Sie sind hier
E-Book

Schulpsychologie in Nordrhein-Westfalen

VerlagJosef Eul Verlag
Erscheinungsjahr2001
Seitenanzahl328 Seiten
ISBN9783890129129
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,50 EUR
Lesebuch der kommunalen Schulpsychologie
In den einführenden Beiträgen wird auf die Anfänge der kommunalen Schulpsychologie ebenso eingegangen wie auf die aktuellen Aufgaben und Inhalte.
Im weiteren werden in kurzen Beiträgen grundsätzliche Überlegungen zu schulrelevanten Fragen skizziert, momentane Diskussionen verdeutlicht und konkrete schulpsychologische Maßnahmen beschrieben. In einigen Beiträgen wird zurückgegriffen auf Papiere, die schon in den achtziger Jahren verfaßt wurden und heute wieder oder noch immer aktuell sind, wie z. B. zu Fragen der Hochbegabung, zur Schulzeitverkürzung und zu Fragen einer konkreten Förderung an Hauptschulen.
Das Buch soll neben Schulpsychologinnen und Schulpsychologen auch Lehrerinnen und Lehrern, kommunalen Entscheidungsträgern, der Schulaufsicht, aber auch Eltern einen verständlichen und sachkundigen Einblick in Probleme der Schule aus schulpsychologischer Sicht vermitteln. In vielen Beiträgen werden auch konkrete Möglichkeiten eines Umganges mit diesen Problemen diskutiert und beschrieben.  

