Sie sind hier
E-Book

Sozial und ökonomisch handeln

Corporate Social Responsibility kleiner und mittlerer Unternehmen

AutorBettina Stoll
VerlagCampus Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl350 Seiten
ISBN9783593405742
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis33,99 EUR
Corporate Social Responsibility (CSR) ist entgegen weit verbreiteter Parolen kein reiner Kostenfaktor. Vielmehr bietet dieses Konzept, das ökonomische und soziale Prinzipien vereint, zweifachen Gewinn: für die Gesellschaft und für das Unternehmen. Dies gilt auch und besonders für kleine und mittlere Unternehmen. Bettina Stoll stellt speziell für diese Firmen Handlungsbeispiele, -strategien und -prinzipien für eine wirksame CSR vor.

Bettina Stoll, Dr. phil., arbeitet in der Stadtmarketing Regensburg GmbH.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort11
Einleitung13
Corporate Social Responsibility kleiner und mittlerer Unternehmen19
1 Notwendige Diskussion19
1.1 Das gesellschaftliche Interesse20
1.2 Von Interesse für kleine und mittlere Unternehmen24
1.3 KMU – Mittelstand: Imposante Größe27
1.4 Qualitative Bedeutung und Merkmale der KMU31
2 Leitaspekte der thematischen Auseinandersetzung37
2.1 Das Forschungsinteresse an der CSR37
2.2 Das spezifische Forschungsinteresse der Dissertation39
2.3 Ziel, Forschungsfrage und Hypothesen42
2.4 Gang der Arbeit43
3 Vereinbarung von eigennützigem (ökonomischem) und fremdnützigem (sozialem) Handeln46
3.1 Der soziologische Blick46
3.2 Rekurs auf die Theorien von Pierre Bourdieu50
4 Zusammenfassung57
Corporate Social Responsibility – Begriff und Bestimmung59
1 Definitionen und aktuelle Implikationen59
1.1 CSR – Nachhaltigkeit – Corporate Citizenship60
1.2 Feldbezogene Definitionen63
1.3 Wirkungs- bzw. kapitalorientierte Definitionen66
1.4 Individuums- bzw. habitusorientierte Definitionen68
2 CSR mit Anspruch – Vielfältigkeit der Handlungsmöglichkeiten73
2.1 Ausprägungen und Niveau der Handlungsmöglichkeiten73
2.2 Potenzielle Aktivitätsbereiche74
2.3 Unterschiedliche Handlungsformen76
2.4 Der Bezug auf andere79
2.5 Der Nutzen verstanden als »Business Case«85
3 Der Anspruch an die Vernetzung der Handlungsmöglichkeiten89
3.1 Begründet – zeitlich angemessen – komplex89
3.2 Klasse statt und in der Masse94
4 Zusammenfassung95
Ökonomisches und Soziales differenzieren statt polarisieren97
1 Ökonomisches Feld, Habitus und Kapital99
1.1 Die Entstehung des ökonomischen Feldes99
1.2 (Einseitige) Zuordnungen zum ökonomischen Feld100
1.3 Zweifel an der reinen Ökonomie des Feldes104
2 Feld der sozialen Verantwortung, Habitus und Kapital110
2.1 Die Entstehung des sozialverantwortlichen Feldes110
2.2 (Einseitige) Zuordnungen zum Feld der Verantwortung111
2.3 Zweifel an dem rein Sozialen des Feldes117
3 Sozioökonomisches Feld – Basis der CSR als Ausdruck der Vereinbarkeit121
3.1 Struktur des sozioökonomischen Feldes121
3.2 Der sozioökonomische Habitus126
3.3 Das Kapital, das zählt130
4 Zusammenfassung134
Empirie der KMU-CSR und Trümpfe der KMU137
1 Qualität der KMU-CSR – Am Beispiel138
1.1 Hintergrund zu den ausgewählten Fallbeispielen138
1.2 Überzeugter Macher141
1.3 Rationaler Manager – mit CSR managen145
1.4 Sozialer Gewissensträger150
2 KMU-Status – Härtefall für die CSR?153
2.1 KMU-CSR verschwindend gering?153
2.2 »KMU ist keine Krankheit«163
3 Trümpfe des KMU-Status für die CSR164
3.1 Die Unternehmerinnen und Unternehmer165
3.2 Beziehungsstrukturen des KMU168
3.3 Ausrichtung des Managements in KMU176
4 Zusammenfassung182
Akteure und Bedingungen im Feld – Beeinflussung der Spielzüge der KMU186
1 Zur Bedeutung externer Akteure und Einflussfaktoren für die CSR der KMU186
1.1 Relevanz von externen Akteuren und Faktoren186
1.2 Zentrale externe Akteure und Faktoren187
2 Vereinbarung wird erwartet188
2.1 Wertevorstellungen der Bevölkerung188
2.2 Bedeutung und Inhalte der Wertevorstellungen189
3 Vereinbarung machbar?192
3.1 Globalisierung und Internationalisierung der KMU192
3.2 Branchenzugehörigkeit200
4 Vereinbarkeit ermöglichen207
4.1 Politische (gesetzgebende) Aktivitäten und sonstige Initiativen207
4.2 Instrumentarien zur Umsetzung und Vergleichbarkeit der CSR213
5 Vereinbarung wird belohnt219
5.1 Auszeichnungen – Good Practice verbreiten219
5.2 Beispiele219
6 Zusammenfassung221
CSR als Kapitalanlage für KMU225
1 Vermehrung des Gesamtvermögens durch CSR – Grundlegung225
1.1 CSR – Verlustgeschäft, Kapitalerhalt, Kapitalvermehrung225
1.2 Grundlegendes zum Begriff der Transformation227
2 Ökonomisches Kapital versus soziales Kapital der CSR230
2.1 Ökonomisches Kapital für die CSR230
2.2 Soziales Kapital – Definition, Entstehung, Ressourcen232
3 Soziales Kapital aus ökonomischen Investitionen in CSR235
3.1 Zusammenhang bei Pierre Bourdieu235
3.2 Ökonomisches Kapital ersten Grades – Transformation237
3.3 Ökonomisches Kapital zweiten Grades – Transformation239
3.4 Gesetz zur Transformation ökonomischen Kapitals241
4 Soziales Kapital investieren, ökonomisches Kapital aufbauen250
4.1 Zusammenhang bei Pierre Bourdieu251
4.2 Soziales Kapital mit indirekten ökonomischen Effekten252
4.3 Soziales Kapital mit direkt ökonomischen Effekten254
4.4 Gesetz zur Transformation sozialen Kapitals255
5 Transformationskapital (der KMU)261
5.1 Transformationskapital – Bestimmungsgrößen261
5.2 Win Win im Quadrat – Win-Win262
6 Zusammenfassung265
Typen von Vereinbarungsstrategien – Wege zur Optimierung268
1 Zur Bildung von Typen269
1.1 Der Typenbegriff269
1.2 Typologisierung der Vereinbarungsstrategien270
2 Typen von Vereinbarungsstrategien270
2.1 Strategie der Spaltung272
2.2 Die betont fremdnützige (soziale) Strategie274
2.3 Sozioökonomische Strategie278
2.4 Die betont eigennützige (ökonomische) Strategie282
2.5 Strategie der Verlagerung285
3 Auf dem Weg zum gesellschaftlichen Leitbild der Vereinbarkeit290
3.1 CSR als feldübergreifendes (gesellschaftliches) Leitbild290
3.2 Vom Leitbild »Entweder/Oder« zur Vereinbarung291
4 Bewusste Gestaltung der KMU-CSR – Leitbild: Vereinbarkeit295
4.1 Regulation – Gesetze und Kodizes296
4.2 Handlungsorientierung bieten299
4.3 Professionalisierung304
4.4 Soziale Resonanz auf CSR anregen307
5 Zusammenfassung311
Schlussbetrachtung mit Ausblick313
Anhang324
Abkürzungsverzeichnis326
Abbildungs- und Tabellenverzeichnis328
Literatur330

