Sie sind hier
E-Book

Sprachentwicklung bei misshandelten Kindern: Eine empirische Untersuchung an vernachlässigten Kindern unter sechs Jahren

VerlagDiplomica Verlag GmbH
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl118 Seiten
ISBN9783836645911
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR
Kindesmisshandlungen und deren massive Auswirkungen auf die gesamte kindliche Entwicklung beschäftigen die Forschung bereits seit der Antike. Jedoch wurden zunächst eher halbherzige Versuche unternommen deren Bedingungsfaktoren und -hintergründe oder Auswirkungen auf den Grund zu gehen. Erst sehr spät, ab den 1960er Jahren, durch erste Untersuchungen der Forschergruppe um Ray E. Helfer und C. Henry Kempe, rückte das Problemfeld allmählich wieder in den Vordergrund, man begann dieses ernster zu nehmen und systematischer zu beleuchten. Auch wenn man heute bereits einiges über die Entstehungsbedingungen von Kindesmisshandlungen und deren Einfluss auf die kindliche Entwicklung weiß, so ist dennoch einiges an Forschungsarbeit zu leisten, auf deren Basis wirksame Präventions- und Interventionsansätze in der modernen Kinderschutzarbeit erstellt und umgesetzt werden können. Insbesondere neue Erkenntnisse und Theorien unterschiedlicher Fachdisziplinen zur Bindungsforschung und Gehirnentwicklung, und damit auch der Sprachentwicklung als Teil der Kognition, stehen hier im Vordergrund. Nach wie vor existiert, insbesondere in Deutschland, ein Forschungsdefizit, das sich unter anderem in fehlenden einheitlichen Definitionen, Terminologien, Klassifikationen als auch Problemen der Abgrenzung zu gerade noch vertretbaren Erziehungspraktiken begründet. Besonders zur Auswirkungen der Kindesmisshandlungen auf die Sprachentwicklung gibt es bisher, und dies nicht nur in Deutschland, nur wenige und kaum aktuelle Studien. Dieses Buch beschäftigt sich aus diesem Grunde mit den Auswirkungen von Kindesmisshandlungen durch primäre Bezugspersonen auf die Sprachentwicklung. Im Hinblick auf die Sprachentwicklung wird der aktuelle Forschungsstand zusammengetragen und mögliche Bedingungsfaktoren aufgedeckt, die bei misshandelten Kindern die Sprachentwicklung beeinflussen könnten. Anschließend werden einige Faktoren dieser Theorie, speziell für die Unterform der Vernachlässigung, mithilfe des standardisierten Sprachentwicklungstests für 3-5 jährige Kinder (SETK3-5) an vierzehn 3, 0 bis 5, 11 Jahre alten Kindern näher beleuchtet. Es soll der Frage nachgegangen werden, ob vernachlässigte Kinder, bei denen aufgrund der ungünstigen Lebensverhältnisse besonders große Defizite in kognitiven Bereichen vermutet werden, Verzögerungen bzw. Störungen der Sprachentwicklung aufweisen. Die aktuelle Forschungslücke soll auch mit Blick auf eine Erhöhung der Sensibilität für diesen Zusammenhangsbereich und damit eine bessere sprachtherapeutische Versorgung misshandelter Kinder, ein Stück weit gefüllt werden.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Textprobe: Kapitel 3.2, Spracherwerbstheorien: Die Tatsache, dass Kinder den Spracherwerb innerhalb weniger Jahre vollziehen, und damit bereits die grundlegenden Strukturen eines höchst komplexen Kommunikationssystems erworben haben, hat zu der Frage geführt, warum und auf welche Weise Kindern diese Aufgabe scheinbar mühelos gelingt (vgl. Grimm 1999, 14ff). Die Diskussion spielt sich inzwischen auf der Grundlage dreier Theorien ab, die sowohl die Bedeutung angeborener sprachspezifischer Mechanismen als auch den Einfluss der Umwelt unterschiedlich gewichten: Die Inside-Out-, die Outside-In-Theorie, sowie die Interaktionistische Sichtweise der radikalen Mitte. Inside-Out-Theorie: Dieser Theoriezweig vertritt die