Sie sind hier
E-Book

Warenursprung und Präferenzen (E-Book)

Handbuch und systematische Darstellung

AutorThomas Möller, Gesa Schumann
VerlagBundesanzeiger Verlag
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl672 Seiten
ISBN9783846202319
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis44,00 EUR
Das Rechtsgebiet Warenursprung und Präferenzen ist vielfältig und komplex, aber auch von großer wirtschaftlicher Bedeutung! Denn: Vom Ursprung einer Ware ist unter anderem die Erhebung von Zöllen oder die Anwendung handelspolitischer Maßnahmen abhängig. Lernen Sie die Grundlagen des Ursprungs- und Präferenzrechts der Europäischen Union und die Systematik der Ursprungsregeln kennen! Nutzen Sie Zollvergünstigungen und meistern Sie mit den einhergehenden wirtschaftlichen Vorteilen den internationalen Wettbewerb. Neue Abkommen, Vorschriften und Regelungen machten eine vollständige Überarbeitung des Handbuchs notwendig. Die Inhalte des Standardwerks sind ideal für Praktiker der im- und exportierenden Wirtschaft als auch für Studenten aufbereitet.

Autoreninfo: Die Autoren sind ausgewiesene Kenner der Materie: Gesa Schumann, Dipl.-Finanzwirtin, Dozentin und Gutachterin beim Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung, Dienstsitz Berlin, sowie Dr. Thomas Möller, Dipl.-Kaufmann, Dipl.-Finanzwirt beim Hauptzollamt Osnabrück

