Sie sind hier
E-Book

Strategisches Projektmanagement

VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2005
Seitenanzahl228 Seiten
ISBN9783540268369
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis52,99 EUR
Seit Jahren hat die Bedeutung der Projektarbeit in den Unternehmen zu- nommen - zunehmend zugenommen. Dabei ist eine Vielzahl von Beit- gen entstanden, die sich dem operativen Management von Projekten w- men. Neu ist jedoch die Perspektive des Strategischen Projektmanagements. Diese basiert auf der Erkenntnis, dass es Unternehmen häufig nicht so sehr an neuen und guten Visionen, Ideen oder Strategien mangelt, sondern in erster Linie an der entsprechenden Kompetenz, diese auch durch erfolgr- che Projekte zu realisieren. Den Schlüssel für den Projekterfolg haben - bei häufig nicht oder nicht nur die Projektleiter und ihre Teams in der Hand, sondern vor allem das übergeordnete Management. Demzufolge ist Projektmanagement (PM) nicht mehr nur als ein Bündel von Methoden und Instrumenten zu betrachten, mit dem sich vorwiegend Projektleiter und Projektteammitarbeiter beschäftigen. Vielmehr beleuchtet das Stra- gische Projektmanagement die volle Komplexität und insbesondere die Voraussetzungen erfolgreicher Projekte aus der Vogelperspektive - also der Perspektive des Top-Managements: was müssen Führungskräfte w- sen bzw. welche Maßnahmen müssen sie einleiten, damit die von ihnen in Auftrag gegebenen Projekte gelingen? Mit dieser Fragestellung wird der Blick von der bislang vorwiegend operativen Betrachtungsweise gerichtet auf die strategische Dimension des Projektmanagements. In den Blick - langen somit Ansätze und Kennzeichen einer projektbewussten Untern- mensführung. Zu den entscheidenden Voraussetzungen für erfolgreiche Projekte zählen zunächst die Aspekte der Projektmanagement-Kultur im Unternehmen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

1. Ressourcenmanagement – Grundlage einer erfolgreichen Budgetoptimierung und Königsdisziplin des Projektmanagements (S. 94-95)

Insbesondere in wirtschaftlich angespannten Zeiten werden Projektbudgets vom Management oft kategorisch minimiert. Um einer Pauschalisierung entgegenzuwirken, muss einerseits an geeigneter Stelle der strategische und ökonomische Nutzen19 jedes einzelnen Projekts hinterfragt und aufgezeigt werden, andererseits bedarf es notwendiger Transparenz der Ressourcenplanung und -auslastung. Innerhalb des Projektmanagements nimmt das Ressourcenmanagement die Rolle einer Königsdisziplin ein. Das Ressourcenmanagement beantwortet dabei die Frage, welches Projekt in welchem Umfang mit welchen Mitarbeitern besetzt wird und wer über die entsprechenden Zuordnungen und Priorisierungen entscheidet.

Dies bezieht sich auf zukünftige und momentan laufende Projekte. Die gleiche Frage kommt auf, wenn sich ein laufendes Vorhaben ungeplant in die Länge zieht. Dann sind die zugeordneten Mitarbeiter länger in dieser Tätigkeit gebunden als vorgesehen und können den neuen Projekten nicht wie geplant zur Verfügung stehen. Den Nachfolgeprojekten droht in diesem Fall eine Verzögerung, obwohl sie noch gar nicht initiiert wurden. Ressourcenmanagement bildet somit die Schnittstelle zwischen Projekt- und Linienorganisation. Es gibt Auskunft darüber, wie viele Projekte sich ein Unternehmen leisten kann bzw. leisten will. Das Ressourcenmanagement erweist sich in vielen Situation als zentraler Hebel, ermöglicht effektives Ressourcenmanagement in erster Linie die termingerechte Lieferung kontraktierter Leistungen, stellt es zudem die zentrale Schaltgröße zur Bestimmung der erforderlichen Mindestkapazitäten für ein auf Kostensenkung fokussiertes Unternehmen dar. Vor diesem Hintergrund liefert das Ressourcenmanagement zentrale Planprämissen, zum Beispiel auch für eine mittelfristige Liquiditäts- und Entschuldungsplanung.

