Sie sind hier
E-Book

Therapie psychischer Erkrankungen

AutorHans-Jürgen Möller
VerlagGeorg Thieme Verlag KG
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl1360 Seiten
ISBN9783131577238
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis79,95 EUR
Alle therapeutischen Möglichkeiten im Überblick - Praxisgerechte Gliederung nach Krankheitsbildern - Darstellung der verschiedenen Therapieoptionen und ihrer Kombinationen

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Hans-Jürgen Möller: Therapie psychischer Erkrankungen1
Innentitel2
Impressum5
Anschriften6
Vorwort12
Inhalt14
Teil I Allgemeines zur Therapie in der Psychiatrie28
1 Aktuelle Aspekte der psychiatrischen Diagnostik30
1.1 Sinn und Wert30
Beseitigung diagnostischer Widersprüche30
Globalisierung der Diagnostik30
1.2 Kriterienbezogene Diagnosesysteme31
DSM-IV-Diagnosesystem31
ICD-10-Diagnosesystem31
1.3 Vergleich der verschiedenen Diagnosesysteme32
DSM-Systeme32
ICD-Systeme32
Beispiele33
Wichtige Unterschiede zwischen DSM-IV und ICD-1036
1.4 Diagnostische Instrumente36
Internationale Diagnosen-Checklisten (IDCL)36
Strukturiertes klinisches Interview für DSM-III-R und DSM-IV (SKID)38
International Personality Disorder Examination (IPDE)38
Strukturiertes Interview für die Diagnosen Demenz vom Alzheimer-Typ, Multiinfarktdemenz und Demenzen anderer Ätiologie (SIDAM)38
Composite International Diagnostic Interview (CIDI)38
Schedules for Clinical Assessment in Neuropsychiatry (SCAN)39
Operationalisierte psychodynamische Diagnostik (OPDE)39
Biographisches Persönlichkeits-interview (BPI)39
1.5 Zukunftsperspektiven39
Literatur40
2 Allgemeines zu supportiven, übenden und suggestiven Verfahren42
2.1 Supportives ärztliches Gespräch42
Therapieformen42
Indikationen44
Risiken45
Behandlungsziele46
Behandlungsmethoden46
Empirische Untersuchungen zur Wirksamkeit46
Querverbindungen zu anderen Methoden und Kombinationen47
Supportives ärztliches Gespräch als allgemeine Psychotherapie48
Literatur49
2.2 Hypnose und autogenes Training50
Grundbegriffe51
Hypnose52
Autogenes Training54
Physiologische Veränderungen im Hypnoid55
Indikationen, Kontraindikationen56
Literatur57
2.3 Entspannungstraining: progressive Muskelrelaxation nach Jacobson58
Indikationen59
Methodisches Vorgehen60
Kontextbedingungen der praktischen Durchführung61
Wirksamkeit61
Zusammenfassung61
Anhang: Entspannungsinstruktion62
Literatur64
3 Allgemeines zur psychopharmako-logischen Therapie und zu sonstigen biologisch fundierten Verfahren66
3.1 Therapie mit Psychopharmaka66
Klassifikationen, Terminologie66
Praktische Pharmakokinetik67
Neuronale Wirkungsmechanismen77
Nebenwirkungen und Interaktionen85
Ausblick85
Literatur86
3.2 Allgemeines zu sonstigen biologisch fundierten Therapie-verfahren86
Elektrokrampftherapie86
Therapeutischer Schlafentzug87
Lichttherapie88
Transkranielle Magnetstimulation90
Vagusnervstimulation90
Literatur90
3.3 Verhältnis von Psychotherapie und Pharmakotherapie: Störungspotenziale und positive Interaktionsmöglichkeiten92
Nichtkombinierte Therapiekonzepte92
Kombinierte Therapiekonzepte93
Ausblick99
Literatur99
4 Allgemeines zu speziellen psychotherapeutischen Verfahren101
4.1 Verhaltenstherapie101
Theoretische Ansätze101
Strategische Therapieplanung102
Praktische Durchführung verhaltens-therapeutischer Interventionen106
Ergebnisse zur Wirksamkeit verschiedener Verfahren108
Zusammenfassung109
Literatur110
4.2 Psychoanalytische Therapieverfahren111
Theoretische Grundannahmen111
Einzeltherapieverfahren113
Gruppentherapie118
Psychoanalytische Familientherapie118
Psychoanalytische Paartherapie119
Effizienz psychoanalytischer Therapieverfahren120
Literatur120
4.3 Weitere Psychotherapie-verfahren121
Klientenzentrierte Gesprächstherapie121
Transaktionsanalyse122
Gestalttherapie124
Systemische Therapie125
Eklektizismus und Integration in der Psychotherapie126
Literatur127
4.4 Systemische Familientherapie127
Historische Entwicklung127
Theoretische Grundlagen128
Theorie der systemischen Familientherapiemethodik132
Klinische Anwendungsprinzipien134
Anwendungsbereiche systemischer Familientherapie138
Stand der Evaluation138
Literatur138
5 Soziotherapeutische Ansätze140
5.1 Soziotherapeutisches Gesamtkonzept140
Definition und Abgrenzung140
Historische Entwicklung142
Prinzipien und Setting soziotherapeutischer Therapien142
Evaluation und Wirksamkeitsfaktoren143
Soziotherapeutische Behandlungsmodule144
Literatur150
5.2 Ergotherapie: Arbeits- und Beschäftigungstherapie151
Historische Aspekte152
Definitionen und Abgrenzung152
Berufsbild und sozialrechtliche Aspekte153
Praxis und Organisationsformen153
Hypothesen zu Wirkungsmechanismen155
Wissenschaftliche Ergebnisse156
Literatur158
5.3 Psychiatrische und psycho-therapeutische Versorgung160
Konzepte und Prinzipien160
Kosten, Verteilungsfairness und Effizienz161
Entwicklungstendenzen zwischen 1991 und 2001162
Ausblick164
Literatur165
6 Complianceförderung, Psychoedukation und Angehörigenarbeit166
6.1 Förderung der Patientencompliance166
Struktur der Complianceproblematik166
Bedingungsmodelle der Compliance168
Maßnahmen zur Unterstützung einer guten Compliance169
Literatur172
6.2 Psychoedukative Verfahren und Angehörigenarbeit173
Definition173
Abgrenzung174
