Sie sind hier
E-Book

Verständliche Gestaltung Allgemeiner Versicherungsbedingungen am Beispiel der AKB

AutorMartin Stadler
VerlagVVW GmbH
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl339 Seiten
ISBN9783862980321
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis34,99 EUR
Viele der derzeit verwendeten Versicherungsbedingungen (AVB) sind nicht ausreichend verständlich. Für den Kunden, der die Qualität verschiedener ihm zur Auswahl stehender Versicherungsangebote vergleichen muss, ist eine klare und verständliche Gestaltung der Versicherungsbedingungen jedoch unabdingbar. Die sowohl im BGB als auch im VVG verankerten Transparenzgebote zwingen den Versicherer deshalb zur verständlichen Gestaltung seiner Versicherungsbedingungen. Das vorliegende Buch gibt einen Überblick über - die rechtlichen Rahmenbedingungen einer verständlichen Gestaltung von Versicherungsbedingungen - die derzeitige Praxis der Formulierung von Versicherungsbedingungen - Gestaltungsmöglichkeiten für formal und inhaltlich verständliche Versicherungsbedingungen und enthält wertvolle Anregungen für jeden, der, sei es für Verbände oder Versicherungsunternehmen, Versicherungsbedingungen zu formulieren hat.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Verständliche Gestaltung Allgemeiner Versicherungsbedingungen am Beispiel der AKB1
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis8
Abkürzungsverzeichnis14
Einleitung16
Erster Teil: Theoretischer Teil20
Erstes Kapitel: Die Situation des Versicherungsnehmers20
Zweites Kapitel: Allgemeine Versicherungsbedingungen26
Drittes Kapitel: Rechtsgrundlagen des Transparenzgebots34
Viertes Kapitel: Anforderungen an die Transparenz von AVB64
Fünftes Kapitel: Gibt es Vorbilder?110
Sechstes Kapitel: Ergebnisse der Verständlichkeitsforschung116
Siebentes Kapitel: Möglichkeiten zur Erhöhung der Verständlichkeit136
Achtes Kapitel: Ökonomische Aspekte176
Zweiter Teil: Neugestaltung der AKB182
A. Zielsetzung und Rahmenbedingungen182
B. Verbesserte Gliederung und Ordnung183
I. Verzicht auf einen allgemeinen Teil184
II. Neustrukturierung einzelner Klauseln190
III. Aussagekräftige Überschriften203
C. Einfachheit216
I. Verwendung geläufiger Wörter216
II. Reduzierung des Abstraktionsgrades224
III. Reduzierung der inhaltlichen Komplexität229
D. Kürze und Prägnanz234
I. Geltungsbereich Haftpflichtversicherung235
II. Versicherungsschutz für Omnibusschaffner236
III. Entbehrlichkeit der AKB-Teileliste237
E. Zusätzliche Stimulanz249
I. Persönliche Ansprache des Lesers249
II. Erläuternde Beispiele250
F. Erläuterung von Gesetzesrecht253
I. Vertragliche Obliegenheiten254
II. Alkoholklausel255
G. Vollständige Texte der neu gestalteten AKB257
I. Die vom Verfasser vorgeschlagenen Texte257
II. Die neuen AKB 2008286
Schlussbetrachtung318
Literaturverzeichnis322

Weitere E-Books zum Thema: Banken - Versicherungen - Finanzdienstleister

Kapitalmarktkommunikation

E-Book Kapitalmarktkommunikation
Format: PDF

Welche Informationen benötigt die professionelle Finanzgemeinde? Welche Informationsquellen und -medien nutzen Sell- und Buy-Side-Analysten, Fonds- und Portfoliomanager, Wirtschafts- und…

Bankstrategien für Unternehmenssanierungen

E-Book Bankstrategien für Unternehmenssanierungen
Erfolgskonzepte zur Früherkennung und Krisenbewältigung Format: PDF

Die professionelle Handhabung von Unternehmenskrisen durch Kreditinstitute stellt höchste Anforderungen an Bankmitarbeiter. Dieses Buch verknüpft in zweiter aktualisierter Auflage alle juristisch und…

Finanzmathematik in der Bankpraxis

E-Book Finanzmathematik in der Bankpraxis
Vom Zins zur Option Format: PDF

Finanzmathematisches Rüstzeug für den Anfänger und den erfahrenen Banker: von Barwert- und Effektivzinsberechnungen über die Kapitalmarkt- und Optionspreistheorie bis hin zu Hedge-Strategien.…

888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis

E-Book 888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis
Die passenden Worte für jede Situation im Beratungsgespräch Format: PDF

'888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis' bietet allen Finanzprofis, die noch besser verkaufen wollen, die 'schlagenden Argumente' für Präsentationen, Verhandlungen und Beratungsgespräche. Dieses…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...