Position, dass Kinder ohne einen angeborenen, Domänen spezifischen linguistischen Sprachprozessor, der komplexen Aufgabe des Spracherwerbs nicht gewachsen wären. Kinder sind dieser Theorie nach, auf minimalen sprachlichen Input aus der Umweltsprache angewiesen, der ausschließlich eine aktivierende Funktion besitzt. Dieser Input alleine, so wird oft argumentiert, zeigt sich in seiner Oberflächenstruktur als zu beschränkt, als dass daraus linguistische Regeln abgeleitet werden könnten. Das Kind muss also im Sinne eines angeborenen Sprachmoduls, meist als 'Language Acquisition Device' bezeichnet, darauf vorbereitet sein, den linguistischen Strom zu segmentieren, Wortklassen und grammatische Kategorien zu entdecken sowie Phrasenstrukturen zu analysieren. Besonders untersucht wurde dies für den Grammatik- und den Wortschatzerwerb. Es wurde unter anderem gefunden, dass alle normal entwickelten Kinder einheitlich gewisse Vorannahmen, so genannte Constraints, zuerst beim Wort- und später beim Grammatikerwerb machen. So nehmen sie zum Beispiel, aufgrund des Ganzheitsconstraints an, dass Wörter immer für ganze Objekte und nicht seine Teile stehen oder, aufgrund des Disjunktionsconstraints, dass ein Objekt nur einen Namen haben kann. Letzteres ermöglicht dem Kind zudem die Ganzheits-Annahme zu überwinden und neue Wörter auf einzelne Objektteile zu beziehen. Ohne diese angeborenen Beschränkungen wäre es, diesem Theoriezweig zufolge, dem Kind nahezu unmöglich die Interpretation für ein Wort oder einen Satz zu finden. Kritisch anzumerken ist an der Inside-Out-Theorie allerdings, dass sie den Entwicklungsaspekt der Sprache ausklammert. Sie kann nicht erklären wann und warum genau, zu einem bestimmten Zeitpunkt bestimmte Strukturen aus dem verfügbaren Input gesucht werden können. Zudem reduziert sie die Rolle der Umwelt auf die eines bloßen Auslösers. Wie in Kapitel 3.3.1 dargestellt, weiß man mittlerweile, dass die Umwelt einen größeren Einfluss besitzt, als lange vermutet wurde. Outside- In-Theorie: Im Gegensatz zu der Inside-Out-Theorie weisen Vertreter der Outside-In-Theorie der Entwicklung, Veränderung und Kultur in der Sprachentwicklung einen hohen Stellenwert zu. Soziale und kulturelle Kategorien bilden demnach die Grundlage der Sprache, die aufgrund derselben generellen Lernmechanismen, die auch anderen Entwicklungsaufgaben unterliegen, erworben wird. Diese generellen Lernprozeduren, die es dem Kind ermöglichen Ereignisse in kognitive Kategorien zu zerlegen und die damit einhergehenden Sprachformen zu entdecken, sind dabei, entgegen der Annahme der Inside-Out-Theorien, nicht beschränkt. Das Kind selbst bringt zur eigentlichen Spracherwerbsaufgabe ein generelles reiches soziales und kognitives System mit, das grundlegende kognitive Kategorien wie z.B. Handelnder und Empfänger enthält. Sprache an sich ist am Anfang der Entwicklung nur der transparente Deckmantel sozialer und kognitiver Kategorien und wird als ein Werkzeug des sozialen und kulturellen Austausches gesehen. Gemeinsamkeiten, die in verschiedenen Sprachen gefunden werden, sind dieser Position zufolge, nicht in einem genetisch determinierten Sprachprozessor, sondern in der Ähnlichkeit menschlicher Sprachkulturen begründet. Nelson bringt zudem die menschliche Evolution als Argument gegen ein angeborenes Sprachmodul in die Diskussion mit ein, indem sie schreibt: '... it seems as likely that human minds were adapted to the structure of language via biological/genetic evolution as that human hands were genetically adapted to the shape of hammers, screwdrivers, knives, and spears'. Hirsh-Pasek et al. kritisieren an der Outside-In-Theorie, dass viel linguistisches und