Grundregeln psychoedukativer Interventionen174
Setting und Inhalte174
Interventionen für Patienten174
Psychoedukative Angehörigenarbeit177
Literatur180
7 Qualitätsmanagement in der psychiatrischen Therapie183
7.1 Allgemeine Grundlagen183
Rechtliche Rahmenbedingungen183
Konzepte und Definitionen184
Instrumentelle Kategorien und Zyklus der Qualitätsverbesserung185
Entwicklungsstand und Modelle186
7.2 Dimensionen186
Strukturqualität186
Prozessqualität188
Ergebnisqualität189
7.3 Methodik qualitätssichernder Maßnahmen190
Organisationsformen190
Dokumentation und Datenverarbeitung191
Evaluation und Forschungsbedarf191
Ethische und ökonomische Aspekte191
Perspektiven192
Literatur192
Teil II Behandlung spezieller Erkrankungen196
8 Schizophrene Erkrankungen198
8.1 Wesentliches zur Erkrankung und Diagnostik198
Wichtige diagnostische Konzepte198
Differenzialdiagnosen199
Klinische Symptomkonstellationen und klinische Subgruppen200
Verlauf und Ausgang201
Literatur202
8.2 Grundsätzliches zur Therapie202
Pharmakotherapie202
Psychosoziale Maßnahmen204
Ergebnisse der Evaluation therapeutischer Maßnahmen205
Literatur207
8.3 Pharmakologische Grundlagen der Neuroleptikatherapie209
Entwicklung der Neuroleptika209
Antidopaminerge Eigenschaften als Bindeglied211
Dopamin-D2-Rezeptor-Antagonismus213
Atypische Neuroleptika215
Literatur223
8.4 Spezielles zu den einzelnen Neuroleptika224
Kriterien zur Einteilung224
Beurteilungskriterien224
Charakteristika atypischer Neuroleptika225
Trizyklische Neuroleptika227
Butyrophenone und Diphenylbutylpiperidine232
Benzamide234
Neuere Neuroleptika234
Depotneuroleptika237
Zukunftsaspekte239
Literatur240
8.5 Neuroleptikatherapie akuter schizophrener Erkrankungen241
Ergebnisse von Untersuchungen zur Wirksamkeit und Prädiktoranalyse241
Auswahl des Neuroleptikums242
Dosierung und Behandlungsschema245
Atypische Neuroleptika249
Literatur251
8.6 Unerwünschte Begleitwirkungen der Antipsychotika und ihre Behandlung253
Entstehungsmechanismen253
Art der Nebenwirkungen254
Kontrolluntersuchungen264
Wechselwirkungen264
Kontraindikationen264
Intoxikationen267
Literatur268
8.7 Besonderheiten bei bestimmten Subtypen schizophrener Erkrankungen268
Katatone Schizophrenie268
Depressive Syndrome im Rahmen schizophrener Psychosen270
Schizoaffektive Psychosen271
Negativsymptomatik271
Literatur274
8.8 Medikamentöse Behandlung bei Neuroleptikatherapieresistenz276
Definition der Therapieresistenz276
Prävalenz und Ursachen der Therapieresistenz277
Wirksamkeit der neuroleptischen Monotherapie278
Wirksamkeit der Kombinationstherapie282
Vorgehen bei Therapieresistenz284
Literatur286
8.9 Medikamentöse Rezidiv-prophylaxe schizophrener Erkrankungen288
Ergebnisse von Untersuchungen zur Wirksamkeit und Prädiktoranalyse288
Aspekte zur Indikation290
Auswahl des Neuroleptikums291
Dosierung und Behandlungsschema292
Atypische Neuroleptika295
Literatur299
8.10 Medikamentöse Langzeitthera-pie zur Symptomsuppression bei chronisch Schizophrenen301
Behandlungsziele und Voraussetzungen301
Indikation302
Wirksamkeit der Pharmakotherapie303
Dosierungsempfehlungen309
Spezielle Behandlungsbedingungen309
Unerwünschte Wirkungen311
Compliance312
Depottherapie312
Zusammenfassende Empfehlungen313
Verwendete Abkürzungen oder Begriffe314
Literatur314
8.11 Supportive Stützung, psychosoziale und rehabilitative Maßnahmen bei Schizophrenie317
Allgemeine Einsatzprinzipien317
Inhaltliche Schwerpunkte318
Evidenz für an deutsche Versorgungsstrukturen gebundene rehabilitative Maßnahmen321
Schlussbemerkung322
Literatur322
8.12 Kognitiv-verhaltenstherapeutische Ansätze in der Behandlung schizophren Erkrankter323
Einleitung323
Evidenzbasierte Ansätze323
Therapie sozialer Fertigkeiten324
Neurokognitive Remediation327
Kognitiv-verhaltenstherapeutische Interventionen bei residualer Positiv-symptomatik330
Psychoedukative Interventionen mit Familien, Patienten und Angehörigen-gruppen332
Zusammenfassung333
Literatur334
8.13 Psychoanalytische Verfahren bei schizophrenen Erkrankungen336
Psychodynamische Konzepte der schizophrenen Psychosen336
Modifizierte analytische Psychotherapie338
Einzeltherapie339
Gruppentherapie341
Familientherapie342
Indikationen342
Therapieziele343
Behandlungsergebnisse343
Literatur343
8.14 Spezialstationen in der Behandlung schizophrener Psychosen345
Historischer Abriss345
Entwicklung integrierter psychophar-makologisch- psychotherapeutischer Spezialstationen345
Übersicht über Spezialstationen und ihre Behandlungskonzepte346
Diskussion349
Literatur350
8.15 Psychoedukativ-kognitive Angehörigengruppen in der Therapie schizophrener Patienten351
Einteilung der Angehörigengruppen351
Aufbau352
Durchführung353
Psychoedukatives Training für Patienten und Angehörige356
Ausblick356
Literatur356
9 Behandlung affektiver Störungen357
9.1 Wesentliches zur Erkrankung und Diagnostik357
Diagnostik, Klassifikation357
Epidemiologie, Verlauf357
Erkrankungsformen und deren Symptomatik359
Ätiologie, Pathogenese364
Literatur368
9.2 Grundsätzliches zur Therapie affektiver Störungen369
Therapeutische Möglichkeiten369
Therapeutisches Setting370
Behandlungsabschnitte370
Wahl des geeigneten Therapieverfahrens371
Pharmakotherapie372
Information, Psychoedukation und Complianceförderung375
