Sie sind hier
E-Book

Thermische Solaranlagen

für Alt- und Neubauten selbst planen und installlieren

AutorUlrich E. Stempel
VerlagFranzis
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl126 Seiten
ISBN9783772335853
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis9,99 EUR
Sie wollen Geld sparen und die notwenigen Installationsarbeiten selbst vornehmen? Dann haben Sie mit diesem Buch die richtige Entscheidung getroffen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
4 Anbindung an das Heizungssystem (S. 75-76)

4.1 Nachheizen

Um ausschließlich mit Sonnenenergie zu heizen und das Wasser aufzuwärmen braucht man sehr ausgeklügelte Systeme, die bei einzelnen Projekten auch schon realisiert wurden, leider aber etwas teurer sind. Bei den eher realistischen Projekten gehen wir von einer solaren Deckung von 30-60 % aus, d. h. dieser Anteil wird direkt durch die Sonne geliefert. In sonnenarmen Zeiten, in den Übergangszeiten und im Winter, wenn die Kraft der Sonne nicht ausreicht, um das Wasser bis zu der erforderlichen Temperatur aufzuheizen, wird dann die Nachheizung für die restlichen 40-70% mit anderen Techniken erforderlich.

In der Regel läuft in dieser Zeit die „Heizung" wie z. B. die Zentralheizung, der Kachelofen, der Holzscheit- oder Pelletofen ohnehin. Damit kann dann der Solarspeicher wieder aufgeladen werden. Nachheizen mit dem Heizkessel Eine durchaus sinnvolle und praktikable Lösung ist die Nachheizung des Solarspeichers mit der vorhandenen Zentralheizung, sei es nun Öl, Gas, oder Holz. Je nach Heizungsanlage gibt es verschiedene Möglichkeiten der Anbindung. Entweder der Nachheizkreis erhält eine zusätzliche Umwälzpumpe, die bei Temperaturanforderung durch den (Solar-)Regler eingeschaltet wird.

Oder ein im Heizkreislauf eingefügtes, elektrisch gesteuertes 3-Wege-Regelventil leitet bei Bedarf das Warmwasser in den Solarspeicher. Die Kombination einer Holzheizung mit Solarenergie ist besonders sinnvoll. Kluge und vorausschauende Bauherren und Baufrauen nutzen den unter Umständen erforderlichen Austausch eines alten überfälligen Heizkessels, um die konventionelle Wärmeerzeugung durch ein regeneratives Energiesystem zu ergänzen. Die Investition lohnt sich gleich mehrfach: der Energiebedarf und damit die Heizkosten sinken, die Heizungsanlage erfüllt die gesetzlichen Auflagen (Energieeinsparverordnung EnEV) und es wird die Energie der Sonne gleich zweifach verwendet. Scheint die Sonne einmal nicht oder die Einstrahlung ist zu gering, tritt die Holzheizung in Aktion.

Der gut wärmegedämmte Solarspeicher wird nun vom Holz-Heizsystem aufgeladen. Je nachdem wie groß das Speichervolumen gewählt wird, reicht eine Holzbefeuerung für mehrere Tage Warmwasser oder Raumheizung. Nachheizung mit dem Elektro-Heizstab In kurzen, sonnenarmen Zeiten und in Übergangszeiten mit vorübergehendem Sonneneinbruch, wenn die Raumheizung noch nicht gebraucht wird, kann es eine sinnvolle, wirtschaftliche Lösung sein, das Wasser ausnahmsweise mit Strom aufzuwärmen.

