Sie sind hier
E-Book

Thinking Big

Von der Vision zum Erfolg

AutorBrian Tracy
VerlagGabal Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl168 Seiten
ISBN9783862000722
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis15,99 EUR
Sind Sie bereit für die nächste Stufe des Erfolgs? Dann steigen Sie ein in Thinking Big, das Denken ohne Grenzen, und erfahren Sie, wie Sie jedes Ziel erreichen können, das Sie sich selbst geSetzt haben. - Wie Sie aus Ihren Träumen konkrete Ziele machen. - Welche Ihrer Fähigkeiten Sie zum Erfolg führen. - Welches die wichtigsten Erfolgsgewohnheiten sind. - Wie Sie schnell richtige Entscheidungen treffen. - Wie Sie Misserfolge konstruktiv meistern. - Wie Sie ihr persönliches Netzwerk aufbauen. - Wie sie an Charisma gewinnen.

Brian Tracy (Solana Beach, Kalifornien/USA) gilt als einer der besten Persönlichkeits- und Managementtrainer der Welt. Jährlich besuchen 350.000 Teilnehmer seine Seminare. Er ist Präsident eines Unternehmens mit über 350 Beratern und Trainern. Seine Bücher und Audioprogramme sind Bestseller und in 17 Sprachen und 38 Ländern erhältlich. Brian Tracy lebt in der Nähe von San Diego, Kalifornien, und hält regelmäßig Seminare und Vorträge in Europa, vorwiegend in Deutschland. Ute Flockenhaus hat Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft studiert. Sie ist seit 1987 in der Buchbranche tätig und war bis 2016 Programmleiterin des GABAL Verlags. Ihre beruflichen Schwerpunkte liegen im Bereich Buchproduktion, Autorenbetreuung und Marketing. Zu ihrem Job gehört es, Bücher, Marketinginstrumente, Werbetexte und Verlagskataloge zu produzieren, die jeweils zusammen mit internen und externen Teams entstehen und guter Briefings bedürfen. Die Produktion von mehr als tausend Büchern und unzähligen anderen Medien boten ihr reichlich Gelegenheit, ihr Briefing-Know-how kontinuierlich zu erweitern und immer wieder aufs Neue einem Realitätscheck und weiteren Optimierungen zu unterziehen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
So treffen Sie Entscheidungen richtig (S. 75-76)

Erfolgreiche Menschen treffen nicht unbedingt immer die richtigen Entscheidungen. Aber sie treffen ihre Entscheidungen richtig. Sie machen sich Gedanken, treffen eine Entscheidung, werden aktiv, bekommen Feedback, korrigieren sich selbst und machen weiter. Weniger erfolgreiche Menschen dagegen haben Bedenken und sind häufig unentschlossen, eine Entscheidung zu treffen, weil sie fürchten, daß sich die Entscheidung als schlecht oder gar falsch erweisen könnte.

Wir sagten bereits an anderer Stelle (vgl. Kapitel 1), daß das größte Erfolgshindernis, der gemeinsame Nenner von erlernter Hilflosigkeit und Komfortzone, alle möglichen Formen der Angst sind, vor allem aber die Angst zu versagen. Die Angst zu versagen hält Sie mehr zurück als alles andere im Leben. Sie macht Sie unentschlossen und schwankend. Sie läßt Sie zaudern und zögern. Es ist die Angst zu versagen, die Angst, Sie könnten einen Fehler machen, mit der Sie sich selber sabotieren - sich selbst und Ihre Karriere.

Und das ein Jahr nach dem anderen. Aber wer erfolgreich ist, ist auch entscheidungsfreudig. Alle erfolgreichen Leute haben sich angewöhnt, ihre Informationen sorgfältig zu prüfen und dann aktiv zu werden, auch wenn das Ergebnis nie sicher sein kann. In diesem Kapitel werden Sie einige grundlegende Gedanken und eine spezielle Methode kennenlernen, die Sie nutzen können, um bessere Entscheidungen zu treffen. Es sind mentale Werkzeuge, die Sie, wenn Sie sie einmal verstanden haben, für den Rest Ihres Lebens verwenden können.

