Sie sind hier
E-Book

Trainingsmethoden der Pool School Germany / Grundlagen des Pool Billard

Einstieg in den Pool-Billard Sport / Einstieg in den Pool Billard Sport nach den Lehrmethoden der Pool School Germany

AutorDavid Alfieri, Uwe Sander
VerlagLitho Verlag
Erscheinungsjahr2014
Seitenanzahl192 Seiten
ISBN9783941484528
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis14,99 EUR
Der erste Band von David Alfieri und Uwe Sander, beide BCA-Lizenztrainer, ist ein Grundlagenwerk. Einfach und anschaulich vermittelt das Buch die Grundlagen des Poolbillard. Hierbei orientiert es sich an den Lehrmethoden der POOL SCHOOL USA. Diese wird geleitet von Jerry Briesath, einem der bekanntesten Profitrainer Nordamerikas. Von ihm bezogen Alfieri und Sander ihr Wissen und formulierten dies in dem ersten von drei Bänden. Für ihre Trainertätigkeit erhielten beide ein Diplom des Billiard Congress of Amerika (BCA); in Deutschland gründeten sie die POOL SCHOOL GERMANY und bilden seither Spieler und Trainer in ganz Europa aus. Der Leser erhält einen Überblick über ein optimales Spielsystem (Ziel- und Stoßtechnik) im Poolbillard. Fehler in Bewegungsabläufen werden jahrelang unwissend eintrainiert und hemmen die Leistungssteigerung eines Spielers. In diesem Band wird der Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung gezeigt. Aussagen zu idealen Bewegungsabläufen werden nicht nur auf das 'Wie', sondern auch auf das 'Warum' hinterfragt. Weiterhin findet man viele brauchbare Materialtipps für Einsteiger und Profis.

David Alfieri und Uwe Sander Die POOL SCHOOL GERMANY David Alfieri und Uwe Sander gründeten 1992 die Pool School Germany. Vorausgegangen war eine Ausbildung bei dem Billard Trainer in den USA schlecht hin: Jerry Briesath. Das im Mutterland des Poolbillard erlernte Trainingssystem setzten die beiden um und bieten Kurse und Trainingseinheiten für jeden an. Sie wurden zu anerkannten Trainer des Billiard Congress of America. Ihr Wissen haben Sie in ein dreibändiges Werk verpackt. Diese Bücher begleiten Ihr Kursangebot und vermitteln in hervorragnder Form die Grundlagen und das Positionsspiel im Poolbillard. Der dritte Band dieses Werkes ist zur Zeit am entstehen und wird nach Erscheinen das Begleitmaterial zu den Kursen abrunden. Aber auch weitere Titel sind zur Zeit in Vorbereitung. Seit 1997 ist die Pool School Germany durch den Deutschen Sportbund und die Deutsche Billard Union anerkannt und bilden für diese Institutionen Trainer aus. Seit der Gründung 1992 haben über 800 Schüler die Schule besucht und kehren immer wieder zurück um ihr Wissen aufzufrischen und um sich zu Trainer ausbilden zu lassen. So gibt es schon einen Ableger in der Schweiz und dieser heißt, wen soll es auch verwundern: Pool School Swiss. siehe auch: www.poolschool.de