Die Heizstäbe gibt es mit Leistungen von 2 kW bis über 10 kW Anschlussleistung und meist auch mit der Möglichkeit des wahlweisen Anklemmens an 230 V oder 380 V Drehstrom. Die Heizstäbe sollten vor der Befüllung des Solarspeichers mit Dichtung eingeschraubt werden, ansonsten muss das ganze Wasser wieder abgelassen werden. Um die Kontrolle über diesen Stromverbraucher nicht zu verlieren, rate ich, eine rote Lampe zu installieren, welche anzeigt, wenn der Heizstab aktiv ist. Zusätzlich können Sie noch ein Energie- Verbrauchsmessgerät zwischen Stromnetz und Heizstab einfügen, um den Stromanteil zu ermitteln.
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Vorwort2
Danksagung2
Inhaltsverzeichnis3
1 Planung der Solaranlage und Grundsätzliches6
1.1 Sonnenenergie, eine kostenlose Energiequelle7
1.2 Sinn und Nutzen von Solaranlagen8
1.3 Solarenergie im Altbau9
1.4 Voraussetzungen für die Solaranlage15
1.5 Bauliche Voraussetzungen29
1.6 Wirtschaftlichkeit37
2 Solaranlage konkret38
2.1 Kollektor40
2.2 Verschaltung der Kollektoren42
2.3 Speicher und Wärmetauscher43
2.4 Schichtenspeicher46
2.5 Solarstation47
2.6 Durchflussmenge, Durchflussmengenmesser49
2.7 Solarregler52
2.8 Verrohrung, Leitungen, Solarkreislauf55
2.9 Entlüfter59
2.10 Solarflüssigkeit60
3 Montage der Solaranlage66
3.1 Grundsätzliche Konstruktionsprinzipien67
3.2 Indachmontage oder Aufdachmontage, Vor- und Nachteile68
4 Anbindung an das Heizungssystem72
4.1 Nachheizen73
5 Das können Sie leicht selbst erledigen74
5.1 Übersicht der Arbeiten in zwölf Schritten76
6 Die Solaranlage steht still94
6.1 Störungen, Ursachen, Behebung95
6.2 Wartung der Solaranlage97
7 Anhang100
7.1 Förderung101
7.2 Einstrahlungsscheibe102
7.3 Sonnendiagramme104
Schemata-Übersicht108
Quellenverzeichnis120
Stichwortverzeichnis122

Weitere E-Books zum Thema: Bautechnik - Ingenieurbau

Produktionsplanung und -steuerung

E-Book Produktionsplanung und -steuerung
Grundlagen, Gestaltung und Konzepte Format: PDF

Die Produktionsplanung und -steuerung (PPS) ist vor dem Hintergrund des tief greifenden strukturellen Wandels des Wettbewerbsumfeldes von großer Bedeutung für die produzierende Industrie. Die…

StadtWasser.

E-Book StadtWasser.
Wasserkonzepte für die Stadtgestaltung. Format: PDF

Wasser im Stadtraum ist ein Element urbaner Qualität, das neben seiner Funktion als Trink- und Brauchwasser Stadträume gliedert, strukturiert und belebt. Erleb- und wahrnehmbar kommt dem Wasser neben…

Eingebettete Systeme

E-Book Eingebettete Systeme
Entwurf, Modellierung und Synthese Format: ePUB

Dieses Buch ist eine Einführung in die wichtigsten Themen und Fragestellungen beim Entwurf von Eingebetteten und Cyber-Physischen Systemen. Ausgehend von den zugrundeliegenden Technologien, Prozessor…

Abfallwirtschaft

E-Book Abfallwirtschaft
Handbuch für Praxis und Lehre Format: PDF

In bewährter Weise beantwortet dieses Standardwerk alle Fragen der täglichen Praxis zum Thema Abfall. Für die Neuauflage haben die Autoren das gesamte Werk auf den neuesten Stand gebracht: die…

Elektromobilität

E-Book Elektromobilität
Grundlagen einer Zukunftstechnologie Format: PDF

Das Buch gibt einen umfassenden Überblick über die Herausforderungen und Lösungen zum Thema Elektromobilität. Von Gestaltungshinweisen bei der Konstruktion des Antriebsstrangs bis hin zu Ansätzen zum…

Integriertes Risiko- und Qualitätsmanagement

E-Book Integriertes Risiko- und Qualitätsmanagement
Einführung zum Risikomanagement und Integrationsmöglichkeiten im Qualitätsmanagement Format: PDF/ePUB

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 1,3, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Lehrstuhl für Qualitätsmanagement und…

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...