nicht-linguistisches Wissen vorausgesetzt, dessen Erwerb jedoch nicht ausreichend erklärt werde, obwohl in der Theorie die Annahme sprachspezifischer angeborener Mechanismen verneint wird. Weitere Kritik wird an der Verschmelzung von Sprache und Kommunikation geübt. Sprache könne nicht bloß auf kognitives und soziales Wissen reduziert werden. Zudem werde nicht zufriedenstellend erklärt, wie ein Kind es schafft von einem linguistischen System, dass sich auf soziale und kognitive Kategorien stützt, zu dem auf abstrakten Kategorien basierenden linguistischen System eines Erwachsenen zu kommen.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis3
1. Einleitung6
2. Kindesmisshandlung als deprivierender Faktor der kindlichen Entwicklung10
2.1 Definition, Terminologie und Klassifikation der Kindesmisshandlung10
2.1.1 Körperliche Kindesmisshandlung12
2.1.2 Psychische Kindesmisshandlung14
2.1.3 Kindesvernachlässigung17
2.1.4 Sexueller Missbrauch20
2.1.5 Klassifikation nach ICD-10 und DSM-IV22
2.2 Bedingungsfaktoren und Entstehung von Kindesmisshandlung24
2.2.1 Risikogruppen, Risiko- und Schutzfaktoren24
2.2.2 Entstehung von Kindesmisshandlungen25
2.3 Folgen der Kindesmisshandlung für die allgemeine Entwicklung26
2.3.1 Kognitiv-Emotionale Folgen27
2.3.2 Somatische und psychosomatische Folgen28
2.3.3 Störungen des Sozialverhaltens28
2.3.4 Besondere misshandlungs- und vernachlässigungsspezifische Syndrome28
2.4 Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlungen30
2.5 Zusammenfassung31
3. Kindlicher Spracherwerb und Spracherwerbsstörungen32
3.1 Komponenten der Sprachentwicklung32
3.1.1 Prosodische Kompetenz und Vorausläuferfähigkeiten32
3.1.2 Linguistische Kompetenz34
3.1.3 Pragmatische Kompetenz38
3.2 Spracherwerbstheorien40
3.2.1 Inside-Out-Theorie40
3.2.2 Outside-In-Theorie41
3.2.3 Interaktionistische Sichtweise der radikalen Mitte42
3.3 Spezifische Bedingungsfaktoren des Spracherwerbs43
3.3.1 Sozial-Interaktionale Grundlagen des Spracherwerbs auf Seiten der Umwelt43
3.3.2 Angeborene und ontogenetische Grundlagen auf Seiten des Kindes46
3.4 Klassifikation kindlicher Sprachentwicklungsauffälligkeiten49
3.4.1 Störungen der Aussprache49
3.4.2 Sprachentwicklungsverzögerungen50
3.4.3 Sekundäre Sprachstörungen aufgrund primärer Störungsbilder51
3.4.4 Spezifische Sprachentwicklungsstörungen52
3.4.5 Erworbene Störungen der Sprache und des Sprechens53
3.4.6 Klassifikation nach ICD-10 und DSM-IV54
3.5 Auswirkungen kindlicher Spracherwerbsstörungen auf die weitere kindliche Entwicklung55
3.6 Zusammenfassung56
4. Folgen von Kindesmisshandlung für die Sprachentwicklung58
4.1 Empirische Belege für die Auswirkung auf die sprachliche Entwicklung58
4.2 Auswirkungen von Kindesmisshandlung auf spezifische Bedingungsfaktoren der Sprachentwicklung62
4.2.1 Sozial-Interaktionale Faktoren auf Seiten der Umwelt63
4.3 Zusammenfassung69
5. Empirische Untersuchung an 30- bis 511-jährigen Kindern mit dem SETK-3-570
5.1 Problemstellung70
5.2 Methode71
5.2.1 Beschreibung der Probanden und der Auswahlkriterien71
5.2.2 Vorgehen bei der Rekrutierung der Probanden73
5.2.3 Testinstrument74
5.2.4 Auswertung und Auswertungskriterien75
5.2.5 Besonderheiten der Durchführung75
5.3 Statistische Analyse77
5.4 Beschreibung der Ergebnisse78
5.4.1 Altersgruppe 30 bis 311786.4.25.4.2 Altersgruppe 40 bis 511796.55.5 Diskussion85
6. Konsequenzen und Ausblick90
6.1 Konsequenzen für die betreuenden Institutionen90
6.2 Konsequenzen für die Sprachheilpädagogische Praxis91
6.3 Konsequenzen für die Forschung92
7. Literaturverzeichnis93
8. Abbildungsverzeichnis111
9. Tabellenverzeichnis111
10. Anhang112
Anhang 1112
Anhang 2113
Anhang 3114
Anhang 4115
Anhang 5116
Anhang 6117

