Sie sind hier
E-Book

Vermarktung von Basketball

AutorAlexander Yankulin
Verlagdiplom.de
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl128 Seiten
ISBN9783836602853
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis48,00 EUR
Inhaltsangabe:Einleitung: Die deutsche Basketball Nationalmannschaft – Europameister 1993 in Deutschland, Bronzemedaillengewinner bei der Weltmeisterschaft 2002 in den USA und Silbermedaillengewinner bei der Europameisterschaft in Serbien/Montenegro 2005 waren mit Sicherheit große und schöne Erfolge. Die Nationalspieler wurden wie Helden gefeiert und bei der Wahl zu Deutschlands Sportlern des Jahres 1993 und 2005 als beste Mannschaft gewählt. Auf diesen Erfolgen dürfen sich weder der Deutsche Basketball Bund (DBB), noch die Basketball-Bundesliga (BBL) und die 2. Basketball-Bundesliga (2. BBL) ausruhen. Denn es stellt sich die Frage, ob der deutsche Basketball auch in einigen Jahren noch konkurrenzfähig in Europa und in der Welt sein wird. Nach dem momentanen Stand der Dinge lautet die Antwort nein (vgl. o. V. 2006a). National spielt Basketball nicht nur eine untergeordnete Rolle gegenüber der dominierenden Sportart Fußball, sondern steht auch im harten Wettbewerb mit anderen Mannschafts-Schwellensportarten wie Handball und Eishockey um die Gunst der Sponsoren, Medienpräsenz und Fangewinnung. Auch im internationalen Vergleich konnte die BBL bisher nicht entscheidend überzeugen, sei es aufgrund der geringen Teametats oder des Spielerpotentials in der Liga. Nicht besser ist die Lage in der Nationalmannschaft, wo ein Spitzenspieler Dirk Nowitzki nicht ewig seine Weltklasse unter Beweis stellen können wird. Die derzeitige Situation der aus den USA stammenden Ballsportart stellt in Deutschland nur wenige Vertreter des „Basketballgeschäfts“ zufrieden. Die BBL und ihre Sponsoren, die 2. BBL, der DBB und Medienvertreter sowie schließlich die Basketballfans selbst wünschen sich eine stärkere Positionierung der Sportart. Mit der Umsetzung der bisher vorgenommenen Maßnahmen konnten einige, aber nur kleine Erfolge gefeiert werden. Einer davon ist die behutsam aufgebaute Jugend- und Nachwuchsförderung durch die Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) trotz des Wissen, dass durch die Aufhebung der Ausländerbeschränkung in der BBL die jungen Talente ohnehin nur wenige Chancen später im Profigeschäft erhalten. Darüber hinaus wünschen sich viele Entscheidungsträger aus dem Basketballbereich, wie zum Beispiel Geschäfts- führer des Deutschen Sport-Fernsehens (DSF) Thomas Deissenberger, dass eine engere Zusammenarbeit zwischen BBL und DBB bekräftigt werden soll, um Basketball zu stärken (vgl. Klotz et al. 2004, S. 22). Es sind außerdem die ersten Schritte in der [...]

