Sie sind hier
E-Book

Steuerung von Supply Chains

Strategien - Methoden - Beispiele

AutorFranz Staberhofer, Markus Rothböck, Peter Klaus
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl244 Seiten
ISBN9783834993175
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis40,00 EUR
In diesem Buch werden innovative Konzepte zur flexiblen Steuerung von Supply Chains vorgestellt, die Lösungen für kürzere Durchlauf- und Lieferzeiten, sinkende Bestände, steigende Termintreue und höhere Flexibilität bieten. Anhand von Praxisbeispielen werden verschiedene IT-Tools und Möglichkeiten der Implementierung gezeigt.



Prof. Peter Klaus ist Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Logistik, an der Universität Erlangen-Nürnberg.
Prof. Franz Staberhofer ist Studiengangsleiter für Internationales Logistik-Management an der Fachhochschule Oberösterreich, Campus Steyr.
Dipl.-Ing. Markus Rothböck ist Leiter des Kompetenzbereichs Supply Chain Controlling am Logistikum - Kompetenzzentrum Logistik und Unternehmensnetzwerke an der Fachhochschule Oberösterreich, Campus Steyr.









Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

1 Warum eigentlich Supply Chain Management (SCM)? (S. 29-30)
Betrachtet man den hohen Aufwand, den der Aufbau eines effizienten Supply Chain Managements erfordert, und ferner die mit dem Konzept verbundenen Unsicherheiten und Risiken, so entsteht die notwendige Frage, warum Supply Chain Management immer noch als das Erfolgsrezept für die heutige und künftige Unternehmerwelt gehandelt wird. Wäre es nicht viel einfacher und effizienter, unternehmensspezifisches Know how gezielt dort einzusetzen, wo es auch entsteht, also im Unternehmen? Wür de eine Minimierung des Abstimmungsaufwands zwischen den Unternehmen nicht viel Arbeit und Zeit einsparen? Könnte nicht eine Menge an Komplexität reduziert werden, wenn sich Unternehmen wieder mehr auf sich als auf andere konzentrieren würden?

1.1 SCM: Ein garantiertes Erfolgskonzept?
Die eingangsgestellten Fragen scheinen richtig, schenkt man den allseits bekannten Erfolgsbeispielen aus Praxis und Wissenschaft Glauben. SCM Studien bestätigen Bestandsreduktionen bis zu 60 Prozent, eine Verkürzung der Taktzeiten um bis zu 50 Prozent oder eine Verbesserung der Prognosegenauigkeit von bis zu 80 Prozent. Unternehmen wie Dell, Nokia oder Procter & Gamble, die immer wieder an der Spitze der SCM Weltrangliste vertreten sind, werden in diesem Zusammenhang gerne als Musterbeispiele genannt.

Auch in der Literatur wird Supply Chain Management in mittlerweile unzähligen Publikationen als Erfolgskonzept propagiert. D’Avanzo et al. betonen beispielsweise den engen Zusammenhang zwischen Supply Chain Performance und finanziellem Erfolg. Auch andere Autoren sehen die unternehmensübergreifende Zusammenar beit als heutigen und zukünftigen Wettbewerbsfaktor. Statements wie „Unternehmen, die Supply Chain Management konsequent anwenden, sind deutlich erfolgreicher" oder „Den Netzwerken gehört die Zukunft" sind aus der aktuellen betriebswirt schaftlichen Literatur nicht mehr wegzudenken.

Literatur und Medien führen uns also nahezu täglich die durch unternehmensüber greifende Zusammenarbeit erzielbaren Potenziale vor Augen und verdeutlichen die aktuelle Popularität der Thematik. Aber sind Supply Chains und Unternehmensnetz werke tatsächlich der Schlüssel zum Erfolg? Und wenn ja, warum zeigt uns die Praxis, dass der durch Supply Chain Management erzielbare Nutzen oft weit hinter den Erwartungen zurückbleibt?

1.2 SCM: Ein Konzept mit Nebenwirkungen!
Zur Beantwortung der Frage, warum die Zielsetzungen des Supply Chain Manage ments in der Praxis häufig nicht in dem Maße erreicht werden, wie eigentlich angestrebt wurde, können eine Reihe von Ursachen genannt werden.

Fehlende SCM Definition: Die erste Problematik bezieht sich auf das unvoll kommene Fundament, auf dem das SCM Konzept fußt: So ist – neben weiteren wissenschaftlichen Schwächen – der Begriff des Supply Chain Managements bis dato noch nicht einheitlich definiert bzw. abgegrenzt. Das Fehlen eines allgemein gültigen Verständnisses im Hinblick auf Ziele, Aufgaben und Methoden ist die Folge. Supply Chain Management ohne eindeutiges Optimierungsobjekt und klare Abgrenzung führt zu einer nicht mehr beherrschbaren Komplexität. Das Konzept der unternehmensübergreifenden Optimierung ist damit von Beginn an zum Scheitern verurteilt.

Missverstandene Kundenorientierung: Supply Chain Management kann nur dann erfolgreich sein, wenn sich alle beteiligten Unternehmen an den Bedürfnissen des SC Kunden ausrichten. In der Realität sind die tatsächlichen Kundenwünsche jedoch oftmals nur unzureichend bekannt oder werden falsch interpretiert. Am Beispiel Mobiltelefon wird dies deutlich: Der Markt wird von All in One Produkten mit immer noch mehr Hochtechnologie dominiert, die sämtliche Funk tionen – von TV über Radio, MP3 und Videokamera bis hin zu Navigationssystemen – abdecken.

