Sie sind hier
E-Book

Strukturwandel und Konzentrationsprozesse im deutschen Hypothekenbankwesen

AutorOliver Redenius
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl346 Seiten
ISBN9783834984371
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis54,99 EUR
Oliver Redenius zeigt, dass durch den fortdauernden Konzentrationsprozess die meisten Hypothekenbanken zwar verschwanden, das Real- und Pfandbriefgeschäft aber gestärkt wurde. Die traditionelle Geschäftstätigkeit der spezialisierten Bankengruppe hat sich dabei weitgehend von der Institution 'Hypothekenbank' gelöst.

Dr. Oliver Redenius promovierte bei Prof. Dr. Werner Plumpe am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Goethe-Universität Frankfurt. Derzeit arbeitet er bei einer großen deutschen Hypothekenbank.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort7
Danksagung11
Inhaltsverzeichnis13
Abkürzungsverzeichnis17
1 Einleitung19
1.1 Die deutschen Hypothekenbanken und das Umfeld ihrer Geschäftstätigkeit19
1.2 Problemstellung und Ziel der Arbeit22
1.3 Gang der Untersuchung25
1.4 Forschungsstand27
1.5 Literatur- und Quellenlage29
2 Theoretischer Hintergrund: Organisations- und Entscheidungstheorien als Grundlage zur Analyse von Wirtschaftsunternehmen32
2.1 Einführung zu Organisations- und Entscheidungstheorien32
2.2 Neue Institutionenökonomik37
2.3 Wirtschaftliche Organisationsformen43
3 Die Hypothekenbanken im Gefüge der deutschen Kreditwirtschaft: Terminologie, Funktionsweise und Institution45
3.1 Das Aktivgeschäft der Hypothekenbank45
3.2 Das Passivgeschäft der Hypothekenbank47
3.3 Die Hypothekenbank im Bereich des langfristigen Kredits49
3.4 Die Hypothekenbank als Institution im deutschen Kreditgeschäft50
3.5 Die funktionale Bedeutung der Hypothekenbank im Gefüge der Kreditwirtschaft59
3.6 Die Darlehensstruktur der Hypothekenbank60
3.7 Die Disposition (Treasury) der Hypothekenbank: Das Aktiv/Passiv-67
Management als Symbiose der Geschäftstätigkeit67
4 Überblick zur Entwicklung des modernen Realkreditwesens70
4.1 Realkredit: Begriffe, Bedeutung, Institutionen und Geschichte70
4.2 Einführung des Pfandbriefes: Von der Schlesischen Landschaft zur ersten Hypothekenbank82
4.3 Die Gründungen von privaten Hypothekenbanken87
5 Die deutschen Hypothekenbanken nach dem 1. Weltkrieg: Strukturwandel, Solidarisierung und Konzentration111
5.1 Der 1. Weltkrieg und der Strukturwandel im Hypothekenbankensektor111
5.2 „Rettung durch Konzentration“: Die deutschen Hypothekenbanken und die Bewältigung der Inflationsfolgen durch „Notgemeinschaften“ 1921 bis 1923128
5.3 Ein Zwischenschritt der Konzentration: Die singuläre Entwicklung der135
5.4 Die Aufwertungsgesetzgebung 1924/1925143
5.5 Der „größte Hypotheken-Bank-Block der Welt“: Höhepunkt der Konzentration im Herbst 1930164
5.6 Ergebnisse174
6 Strukturwandel und Konzentrationsprozess im Hypothekenbanksektor in den 1970er Jahren177
6.1 Einführung177
6.2 Das Kommunaldarlehensgeschäft in den 1970er Jahren am Beispiel der Hypothekenbanktöchter der Dresdner Bank189
6.3 Der Beginn der Kooperation im Dresdner Bank-Konzern210
6.4 Aufbau erster Organisationsstrukturen bei der Dresdner Bank: Erweiterung der Kooperation zwischen Geschäfts- und Hypothekenbank216
6.5 Der Aufbau erster Kooperationen im Deutsche Bank-Konzern: Die Hypothekenbanktöchter und die Organisationsstrukturen der Deutschen Bank242
6.6 Die Integration der Hypothekenbanktöchter in die Organisationsstrukturen der Commerzbank263
6.7 Ergebnisse298
7 Die Hypothekenbanken im Kontext fortgesetzter Wandlungs- und Konzentrationsprozesse seit Ende der 1970er Jahre300
7.1 Die Hypothekenbanken und die Internationalisierung in der Geschichte301
7.2 Endgültige „Grenzen des Wachstums“. Die Hypothekenbanken auf dem Weg nach Europa303
7.3 Eine weitere Konzentrationswelle im Hypothekenbankwesen305
7.4 Veränderungen durch die Deutsche Einheit307
7.5 Die deutschen Hypothekenbanken und der Konzentrationsprozess der 1990er Jahre307
7.6 Aufbruch in neue Dimensionen: Die Gründung der Eurohypo AG im Jahre 2002310
7.7 Das Pfandbriefgesetz (2005)314
8 Ergebnisse und Ausblick318
Quellenverzeichnis342
Literaturverzeichnis347
Personen- und Sachregister353

Weitere E-Books zum Thema: Finanzierung - Bankwirtschaft - Kapital

Bankstrategien für Unternehmenssanierungen

E-Book Bankstrategien für Unternehmenssanierungen
Erfolgskonzepte zur Früherkennung und Krisenbewältigung Format: PDF

Die professionelle Handhabung von Unternehmenskrisen durch Kreditinstitute stellt höchste Anforderungen an Bankmitarbeiter. Dieses Buch verknüpft in zweiter aktualisierter Auflage alle juristisch und…

Praxishandbuch Treasury-Management

E-Book Praxishandbuch Treasury-Management
Leitfaden für die Praxis des Finanzmanagements Format: PDF

Über 30 Autoren aus Beratungspraxis und Wirtschaft arbeiten sowohl Standardthemen wie Liquiditätsmanagement, Risikomanagement und Finanzierung als auch Trends wie Hedge Accounting, IFRS und Working…

Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer

E-Book Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer
Eine Analyse am Beispiel deutscher Genossenschaftsbanken Format: PDF

Marco Kern erarbeitet einen umfassenden Lösungsansatz zur Ausweitung der Nutzungsmöglichkeiten des Kreditrisikotransfers. Dieser orientiert sich am Bedarf kleiner und mittlerer Banken und unterstützt…

Bankenrating

E-Book Bankenrating
Einsatz empirisch-induktiver Ratingverfahren zur aufsichtlichen Erkennung bestandsgefährdeter Universalbanken Format: PDF

Jan Roland Günter entwickelt auf empirisch-induktivem Wege ein Verfahren für ein Bankenrating, mit dessen Hilfe Aufsichtsinstitutionen die wirtschaftliche Lage von kleinen und mittelgroßen…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...