Sie sind hier
E-Book

Tabellen und Tafeln für den Holzbau

Arbeitshilfen für die tägliche Praxis

VerlagBruderverlag Albert Bruder GmbH & Co. KG
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl69 Seiten
ISBN9783871042379
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis39,00 EUR
Mal schnell die Sortierkriterien für Bauhölzer oder die Schwind- und Quellmaße einer bestimmten Holzart nachschlagen. Welche Holzwerkstoffplatten dürfen im Feuchtbereich verwendet werden? Welche Brandschutzanforderungen gelten für Wände in der Gebäudeklasse 3, 4 oder 5? Mindestabstände von Klammmern, Nägeln oder Schrauben? Immer wieder hat der Holzbauer mit diesen Fragen zu tun. Wenn er alle Antworten im Kopf hat, ist alles gut. Wenn nicht, kann Googlen helfen, Normenstudium auch - oder dieses Tabellenbuch. 'Tabellen und Tafeln für den Holzbau' bietet in 71 ausgewählten und speziell aufbereiteten Übersichten ein umfangreiches Paket nutzwertiger Grundlageninformationen für die tägliche Arbeit. So lassen sich viele Zahlenwerte und sonstige Zusammenhänge, mit denen der im Holzbau Tätige häufig zu tun hat, in dieser Broschüre schnell finden und erfassen. Die Tabellen und Tafeln sind konsequent auf das Wesentliche reduziert. Sie bieten dem Nutzer einen unmittelbaren Einstieg mit vielen wichtigen Startinformationen. Zusätzlich finden sich in nahezu jeder Tabelle Verweise auf weitere wichtige Quellen wie etwa Normen, die dann gezielt zurate gezogen werden können. Somit filtert der Titel die wichtigen Aspekte aus Wärmeschutz, Feuchteschutz, Holzschutz und Brandschutz heraus. Hinzu kommen zahlreiche Informationen zu Baustoffen, ihrer Verwendung und zu konstruktiven Regeln im Holzbau.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Titel1
Impressum5
Vorwort6
Tabellenverzeichnis8
Konstruktionsholz12
Makroskopischer Aufbau des Holzes12
Bestandteile des Baums mit Ort und Zweck im Stamm13
Übliche Einschnittarten von Bauschnittholz14
Rohdichte-Mittelwerte ausgewählter Holzarten nach DIN 6836415
Schnittholzeinteilung nach DIN 4074-115
Maximale Lamellendicke bei Brettschichtholz [DIN EN 14080]15
Vollholz, Balkenschichtholz und Brettschichtholz – Querschnittswerte in Anlehnung an DIN 407016
Sortierklassen nach DIN 4074 und Zuordnung zu einer Festigkeitsklasse nach DIN EN 33817
Sortierkriterien fu?r Kanthölzer und vorwiegend hochkant biegebeanspruchte Bretter und Bohlen beider visuellen Sortierung nach DIN 4074-118
Sortierkriterien fu?r Bretter und Bohlen bei der visuellen Sortierung nach DIN 407419
Konstruktionsvollholz, zusätzliche Kriterien gegenu?ber DIN 407420
Rechenwerte der Schwind- und Quellmaße in % fu?r Holzfeuchteänderungenum 1 % fu?r ausgewählte Holzarten1)21
Plattenwerkstoffe22
Plattenwerkstoffe und ihre Besonderheiten22
Plattenwerkstoffe und ihre Achsenorientierung26
Verwendbarkeit von Holzwerkstoffplatten27
Rechenwerte der Schwind- und Quellmaße in % fu?r Holzfeuchteänderungen um 1% fu?r ausgewählte Holzwerkstoffe29
Höchstzulässige Spannweiten der Gipsplatten nach DIN 18181,Maße in [mm]29
Wärmeschutz, Feuchteschutz, Holzschutz30
Kurzzeichen zur Differenzierung von bestimmten Produkteigenschaften entsprechend DIN 4108-1030
Ausfu?hrung des Referenzgebäudes bei Wohngebäuden nach EnEV 201431
Höchstwerte der Wärmedurchgangskoeffizienten bei erstmaligem Einbau, Ersatz und Erneuerung von Bauteilen nach EnEV 201432
Pauschalwerte fu?r den Wärmedurchgangskoeffizienten von Dächern und obersten Geschossdecken im Bestand in Abhängigkeit von der Baualtersklasse1)33
Beispiele fu?r Bemessungswerte der Wärmeu?bergangswiderstände nach DIN EN ISO 13370 und DIN EN ISO 694633
U-Werte von Dämmstoffschichten in Abhängigkeit ihrer Dicke unter Beru?cksichtigung der Wärmeu?bergangswiderstände innen und außen fu?r verschiedene Holzanteile1)34
Maximale Luftwechselraten nach DIN 4108-7 und EnEV fu?r beheizte Gebäude36
Regeln fu?r nachweisfreie unbelu?ftete Flachdachkonstruktionen1) gem. DIN 68800-2, Anhang A (Dämmung vorwiegend in Ebene der Tragkonstruktion)36
