Sie sind hier
E-Book

Springer Wörterbuch Gesundheitswesen

Public Health von A-Z

AutorJan Carels, Olaf Pirk
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl332 Seiten
ISBN9783540267867
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis26,99 EUR

 Das deutsche Gesundheitswesen von A bis Z.

Die aktuelle gesundheitspolitische Diskussion sorgt für viel Verwirrung - sowohl bei den Beschäftigten im Gesundheitswesen als auch bei der Bevölkerung. International gilt das deutsche Gesundheitssystem als vorbildlich und einzigartig.

In diesem Buch werden alle wichtigen Begriffe des Gesundheitswesens verständlich erklärt und die komplexen Zusammenhänge und Vorschriften des deutschen Gesundheitssystems erläutert.

• Umfasst alle wichtigen Begriffe des Gesundheitswesens von A wie 'Abrechnung vertragsärztlicher Leistungen' bis Z wie 'Zuzahlung'.

• Englische und französische Übersetzung aller Begriffe.

• Abbildungen mit Workflow-Diagrammen, Entscheidungsbäumen, Statistiken etc.

Ein unentbehrliches Nachschlagewerk für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen (Ärzte, Pflegepersonal, Apotheker, Verwaltung/Management von Kliniken und Krankenkassen), Medizin- und Public-Health-Studenten, Gesundheitswissenschaftler, Gesundheitspolitiker

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

N
Nachsorgemaßnahmen
(S. 161-162)

en
post-operative treatment measures
fr mesures de soin postopératoire
Bisher waren Krankenkassen (* Krankenkasse, gesetzliche) gemäß § 43 Abs. 2 SGB V dazu ermächtigt, im Zuge der * Rehabilitation von Patienten, Schulungsmaßnahmen von chronisch Kranken zu erbringen. Im Zuge des * CGKV-Modernisierungsgesetzes ist es den Krankenkassen oder deren Landesverbänden (*Landesverbände der Krankenkassen) nun auch möglich, sozialmedizinische Nachsorgemaßnahmen für chronisch kranke oder schwerstkranke Kinder, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zu erbringen oder zu fördern.

Hierdurch soll die im Einzelfall erforderliche Koordinierung der verordneten Leistungen im häuslichen Bereich sichergestellt werden, da sich bei chronisch kranken oder schwerstkranken Kindern die häusliche Behandlung nach der Entlassung aus der Akutversorgung für viele Eltern und Betreuungspersonen häufig als sehr schwierig erweist. Ziel ist es, stationäre Aufenthalte im Krankenhaus und/oder in einer Rehabilitationseinrichtung zu verkürzen oder eine Wiederaufnahme zu vermeiden.

Nach § 132c SGB V können die Krankenkassen oder die Landesverbände der Krankenkassen mit geeigneten Personen oder Einrichtungen Verträge über die Erbringung sozialmedizinischer Nachsorgemaßnahmen abschließen, soweit dies für eine bedarfsgerechte Versorgung notwendig ist. Die * Spitzenverbände der Krankenkassen legen gemeinsam und einheitlich in Empfehlungen die Anforderungen an die * Leistungserbringer der sozialmedizinischen Nachsorgemaßnahmen fest.


Naturheilkunde

en naturopathy fr naturopathie
Sowohl von * Ärzten als auch von Nichtärzten (*Heilpraktikern) betriebene Form der Heilkunde unter vorbeugender und therapeutischer Nutzung natürlicher Reize wie kaltes und warmes Wasser, Heilquellen, Luft, Bewegung, Gymnastik, Massagen oder Diät, aber auch die Regelung der Lebensweise nach natürlichen Gesichtspunkten.


NAV-Virchow-Bunde
n NAV-Virchow-Bund
fr NAV-Virchow-Bund
* Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands NAV-Virchow- Bund e. V.


Nebenwirkung

en side effect
fr effet secondaire

Als Nebenwirkung oder unerwünschte Arzneimittelwirkung wird jeder nicht erwünschte Effekt einer medikamentösen Maßnahme oder eines *Arzneimittels bezeichnet, der entweder bekannt und voraussehbar oder unerwartet ist.