Spezielle psychotherapeutische Verfahren375
Suizidalität376
Kinderwunsch, Schwangerschaft, Stillzeit376
Evidenzbasierte Leitlinien377
Literatur377
9.3 Medikamentöse Therapie der Manie378
Evidenzkriterien für Wirksamkeit der Psychopharmaka379
Klassische Neuroleptika379
Atypische Neuroleptika380
Lithium382
Antiepileptika383
Konkrete Behandlungsvorschläge387
Literatur389
9.4 Pharmakologische Grundlagen der Antidepressiva391
Entdeckung und Wirkmechanismen391
Chemische Klassifizierung392
Neurobiochemie, Pharmakologie392
Pharmakokinetik und Stoffwechsel395
Wechselwirkungen398
Therapeutisches Drug Monitoring399
Beziehungen zwischen pharmakologischen und klinischen Wirkprofilen400
Ausblick401
Literatur401
9.5 Spezielles zu den einzelnen Antidepressiva403
Trizyklische Antidepressiva403
Tetrazyklische Antidepressiva405
Chemisch andersartige Antidepressiva406
Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-hemmer (SSRI)406
Selektive Serotonin-Noradrenalin- Wiederaufnahmehemmer (SSNRI)408
Noradrenerge und spezifisch seroto-nerge Antidepressiva (NaSSA)408
Selektive Noradrenalin- Wiederaufnahmehemmer (SNRI)408
Monoaminoxidase-Hemmer408
Atypische Antidepressiva409
Phytopharmaka409
Ausblick409
Literatur409
9.6 Medikamentöse Behandlung depressiver Episoden411
Einleitung411
Auswahl des Antidepressivums413
Akuttherapie414
Erhaltungstherapie419
Grundsätzliches zur Therapie mit Antidepressiva420
Therapeutisches Drug Monitoring422
Literatur425
9.7 Unerwünschte Begleitwirkungen von Antidepressiva und ihre Behandlung429
Einflussfaktoren auf die Häufigkeit429
Entstehungsmechanismen431
Art der Nebenwirkungen433
Schwangerschaft und Wochenbett448
Interaktionen mit anderen Medikamenten449
Kontrolluntersuchungen452
Intoxikationen453
Literatur455
9.8 Besonderheiten der medikamentösen Therapie bei bestimmten Subtypen der depressiven Episode458
Auswahl des Antidepressivums458
Akutbehandlung459
Erhaltungstherapie459
Rezidivprophylaxe459
Behandlung der Subtypen460
Literatur463
9.9 Vorgehen bei Nichtansprechen auf Antidepressiva464
Definition464
Erstbehandlung465
Optimierung der Therapie466
Behandlungsstrategien bei Nichtansprechen466
Behandlungsresistente Depressionen469
Weitere Behandlungsmöglichkeiten470
Literatur472
9.10 Elektrokrampftherapie und transkranielle Magnet-stimulation: Indikation und Durchführung473
Elektrokrampftherapie473
Transkranielle Magnetstimulation (TMS)476
Literatur477
9.11 Indikation und Praxis des therapeutischen Schlafentzugs und der Lichttherapie477
Therapeutischer Schlafentzug477
Lichttherapie480
Literatur484
9.12 Medikamentöse Rezidiv-prophylaxe affektiver Störungen485
Allgemeines zur Pharmakotherapie485
Voraussetzungen für eine Rezidivprophylaxe486
Indikationskriterien486
Dauer487
Auswahl des Medikaments488
Weitere Maßnahmen494
Spezielles zu den einzelnen Medikamenten494
Literatur509
9.13 Kognitive Verhaltenstherapie und interpersonelle Psycho-therapie bei Major Depression513
Major Depression und endogene Depression513
Komorbidität514
Verlauf, Prognose514
Wirksamkeit von Psychotherapie515
Allgemeine Gestaltung des Behandlungsprozesses519
Kognitive Verhaltenstherapie519
Interpersonelle Psychotherapie522
Zusammenfassung523
Ausblick523
Literatur524
9.14 Angehörigenarbeit und psychoedukative Patienten-gruppen in der Therapie affektiver Störungen525
Geschichtlicher Abriss der Psychoedukation bei depressiven Störungen525
Belastungen der Angehörigen und ihr Einfluss auf die Erkrankung526
Allgemeine Aspekte526
Evaluation529
Beispiel einer Gruppentherapie532
Zusammenfassung533
Ausblick533
Literatur534
9.15 Depressionsstationen – Charakteristika und Möglichkeiten536
Vorbemerkung536
Aufgabenstellung537
Therapiekonzept538
Spezifische Therapieformen539
Problemgruppen540
Neuere Entwicklungen541
Schlussbemerkung542
Literatur542
9.16 Psychoanalytische Therapie-ansätze depressiver Episoden bei Major Depression (endogener Depression)543
Psychodynamik affektiver Psychosen543
Konsequenzen für die analytische Psychotherapie544
Studien zur Wirksamkeit544
Literatur545
10 Behandlung schizoaffektiver Psychosen546
10.1 Wesentliches zur Erkrankung546
Definition546
Häufigkeit546
Verlauf546
10.2 Akute schizomanische Krank-heitsepisoden546
Neuroleptika als Monotherapie547
Lithium als Monotherapie547
Neuroleptika und Lithium als Kombi-nationstherapie547
Antikonvulsive Substanzen548
10.3 Akute schizodepressive Episoden548
Neuroleptika bzw. Antidepressiva548
Elektrokrampftherapie549
Schlafentzug549
10.4 Rezidivprophylaxe549
Lithium549
Carbamazepin, Valproat, Lamotrigin550
Literatur550
11 Behandlung von Wahnsyndromen552
11.1 Wesentliches zur Erkrankung552
Definition552
Häufigkeit552
Ätiologie, Verlauf552
11.2 Diagnose553
DSM-IV553
ICD-10553
11.3 Differenzialdiagnose553
11.4 Klinisch relevante Wahn-syndrome553
Eifersuchtswahn (Othello-Syndrom)553
Hypochondrisches Wahnsyndrom (Paranoia hypochondrica)553
Querulantenwahn (Paranoia querulatoria)554
Liebeswahn (Erotomanie, De-Cléram-bault- Syndrom)554
Capgras-Syndrom (Illusion des sosies)554
11.5 Therapie554
Therapeutisches Setting554
Akuttherapie554
Rezidivprophylaxe555
Langzeittherapie555
Therapieerfolge556
Literatur556
12 Behandlung akuter exogener Psychosen558
12.1 Definition, Symptomatik558
12.2 Syndromgruppen558
