Sie sind hier
E-Book

Tamquam in privatam personam

Rollenunterscheidung als Herausforderung und Chance päpstlicher Friedensstiftung im englisch-französischen Krieg von 1294-1298

AutorPaul-Simon Ruhmann
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2019
Seitenanzahl42 Seiten
ISBN9783668965928
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis16,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Historisches Seminar), Veranstaltung: Völkerrecht im Mittelalter? Eine aktuelle interdisziplinäre Herausforderung an die historischen Wissenschaften?, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit untersucht die päpstliche Friedensstiftung im englisch-französischen Krieg von 1294-1298. Mit dem Schiedsgericht Papst Bonifaz' VIII. von 1298 gelang es, unter der Bedingung ebenso komplexer wie umstrittener Rangverhältnisse ein im Prinzip egalitäres Verfahren zur Friedensherstellung ins Werk zu setzen. Als Schiedsrichter durfte Papst Bonifaz dabei allerdings nicht etwa qua Amt, sondern ausschließlich 'privat' agieren (tamquam in privatam personam). Die bisherige Forschung hat hierin eine Beschädigung der päpstlichen Würde und eine Schwäche des Verfahrens insgesamt gesehen: War ein Schiedsgericht mit einem um seine autoritative Papstmacht beschnittenen Schiedsrichter nicht von vornherein zum Scheitern verurteilt gewesen? Hintergrund dieses Urteils bildet die in Teilen defizitäre spätere Umsetzung des Schiedsspruchs. Statt damit jedoch das gesamte Verfahren allein von seinem Ergebnis her zu beurteilen, nähert sich diese Arbeit dem Friedensprozess aus einer neuen Perspektive: In der päpstlichen Rollenunterscheidung wird ein voraussetzungsreicher 'Kunstgriff' identifiziert, der einen völkerrechtlichen Umgang noch lange vor einem kodifizierten Völkerrecht und trotz des spannungsreichen Verhältnisses zwischen Papst- und Königtum ermöglichte. Jenseits einer überzeitlichen Machtpolitik-Analyse richtet sich der Blick damit auf den kulturspezifischen Sinn und eine sich daraus erschließende prozedurale Rationalität 'päpstlich-privater' Friedensherstellung, wie sie am Beispiel des Schiedsspruchs von 1298 zu beobachten ist. Aus der Perspektivverschiebung vom Ergebnis des Schiedsgerichts hin zum Verfahren selbst ergibt sich eine Reihe neuer Fragen: Weshalb etwa übernahm mit Bonifaz VIII. ausgerechnet jener Papst die Rolle eines 'privaten' Schiedsrichters, der sich ansonsten als besonders hartnäckiger Verfechter eines hypertrophen päpstlichen Suprematieanspruchs hervortat? Welches amtliche Kapital in diplomatisch-symbolischer Hinsicht konnte Bonifaz auch als 'Privatmann' im Rahmen des Friedensprozesses - und für diesen - gewinnbringend einsetzen? Wie definierte sich sodann der Möglichkeitsrahmen einer solchen Friedensstiftung, welche Verfahrensmaximen und -modalitäten gingen damit einher? Und schließlich sehr grundsätzlich: Inwieweit konnte ein Papst des 13. Jahrhunderts überhaupt als bloßer 'Privatmann' gelten? Findet die entsprechende Verfahrensklausel eine unproblematische Analogie in unserer modernen Unterscheidung von Amts- und Privatperson?

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Europa - Geschichte und Geografie

Spanische Erinnerungskultur

E-Book Spanische Erinnerungskultur
Die Assmann'sche Theorie des kulturellen Gedächtnisses und der Bürgerkrieg 1936-1939 Format: PDF

Birgit Sondergeld studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Spanische Philologie und Kulturwissenschaft an der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie ist…

Spanische Erinnerungskultur

E-Book Spanische Erinnerungskultur
Die Assmann'sche Theorie des kulturellen Gedächtnisses und der Bürgerkrieg 1936-1939 Format: PDF

Birgit Sondergeld studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Spanische Philologie und Kulturwissenschaft an der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie ist…

Wettkampf der Nationen

E-Book Wettkampf der Nationen
Konstruktionen einer deutschen Ehrgemeinschaft an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit Format: PDF

In jüngerer Zeit wird in den Sozialwissenschaften die Ansicht vertreten, Nationen seien Erzeugnisse der Moderne. Caspar Hirschis Theorie lautet gegenläufig, dass die Nationenbildung einen…

Wettkampf der Nationen

E-Book Wettkampf der Nationen
Konstruktionen einer deutschen Ehrgemeinschaft an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit Format: PDF

In jüngerer Zeit wird in den Sozialwissenschaften die Ansicht vertreten, Nationen seien Erzeugnisse der Moderne. Caspar Hirschis Theorie lautet gegenläufig, dass die Nationenbildung einen…

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...