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis8
Abkürzungsverzeichnis14
Abbildungsverzeichnis19
Weiterführende Quellen und Hinweise20
1. Einführung in das Warenursprungs- und Präferenzrecht22
1.1 Handelspolitik22
1.2 Grundzüge des Warenursprungs- und Präferenzrechts35
1.3 Warenursprungs- und Präferenzrecht im Managementkonzept internationaler Unternehmen39
1.4 Die verbindliche Ursprungsauskunft44
2. Nichtpräferenzieller Ursprung48
2.1 Bedeutung des nichtpräferenziellen Ursprungs im internationalen Warenverkehr48
2.2 Ursprungsnachweise50
2.2.1 Ursprungsnachweise bei der Einfuhr50
2.2.2 Ursprungsnachweise bei der Ausfuhr52
2.3 Zuständigkeit für die Ausstellung der Ursprungsnachweise52
2.3.1 Zuständigkeit bei der Einfuhr52
2.3.2 Zuständigkeit bei der Ausfuhr53
3. Präferenzieller Ursprung56
3.1 Bedeutung des präferenziellen Ursprungs im internationalen Warenverkehr56
3.2 Rechtsgrundlagen des präferenziellen Ursprungs59
4. Zollpräferenzen aufgrund internationaler Abkommen und einseitige Zollpräferenzregelungen der Europäischen Union66
4.1 Grundzüge der Präferenzregelungen66
4.1.1 Internationale Abkommen66
4.1.2 Einseitige und gegenseitige Präferenzregelungen67
4.1.3 Freiverkehrs- und Ursprungspräferenz67
4.1.4 Prinzipien des Präferenzrechts69
4.1.4.1 Direktbeförderungsprinzip (unmittelbare Beförderung)69
4.1.4.2 Nachweisprinzip (Nachweis der Ursprungseigenschaft)71
4.1.4.3 Territorialitätsprinzip72
4.1.4.4 Identitätsprinzip74
4.2 Grundsätzliche Präferenzregelungen74
4.2.1 Einführung74
4.2.2 Ursprungsregeln75
4.2.3 Minimalbehandlungen77
4.2.4 Der Umgang mit der Verarbeitungsliste79
4.2.4.1 Positionswechsel83
4.2.4.2 Doppelter Positionswechsel86
4.2.4.3 Wertklauseln88
4.2.4.4 Kombinationen aus Positionswechsel und Wertklauseln92
4.2.4.5 Wählbare Ursprungsregeln93
4.2.4.6 Beschreibung bestimmter Herstellungsvorgänge96
4.3 Besondere Präferenzregelungen98
4.3.1 Sonderfall Zwischenstufe98
4.3.2 Toleranzregeln99
4.3.3 Kumulierung103
4.3.4 Regeln für Zubehör, Ersatzteile und Werkzeuge114
4.3.5 Regeln für Warenzusammenstellungen115
4.3.6 Neutrale Elemente117
4.3.7 Ausstellungen117
4.3.8 Das Draw-back-Verbot118
4.3.9 Verpackungen und Umschließungen123
4.4 Nachweise der Ursprungseigenschaft125
5. Vorlieferungen136
5.1 Das System der Lieferantenerklärungen136
5.2 Lieferantenerklärungen nach der VO (EG) Nr. 1207/2001137
5.2.1 Formen der Lieferantenerklärungen137
5.2.2 Erstellung eigener Lieferantenerklärungen138
5.2.3 Verwendung fremder Lieferantenerklärungen143
5.2.4 Besonderheiten bei LangzeitLieferantenerklärungen145
5.3 Auskunftsblatt INF 4 und Prüfung nach Art. 10 VO146
5.4 Vorlieferung im internationalen Konzern146
6. Schema allgemeiner Zollpräferenzen (APS)148
6.1 Allgemeines148
6.2 Grundlagen151
6.2.1 Begünstigte Länder151
6.2.2 Ursprungsregeln153
6.2.3 Bilaterale Kumulierung155
6.2.4 Ursprungsnachweise157
6.2.5 Prüfung bei der Einfuhrabfertigung mit ATLAS158
7. Warenverkehr der Europäischen Union mit der Türkei160
7.1 Zollunion Europäische Gemeinschaft – Türkei160
7.2 Präferenzregelung für Agrarerzeugnisse162
7.3 Präferenzregelung für „EGKS“-Waren165
7.4 Lieferantenerklärungen im Warenverkehr der Europäischen Union mit der Türkei166
8. Weitere (neue) Freihandelsabkommen168
8.1 Freihandelsabkommen mit der Republik Korea168
8.1.1 Allgemeines168
8.1.2 Ursprungsregeln170
8.1.3 Präferenznachweise, Lieferantenerklärungen172
8.1.4 Nachprüfungsverfahren173
8.2 Handelsübereinkommen mit den Andenstaaten (Peru, Kolumbien)174
8.2.1 Allgemeines174
8.2.2 Ursprungsregeln176
8.2.3 Präferenznachweise, Lieferantenerklärungen177
