Sie sind hier
E-Book

Thomas Hobbes - Begründung und Legitimation politischer Ordnung durch Vertrag?

Begründung und Legitimation politischer Ordnung durch Vertrag?

AutorIna Lepies
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl12 Seiten
ISBN9783638488129
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis6,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,7, Technische Universität Dresden, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei Thomas Hobbes, dem Verfasser des Leviathans, scheiden sich die Geister der politischen Theoretiker. Die einen halten ihn für einen 'unkluge(n), koboldhafte(n) und bilderstürmerische(n) Extremist(en)' und die anderen für einen 'Vordenker der liberalen Demokratie in prinzipiell nahezu jeder Hinsicht'. In der vorliegenden Arbeit soll geklärt werden, ob es sich bei Thomas Hobbes` Gestaltung des Staates um eine Theorie des despotischen, illiberalen Machtstaates oder um eine liberale 'Theorie im Dienst des Friedens' handelt und wodurch diese politische Ordnung zu legitimieren ist. Die literarische Grundlage der gesamten Hausarbeit wird sich trotz des vielfältigen Angebots in den Bibliotheken hauptsächlich auf den Leviathan von Thomas Hobbes als Primärliteratur sowie auf einige ausgewählte Autoren, welche ihre liberale bzw. illiberale Auffassung der Hobbesschen Theorie als Sekundärliteratur deutlich widerspiegeln. Autoren, welche Thomas Hobbes Staatskonzept, in den Liberalismus einordnen, sind Ferdinand Tönnies, Lothar Waas und Friedrich Jonas. Hingegen sind Rüdiger Voigt sowie Alexander Schwan die Vertreter, der absolutistischen Staatsauffassung von Hobbes. Diese Behauptung wird im Verlauf der Hausarbeit deutlich. Im Folgenden der Arbeit werde ich die Frage, ob Hobbes seine politische Ordnung durch einen Vertrag begründet und legitimiert, beantworten. Ich beginne mit der Darstellung von dem Grundgedanken des Vertrags in Hobbes` Leviathan und lege nach der politikwissenschaftlichen Darstellung der Begriffe Liberalismus und Legitimation mit anschließender Legitimitätsklärung des Hobbesschen Staatskonzepts, im weiteren Verlauf mein Hauptaugenmerk auf die These: 'Obwohl Hobbes Argumentation in der liberalen Sprache von Naturrecht, Vertrag und Vernunft vorgetragen wird, sind seine Schlussfolgerungen, also die Gestaltung des Staates, erstaunlich illiberal.' Durch die Diskussion dieser Mutmaßung werde ich auf liberale bzw. illiberale Aspekte von Hobbes` Theorie aufmerksam machen. Am Ende der Arbeit nehme ich Bezug auf die heutige Relevanz des Hobbesschen Staatskonzepts und formuliere eine abschließende Zusammenfassung, um die zu Beginn gestellte Frage zu beantworten.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Außenpolitik - Sicherheitspolitik

Zwischen den USA und der Volksrepublik China

E-Book Zwischen den USA und der Volksrepublik China
Interessen und Präferenzen deutscher Unternehmen Format: PDF

Das außenpolitische Verhalten eines Staates prognostizieren zu können ist ein zentrales Anliegen der Außenpolitikanalyse. Das gilt insbesondere für die deutsche Außenpolitik bezüglich der USA und der…

Supranationalität und Demokratie

E-Book Supranationalität und Demokratie
Die Europäische Union in Zeiten der Krise Format: PDF

Europa steht vor der Alternative, sich in intergouvernementales Regieren zurückzubilden oder eine starke supranationale Regulierungsbehörde zu schaffen, die autoritativ auf die nationale Politik und…

Die kulturelle Zukunft Europas

E-Book Die kulturelle Zukunft Europas
Demokratien in Zeiten globaler Umbrüche Format: PDF

Europa steht derzeit nicht nur ökonomisch unter Druck. Mit der Wiedervereinigung des Kontinents wurde ein vordemokratisches Nationsmodell wiederbelebt, das Bürgerrechte nach kulturellen…

Ein soziales Europa ist möglich

E-Book Ein soziales Europa ist möglich
Grundlagen und Handlungsoptionen Format: PDF

Der Band zeigt die Grundlagen eines sozialen Europas, konkrete Handlungsoptionen zu deren Ausgestaltung und Wege zu einer sozial orientierten Europäischen Union auf. Im ersten Teil werden die…

Wer beherrscht die Welt?

E-Book Wer beherrscht die Welt?
Die globalen Verwerfungen der amerikanischen Politik Format: ePUB

'Die Frage, wer die Welt regiert, kann nicht eindeutig beantwortet werden. Aber die einflussreichsten Akteure sind klar auszumachen.'Auch nach der Ära Obama gilt: Die USA betrachten sich…

China und Deutschland: 5.0

E-Book China und Deutschland: 5.0
Herausforderung, Chance und Prognose Format: ePUB

China und Deutschland sind wichtige Staaten im internationalen Gefüge. Während Deutschland zu einer der führenden Nationen in Europa gehört, ist China eine neue aufstrebende Macht in Asien. Beide…

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...