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
79607-9783941484528-ebook_PC.pdf0
Vorwort8
Danksagung9
Ziel des Buches11
Einführung14
1Zubehör18
1.1 Das Queue18
1.1.1Länge21
1.1.2Gewicht21
1.1.2.1Der Schwerpunkt24
1.1.2.2Die Gewichtsverteilung25
1.1.3Leder (Spitzen)26
1.1.3.1Die Härte eines Leders27
1.1.3.2Aussehen und Typen28
1.1.4Ferrule31
1.1.4.1Beschaffenheit31
1.1.4.2Funktion31
1.1.4.3Ferrulentypen32
1.1.4.4Pflege32
1.1.5Oberteil32
1.1.5.1Beschaffenheit und Verarbeitung33
1.1.5.2Maße34
1.1.5.3Form34
1.1.5.4Pflege35
1.1.5.5Ersatzoberteil36
1.1.6Joint (Gewinde, Verbindungsstück)36
1.1.7Unterteil37
1.1.8Gummi-Endstück38
1.1.9Verarbeitung und Queuekauf38
1.1.10Schutz und Pflege40
1.1.11Breakqueue41
1.1.12Jumpqueue42
1.2Tisch43
1.2.1Maße44
1.2.2Tischmarkierungen der Spielfläche44
1.2.2.1Anbringung von Tischmarkierungen45
1.2.3Banden47
1.2.4Taschen (Löcher)49
1.2.5Tuch50
1.2.6Schieferplatte52
1.2.7Tischkauf53
1.3Bälle54
1.3.1Herkunft und Entwicklung54
1.3.2Die heutigen Kugeln55
1.3.3Der Kugelsatz55
1.3.4Pflege56
1.4 Sonstiges Zubehör57
1.4.1Kreide57
1.4.1.1Wirkung57
1.4.1.2Das Einkreiden58
1.4.2Dreieck60
1.4.3Mechanische Brücke (Oma)61
1.4.4Talkumpuder62
2Stand und Griffe64
2.1Stand64
2.1.1Die ideale Körperstellung64
2.1.1.1Eine bequeme Haltung65
2.1.1.2Eine optimale Queueführung66
2.1.1.3Die Bewegungsfreiheit des Queues67
2.1.2Fuß- und Beinstellung67
2.1.3 Führungsarm und Führungshandposition71
2.1.4Kopf- und Oberkörperposition74
2.2Griffe77
2.2.1Bockhand, Brücke77
2.2.1.1Offene Bockhand78
2.2.1.2Geschlossene Bockhand79
2.2.1.3Schnabellänge82
2.2.2Führungshand84
2.2.3 Spiel von der Bande86
2.2.3.1Weiße liegt in der Nähe einer Bande86
2.2.3.2Weiße liegt press an der Bande87
2.2.3.3Spiel entlang der Bande87
2.2.4Spiel über einen oder mehrere Bälle87
2.2.5Spiel mit der mechanischen Brücke88
3. Spielsystem90
3.1Voraussetzungen für ein gutes Spielsystem94
3.1.1Stoßtechnik94
3.1.1.1 Die Kontrolle95
3.1.1.2 Der Stoß101
3.1.1.3Die Geradlinigkeit102
3.1.1.4Die Wurfbewegung und die Beschleunigungsenergie104
3.1.1.5 Das Durchgehen durch die Weiße105
3.1.1.6 Der Stillstand109
3.1.1.7Fixierung des Ellenbogens109
3.1.2 Zieltechnik112
3.1.2.1Das Punkt-Zielsystem113
3.1.2.2Das “Ghostball”-Zielsystem114
3.1.2.3 Chinlog - oder wo und wann der Zielvorgang beginnt115
3.2Spielsystem117
3.2.1 Wie lange soll der Stop dauern?119
3.2.2 Aufwärmschwünge119
3.2.3 Fehlstöße120
3.2.4 Eine Frage der Genauigkeit120
3.2.5Die Stoßenergie122
3.2.6Ein Idealsystem124
4Der Stopball126
4.1Zustandsformen einer Kugel127
4.1.1Die gleitende oder rutschende Kugel127
4.1.2Die rollende Kugel128
4.1.3Die ruhende Kugel129
4.2Warum stoppt der Stopball?129
4.2.1 Die Wirkungsweise eines Stopballes134
4.2.2 Der Stopball bei konstanter Stoßenergie136
4.2.3 Der Stopball bei konstantem Treffpunkt an der Weißen140
4.3 Rückläufer142
4.4 Nachläufer145
5Das Training150
5.1 Der Sinn des Trainings150
5.2 Verbesserung des Spielsystems154
5.2.1 Übungen155
6 Anfängerfehler164
6.1Technische Fehler164
6.2 Tips für den absoluten Anfänger168
7Glossar170
Index180
Schlußwort183
Was ist die POOL SCHOOL GERMANY?184
Wer steht hinter der POOL SCHOOL GERMANY?184
Wie lehrt die POOL SCHOOL GERMANY?185
Quellennachweis186
Dreiband-Fachbücher aus dem Litho-Verlag187

Weitere E-Books zum Thema: Sport - Sporttheorie - Sportpsychologie

Men's Fitness 09/2013

E-Book Men's Fitness 09/2013

Men’s Fitness, „das“ Magazin für den aktiven und fitnessbewussten Mann von heute. Alles was Sie brauchen, um sich und Ihren Körper in Topform zu bringen lesen Sie hier. Die besten Experten, ...

I make you sexy Fitnessbuch

E-Book I make you sexy Fitnessbuch

Du willst einen Traumkörper, ohne stundenlang Sport zu machen? Dann ist dies das richtige Buch für dich. Mit BodyChange® I make you sexy! hat Detlef D! Soost zusammen mit Ernährungs- und ...

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...