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis8
Abkürzungsverzeichnis10
Autorenverzeichnis12
Zum besseren Unternehmen14
1 Wie erzielt man Erfolg? – Die Urfrage des Managements und erste Antworten16
2 Aktuelle Herausforderung: Die Erfolgsversprechen des Supply Chain Managements realistisch bewerten und einlösen18
3 Ein Argument in Schritten19
4 Blick zurück: Wegweisungen der älteren Managementwissenschaften und der Betriebswirtschaftslehre zum „besseren Unternehmen“20
5 Die Erfolgsversprechen des Supply Chain Managements im Rückspiegel der „alten“ Diskussionen der Managementwissenschaft und Betriebswirtschaftslehre33
6 Was zu tun ist: Nächste Phasen einer kritischen Supply-Chain-Management- Diskussion36
Literaturverzeichnis37
Ganzheitliches Supply Chain Management40
1 Warum eigentlich Supply Chain Management (SCM)?42
2 Was ist SCM tatsächlich?48
3 Das Steyr Netzwerk Modell (SNM)61
4 Fazit81
Literaturverzeichnis84
Das way-Konzept86
1 Beschreibung des idealen Zielzustandes88
2 Konzept93
3 Logistische Zielsetzung101
4 Prozess der Auftragserzeugung104
5 Prozess der Auftragsfreigabe107
6 Verfahren zur Kapazitätssteuerung107
7 Auswirkungen auf Partner in der Supply Chain108
8 Vorgehensweise bei der Einführung108
9 Nutzen und Effekte110
10 Anwendungsbeispiel Greiner Extrusionstechnik GmbH114
World Class Manufacturing118
1 Abschied vom Mythos PPS – Defizite und Irrwege der Produktionsplanung und -steuerung120
2 Transparenz ist Voraussetzung für Veränderung! Geschlossene Methodik ist Voraussetzung für Transparenz!133
3 Logistische Positionierung des Unternehmens – Modellierung der Fertigung151
4 Prozessgerechte Fertigungsregelung158
5 Die logistische Prozesskette – State of the Art164
Literaturverzeichnis177
Das Konzept Fixe Lieferzeiten (LiFix)178
1 Beschreibung des idealen Zielzustandes180
2 Konzept181
3 Logistische Zielsetzung198
4 Prozess der Auftragserzeugung201
5 Prozess der Auftragsfreigabe204
6 Verfahren zur Kapazitätssteuerung205
7 Auswirkungen auf Partner in der Supply Chain206
8 Vorgehensweise bei der Einführung207
9 Nutzen und Effekte209
10 Anwendungsbeispiel Mafi Holzverarbeitungs GmbH211
Literaturverzeichnis216
ERP – Stiefkind der Unternehmensoptimierung218
1 Die ERP-Sicht220
2 Die Abbildung unterschiedlicher Konzepte in ERP-Systemen229
3 Einführung und Verbesserung von ERPSystemen245
Literaturverzeichnis253
Steuerung von Supply Chains: Eine Zusammenfassung254

Weitere E-Books zum Thema: Materialwirtschaft - Logistik - Intralogistik

Perspektiven des Supply Management

E-Book Perspektiven des Supply Management
Konzepte und Anwendungen Format: PDF

Perspektiven des Supply Management gibt einen Einblick in innovative Ansätze zum Beschaffungs-, Einkaufs- und Logistikmanagement. Das Buch kombiniert Best Practice-Unternehmensbeispiele (BASF AG,…

Organisation elektronischer Beschaffung

E-Book Organisation elektronischer Beschaffung
Entwurf eines transaktionskostentheoretischen Beschreibungs- und Erklärungsrahmens Format: PDF

Björn Saggau entwirft einen Modellrahmen, mit dessen Hilfe sich die verschiedenen Organisationsformen elektronischer Beschaffung kategorisieren lassen. Er untersucht, unter welchen Bedingungen sich…

Quintessenz des Supply Chain Managements

E-Book Quintessenz des Supply Chain Managements
Was Sie wirklich über Ihre Prozesse in Beschaffung, Fertigung, Lagerung und Logistik wissen müssen Format: PDF

Der Wettbewerb findet zukünftig zwischen Supply Chains statt. Was die Gründe dafür sind und welche Konsequenzen sich daraus für Unternehmen ergeben, macht der Autor in dem Band deutlich. Er…

Supply Management Research

E-Book Supply Management Research
Aktuelle Forschungsergebnisse 2009 - Advanced Studies in Supply Management  Format: PDF

Das Buch ist der zweite Band der Buchreihe 'Advanced Studies in Supply Management', die jährlich die wissenschaftlichen Fortschritte im Forschungsfeld Supply Management darlegt. Die Publikation…

Supply Management Research

E-Book Supply Management Research
Aktuelle Forschungsergebnisse 2008 Format: PDF

Das Buch ist der erste Band der Buchreihe 'Advanced Studies in Supply Management', die jährlich die wissenschaftlichen Fortschritte im Forschungsfeld Supply Management darlegt. Die Publikation…

Leitfaden Luftfracht

E-Book Leitfaden Luftfracht
Kompakt alles Wichtige zur Luftfracht Format: PDF

Das Buch richtet sich an alle Praktiker und Anwender, die beruflich mit Luftfracht in Berührung kommen sowie an Studierende und Auszubildende.Stark ausgebaut bzw. komplett überarbeitet wurden unter…

Logistik

E-Book Logistik
Grundlagen - Strategien - Anwendungen Format: PDF

Zentrale Aufgabe der operativen Logistik ist das effiziente Bereitstellen der benötigten Mengen materieller Objekte zur rechten Zeit am richtigen Ort. Zu diesem Zweck muß die analytisch-planende…

Weitere Zeitschriften

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...