Sie sind hier
E-Book

Tiere, mit denen wir lebten

Tiergestützte Biografiearbeit mit Demenzkranken

AutorMandy Giruc
VerlagSchlütersche
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl168 Seiten
ISBN9783842683105
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis25,99 EUR
Wenn Hunde oder Katzen in einer Pflegeeinrichtung zu Besuch kommen, ist das schon ein alter Hut. Immer mehr Einrichtungen besinnen sich darauf, dass Tiere - gerade auch bei Demenzkranken - die Lebensqualität erhöhen. Doch dieses Buch ist anders! Hier findet Biografiearbeit mit Tieren statt. Tiere, die die älteren Menschen oft aus ihrer Jugend kennen: Ziegen und Schafe, Pferde und selbst Schweine sind die Stars in der tiergestützten Biografiearbeit. Dieses Buch bietet alles: die theoretischen Grundlagen, die Planung und Umsetzung der Gruppenstunden - und die Chance, biografische Details zu erfahren, die in der Pflege und Begleitung älterer Menschen von großer Bedeutung sind.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
15 TIERGESTÜTZ TE BIOGR AFIEARBEIT MIT KATZEN (S. 124-125)

15.1 Eckdaten zur Katze


Die Hauskatze gehört zur Familie der Katzenartigen, sie ist ein Raubtier und kann sowohl in der Dämmerung, in der Nacht als auch am Tag aktiv sein. Die männlichen Tiere werden Kater genannt und sind meist etwas größer als die Weibchen. Das durchschnittliche Gewicht der Tiere liegt bei ca. drei bis sechs Kilogramm. Katzen können zwölf und nicht selten bis zu 20 Jahre alt werden. Zweimal im Jahr ist bei den Katzen Paarungszeit, in der die weiblichen Tiere »rollig« werden. Nach ca. neun Wochen werden die hilflosen Jungen geboren (vgl. Müller 1987).

15.1.1 Geschichte der Katzenhaltung


Vor ca. Millionen Jahren bevölkerten die ersten echten Katzen die Erde. Man geht davon aus, dass die heute domestizierte Katze hauptsächlich von der afrikanischen Wildkatze und zum Teil auch von der asiatischen Wüstenkatze abstammt (vgl. Taylor 1994 ). Im Laufe ihrer Geschichte haben Katzen sehr unterschiedliche Wertschätzungen erfahren.

Die alten Ägypter verehrten sie und trauerten um ihren Tod. Auch in Europa wurden Katzen anfänglich sehr geschätzt, doch im Mittelalter, zu einer Zeit, in der die Kirche einen großen Einfluss besaß, sah man Katzen oft als teuflische Wesen an. Besonders alte Frauen, die mit Katzen zusammen lebten, wurden als Hexen bezeichnet und grausam ermordet. Weiterhin hat sich in manchen Regionen der Aberglaube gehalten, dass lebendig in die Grundmauern eingemauerte Katzen dem Gebäude Beständigkeit verleihen und seinen Bewohnern Glück bringen (vgl. Müller 1987).

Mit dem Beginn der industriellen Revolution erhielt die Katze ihren Status als »Heimtier « und wurde in vielen verschiedenen Varianten gezüchtet. In den ländlichen Regionen gehörte die Katze bei vielen Menschen zu Haus und Hof. Katzen galten schon immer als sehr reinlich und waren leicht mit Essensresten zu ernähren. Den Kindern dienten die Tiere als beliebte Spielkameraden und der Bauer schätzte sie als eifrige und geschickte Mäusefänger, die die Kornernte und andere Futtermittel vor Schädlingen schützten.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Front Cover1
Copyright5
Table of Contents6
Front Matter10
Body11
Index166
Back Cover170

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Kommunizieren in der Pflege

E-Book Kommunizieren in der Pflege

Wer pflegt, spricht. Die kommunikativen Anforderungen im Pflegeberuf steigen rasant an, und bringen Pflegende und interdisziplinäre Teams täglich an zeitliche und emotionale Grenzen. Rasch ...

Ausweg am Lebensende

E-Book Ausweg am Lebensende

Bereits in 5. Auflage! Wenn für todkranke Menschen der Segen der Apparatemedizin zum leidensverlängernden Fluch wird und sie sich wünschen zu sterben, gibt es einen Ausweg: das Sterbefasten, den ...

Führungskonzepte

E-Book Führungskonzepte

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pflegemanagement / Sozialmanagement, Note: keine, Fachhochschule Dortmund, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Primär muss ...

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...