Belu?ftungsregeln fu?r Flachdächer nach Klempnerfachregeln36
Nutzungsklassen (NKL) nach DIN EN 1995-1-1 und Verwendbarkeit von Baustoffen37
Sorptionsisothermen von Fichtenholz in Abhängigkeit zur relativen Luftfeuchteund der Lufttemperatur. Ablesebeispiel Temperatur = 20 °C und rel. Luftfeuchte = 50 %, zugehörige Holzausgleichsfeuchte1) ca. 9 %.38
Gebrauchsklassen (GK), Gefährdungen, Feuchteexpositionen und mögliche nach DIN EN 1995-1-1/NA verwendbare Holzarten Zusammenstellung gemäß DIN 68800-1:2011-1039
Dauerhaft wirksamer Wetterschutz von Holzbauteilen in Anlehnung an DIN 68800-2:2015-02 (Auswahl)40
sd-Werte der inneren und äußeren Bauteilschichten nach DIN 68800-2:2012-02 1)41
Zuordnung fu?r Werte der wasserdampfdiffusionsäquivalenten Luftschichtdickender außen- und raumseitig zur Wärmedämmschicht liegenden Schichten nach DIN 4108-3:2014-1141
Brandschutz42
Definition der Gebäudeklassen und Anforderungen an Bauteile nach Musterbauordnung (MBO)42
Aktuelle Mindestanforderungen an Wände nach MBO43
Aktuelle Mindestanforderungen an Decken nach MBO45
Aktuelle Mindestanforderungen an Dächer nach MBO46
Feuerwiderstandsklassen von Bauteilen und Sonderbauteilen (Auswahl) nach DIN 4102 und DIN EN 13501 gemäß Bauregelliste A Teil 1 (2015/2), Anlagen (Auszug)47
Baustoffklassen von Bauprodukten nach DIN 4102 und DIN EN 13501-1 und bauaufsichtlinie Anforderungen gemäß Bauregelliste A Teil 1 (2015/2), Anlagen (Auszug)49
Orientierende Übersicht u?ber Mindestanforderungen fu?r notwendige Treppen und notwendige Treppenräume nach Musterbauordnung mit Hinweisen auf unterschiedliche Bundesland-Regelungen es gilt die maßgebende Bauordnung (Pru?fen!)50
Konstruktive Regeln52
Zulässige Maßabweichungen bei Bauteilen und Bauwerken nach DIN 18202:2013-0452
Zulässige Winkelabweichungen bei Bauteilen und Bauwerken nach DIN 18202:2013-0452
Zulässige Fluchtabweichungen bei Bauteilen und Bauwerken nach DIN 18202:2013-0453
Zulässige Ebenheitsabweichungen bei Bauteilen und Bauwerken nach DIN 18202:2013-0453
Zulässige Abweichungen von Träger-, Binder- und Stu?tzenabmessungen nach DIN 18203-3:08, Tabelle 154
Zulässige Abweichungen von Tafeln fu?r Wand, Boden, Decken und Dach nach DIN 18203-3:08, Tabelle 254
Klassifizierung von Dächern55
Regeldachneigungen bei Verwendung von Dachdeckungen55
Regensichernde Zusatzmaßnahmen bei Dächern56
Konterlattendicke und Befestigung57
Dachlatten57
Dachlattenbefestigung57
Dachlattenstöße57
Beispiele fu?r Mindestanforderungen an Baustoffe oder Korrosionsschutz fu?r Verbindungsmittel nach DIN EN 1995-1-1:2010-12 (in Anlehnung an ISO 2081)58
Klassen der Lasteinwirkungsdauer und ihre Bedeutung nach DIN 1995-1-1:2010-1258
Beispiele fu?r Grenzwerte der Durchbiegungen von Biegestäben nach DIN EN 1995-1-1:2010-1259
Mindestabstände von Nägeln mit Durchmesser d nach DIN EN 1995-1-1:2010-1259
Mindestabstände von Klammern mit Durchmesser d nach DIN EN 1995-1-1:2010-1260
Mindestabstände von Holzschrauben mit Schraubendurchmesser d untereinander sowie von Hirnholzenden und Rändern bei in Richtung der Schraubenachse beanspruchten Schrauben60
Mindestabstände von Bolzen mit Durchmesser d nach DIN EN 1995-1-1:2010-1261
Mindestabstände von Stabdu?beln mit Durchmesser d nach DIN EN 1995-1-1:2010-1261
Mindestabstände von Ring- und Scheibendu?beln besonderer Bauart mit Durchmesser dc nach DIN EN 1995-1-1:2010-1262
Mindestabstände von Scheibendu?beln mit Zähnen Typ C1 bis C9 mit Durchmesser dc nach DIN EN 1995-1-1:2010-1262
Mindestabstände von Scheibendu?beln mit Zähnen Typ C10 und C11 mit Durchmesser dc nach DIN EN 1995-1-1:2010-1263
Sonstige Arbeitshilfen64
Treppenhauptmaße in Gebäuden nach DIN 18065:2015-0364
Geländermaße bei Gebäudetreppen nach DIN 18065:2015-0365
Ladungssicherung Niederzurren – erforderliche Anzahl an Spanngurten65
Lastklassen und Verkehrslasten bei Arbeitsgeru?sten nach DIN EN 12811-166
Breitenklassen von Arbeitsgeru?sten66
Zulässige Arbeiten in Abhängigkeit von der Lastklasse66
Schadstoffe, mögliche Fundorte und zu beachtende Vorschriften (nicht allumfassend)67