Verwirrtheitszustand (amenzielles Syndrom)558
Delirantes Syndrom, Prädelir559
Dämmerzustand559
12.3 Differenzialdiagnostik560
12.4 Grundsätzliches zur Behandlung561
12.5 Alkoholentzugssyndrom, Alkoholdelir563
12.6 Drogenentzugssyndrom565
12.7 Intoxikationen566
Drogenintoxikation566
Alkoholintoxikation567
Anticholinerge Substanzen567
12.8 Akute Psychosen im fortgeschrittenen Alter568
12.9 Akute Psychosen bei Morbus Parkinson und im Rahmen körperlicher Grundkrankheiten568
Literatur569
13 Behandlung demenzieller Erkrankungen571
13.1 Wesentliches zur Erkrankung und Diagnostik571
Definition des Demenzsyndroms571
Diagnostisches Vorgehen572
Literatur576
13.2 Allgemeine Prinzipien der Demenzbehandlung577
Besonderheiten577
Ziele und Erwartungen577
Behandlung der Grundkrankheit577
Behandlung der Kernsymptome577
Behandlung der Begleitsymptome578
Einbeziehung von Versorgungs-strukturen579
Beratung und Entlastung der Angehörigen579
Ethische Fragen579
Zusammenfassung580
Literatur580
13.3 Pharmakotherapie demenzieller Erkrankungen581
Behandlungsprinzipien bei geronto-psychiatrischen Patienten581
Zielsymptome und Evaluation des Behandlungseffekts581
Therapeutische Prinzipien584
Diagnosenbezogene Behandlung584
Diagnoseübergreifende Behandlung akzessorischer Symptome598
Literatur600
13.4 Psychologische und soziale Behandlung von Demenzkranken604
Steigerung und Erhalt der Leistungs-fähigkeit604
Beeinflussung von Verhaltensstörungen und Verbesserung der Lebensqualität606
Entlastung der pflegenden Angehörigen607
Psychosoziale Interventionen in aktu-ellen Leitlinien zur Demenzbehandlung608
Zusammenfassung608
Literatur609
14 Behandlung geistiger Behinderungen611
14.1 Klassifikation611
14.2 Diagnostik613
14.3 Ätiologie614
14.4 Medizinische Maßnahmen614
Prävention615
Schulische, berufliche und soziale Integration617
Spezifische therapeutische Ansätze619
14.5 Sozialrecht620
Literatur621
15 Behandlung von Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit623
15.1 Diagnostik der Störungen durch psychotrope Substanzen623
Diagnostische Kriterien623
Alkoholabhängigkeit623
Medikamentenabhängigkeit und -missbrauch627
Abhängigkeit von illegalen Drogen630
Literatur634
15.2 Therapie der Abhängigkeit: Grundkonzepte635
Phasen einer Therapiekette635
Therapieziele636
Therapiemotivation636
Versorgungsstrukturen und sozialpsychiatrische Aspekte der Alkoholkrankheit637
Therapieansätze und deren Erfolgsraten637
Therapie spezieller Abhängigkeiten640
Literatur643
15.3 Körperlicher Entzug645
Alkohol645
Sedativa und Hypnotika653
Opioide654
Psychostimulanzien: Kokain und Amphetamin657
Halluzinogene und MDMA (Ecstasy)659
Cannabis660
Literatur662
15.4 Entwöhnungsbehandlung664
Therapieziele665
Alkohol- und Medikamenten-abhängigkeit665
Drogenabhängigkeit668
Literatur671
15.5 Nachsorge und Selbsthilfe673
Definition und Problemstellung673
Formen674
Effekte676
Perspektiven676
Adressenhinweise677
Literatur678
15.6 Chronischer Alkoholismus und Drogenabhängigkeit: Pharmakotherapie678
Alkoholabhängigkeit678
Opioidabhängigkeit685
Kokainabhängigkeit (siehe auch Kap. 15.2, S. 608 ff.)686
Andere Suchtformen686
Literatur687
15.7 Stationäre qualifizierte Entzugsbehandlung: „Mannheimer Modell“687
Spezialstationen für Alkoholkranke688
Behandlungsziele688
Motivation des Alkoholkranken688
Merkmale psychotherapeutischer Interventionen in der Entgiftungsphase688
Aufbau des Behandlungsprogramms689
Ergebnisse691
Rechtliche Situation692
Literatur692
15.8 Modell einer ambulanten Betreuungs- und Nachsorgeeinrichtung für Alkoholkranke693
Rechtliche Grundlagen693
Therapiekonzept der klienten-zentrierten Problemberatung694
Konzeptuelle Gestaltung und praktische Durchführung695
Ergebnisse zur Effektivität697
Diskussion698
Literatur699
15.9 Substitution bei Opiatabhängigkeit700
Opiatabhängigkeit in Deutschland700
Substitution701
Literatur702
16 Behandlung von Angststörungen704
16.1 Wesentliches zur Erkrankung und Diagnostik704
Einleitung704
Klassifikation und Differenzialdiagnose704
Angst-Basis-Syndrom – Lösung der diagnostisch-klassifikatorischen Probleme?707
Epidemiologie707
Komorbidität708
Ätiologische Konzepte708
Verlauf709
Psychosoziale Beeinträchtigung709
Behandlungssituation709
Literatur710
16.2 Grundsätzliches zur Therapie712
Allgemeines zu den Therapieverfahren712
Psychoedukation714
Pharmakotherapie714
Verhaltenstherapeutische Ansätze714
Psychoanalytisch-psychodynamische Konzepte716
Kombination therapeutischer Verfahren716
Literatur717
16.3 Grundlagen zur Therapie mit Benzodiazepinen719
Pharmakologische Grunddaten der Benzodiazepine720
Pharmakokinetik720
Pharmakodynamik723
Angststörungen725
Depressionen und akute schizophrene Psychosen732
Psychosomatische Stresszustände und somatoforme Funktionsstörungen733
Schlafstörungen733
Neurologische Syndrome734
Anästhesie und Notfallmedizin735
Spezielle Patientengruppen735
Probleme einer Benzodiazepintherapie738
Schlussbemerkung740
Literatur740
16.4 Pharmakologische Grundlagen zur Therapie mit Benzo-diazepinen und Anxiolytika745
Benzodiazepine745
Andere Anxiolytika749
Literatur750
16.5 Spezielles zu den Benzodiazepi-nen und sonstigen Anxiolytika750
Pharmakologische Daten der Benzodiazepine750
Charakterisierung einzelner Benzodiazepintranquilizer752
Sonstige Anxiolytika753