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Wertorientiertes Risikomanagement in Banken

E-Book Wertorientiertes Risikomanagement in Banken
Analyse der Wertrelevanz und Implikationen für Theorie und Praxis Format: PDF

Michael Strauß untersucht die Wertrelevanz des Risikomanagements von Banken aus einer Kapitalmarktperspektive. Er entwickelt eine neue Steuerungslogik und stellt konzeptionell dar, wie sich Insolvenz…

MiFID-Kompendium

E-Book MiFID-Kompendium
Praktischer Leitfaden für Finanzdienstleister Format: PDF

Zum 1. November 2007 trat die europäische Richtlinie 'Markets in Financial Instruments Directive' (MiFID) in Kraft, eine der umfangreichsten Gesetzesmaßnahmen für Finanzmärkte in den letzten…

bAV erfolgreich verkaufen

E-Book bAV erfolgreich verkaufen
So überwinden Sie alle Hürden der Entgeltumwandlung Format: PDF

Die Situation der Gesetzlichen Rentenversicherung ist bekanntlich katastrophal: Die Alterspyramide steht kopf, es fehlt der Nachwuchs und wir werden immer älter. Daher ist es unbedingt notwendig, für…

Gabler Kompakt-Lexikon Bank und Börse

E-Book Gabler Kompakt-Lexikon Bank und Börse
2.000 Begriffe nachschlagen, verstehen, anwenden Format: PDF

Das Gabler Kompakt-Lexikon Bank und Börse definiert die 2.000 wichtigsten Begriffe aus dem Bank- und Börsenwesen. Die Stichwörter sind verständlich erklärt und auf eine praktische Anwendung des…

Erfolgreiche Strategien für E-Commerce

E-Book Erfolgreiche Strategien für E-Commerce
Integrierte Kosten- und Leistungsführerschaft als Orientierungsmuster Format: PDF

Gregor Mark Schmeken präsentiert eine umfassende Studie zur strategischen Orientierung, zur Gestaltung und zur Erfolgswirkung des E-Commerce. Auf der Basis einer branchenübergreifenden empirischen…

Verteilende eBusiness-Systeme

E-Book Verteilende eBusiness-Systeme
Organisatorische Flexibilisierung am Beispiel eines verteilenden eUniversity-Systems Format: PDF

Bernhard Ostheimer entwickelt ein Set von Konstruktionsprinzipien für 'verteilende eBusiness-Systeme', d.h. Systeme, die flexibel an organisatorische Veränderungen angepasst werden können und…

Markterfolg im Mobile Commerce

E-Book Markterfolg im Mobile Commerce
Faktoren der Adoption und Akzeptanz von M-Commerce-Diensten Format: PDF

Stefan Wriggers setzt sich mit der vielschichtigen Konsummotivation der Nachfrager nach M-Commerce-Diensten auseinander, ermittelt die Gründe für die frühzeitige Adoption und hohe Akzeptanz der…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

CAREkonkret

CAREkonkret

CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe aus der Pflegebranche kompakt und kompetent für Sie ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...