Negativliste

en negative list/list of excluded drugs
fr liste des médicaments non remboursés

Unwirtschaftliche *Arzneimittel, *Heilmittel und *Hilfsmittel können aus der Leistungspflicht der Krankenkassen (*Krankenkassen, gesetzliche) ausgeschlossen werden (§ 34 SGB V). Die Zusammenstellung dieser unwirtschaftlichen Mittel wird als Negativliste bezeichnet. Als unwirtschaftlich gelten Arzneimittel mit einer Vielzahl von Wirkstoffen, mit Bestandteilen, die für das Therapieziel oder zur Minderung von Risiken nicht erforderlich sind sowie solche, deren therapeutischer Nutzen nicht nachgewiesen ist. Außerdem sind folgende Arzneimittel (ðCBagatellarzneimittel) gegen geringfügige Gesundheitsstörungen bei Versicherten ab dem 18. Lebensjahr von der *vertragsärztlichen Versorgung ausgeschlossen:

- Arzneimittel zur Anwendung bei Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten, einschließlich der bei diesen Krankheiten anzuwendenden Schnupfenmittel, Schmerzmittel, hustendämpfenden und hustenlösenden Mittel, sofern es sich um geringfügige Gesundheitsstörungen handelt.

- Mund- und Rachentherapeutika, ausgenommen bei Pilzinfektionen, geschwürigen Erkrankungen der Mundhöhle und nach chirurgischen Eingriffen im Hals- ,Nasen-, Ohrenbereich.

- Abführmittel, außer zur Behandlung von Erkrankungen z. B. im Zusammenhang mit Tumorleiden, Megakolon, Divertikulose, Divertikulitis, neurogene Darmlähmungen, vor diagnostischen Eingriffen und bei phosphatbindender Medikation bei chronischer Niereninsuffizienz.

- Arzneimittel gegen Reisekrankheit (unberührt bleibt die Anwendung gegen Erbrechen bei der Tumortherapie und anderen Erkrankungen, z. B. dem Ménièreschen Symptomkomplex).

Inhaltsverzeichnis
Geleitwort5
Vorwort7
Inhaltsverzeichnis9
Abkürzungsverzeichnis11
A15
B40
C63
D66
E76
F86
G96
H113
I125
K132
L159
M166
N175
O181
P185
Q207
R214
S226
T245
U249
V250
W261
Z267
Glossar Französisch-Deutsch-Englisch273
Glossar Englisch-Französisch-Deutsch303
Quellennachweis der Abbildungen333
Autoren336

Weitere E-Books zum Thema: Grundlagen - Nachschlagewerke Medizin

Gesundheitspsychologie

E-Book Gesundheitspsychologie
Ein Lehrbuch Format: PDF

Das Buch liefert für das relativ junge Fachgebiet der Gesundheits-psychologie Grundlagenkenntnisse. Ein Teil des Bandes befaßt sich mit gesundheitsfördernden bzw. -mindernden…

Gesundheitspsychologie

E-Book Gesundheitspsychologie
Ein Lehrbuch Format: PDF

Das Buch liefert für das relativ junge Fachgebiet der Gesundheits-psychologie Grundlagenkenntnisse. Ein Teil des Bandes befaßt sich mit gesundheitsfördernden bzw. -mindernden…

Gesundheitspsychologie

E-Book Gesundheitspsychologie
Ein Lehrbuch Format: PDF

Das Buch liefert für das relativ junge Fachgebiet der Gesundheits-psychologie Grundlagenkenntnisse. Ein Teil des Bandes befaßt sich mit gesundheitsfördernden bzw. -mindernden…

Rehabilitation

E-Book Rehabilitation
Ein Lehrbuch zur Verhaltensmedizin Format: PDF

Das Lehrbuch bietet eine umfassende und aktuelle Übersicht über interdisziplinär orientierte Behandlungsansätze in der medizinischen Rehabilitation. Es erörtert Grundlagen und Anwendungsfelder der…

Rehabilitation

E-Book Rehabilitation
Ein Lehrbuch zur Verhaltensmedizin Format: PDF

Das Lehrbuch bietet eine umfassende und aktuelle Übersicht über interdisziplinär orientierte Behandlungsansätze in der medizinischen Rehabilitation. Es erörtert Grundlagen und Anwendungsfelder der…

Rehabilitation

E-Book Rehabilitation
Ein Lehrbuch zur Verhaltensmedizin Format: PDF

Das Lehrbuch bietet eine umfassende und aktuelle Übersicht über interdisziplinär orientierte Behandlungsansätze in der medizinischen Rehabilitation. Es erörtert Grundlagen und Anwendungsfelder der…

Rehabilitation

E-Book Rehabilitation
Ein Lehrbuch zur Verhaltensmedizin Format: PDF

Das Lehrbuch bietet eine umfassende und aktuelle Übersicht über interdisziplinär orientierte Behandlungsansätze in der medizinischen Rehabilitation. Es erörtert Grundlagen und Anwendungsfelder der…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 53. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...