…

Risiko Bauchfett

E-Book Risiko Bauchfett
Was es so gefährlich macht und wie Sie es schnell loswerden Format: ePUB

Speckpolster am Bauch sind nicht sehr beliebt: Ein flacher Bauch entspricht sehr viel mehr unserem gängigen Schönheitsideal. Es gibt jedoch noch einen anderen wichtigen Grund, weshalb man sich nicht…

Gut leben mit COPD

E-Book Gut leben mit COPD
Endlich wieder durchatmen, Der Patientenratgeber. Mit einem Vorwort von Dr. med. Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen und Vizepräsidentin der Bundesärztekammer. Format: ePUB

Lange als 'Raucherlunge' verharmlost ist die Diagnose COPD für die Betroffenen im ersten Moment ein Schock und wirft existenzielle Fragen auf. Tatsächlich gibt es heute gute Behandlungsmöglichkeiten…

Heilende Öle

E-Book Heilende Öle
Pflanzenöle als Nahrungs- und Heilmittel Format: PDF

Wie wichtig eine gesunde Ernährung, insbesondere ein geordneter Fettstoffwechsel, für unsere Gesundheit ist, wird immer mehr erkannt. Seit einigen Jahren hat die Wissenschaft aber nicht nur den…

Ätherische Öle in Kräutern und Gewürzen

E-Book Ätherische Öle in Kräutern und Gewürzen
Wirkung auf den menschlichen Organismus und Lebensmittel Format: PDF

Für Geruch und Geschmack von Kräutern und Gewürzen spielen die enthaltenen ätherischen Öle teilweise eine große Rolle. So kann Pfefferminzöl noch in einer Verdünnung von 1:1,5 Millionen durch den…

Schüßler-Salze

E-Book Schüßler-Salze
Zuverlässige Selbsthilfe bei Beschwerden von A bis Z Format: PDF

Schüßler-Salze sind natürliche Heilmittel: nebenwirkungsfrei und einfach anzuwenden. Sie eignen sich zur Selbstbehandlung von Erwachsenen und von Kindern. Zuverlässig führt der Heilpraktiker Jörg…

Moringa

E-Book Moringa
Gesund und schön mit dem Nährstoffwunder Format: ePUB

Heilpraktikerin und Bestseller-Autorin Melanie Wenzel zeigt in ihrem neuen Ratgeber Moringa, die vielfältige Wirksamkeit der gesündesten Pflanze der Welt. Der ursprünglich aus dem Himalajagebiet…

Heilende Öle

E-Book Heilende Öle
Pflanzenöle als Nahrungs- und Heilmittel Format: PDF

Wie wichtig eine gesunde Ernährung, insbesondere ein geordneter Fettstoffwechsel, für unsere Gesundheit ist, wird immer mehr erkannt. Seit einigen Jahren hat die Wissenschaft aber nicht nur den…

Saure Nahrung macht krank

E-Book Saure Nahrung macht krank
Format: PDF

Der Chemiker Fred W. Koch beschäftigte sich bereits in den dreißiger Jahren mit den Ursachen der Zahnkaries und gelangte so zur Entwicklung einer säurefreien Kostform, die von ihm als "Anti-Acid-…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...