Literatur755
16.6 Pharmakotherapie der Angststörungen757
Pharmakologische Behandlungsstandards757
Versorgungssituation der Patienten759
Panikstörung mit und ohne Agoraphobie759
Generalisierte Angststörung765
Soziale Phobie770
Posttraumatische Belastungsstörung772
Strategien der medikamentösen Lang-zeittherapie und Rückfallprophylaxe775
Medikamentöse Therapienonresponse bzw. -resistenz777
Zusammenfassung und Ausblick778
Literatur779
16.7 Verhaltenstherapie der Angststörungen784
Klassifikation, Epidemiologie784
Verhaltenstherapeutische (Be-)Handlungsstrategie784
Inhalte verhaltenstherapeutischer Symptomtechniken786
Indikation der Symptomtechniken788
Störungsspezifische Aspekte788
Ergebnisse791
Empfehlungen für die Praxis793
Förderung der Selbsthilfe794
Literatur795
16.8 Psychodynamische Pathogenese und Therapie von Angststörungen797
Inhalte moderner Behandlungs-konzepte797
Psychoanalytische Angsttheorie797
Psychoanalytische Konzepte der Pathogenese von Angststörungen800
Prinzipien der psychodynamischen Psychotherapie802
Schlussbemerkung805
Literatur805
17 Behandlung von Zwangsstörungen807
17.1 Wesentliches zur Erkrankung und Diagnostik807
Therapeutische Probleme807
Psychopathologie und klinische Symptome807
Quantifizierung der Zwangsstörung808
Diagnose und Klassifikation809
Differenzialdiagnose809
Epidemiologie810
Komorbidität810
Abschlussbemerkung810
Literatur810
17.2 Grundsätzliches zur Therapie von Zwangsstörungen811
Erkrankung im Wandel der Zeit811
Therapiemethoden812
Kombinationstherapie814
Therapieempfehlungen814
Zwangsstörung und Komorbidität815
Stationäre versus ambulante Therapie815
Praktische Durchführung der Therapie816
Zusammenfassung817
Literatur817
17.3 Psychopharmakotherapie von Zwangsstörungen819
Einleitung819
Wirksame Substanzen819
Experimentelle Substanzen821
Praktische Durchführung823
Schlussbemerkung824
Literatur824
17.4 Kognitive Verhaltenstherapie bei Patienten mit Zwangsstörungen826
Wirksamkeit826
Symptome der Zwangsstörung827
Kognitiv-behaviorales Erklärungsmodell827
Therapeutische Grundprinzipien829
Diagnostik829
Kognitive Verfahren830
Expositionen und Verhaltensexperimente834
Besonderheiten bei der Behandlung von Zwangsgedanken836
Selbstmanagement und Rückfallprophylaxe unter Einbezug der Angehörigen836
Schlussbemerkung837
Literatur837
17.5 Psychoanalytische Therapie von Zwangsstörungen837
Psychoanalytisches Konzept der Zwangsneurose837
Zwanghafte Charakterneurose, Zwang in strukturellen Ich-Störungen838
Praxis der psychodynamischen Psychotherapie839
Literatur843
18 Behandlung von Dysthymien845
18.1 Wesentliches zur Erkrankung und Diagnostik845
Diagnosekriterien845
Entwicklung des Diagnosekonzepts einer Dysthymie845
Beziehung zwischen depressiven Symptomen und Persönlichkeitszügen846
Differenzialdiagnosen846
Verlauf und Ausgang848
Literatur848
18.2 Grundsätzliches zur Therapie der Dysthymie849
Psychotherapie849
Pharmakotherapie850
Kombinierte Psychotherapie und Pharmakotherapie851
Schlussbemerkung851
Literatur851
18.3 Psychopharmakotherapie der Dysthymie852
Kurzzeitbehandlung852
Langzeitbehandlung und Rückfallrisiko855
Abgrenzung möglicher Responder856
Dosierung856
Zusammenfassung856
Literatur857
18.4 Verhaltenstherapie dysthymer (neurotisch depressiver) Patienten858
Wirksamkeit858
Charakteristika verhaltens-therapeutischen Vorgehens860
Einzelne Therapiekomponenten862
Therapiesetting, Rahmenbedingungen868
Literatur868
18.5 Psychodynamische und psychoanalytische Therapie bei depressiven und dysthymen Störungen870
Einleitung870
Behandlungsleitlinien870
Umgang mit akut depressiven Patienten871
Psychodynamische Krankheitsmodelle872
Psychodynamische Psychotherapie874
Literatur878
19 Behandlung von dissoziativen Störungen880
19.1 Wesentliches zur Erkrankung und Diagnostik880
Konzept der Dissoziation880
Klassifikation dissoziativer Störungen880
Ätiopathogenetische Vorstellungen881
Epidemiologie882
Klinik882
19.2 Therapie884
Dissoziative Amnesie und dissoziative Fugue885
Dissoziative Identitätsstörung885
Dissoziative Störungen der Bewegung und Sinnesempfindung sowie dissozia-tive Anfälle (Konversionsstörungen)887
Depersonalisation, Derealisation888
Literatur888
20 Behandlung von Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen891
20.1 Wesentliches zur Erkrankung und Diagnostik891
Klassifikation und Charakteristika891
Bewältigungsstrategien891
Diagnostische Konzepte893
Diagnostische und differenzial-diagnostische Probleme895
Epidemiologie und Verlauf895
Ätiologie und Pathogenese897
Literatur898
20.2 Grundsätzliches zur Therapie900
Bewertung von Therapieansätzen900
Therapieverfahren901
Zusammenfassung und Ausblick903
Literatur903
20.3 Spezielle Therapieverfahren904
Debriefing904
Akute Krisenintervention905
Gesprächspsychotherapie906
Verhaltenstherapeutische Ansätze908
EMDR913
Psychoanalytisch-psychodynamische Verfahren916
Pharmakotherapie918
Zusammenfassung und Ausblick920
Literatur921
22 Behandlung von Essstörungen966
22.1 Wesentliches zur Erkrankung und Diagnostik966
Einleitung966
Diagnose und Differenzialdiagnose966
Symptomatik968
Folgen und medizinische Komplikationen970
Epidemiologie970
Ätiopathogenese971
Verlauf und Prognose975
Literatur975
22.2 Grundsätzliches zur Therapie976
Einleitung976