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Vorwort (Mittag)
  2. Inhaltsverzeichnis
  3. Teil I: Einführendes: Die Schulpsychologie im Kontext aktiv-gestaltender Schulträgerschaft (Hebborn)
  4. Teil I: Einführendes: Zur Geschichte der kommunalen Schulpsychologie (Denk)
  5. Teil II: Therotisches: Von den Unmöglichkeit, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen (Kuhlmann)
  6. Teil II: Therotisches: Lesen, Schreiben, Rechnen und seelische Behinderung (Gast)
  7. Teil II: Therotisches: Qualitätssicherung paradox: Modern Talking erhöht den Schul-Stress (Borken)
  8. Teil II: Therotisches: Schulentwicklung - ein Plädoyer für die Veränderung von Schule (Bründel)
  9. Teil II: Therotisches: Die Schulpsychologie in der kommunalen Schulentwicklungsplanung (Mittag)
  10. Teil II: Therotisches: Das Modellprojekt "Selbstständige Schule" und die Schulpsychologie (Clarfeld)
  11. Teil II: Therotisches: Lehrer im Netzwerk Schule (Mittag)
  12. Teil II: Therotisches: Hochbegabte Kinder in der weiterführenden Schule (Jost)
  13. Teil II: Therotisches: Schullaufbahnberatung - eine Aufgabe der Schulpsychologie? (Liese)
  14. Teil II: Therotisches: Supervision (Kuhlmann)
  15. Teil II: Therotisches: Schulpsychologie im Internet - www.schulpsychologie.de (Wallberg)
  16. Teil II: Therotisches: Verändertes Denken und Wahrnehmen bei Schülerinnen und Schülern aus Realschulen und Gymnasien (Zimmermann)
  17. Teil III: Historisches: Flexibiliesierung der Schulzeit als Beitrag zur Schulzeitverkürzung (Mittag / Liese / Gast)
  18. Teil III: Historisches: Projekt zur Verhinderung von Schulversagen in der Hauptschule (Erpenbach)
  19. Teil III: Historisches: Förderungen von Schülerinnen und Schülern mit besonders schwachen Leistungen im Lesen und Rechtschreiben (Biciste)
  20. Teil III: Historisches: Rechtschreibprobleme bei Schülern berufsbildender Schulen (Rothe)
  21. Teil III: Historisches: Hochbegabte in der Grundschule - das Leiden am Lernen im Gleichschritt (Mittag)
  22. Teil III: Historisches: Überlegungen zu einem Projekt an einer Kölner Grundschule zur Sicherung ausreichender Lese- und Rechtschreibkenntinsse als Grundlage eines allgemeinen Schulerfoges (Kubovsky)
  23. Teil III: Historisches: Begabungsförderungen und Hochbegabung als Fragestellung in den Schulpsychologischen Diensten Münster, Neuss und Köln (Mittag / Hildebrandt / Dunkel)
  24. Teil III: Historisches: Projekt Präventives Förderkonzept zur Verhinderung von Lernstörungen und Verhaltensauffälligkeiten in der Grundschule (Esser)
  25. Teil III: Historisches: Wen geht es an? Die Betreuung schulmüder benachteiligter Jugendlicher (1992/1995) (Hildebrand)
  26. Teil IV: Konkretes: Schulpsychologie in Beispielen: NRW, Belgien, Finnland, Frankreich und Norwegen (Kuhlmann / Arenmaa-Küppers u. a.)
  27. Teil IV: Konkretes: Schulpsychologie in Beispielen (Dunkel)
  28. Teil IV: Konkretes: Bericht über die Entwicklung von Hochbegabtenkonzepten in der Landeshauptsstadt Düsseldorf (Anderski)
  29. Teil IV: Konkretes: Die Rolle der Schulpsychologie im Rahmen der Förderung begabter / hochbegabter Schüler in der Stadt Aachen (Loisch)
  30. Teil IV: Konkretes: Lernwerkstadt Münster (Becker / Landenberger)
  31. Teil IV: Konkretes: Die Idee der Lernwerkstatt im Schulpsychologischen Dienst der Stadt Detmold (Hanel)
  32. Teil IV: Konkretes: Präventive schulpsychologische Arbeit in der Schuleingangsphase (Ringbeck)
  33. Teil IV: Konkretes: Methodenerweiterung: Von Einzel- zur Gruppenerweiterung (Heidecke)
  34. Teil IV: Konkretes: Übergang vom Kindergarten zur Grundschule (Seebens)
  35. Teil IV: Konkretes: Arbeit vor Ort (Ringbeck)
  36. Teil IV: Konkretes: Der Einstieg in die Weiterführende Schule (Heidecke)
  37. Teil IV: Konkretes: Das Programm zur Stärkung des eigenverantwortlichen Denkens (Bündel)
  38. Teil IV: Konkretes: Problemklassen (Heidecke)
  39. Teil IV: Konkretes: Bewegungs- und Wahrnehmungsförderung bei Lernschwierigkeiten (Ringbeck)
  40. Teil IV: Konkretes: Das Lüdschieder Projekt "Lernen lernen" (Engelhardt-Groeger)
  41. Teil IV: Konkretes: Förderdiagnostischer Rechtschreibtest - Köln (FDR-5 RS/GY) (Frings)
  42. Teil IV: Konkretes: Das Kölner Projekt (Krupicka)
  43. Teil IV: Konkretes: Gewalt und Vandalismus (Zimmermann)
  44. Teil IV: Konkretes: Schulpsychologischer Dienst der Stadt Detmold (Hanel)
  45. Teil V: Anhang Dienstanweisung der Stadt Köln von 1969 für ihren Schulpsychologischen Dienst
  46. Teil V: Anhang Dienststellenverzeichnis der Autorinnen und Autoren
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort7
Inhaltsverzeichnis11
Teil I: Einführendes17
Die Schulpsychologie im Kontext aktiv-gestaltender Schulträgerschaft19
I. Kommunale Gestaltungsaufgabe Schule19
II. Schulpsychologie – Teil des kommunalen Unterstützungssystems für Schule23
Einzelfallhilfe und institutionelle Beratung – die beiden Standbeine kommunaler Schulpsychologie23
Schulpsychologie und der Wandel von Schule24
Schulpsychologie und Qualitätsentwicklung der Schulen25
III. Ausblick26
Zur Geschichte der kommunalen Schulpsychologie29
Herrn Denks Antworten:29
Wie kam es zur Gründung der ersten Schulpsychologischen Dienste in NRW?29
Warum übernahmen damals Kommunen die Kosten für Schulpsychologische Dienste?35
Was waren die damaligen Schwerpunkte schulpsychologischer Arbeit?36