1.1. Definition und Abgrenzung

Allgemein bezeichnet Ressourcenmanagement die Steuerung der Ressourcennutzung zur Erreichung bestimmter Ziele unter Effizienzgesichtspunk- ten. Drei elementare Arten von Ressourcen sind grundsätzlich unterscheidbar: Kapital, Güter und menschliche Arbeit. Dieser Artikel beschäftigt sich explizit mit den Steuerungsmöglichkeiten von Human-Ressourcen. Neben einer theoretischen Analyse werden dabei auch die Ergebnisse einer Unternehmensstudie verarbeitet.

2. Erfolgspotentiale

Das Ressourcenmanagement weist vielfältige Erfolgspotentiale auf, die gleichsam die persönliche Situation des Mitarbeiters sowie den Erfolg des Unternehmens beeinflussen. In Großunternehmen mit einer Vielzahl an parallel laufenden Projekten genießt die unternehmensweite Transparenzerhöhung der Ressourcenallokation, also das Ressourcenmanagement im engeren Sinne, besondere Priorität. Hiermit kann die projektübergreifende Mitarbeitereinsatzplanung optimiert, Kapazitätsengpässe frühzeitig erkannt und Mitarbeiter optimal ausgelastet werden. Gleichzeitig wird eine flexible und kurzfristige Reaktionsfähigkeit auf Veränderungen der Kapazitätsnachfrage ermöglicht.

Die Minimierung von Überlastungen und Überkapazitäten führt zu höherer Mitarbeiterzufriedenheit und -motivation und eröffnet gleichzeitig Kostensenkungspotentiale. Darüber hinaus kommt dem Ressourcenmanagement die Aufgabe zu, dem Mitarbeiter individuell abgestimmte Tätigkeitsgebiete, Entwicklungschancen und Weiterbildungsmaßnahmen zukommen zu lassen. Damit wird die Identifikation des Mitarbeiters mit dem Unternehmen verbessert sowie eine langfristige Personalbindung erzielt. Im Weiteren kann ein unternehmensweit implementiertes Ressourcenmanagement die langfristige Personalplanung unterstützen. Bspw. kann eine Skill-Datenbank, in der die vorhandenen Kompetenzen der Mitarbeiter den historisierten Skill-Anfragen gegenübergestellt werden, als Basis für zukünftige Stellenausschreibungen und -beschreibungen verwendet werden.20 Eine bedarfsorientiertere Personalplanung wird folgendermaßen ermöglicht