Kontrollierte Therapie-evaluationsstudien977
Zusammenfassung981
Literatur982
22.3 Psychopharmakotherapie bei Essstörungen983
Anorexia nervosa984
Bulimia nervosa986
Binge Eating Disorder992
Literatur995
22.4 Verhaltenstherapie von Essstörungen997
Wichtige allgemeine Grundlagen997
Verhaltenstherapeutische Ansätze und Konzepte999
Spezielle Aspekte der Therapie anorek-tischer und bulimischer Essstörungen1004
Umgang mit Problemsituationen1006
Literatur1007
22.5 Psychoanalytisch begründete Therapie bei Essstörungen1007
Klassifikation1007
Gemeinsamkeiten psychogener Essstörungen aus psychoanalytischer Sicht1008
Ätiologie und Pathogenese1010
Theoretische Grundlagen der analytischen Psychotherapie1011
Formen der psychoanalytisch begründeten Verfahren1012
Indikation1015
Evaluation1018
Literatur1019
23 Therapie von Sexualstörungen1020
23.1 Sexuelle Funktionsstörungen1020
Wesentliches zu den Störungen und ihrer Diagnostik1020
Grundsätzliches zur Therapie1027
Spezielle Behandlungsmöglichkeiten1027
Psychotherapie1028
Literatur1032
23.2 Störungen der Sexualpräferenz (Paraphilien)1033
Symptomatik, Typologie und Komorbidität1033
Ätiologie und Pathogenese – Entstehungstheorien1034
Therapie1035
Verlauf, Prognose1036
Literatur1038
23.3 Geschlechtsidentitätsstörungen1039
Wesentliches zu den Störungen und ihrer Diagnostik1039
Grundsätzliches zur Therapie1040
Therapiemaßnahmen1040
Verlauf und Prognose nach Transformationsoperation1041
Rechtliche Regelungen1041
Literatur1041
24 Therapie von Ein- und Durchschlaf-störungen1042
24.1 Grundlagen und Klinik1042
Insomnie im Gesamtbild der Schlaf-störungen1042
Definition der Insomnie1043
Symptomatik1043
Prävalenz1044
Ursachen1044
Diagnostik1045
24.2 Allgemeine Behandlungsprinzipien1047
Therapeutische Richtlinien1047
Multimodales Therapiekonzept1047
24.3 Diagnostik und Therapie der 12 häufigsten Formen der Insomnie1048
Insomnie bedingt durch Anpassungs-schwierigkeiten1048
Insomnie infolge falscher Schlafhygiene1049
Psychogen-psychoreaktive Insomnie1049
Insomnie bei Depression1049
Insomnie bei Angsterkrankungen1050
Primär psychophysiologische Insomnie1050
Insomnie durch Schichtarbeit1051
Insomnie bei körperlicher Erkrankung1051
Insomnie bei Substanzgebrauch1051
Restless-Legs-Syndrom, Syndrom der periodischen Bewegungen im Schlaf1052
Schlafapnoesyndrom1052
24.4 Psychologische, psychotherapeutische und andere nicht-medikamentöse Therapieformen1053
Vor- und Nachteile1053
Formen1053
Erklärungsmodell als Behandlungs-grundlage1055
Behandlungsindikation1055
Behandlungsziele1055
Empfehlungen zum Umgang mit Insomniepatienten1055
Einzelne nichtmedikamentöse Verfahren1056
24.5 Grundlagen der Schlafmitteltherapie1061
Einsatzbereiche1061
Vor- und Nachteile1061
Voraussetzungen1061
Anforderungen an Schlafmittel1062
Auswahlkriterien für Schlafmittel1062
24.6 Substanzen zur Schlafverbesserung1064
Substanzübersicht1064
Benzodiazepinrezeptor-Agonisten vom Typ der Benzodiazepine1065
Benzodiazepinrezeptor-Agonisten vom Typ der Cyclopyrrolone und Imidazopyridine1067
Barbiturate und andere alte Nichtbenzodiazepinhypnotika1068
Antidepressiva1068
Neuroleptika1070
Alkoholderivate1071
Antihistaminika1072
Clomethiazol1073
Naturpräparate1073
Spezielle Schlaf anstoßende Substanzen1074
24.7 Empfehlungen für die Therapie mit Schlafmitteln1074
Empfehlungen zur Schlafmittel-verordnung1074
Praktische Therapie mit Benzo-diazepinrezeptor- Agonisten1075
Spezielle Anwendungskonzepte für Schlafmittel1075
Absetzen der Medikamente1078
Literatur1078
26 Behandlung von abnormen Gewohnheiten und Störungen der Impulskontrolle1141
26.1 Wesentliches zu den Störungen und ihrer Diagnostik1141
Einleitung1141
Klassifikation1141
26.2 Grundsätzliches zur Therapie1143
Therapiestudien1143
Selbsthilfegruppen1144
26.3 Psychopharmakotherapie1144
Störungen der Impulskontrolle ohne Aggression1144
Störungen der Impulskontrolle mit Aggression1145
Literatur1146
26.4 Verhaltenstherapie von Impulskontrollstörungen1147
Lerntheoretische Modelle zur Entwicklung und Behandlung1147
Pathologisches Spielen1148
Pathologische Brandstiftung (Pyromanie)1150
Pathologisches Stehlen (Kleptomanie)1151
Trichotillomanie1151
Impulskontrollstörungen im Rahmen einer Persönlichkeitsstörung1152
26.5 Psychoanalytische Therapie von Impulskontrollstörungen1153
Psychoanalytische Modelle zur Entstehung1153
Therapieprinzipien1153
Pathologisches Spielen1154
Pathologische Brandstiftung (Pyromanie)1154
Pathologisches Stehlen (Kleptomanie)1155
Trichotillomanie1155
Schlussbemerkungen1155
Literatur1156
27 Behandlung von chronischen Schmerzen1158
27.1 Einleitung1158
27.2 Diagnostische Überlegungen1159
Organischer – psychogener Schmerz1159
Beeinflussende Faktoren1159
Folgen chronischer Schmerzen1159
Differenzialdiagnostik nichtorganisch bedingter chronischer Schmerz-zustände1160
27.3 Therapie1161
Psychopharmaka1162
Psychologische Therapien1165
Literatur1167
28 Therapie der Suizidalität1171
28.1 Einleitung1171
Begriffsbestimmung1171
Prävention1174
28.2 Strukturelle Aspekte notfallpsychiatrischer Intervention bei suizidalen Krisen1174
28.3 Erstgespräch mit Suizidgefährdeten1175
28.4 Krisenintervention1175
28.5 Psychotherapie mit Suizidgefährdeten1178
Psychodynamische Modelle1178
Einzelpsychotherapie1180