Wie entwickelte sich das Verhältnis von kommunaler Schulpsychologie zur Schulpsychologie landesbediensteter Kolleginnen und Kollegen?38
Gab es in den ersten Jahren des Bestehens Schulpsychologischer Dienste erfolgreiche Bemühungen, die Schulaufsicht zu beraten?39
Teil II: Therotisches43
Von den Unmöglichkeit, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen45
Lesen, Schreiben, Rechnen und seelische Behinderung47
Probleme aus der Sicht der Schulpsychologie47
Qualitätssicherung paradox: Modern Talking erhöht den Schul-Stress51
Literatur57
Schulentwicklung - ein Plädoyer für die Veränderung von Schule59
Literatur69
Die Schulpsychologie in der kommunalen Schulentwicklungsplanung73
Das Modellprojekt "Selbstständige Schule" und die Schulpsychologie77
Literatur82
Lehrer im Netzwerk Schule83
Hochbegabte Kinder in der weiterführenden Schule91
Geistige oder kognitive Akzeleration:94
Arbeitsverhalten94
Wissbegierde94
Schullaufbahnberatung - eine Aufgabe der Schulpsychologie?99
Begriffserklärung99
Nachfrage100
Viertklässler101
Laufbahnberatung - aus schulpsychologischer Sicht103
Laufbahnberatung - aus der Sicht der Eltern und der Schule105
Folgen falscher Schulformwahl105
Folgen falscher Schulformwahl - wirtschaftlich betrachtet106
Supervision109
Schulpsychologie im Internet - www.schulpsychologie.de113
Verändertes Denken und Wahrnehmen bei Schülerinnen und Schülern aus Realschulen und Gymnasien117
Einführung in die Dokumentation von 1994:117
Wie sieht das in Einzelnen aus?119
Teil III: Historisches127
Flexibiliesierung der Schulzeit als Beitrag zur Schulzeitverkürzung129
Einleitung129
Bestandsaufnahme Primar-Bereich130
Bestandsaufnahme Sekundar-Bereich135
Zusammenfassung144
Literaturangaben145
Projekt zur Verhinderung von Schulversagen in der Hauptschule147
Ausgangslage147
Maßnahmen147
Ergebnisse der Zusammenarbeit149
Folgerungen150
Förderungen von Schülerinnen und Schülern mit besonders schwachen Leistungen im Lesen und Rechtschreiben151
Rechtschreibprobleme bei Schülern berufsbildender Schulen155
Hochbegabte in der Grundschule - das Leiden am Lernen im Gleichschritt159
Überlegungen zu einem Projekt an einer Kölner Grundschule zur Sicherung ausreichender Lese- und Rechtschreibkenntinsse als Grundlage eines allgemeinen Schulerfoges167
Begabungsförderungen und Hochbegabung als Fragestellung in den Schulpsychologischen Diensten Münster, Neuss und Köln173
Einführung173
Aus der Schulpsychologischen Beratungsstelle Münster174
Aus der Schulpsychologischen Dienst des Kreises Neuss178
Aus der Schulpsychologischen Dienst Köln183
Projekt Präventives Förderkonzept zur Verhinderung von Lernstörungen und Verhaltensauffälligkeiten in der Grundschule189
Förderunterricht in Grundschulen seit dem Schuljahr 1986/87189
Schulpsychologische Tätigkeiten im Rahmen des Förderunterrichts190
Kleingruppenförderung seit 1983191
Konzeptentwicklung und Dokumentation191
Ergebnisse191
Ausblick192
Wen geht es an? Die Betreuung schulmüder benachteiligter Jugendlicher (1992/1995)195
Schulwechsel und Schulverweigerung196
Häufigkeit der Schulverweigerung197
Zu den verdeckten Aufgaben der Hauptschule198
Teil IV: Konkretes205
Schulpsychologie in Beispielen207
Die Schulpsychologie in Nordreihn-Westfalen207
Schulpsychologie in Belgien210
Schulpsychologie in Finnland211
Schulpsychologie in Frankreich212
Schulpsychologie in Norwegen215
Magic Circle219
Einführung219
Das Projekt "Stark im Minteinander"219
Mehr zu Magic Circle220
Hintergrund221
Was ist ein "Magic Circle"222
Die drei Bereiche222
Aufbau und Ablauf der Sitzung223
Es geht um Beziehungen224
Regeln224
Schritte bei einer Magic Circle Sitzung224
Atmosphäre225
Flexible Handhabungen226
Schwerpunkt Grundschule227
Der Leitfaden227
Bericht über die Entwicklung von Hochbegabtenkonzepten in der Landeshauptsstadt Düsseldorf (Anfangsphase)229
Die Rolle der Schulpsychologie im Rahmen der Förderung begabter/ hochbegabter Schüler in der Stadt Aachen235
Lernwerkstadt Münster239
Die Idee der Lernwerkstatt im Schulpsychologischen Dienst der Stadt Dermold243
Präventive schulpsychologische Arbeit in der Schuleingangsphase247
Methodenerweiterung: Von Einzel- zur Gruppenerweiterung251
Übergang vom Kindergarten zur Grundschule255
Arbeit vor Ort259
Der Einstieg in die Weiterführende Schule261
Das Programm zur Stärkung des eigenverantwortlichen Denkens265
Problemklassen269
Bewegungs- und Wahrnehmungsförderung bei Lernschwierigkeiten273
Das Lüdschieder Projekt "Lernen lernen"277
Ursprung des Projektes277
Konzeption des Projekts278
Projektgliederung und Durchführung279
Förderdiagnostischer Rechtschreibtest - Köln (FDR-5 RS/GY) - Die Entwicklung eines Tests in einer kommunalen Dienststelle283
Zur Notwendigkeit der Testentwicklung283
Rahmenbedingungen der Testentwicklung284
Phasen der Testentwicklung285
Zusammenarbeit mit einem Sponsor287
Einführende Worte von Elfriede Mittag zum nachfolgenden Artikel289
Das Kölner Projekt290
Erhebungsinstrumentarien293
Durchführung & Ergebnisse297
Gewalt und Vandalismus301
Grundlagen erfolgreicher Prävention und Intervention301
Beispielhafte Präventionsarbeit einer norwegischen Schule:304
Gründe für den Erfolg des Projekts306
Schulpsychologischer Dienst der Stadt Detmold309
Teil V: Anhang313
Dienstanweisung der Stadt Köln von 1969 für ihren Schulpsychologischen Dienst315
Dienststellenverzeichnis der Autorinnen und Autoren327

