Sie sind hier
E-Book

Tourismusbarometer Allgäu als strategisches Monitoring- und Analyseinstrument

eBook Tourismusbarometer Allgäu als strategisches Monitoring- und Analyseinstrument Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2004
Seitenanzahl
118
Seiten
ISBN
9783832482947
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
DRM
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
48,00
EUR

Inhaltsangabe:Zusammenfassung:
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (Berlin) ermittelte erstmals 1999 in einem sogenannten Tourismus-Satellitenkonto den Anteil der Tourismuswirtschaft an der Wirtschaftsleistung der Bundesrepublik Deutschland. Demnach kommt der Tourismus auf einen Anteil von ca. 8 % am BIP. Dieses Instrument in Anlehnung an die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung erlaubt zwar aufgrund mittlerweile erfolgter Harmonisierungsbestrebungen internationaler Organisationen wie zum Beispiel WTO, OECD und EUROSTAT, Vergleiche auf zwischenstaatlicher Ebene, jedoch wurde eine entsprechende Datengrundlage für Entscheidungsträger auf regionaler Ebene bislang in größerem Umfang nicht realisiert. Solche Daten sind aber essentiell für eine zielgerichtete und effiziente Vermarktung von touristischen Regionen, vor allem vor dem Hintergrund einer stetig wachsenden Konkurrenz im In- und Ausland. Auch sich ständig ändernde Rahmenbedingungen, der internationale Terrorismus und globale Epidemien machen schnell verfügbare und aktuelle Daten zur angemessenen Reaktion notwendig.
Einen Vorstoß in diese Richtung unternahm 1981 das österreichische Bundesland Vorarlberg mit dem sogenannten Vorarlberger Tourismusbarometer. Seitdem gab es zahlreiche Ansätze in mehreren Staaten, die alle das Ziel verfolgten, ein über die Beherbergungsstatistik hinausgehendes Datenset zu ermitteln und kontinuierlich fortzuschreiben. Problematisch hierbei ist jedoch die Tatsache, dass fast alle als Tourismusbarometer bezeichneten Projekte eine unterschiedliche Herangehensweise aufweisen, verschiedene Daten erheben und voneinander abweichende Zielvorstellungen haben.
Nach einer eingehenden Betrachtung der volkswirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus (u. a. Tourismussatellitenkonto für Deutschland des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, touristische Wertschöpfungsstudien) sowie der Darstellung der touristischen Datenlage (amtliche Tourismusstatistik, DIHK – Saisonumfrage Tourismus, Erhebungen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes, u. a.) in Deutschland, ist es das Ziel dieser Arbeit, aufbauend auf einer Stärken – Schwächen - Analyse bestehender Tourismusbarometer (z.B. S-Tourismusbarometer Ostdeutschland, IHK – Freizeitbarometer, FIF – Tourismusbarometer (Schweiz), le Baromètre Tourisme (Côte d`Azur) u. a.) (Teil A), ein entsprechendes Modell – Barometer für das Allgäu (Teil B) zu entwickeln. Hierbei wird die Struktur der Tourismusdestination Allgäu dargestellt, bei der Konzeption berücksichtigt und somit eine Argumentationsgrundlage für ein Tourismusbarometer im Allgäu geschaffen. Die Studie liefert nicht nur eine Anleitung zur möglichen Ausgestaltung dieses Instruments mit Basis- und Spezialmodulen, sondern setzt sich auch kritisch mit den potentiellen Untersuchungsgegenständen (z.B. Gastronomie) auseinander. Darüberhinaus beinhaltet der Teil B die Darstellung des Aufbaus einer Datenbank für touristisch relevante Freizeiteinrichtungen, hervorgehend aus einer Internetrecherche der Grundgesamtheit (alle Gemeinden der vier Allgäuer Landkreise). Weitere Untersuchungsgegenstände des praktischen Teils sind der Einbezug einer qualitativen Komponente, bei der der Tourismus im Allgäu monetär bewertet wird, sowie notwendige Maßnahmen (rechtlich, technisch, sonstige) zur Realisation des Projektes. Die Studie schließt mit Empfehlungen für ein Tourismusbarometer im Allgäu und einem Fazit, wobei die Inhalte der Arbeit fast ausnahmslos auch auf andere Destinationen übertragbar sind.

Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
InhaltsverzeichnisII
DarstellungsverzeichnisVI
AbkürzungsverzeichnisVII
AAllgemeine Darstellung und theoretische Grundlagen
1.Abgrenzung des Themas und themenbezogene Definitionen1
1.1Ausgangslage und Thematik1
1.2Begriffsdefinitionen2
1.2.1Tourismus2
1.2.2Tourismusbarometer4
1.2.3Monitoring5
2.Volkswirtschaftliche Bedeutung des Tourismus6
2.1Tourismus als Querschnittsbranche6
2.2Wirtschaftsfaktor Tourismus in Deutschland7
2.2.1Touristisches Angebot7
2.2.2Touristische Nachfrage9
2.3Touristische Wertschöpfung11
2.3.1Berechnung der Wertschöpfung11
2.3.2Induzierte touristische Wertschöpfung13
2.3.3Multiplikatoreffekt14
2.3.4Wertschöpfungskette und Erhebungsmethoden14
2.4Satellitenkonto Tourismus16
2.4.1Grundlagen16
2.4.2Satellitenkonto Tourismus für Deutschland17
3.Marktbeobachtung im Tourismus20
3.1Die amtliche Tourismusstatistik in Deutschland20
3.1.1Methodik22
3.1.2Gliederungsebenen23
3.1.3Bewertung der amtlichen Tourismusstatistik24
3.2Erhebungen von Verbänden und sonstigen Institutionen26
3.2.1DIHK - Saisonumfrage Tourismus26
3.2.2Deutscher Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA)27
3.2.3Hotelverband Deutschland (IHA) - Hotelmarkt Deutschland28
3.2.4Nachfrageseitige Erhebungen29
4.Zweck und Grundlage eines Tourismusbarometers31
5.Darstellung nationaler und internationaler Konzepte33
5.1Inhalte und Aufbau33
5.1.1Tourismusbarometer aus Deutschland33
5.1.1.1S - Tourismusbarometer33
5.1.1.2IHK - Freizeitbarometer Baden-Württemberg37
5.1.1.3Tourismusbarometer Ostbayern38
5.1.2Europäische Tourismusbarometer39
5.1.2.1FIF - Tourismusbarometer (Schweiz)39
5.1.2.2WIFO - Tourismusbarometer (Südtirol)41
5.1.2.3Vorarlberger Tourismusbarometer42
5.1.2.4Tiroler Tourismusbarometer42
5.1.2.5Le Baromètre Tourisme (Côte d`Azur)46
5.1.3Tourismusbarometer - weltweit46
5.1.3.1World Tourism Barometer (WTO)47
5.1.3.2Arizona Tourism Barometer48
5.2Vergleich der Instrumente48
5.3Beurteilung der einzelnen Konzepte52
6.Auswahl von Partnern für das Tourismusbarometer sowie die Integration derer Wünsche, Vorstellungen und Ziele56
7.Finanzierungsmöglichkeiten von Tourismusbarometern57
BTourismusbarometer Allgäu als Modell
1.Notwendigkeit eines Tourismusbarometers für das Allgäu59
1.1Struktur der Tourismusdestination Allgäu59
1.2Argumentationsgrundlagen für ein Tourismusbarometer im Allgäu61
2.Ausgestaltung und Aufbau des Allgäuer Tourismusbarometers63
2.1Räumliche Abgrenzung63
2.2Inhalte und modularer Aufbau63
2.2.1Basismodul64
2.2.1.1Nachfrageanalyse65
2.2.1.2Angebotsanalyse68
2.2.1.3Integration bestehender Erhebungen70
2.2.1.4Touristische Wetterstationen70
2.2.1.5Einbezug der Gastronomie71
2.2.2Mögliche Themen im Rahmen des Spezialmoduls72
2.2.3Kurzresümee zur modularen Gestaltung73
3.Bestimmung und Gruppierung touristisch relevanter Freizeiteinrichtungen im Allgäu (Wetterstationen)75
3.1Aufbau einer Datenbank76
3.2Akquisition von Einrichtungen als Wetterstationen76
3.3Arten der Datensammlung77
4.Monetäre Bewertung des Tourismus im Allgäu als qualitative Komponente79
5.Weitere qualitative Untersuchungen als Benchmarking-Instrument im Rahmen des Tourismusbarometers82
6.Maßnahmen zur Realisation des Projektes84
6.1Rechtliche Maßnahmen84
6.2Technische Maßnahmen85
6.3Sonstige Maßnahmen86
7.Empfehlungen für das Tourismusbarometer und Fazit87
Anhang IModell Tourismus-Tableau89
Anhang IIErgebnistabelle Tourismus-Tableau für Deutschland 199590
Anhang IIIAnschreiben Wetterstationen und Betriebserfassungsbogen91
Anhang IVDatenerfassungsbogen94
Literaturverzeichnis96
Quellenverzeichnis105
Ehrenwörtliche Erklärung106

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Industrie - Wirtschaft

Tourismus in Chiang Mai

eBook Tourismus in Chiang Mai Cover

Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Fremdenverkehrsgeographie, Note: 2,0, Georg-August-Universität Göttingen, Sprache: Deutsch, Abstract: Aufgrund der ...

Weitere Zeitschriften

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Retailbanking, Marketing, Absatz und Vertriebstechnik der Finanzdienstleister Leitthemen: Absatz und Akquise im Multichannel zwischen Filiale und Internet, Produktpolitik in ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 30 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...