Inhaltsverzeichnis
Geleitwort5
Vorwort9
Inhaltsverzeichnis11
Teil I: Die Verankerung des Projektmanagements im Unternehmen13
Warum Projektmanagement für jedes Unternehmen ein kritischer Erfolgsfaktor ist15
1. Einleitung15
2. Was ist überhaupt „PM-Kultur“?17
3. Was bringt Projektmanagement für Unternehmen?18
4. Ist Projektmanagement ein kritischer Erfolgsfaktor?20
5. Warum scheitern in der Praxis so viele Projekte?24
6. Wodurch ist eine defizitäre PM-Kultur begründet?28
7. Wie ist eine hochwertige PM-Kultur zu gewährleisten?31
8. Fazit37
Warum Projektmanagement für jedes Projektteams41
1. Einleitung und Grundlagen41
2. Projektorientierte Anreizsysteme43
3. Ausgestaltung eines erfolgsorientierten projektbezogenen Entlohnungssystems (Leistungsprämiensystem)47
4. Zusammenfassung: Das LPS als Entlohnungssystem von Projektteams54
Analyse und Optimierung der Leistungsfähigkeit im Projektmanagement - von der Projektmanagement-Diagnose zur Balanced Scorecard im PM56
1. Einleitung56
2. Projektmanagement-Diagnose – Messung der Leistungsfähigkeit zur Entwicklung von Optimierungsmaßnahmen57
3. Die Balanced Scorecard im Projektmanagement67
Teil II: Die strategische Vorbereitung von Projekten und Projektportfolio77
Die Jahres- und Vorhabenplanung79
1. Herausforderungen der Jahresplanung80
2. Strategische Dimensionen der Jahresplanung981
3. Gestaltung der Jahresplanung85
4. Ein exemplarischer Ansatz für die Vorhaben- und Jahresplanung91
5. IT-technische Unterstützung der Jahresplanung98
6. Fazit104
Ressourcenmanagement und Budgetoptimierung105
1. Ressourcenmanagement – Grundlage einer erfolgreichen Budgetoptimierung und Königsdisziplin des Projektmanagements106
2. Erfolgspotentiale107
3. Organisatorische Einordnung des Ressourcenmanagements108
4. Möglichkeiten der Positionierung des Ressourcenmanagements111
5. Erfolgs- und Einflussfaktoren116
6. Fazit121
Teil III: Die Aufgaben des Managements bei der Erfolgssicherung von Projekten123
Multi-Projektmanagement, Portfolioplanung und Portfoliocontrolling125
1. Veränderte Rahmenbedingungen erfordern Multi-Projektmanagement126
2. Unterschiede und Zusammenhänge der Projektmanagement-Methoden127
3. Gründe für Erfolg und Misserfolg von Multi-Projektmanagement129
4. Erfolgsfaktoren bei der Durchführung von Multi-Projektmanagement130
5. Weitergehende Aspekte des Multi-Projektmanagements135
6. Implementierung der Rolle des Multi-Projektmanagers138
7. Fazit: Strategiebeitrag durch MPM - ja oder nein?143
Die Aufgaben des Managements zur Nutzenoptimierung im Programm-Management145
1. Einleitung145
2. Was ist ein Programm?146
3. Fazit163
Projektrisikomanagement165
1. Einleitung166
2. Das strategische Projektrisikomanagement als konsequente Ergänzung des operativen Projektrisikomanagements167
3. Gegenstand und Zieldimensionen des strategischen Projektrisikomanagements168
4. Ein Rahmenwerk für das strategische Projektrisikomanagement173
5. Weiterführende Aspekte im Kontext des Projektrisikomanagements182
6. Fazit185
Personalentwicklung und Projektmanagement- Qualifizierung187
1. Einleitung188
2. Potenziale einer personellen Professionalisierung im Projektmanagement188
3. Steigerung der Leistungsfähigkeit des Gesamtunternehmens190
4. Qualifizierung der Projektmanager197
5. Fallbeispiele201
6. Zusammenfassung205
Change Management207
1. Change Management und Strategisches Projektmanagement207
2. Aufgaben des Change Managements209
3. Change Management für die nachhaltige Verankerung der Projektmanagement-Kultur218
4. Fazit223
5. Anhang: Checklisten zur professionellen Change Management-Kommunikation224
Literaturverzeichnis235

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Informationsmanagement

E-Book Informationsmanagement
Format: PDF

Das Internet hat in den letzten Jahren ohne Zweifel erhebliche Veränderungen in der gesamten Ökonomie bewirkt. E-Business gehört heute zur Unternehmensrealität und konfrontiert das…

E-World

E-Book E-World
Technologien für die Welt von morgen Format: PDF

Grid Computing, Supercomputer, On-Demand-Technologien - Wissenschaftler und Unternehmen arbeiten heute an neuen Informationstechnologien, die unserer Gesellschaft nachhaltig ihren Stempel aufdrücken…

Topothesie

E-Book Topothesie
Der Mensch in artgerechter Haltung Format: PDF

Topothesie ist frei übersetzt eine 'lebhafte Schilderung einer wunderschön vorgestellten Welt'. Hört auf, ruft Dueck, die Lebhaften zu unterdrücken! Lasst das unnütze Erziehen der Braven, sie sind…

Competitive Intelligence

E-Book Competitive Intelligence
Strategische Wettbewerbsvorteile erzielen durch systematische Konkurrenz-, Markt- und Technologieanalysen Format: PDF

Das vorliegende Buch ist eine praxisorientierte Einführung in Konzepte, Techniken und Anwendung der Competitive Intelligence. Durch 24 Fallstudien und Fachbeiträge, u.a. von Unternehmen wie BMW AG, E…

Die Rückkehr der Samurai

E-Book Die Rückkehr der Samurai
Japans Wirtschaft nach der Krise Format: PDF

Chinaboom. Doch Japan holt auf. Sein Markt ist sieben Mal größer als der Chinas. Dieses Buch schildert die historischen und strukturellen Grundlagen der japanischen Wirtschaft: Organisation der…

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...