Weitere E-Books zum Thema: Gesellschaft - Männer - Frauen - Adoleszenz

Die kommende Euro-Katastrophe

E-Book Die kommende Euro-Katastrophe
Ein Finanzsystem vor dem Bankrott? Format: PDF

Mit großem Jubel wurde vor 10 Jahren der Euro begründet und im Jahr 2002 endgültig eingeführt - und das, obwohl damals laut Umfragen 90 Prozent der Bevölkerung gegen die neue Währung waren. Und…

Zerschlagt die Banken

E-Book Zerschlagt die Banken
Zivilisiert die Finanzmärkte Format: ePUB

Die Großbanken haben aus der Finanzkrise 2008 nichts gelernt. Sie nutzen ihre Macht, um die Politik zu manipulieren und blockieren wichtige Regulierungen. Rudolf Hickel fordert - gerade wegen der…

Die Geschichte der DZ-BANK

E-Book Die Geschichte der DZ-BANK
Das genossenschaftliche Zentralbankwesen vom 19. Jahrhundert bis heute Format: ePUB/PDF

Die DZ BANK ist das Spitzeninstitut der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland und zählt zu den wichtigsten Kreditinstituten des Landes. Ihre Geschichte ist der breiteren Ö…

Flick

E-Book Flick
Der Konzern, die Familie, die Macht Format: ePUB

Erstmals die ganze Geschichte einer beispiellosen deutschen Karriere Kein Name verkörpert das Drama der deutschen Wirtschaft im 20. Jahrhundert klarer als der Name Flick. Zweimal folgte dem…

Idea Man

E-Book Idea Man
Die Autobiografie des Microsoft-Mitgründers Format: PDF/ePUB

Paul Allens Ideen begründeten einen Weltkonzern. Gemeinsam mit Bill Gates schuf er 1975 Microsoft. Der Erfolg des Softwarekonzerns beruht vor allem auf Allens einmaligem Gespür für technologische…

Inside Steuerfahndung

E-Book Inside Steuerfahndung
Ein Steuerfahnder verrät erstmals die Methoden und Geheimnisse der Behörde Format: ePUB

**Das Enthüllungsbuch des Jahres: Wie die Mächtigen Steuern hinterziehen** Neben BND und BKA gibt es eine weitere staatliche Institution in der Bundesrepublik, die hauptsächlich im Verborgenen…

Madeleine Schickedanz

E-Book Madeleine Schickedanz
Vom Untergang einer deutschen Familie und des Quelle-Imperiums Format: ePUB

Madeleine Schickedanz ist die Frau hinter dem Quelle-Konzern. Sie lebt zurückgezogen, man weiß wenig über sie. Anja Kummerow hat sich an ihre Fersen geheftet, um herauszufinden: Wer ist diese Frau?…

SEK - ein Insiderbericht

E-Book SEK - ein Insiderbericht
Ein Insiderbericht Format: ePUB

Sie arbeiten im Verborgenen. In der Öffentlichkeit gelten sie wegen ihrer Maskierung als 'Männer ohne Gesicht'. Sie kommen dann zum Einsatz, wenn alle anderen polizeilichen Mittel am Ende sind. Wir…

Womit ich nie gerechnet habe

E-Book Womit ich nie gerechnet habe
Die Autobiographie Format: ePUB

'Zahnpasta-Verkäufer', antwortet Götz Werner gerne auf die Frage, was er sei. Doch der Gründer und Inhaber der Drogeriemarktkette dm ist sehr viel mehr: Vordenker moderner Managementmethoden,…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...