Als erstes werde ich Ihnen eine Methode in sieben Schritten vorstellen, die Ihnen helfen wird, Probleme zu lösen und bessere Entscheidungen zu treffen. Sie ist einfach und effektiv. Sie enthält alle grundlegenden Elemente zur optimalen Problemlösung und Entscheidungsfindung, und Sie können sie in jedem Bereich Ihres Lebens anwenden. Schritt 1: Gehen Sie jedes Problem, jede Situation, die eine wichtige Entscheidung verlangt, zuversichtlich und optimistisch an.

Ändern Sie Ihre Sprachgewohnheit, sagen Sie nicht, „Ich habe ein Problem", sondern nennen Sie es eine „Situation". Ein Problem ist etwas Negatives, während eine Situation eine neutrale Bedeutung hat. Besser noch ist das Wort „Herausforderung". Eine Herausforderung ist etwas, das anspricht, etwas, das Sie provoziert, Ihr Bestes zu geben. Am besten jedoch ist das Wort „Gelegenheit". Eine Gelegenheit ermöglicht Ihnen, einen Vorteil aus einer Situation bzw. deren Begleitumständen zu ziehen. Jeder Mensch ist auf der Suche nach Gelegenheiten. Und in jedem Problem steckt der Keim für ebenso große oder noch größere Gelegenheiten oder Vorteile. Ihre Aufgabe ist es, diese zu finden.

Schritt 2: Definieren

Sie Ihre Situation klar und eindeutig und verwenden Sie unterschiedliche Formulierungen bei der Beschreibung des Problems, Wie sieht die Lage im einzelnen aus? Worüber machen Sie sich Sorgen, was beschäftigt Sie? Eine der primären Ursachen dafür, daß man sich in Problemsituationen Sorgen macht, liegt in dem Versäumnis, diese von vornherein klar zu definieren. Den Nachdem Sie die Situation klar definiert haben, ist es Problemhorizont außerordentlich wichtig, daß Sie nach Möglichkeiten ausweiten suchen, Ihre Definition der Problemsituation zu erweitern oder zu verbessern. Fragen Sie sich selbst: „Was gehört noch zum Problem?"
Inhaltsverzeichnis
97839562328481
97839307997322

Weitere E-Books zum Thema: Banken - Versicherungen - Finanzdienstleister

Kapitalmarktkommunikation

E-Book Kapitalmarktkommunikation
Format: PDF

Welche Informationen benötigt die professionelle Finanzgemeinde? Welche Informationsquellen und -medien nutzen Sell- und Buy-Side-Analysten, Fonds- und Portfoliomanager, Wirtschafts- und…

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

Finanzmathematik in der Bankpraxis

E-Book Finanzmathematik in der Bankpraxis
Vom Zins zur Option Format: PDF

Finanzmathematisches Rüstzeug für den Anfänger und den erfahrenen Banker: von Barwert- und Effektivzinsberechnungen über die Kapitalmarkt- und Optionspreistheorie bis hin zu Hedge-Strategien.…

Wertsicherung von Aktienanlagen

E-Book Wertsicherung von Aktienanlagen
Identifizierung und Reduzierung von Absicherungsrisiken alternativer Strategien unter besonderer Berücksichtigung des Renditepotenzials Format: PDF

Wertsicherungsstrategien erlauben eine Begrenzung potenzieller Verluste aus Aktienanlagen bei gleichzeitiger Teilnahme an Kurszuwächsen. In diesem Buch werden die Absicherungsqualität statischer und…

Praxishandbuch Treasury-Management

E-Book Praxishandbuch Treasury-Management
Leitfaden für die Praxis des Finanzmanagements Format: PDF

Über 30 Autoren aus Beratungspraxis und Wirtschaft arbeiten sowohl Standardthemen wie Liquiditätsmanagement, Risikomanagement und Finanzierung als auch Trends wie Hedge Accounting, IFRS und Working…

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...