Weitere E-Books zum Thema: Bautechnik - Ingenieurbau

Leben 3.0

E-Book Leben 3.0
Mensch sein im Zeitalter Künstlicher Intelligenz Format: ePUB

Die Nobelpreis-Schmiede Massachusetts Institute of Technology ist der bedeutendste technologische Think Tank der USA. Dort arbeitet Professor Max Tegmark mit den weltweit führenden Entwicklern k…

Corporate Real Estate Management

E-Book Corporate Real Estate Management
Schnelleinstieg f?r Architekten und Bauingenieure Format: PDF

Thomas Glatte vermittelt in kompakter Form die Grundlagen und ausgew?hlte Spezifika des Corporate Real Estate Managements. Der Autor erl?utert den Einfluss der Unternehmensstrategie auf die…

Facility Management

E-Book Facility Management
Grundlagen, Computerunterstützung, Systemeinführung, Anwendungsbeispiele Format: PDF

Industrie- und Wohnungsunternehmen verwalten ihre Gebäude, Anlagen und Grundstücke mit Hilfe des Facility Management (FM). Dieses Buch informiert über die Informationstechnologie im FM. Das Computer…

Nachtragsmanagement in der Baupraxis

E-Book Nachtragsmanagement in der Baupraxis
Grundlagen - Beispiele - Anwendung Format: PDF

Kaum ein größeres Bauvorhaben wird ohne Bauablaufstörungen und Nachtragsforderungen abgewickelt. Selbst bei einer im Wesentlichen reibungslos abgewickelten Hochbaumaßnahme muss mit einem…

Energieausweis - Das große Kompendium

E-Book Energieausweis - Das große Kompendium
Grundlagen - Erstellung - Haftung Format: PDF

Mit der Umsetzung der Forderung und schrittweisen Einführung eines einheitlichen und verbindlichen Energieausweises bei der Errichtung, dem Verkauf oder der Neuvermietung von Wohnungen und Gebäuden…

Real Estate und Facility Management

E-Book Real Estate und Facility Management
Aus Sicht der Consultingpraxis Format: PDF

Die Autoren behandeln die Anforderungen an ein modernes Management im Sinne eines integrativen Ansatzes: vom Portfolio- und Property Management über die Projektentwicklung und das Projektmanagement…

Real Estate und Facility Management

E-Book Real Estate und Facility Management
Aus Sicht der Consultingpraxis Format: PDF

Aktuell und praxisbezogen. Ein Buch zum Lebenszyklus von Immobilien. Mit allen einzelnen Leistungen, die hierfür zu erbringen sind: von der Konzeption über Planung und Realisierung bis hin zu Nutzung…

Facility Management

E-Book Facility Management
Grundlagen, Computerunterstützung, Systemeinführung, Anwendungsbeispiele Format: PDF

Industrie- und Wohnungsunternehmen verwalten ihre Gebäude, Anlagen und Grundstücke mit Hilfe des Facility Management (FM). Dieses Buch informiert über die Informationstechnologie im FM. Das Computer…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...