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Praxisbuch Energiewirtschaft

E-Book Praxisbuch Energiewirtschaft
Energieumwandlung, -transport und -beschaffung im liberalisierten Markt Format: PDF

Dieses Buch stellt technisches und wirtschaftliches Wissen über die Energiewirtschaft zur Verfügung - vor allem für die Entwicklungsphase von Energieprojekten. Es behandelt folgende Themen: Die…

Arbeitsort Schule

E-Book Arbeitsort Schule
Organisations- und arbeitspsychologische Perspektiven Format: PDF

Die Autorinnen und Autoren untersuchen systematisch die Arbeitsbedingungen von Lehrerinnen und Lehrern in Deutschland und der Schweiz und geben Handlungsempfehlungen. Im Besonderen wird aufgezeigt,…

Lernstile und interaktive Lernprogramme

E-Book Lernstile und interaktive Lernprogramme
Kognitive Komponenten des Lernerfolges in virtuellen Lernumgebungen Format: PDF

Daniel Staemmler untersucht, inwieweit sich unterschiedliche Lernstile bei verschiedenen Formen der Interaktion mit Lernprogrammen positiv auf den Lernerfolg der Nutzer von Hypermediasystemen…

Black-Box Beratung?

E-Book Black-Box Beratung?
Empirische Studien zu Coaching und Supervision Format: PDF

Was findet in Coaching- und Supervisionssitzungen statt? Was sind die gewollten und ungewollten Erklärungsmuster, die sich in Beratungsgesprächen durchsetzen? Welche Rolle spielt die nur begrenzt…

Technischer Vertrieb

E-Book Technischer Vertrieb
Eine praxisorientierte Einführung in das Business-to-Business-Marketing Format: PDF

Das Buch liefert eine praxisorientierte Einführung in das Gebiet des technischen Vertriebs bzw. Business-to-Business-Marketings. Die Autoren behandeln alle relevanten Themen des Fachs und stellen die…

Schlanker Materialfluss

E-Book Schlanker Materialfluss
mit Lean Production, Kanban und Innovationen Format: PDF

Das Buch beschreibt die Organisation des Materialflusses in einer schlanken Produktionsstruktur. Der Autor erläutert, wie die Hürden bei der Realisierung von KANBAN und Lean Production überwunden…

Warehouse Management

E-Book Warehouse Management
Organisation und Steuerung von Lager- und Kommissioniersystemen Format: PDF

Warehouse Management Systeme sind State of the Art in der innerbetrieblichen Materialflusskontrolle. Neben den elementaren Funktionen einer Lagerverwaltung wie Mengen- und Lagerplatzverwaltung,…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...