Gruppenpsychotherapie1181
Therapieprobleme1181
28.6 Psychopharmakotherapie bei Suizidgefährdung1183
Begleitmedikation in speziellen Fällen1184
Zusammenfassung1185
28.7 Suizidalität im psychiatrischen Krankenhaus1185
Risikobereiche1185
Suizidpräventive Maßnahmen1186
28.8 Kriseninterventionseinrichtungen1189
Literatur1189
29 Psychiatrische Notfallsituationen1191
29.1 Wesentliche Aspekte1191
29.2 Psychiatrische Syndrome1193
Psychomotorische Erregung1193
Bewusstseinsstörungen1196
Suizidalität1196
Paranoid-halluzinatorisches Syndrom1198
Depressive Syndrome, Angstsyndrome1199
Psychopharmakainduzierte Notfälle1199
Notfälle bei Alkohol- und Drogen-intoxikationen1201
Literatur1202
30 Behandlung seltener und schwer klassifizierbarer Syndrome1204
30.1 Tourette-Syndrom1204
Definition1204
Symptomatik, Prävalenz1204
Therapie1205
30.2 Dermatozoenwahn1206
Häufigkeit, Ätiologie1206
Therapie1207
30.3 Ganser-Syndrom1207
Symptomatik1207
Therapie1207
30.4 Capgras-Syndrom1207
Symptomatik1207
Therapie1208
30.5 Cotard-Syndrom1208
Symptomatik1208
Therapie1208
30.6 Couvades-Syndrom1208
30.7 Othello-Syndrom1208
30.8 De-Clérambault-Syndrom1208
Literatur1208
31 Psychopharmakologische Behandlung von ängstlich-depressiven Syndromen im Kontext somatischer Erkrankungen1210
31.1 Problemstellung1210
Diagnostische Konzepte1210
31.2 Prävalenz1212
31.3 Ätiopathogenese1213
31.4 Symptomatologie1215
Depressive Störungen1215
Angststörungen1217
31.5 Klinische Bedeutung1217
31.6 Diagnose1218
31.7 Pharmakotherapie1219
Antidepressiva1219
Einsatz von Antidepressiva bei definierten internistischen Erkrankungen1223
Literatur1233
33 Indikation und Besonderheiten stationärer psychoanalytischer Psychotherapie1247
33.1 Entwicklung1247
33.2 Grundlegende Merkmale1247
Bipolares Behandlungskonzept1247
Integratives Therapiekonzept1248
33.3 Indikationen1248
33.4 Behandlungsziele1249
33.5 Inhalte der stationären Behandlung1250
Allgemeine Merkmale1250
Spezielle Behandlungsparameter1250
33.6 Wirksamkeit1251
Gemischte Störungen1251
Spezifische Störungen1252
Literatur1253
34 Besonderheiten der Psychopharmakotherapie bei psychisch Kranken mit körperlichen Erkrankungen1255
34.1 Spezielle Erkrankungen1255
Kardiovaskuläre Erkrankungen1255
Lungenerkrankungen oder Schlafapnoe1257
Nierenerkrankungen1257
Gastrointestinale Störungen1258
Lebererkrankungen1258
Diabetes mellitus1258
Endokrine Störungen1258
Erkrankungen des hämatopoetischen Systems1259
Gerinnungsstörungen1259
Engwinkelglaukom, Harnverhalt, Prostatahypertrophie, Pylorusstenose, Refluxösophagitis, Hiatushernie1259
Infektionskrankheiten1259
Neurologische Störungen1259
Demenz1260
Allergien1261
34.2 Medikamentöse Interaktionen1261
Kontrazeptiva bzw. Östrogenbehandlung1261
Wechselwirkungen mit Analgetika und Anästhetika1261
Wechselwirkungen der Psychopharmaka untereinander1261
Literatur1262
35 Besonderheiten der Therapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie1263
35.1 Aufgabengebiet und Entwicklungstendenzen1263
35.2 Gesichtspunkte zur Indikationsstellung therapeutischer Maßnahmen1264
Allgemeine Gesichtspunkte1264
Klassifikation der Behandlungs-methoden1264
Grundsätze zur Indikationsstellung1266
Integration verschiedener Behandlungsmaßnahmen in einen Therapieplan1268
35.3 Ausgewählte Krankheitsbilder1268
Frühkindlicher Autismus1269
Teilleistungsschwächen1271
Hyperkinetische Störung1277
Suizidhandlungen bei Kindern und Jugendlichen1280
Dissozialität, Delinquenz, Verwahrlosung1282
35.4 Rechtliche und institutionelle Voraussetzungen für Therapie und Rehabilitation1284
35.5 Grenzen der Therapie1284
Literatur1285
36 Besonderheiten der Therapie in der Alterspsychiatrie1288
36.1 Psychopharmakotherapie im Alter1288
Einleitung1288
Indikationsstellung zur Pharmakotherapie1288
Pharmakologische Aspekte1289
Antidepressiva1290
Neuroleptika1294
Tranquilizer1295
Schlafmittel1296
Medikamentenwechselwirkungen1296
Zusammenfassung1297
Literatur1297
36.2 Psychotherapie im Alter1300
Behandlungsbedarf und Vorurteile1300
Zielsetzung und Indikationskriterien1300
Psychotherapeutische Verfahren1301
Störungsbilder1303
Soziotherapie1306
Arbeit mit Angehörigen1307
Abschließende Bemerkungen1309
Literatur1310
37 Umgang mit Todkranken und Sterbenden1311
37.1 Probleme bei der Versorgung im Krankenhaus1311
37.2 Bedeutung und Belastungen des sozialen Umfeldes1312
37.3 Psychische Reaktionen und intrapsychische Verarbeitung1313
Psychische Reaktionen1313
Prozess der Auseinandersetzung1314
Verarbeitungsformen1314
37.4 Ansätze zur Verbesserung der Versorgung1315
Institutionelle Ansätze1315
Fort- und Weiterbildung1315
Psychologische Leitlinien im Umgang mit Todkranken und Sterbenden1316
Psychotherapeutische und psychiatrische Hilfen1317
37.5 Schlussfolgerungen1319
Literatur1319
38 Rechtliche Grundlagen bei der Behandlung psychisch Kranker1321
38.1 Einwilligungsfähigkeit1321
38.2 Ärztliche Hilfspflicht in akuten Notsituationen1323
38.3 Behandlung nach dem Unterbringungsgesetz1324
38.4 Behandlung nach dem Betreuungsrecht1324
Grundlagen1324
Novellierung des Betreuungsrechts1326
38.5 Besondere Sorgfaltspflichten1326
Betreuung suizidaler Patienten1326
Behandlung aggressiver Patienten1327
Umgang mit Betäubungsmitteln1327
Umgang mit Krankenunterlagen1327
Literatur1328
Sachregister1330