Alexander Yankulin, Diplom-Sportökonom. Sportstudium mit Fachrichtung der Sportökonomie an der Technischen Universität München (Abschluss 2007). Derzeit tätig als Sportlehrer für "Camp America" in den USA. Als langjähriger aktiver Spieler und Trainer im Fußball- und Basketballbereich entwickelte ich bereits seit Jahren ein enormes Interesse für diese Sportarten. Durch mein Studium der Sportökonomie wurde ein Bedürfnis geweckt, die ökonomischen Zusammenhänge in diesen beiden Komplexen zu begreifen. Da die unterschiedlichen wirtschaftlichen Facetten des Fußballs als einer sehr traditionsreichen Sportart in Deutschland sehr oft als Gegenstand der wissenschaftlichen Untersuchungen dienen, entschloss ich mich, eine Studie über Basketball als eine "Schwellensportart", die mich persönlich sehr interessiert und zudem sehr großes Potenzial aufweist, zu schreiben.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis3
1 Einleitung6
1.1 Vorwort6
1.2 Aufbau und Schwerpunkte der Diplomarbeit7
2 Marketing9
2.1 Marketing-Begriff9
2.2 Entwicklungsphasen10
2.3 Marktabgrenzung als einer der Grundpfeiler des Marketings11
3 Besonderheiten des Sportmarketings13
3.1 Bereiche des Sportmarketings14
3.1.1 Einsatzbereiche des kommerziellen Sport-Marketings15
3.1.2 Non-Business-Marketing15
3.2 Der zweiseitige Aufbau des Sportmarktes16
3.3 Zukunftsaussichten des Sport-Marketings16
4 Darstellung der Problematik18
4.1 Geringer Bekanntheitsgrad18
4.2 Geringe Medienpräsenz20
4.3 Stellung der Basketball-Bundesliga und des deutschen Basketballs21
5 Vermarktungsmöglichkeiten und -probleme in den deutschen Basketballprofiligen24
5.1 Basketball-Bundesliga (BBL)24
5.1.1 Vermarktungsmöglichkeiten der BBL und ihre Grenzen25
5.1.2 Was hat die Basketball-Bundesliga zu vermarkten?29
5.2 Vermarktungsmöglichkeiten und Vermarktungsprobleme in der 2. Basketball-Bundesliga49
5.2.1 Struktur der 2. Basketball-Bundesliga49
5.2.2 Vermarktungsmöglichkeiten der „Jungen Liga“ und ihre Grenzen49
6 Vermarktung im Basketball-Amateurbereich61
6.1 Notwendigkeit von Marketingstrukturen61
6.2 Versuch der Übertragung des Marketinginstrumentariums auf den Basketball-Amateurbereich – Perspektiven und Grenzen63
6.2.1 Analyse der externen und internen Umwelt64
6.2.2 Ausarbeitung der strategischen Organisationsplanung (Defining the Business)66
6.2.3 Strategische Marketingplanung67
6.2.4 Operatives Sportmarketing (Marketing-Mix)70
7 Bedeutung der Medien für den Basketball und des Basketballs für die Medien74
7.1 Basketball in den Medien – Gesamtsicht76
7.2 Motive für das Sehen von Basketball81
7.3 Basketball im Free TV und anderen Medien83
7.3.1 BBL84
7.3.2 NBA88
7.3.3 Nationalmannschaft88
7.4 Basketball im Pay-TV89
8 Die ökonomische Bedeutung von Streetball92
8.1 Was ist Streetball?92
8.2 Streetball als Eventmarketing-Instrument93
8.2.1 „adidas Streetball Challenge“95
8.2.2 DNBA (Dirk Nowitzki Basketball Academy)97
8.3 Streetball als ein Nischenmarkt99
9 Schlussbetrachtung102
Literaturverzeichnis104
Durchgeführte Interviews / Fragenkataloge123
Abbildungsverzeichnis125
Autorenvorstellung127

Weitere E-Books zum Thema: Marketing - Verkauf - Sales - Affiliate

Wettlauf um die Frauen

E-Book Wettlauf um die Frauen
Der Bankkunde der Zukunft ist weiblich Format: PDF

Der Kunde von morgen ist Königin. Die wichtigsten Kunden sind weiblich. Frauen treffen heute rund 80 Prozent der Entscheidungen über die Gesamtkaufkraft in Deutschland. Damit sind Kundinnen längst…

bAV erfolgreich verkaufen

E-Book bAV erfolgreich verkaufen
So überwinden Sie alle Hürden der Entgeltumwandlung Format: PDF

Die Situation der Gesetzlichen Rentenversicherung ist bekanntlich katastrophal: Die Alterspyramide steht kopf, es fehlt der Nachwuchs und wir werden immer älter. Daher ist es unbedingt notwendig, für…

Erfolgreich in der Vorsorgeberatung

E-Book Erfolgreich in der Vorsorgeberatung
Wie Sie durch Konzeptverkauf Ihre Kunden überzeugen und Ihr Einkommen signifikant erhöhen Format: PDF

Das Buch liefert einen Einstieg in den Paradigmenwechsel: weg vom Produktverkauf - hin zum Konzeptverkauf. Denn nur, wer erkennt, dass die Kunden mit einer reinen Ansammlung von Vorsorgeprodukten…

Smart Shopping

E-Book Smart Shopping
Eine theoretische und empirische Analyse des preis-leistungsorientierten Einkaufsverhaltens von Konsumenten Format: PDF

Clever einkaufen In den letzten Jahren gewinnt eine spezifische Form des preis-leistungsorientierten Einkaufsverhaltens von Konsumenten zunehmend an Bedeutung: In Wissenschaft und Praxis wird vom…

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe:  Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten. Charakteristik:  Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweit an niedergelassene Mediziner ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...