Weitere E-Books zum Thema: Psychiatrie - Psychopathologie

Humaner Strafvollzug

E-Book Humaner Strafvollzug
Am Beispiel Sonderanstalt Mittersteig Format: PDF

Der Humane Strafvollzug verfolgt zwei wichtige Ziele. Einerseits will er Gefangenen ihr Fehlverhalten aufzeigen, das zur Verurteilung führte. Andererseits will er sie resozialisieren. Der Autor, Prof…

Handbuch der forensischen Psychiatrie

E-Book Handbuch der forensischen Psychiatrie
Band 2: Psychopathologische Grundlagen und Praxis der forensischen Psychiatrie im Strafrecht Format: PDF

Die Beurteilung der Schuldfähigkeit ist der Kernbereich der forensischen Psychiatrie. Sie ist eine zentrale Schnittstelle zwischen Medizin und Strafrecht, mit Folgen auch für den längerfristigen…

Rauschdrogen

E-Book Rauschdrogen
Marktformen und Wirkungsweisen Format: PDF

Das Werk bietet grundlegende Informationen zu den Wirkungsweisen verschiedener Drogen. Die ausführliche Darstellung in Form eines Nachschlagewerks ermöglicht den Vergleich der jeweiligen Wirkungen.…

Straffälligkeit älterer Menschen

E-Book Straffälligkeit älterer Menschen
Interdisziplinäre Beiträge aus Forschung und Praxis Format: PDF

Straffälligkeit älterer MenschenDas erste systematische und umfassende Buch ausschließlich zur Straffälligkeit älterer Menschen im deutschsprachigen Raum. Zu aktuellen Fragen rund um das Thema '…

Die Parkinson-Krankheit

E-Book Die Parkinson-Krankheit
Grundlagen, Klinik, Therapie Format: PDF

Kompetent: Das einzige Lehrbuch im deutschsprachigen Raum zur Parkinson-Krankheit. Umfassend beschreibt es neurobiologische Grundlagen, Modelle, Klinik und Therapie. Kompakt: Pharmakologie und…

Ergotherapie bei Demenzerkrankungen

E-Book Ergotherapie bei Demenzerkrankungen
Ein Förderprogramm Format: PDF

Grundlagen, Motivation und Ziele für Ihre Arbeit. Das Therapieprogramm vermittelt Ihnen ein fundiertes, praxiserprobtes Förderkonzept für Ihre Arbeit mit an Demenz erkrankten Patienten. Sie erfahren…

Somatoforme Störungen

E-Book Somatoforme Störungen
Diagnostik, Konzepte und Therapie bei Körpersymptomen ohne Organbefund Format: PDF

'Sie haben nichts': Jeder vierte bis fünfte Patient geht mit Beschwerden zum Arzt, die keine (hinreichende) organische Ursache haben. Das international verbindliche Diagnoseschema ICD-10 bezeichnet…

Ergotherapie bei Demenzerkrankungen

E-Book Ergotherapie bei Demenzerkrankungen
Ein Förderprogramm Format: PDF

Der Band stellt ein praxiserprobtes Förderkonzept für die Arbeit mit an Demenz erkrankten Patienten vor und liefert zugleich notwendiges Grundlagenwissen. Insbesondere wird aufgezeigt, wie gängige…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...