8.2.4 Besonderheiten177
9. Formelle und materielle Besonderheiten der Präferenzregelungen178
9.1 Bewilligung der buchmäßigen Trennung178
9.2 Bewilligung als „ermächtigter Ausführer“182
9.2.1 Präferenzabkommen182
9.2.2 Zollunion EG/Türkei184
9.2.3 Grenzüberschreitende Bewilligung für mehrere Mitgliedsstaaten184
9.3 Präferenzprüfung185
9.4 Steuerstraftaten und Steuerordnungswidrigkeiten189
9.5 Erstattung/Erlass sowie Absehen von der nachträglichen buchmäßigenErfassung von Einfuhrabgaben191
9.5.1 Erstattung/Erlass von Einfuhrabgaben191
9.5.2 Absehen von der nachträglichen buchmäßigen Erfassung von Einfuhrabgaben194
9.6 Begriff des Ausführers im Warenursprungs- und Präferenzrecht197
9.7 Präferenzen für Präferenzursprungserzeugnisseder Europäischen Gemeinschaft/Europäischen Union198
9.8 Warenursprung als zugesicherte Eigenschaft im Zivilrecht200
9.9 Ablehnung der Präferenzbehandlung und Nachprüfung der Präferenznachweise200
9.10 Einsatz eines Verrechnungspreises202
10. Arbeitshilfen204
10.1 Schnellübersicht über alle Präferenzverkehre der Europäischen Gemeinschaft/Europäischen Union204
10.2 Schnellprüfschema: Präferenzursprung eines Erzeugnisses212
10.3 ABC des Warenursprungs- und Präferenzrechts213
10.4 Präferenzkalkulation226
10.5 Übersicht über die Gegenwerte für die EuroWertgrenzen228
11. Anhang230
11.1 Anhang zu Kapitel 1230
11.1.1 Zollkodex Artikel 11 und 12230
11.1.2 Zollkodex-Durchführungsverordnung Artikel 5 bis 14232
11.1.3 Antrag auf Erteilung einer verbindlichen Ursprungsauskunft240
11.1.4 Muster einer verbindlichen Ursprungsauskunft255
11.2 Anhang zu Kapitel 2260
11.2.1 Zollkodex Artikel 22 bis 26260
11.2.2 Zollkodex-Durchführungsverordnung Artikel 35 bis 65261
11.2.3 Anhänge 9 bis 12 zur Zollkodex-Durchführungsverordnung271
11.2.4 Muster einer IHK-Erklärung für den nichtpräferenziellen Ursprung292
11.3 Anhang zu Kapitel 4294
11.3.1 Zollkodex Artikel 20 und 27294
11.3.2 Protokoll Nr. 3 (Ursprungsprotokoll EWG-CH)296
11.3.3 Einleitende Bemerkungen zur Verarbeitungsliste314
11.3.4 Verarbeitungsliste (Warenverkehr Pan-Euro-Med)319
11.3.5 Erläuterungen zu den Ursprungsprotokollen Paneuropa-Mittelmeer390
11.3.6 Wortlaut der Ursprungserklärung und der Ursprungserklärung EUR-MED403
11.3.7 Matrix zur Anwendbarkeit der Ursprungsprotokolle Paneuropa-Mittelmeer410
11.3.8 Vordruck Warenverkehrsbescheinigung EUR.1415
11.3.9 Vordruck Warenverkehrsbescheinigung EUR-MED419
11.4 Anhang zu Kapitel 5424
11.4.1 VO (EG) Nr. 1207/2001424
11.4.2 VO (EG) Nr. 1617/2006429
11.4.3 Lieferantenerklärung und Langzeit-Lieferantenerklärung für Waren mit Präferenzursprungseigenschaft432
11.4.4 VO (EG) Nr. 75/2008434
11.4.5 Lieferantenerklärungen und Langzeit-Lieferantenerklärung für Waren ohne Präferenzursprungseigenschaft436
11.4.6 Auskunftsblatt INF 4438
11.5 Anhang zu Kapitel 6442
11.5.1 VO (EG) Nr. 978/2012 über ein Schema allgemeiner Zollpräferenzen442
11.5.2 Zollkodex-Durchführungsverordnung Artikel 66 bis 97447
11.5.3 Vordruck Formblatt A483
11.5.4 Ursprungserklärung nach Anhang 18 der Zollkodex-Durchführungsverordnung483
11.6 Anhang zu Kapitel 7490
11.6.1 Beschluss 1/95 des Assoziationsrates EG – Türkei über die Durchführung der Endphase der Zollunion (Grundbeschluss)490
11.6.2 Beschluss Nr. 1/2006 des Ausschusses für Zusammenarbeit im Zollwesen EG-Türkei (Durchführungsbeschluss)495
11.6.3 Vordruck Warenverkehrsbescheinigung A.TR.511
11.6.4 Lieferantenerklärungen im Warenverkehr mit der Türkei513
11.7 Anhang zu Kapitel 8520
11.7.1 Erklärung der Kommission zum Freihandelsabkommen mit Südkorea520
11.7.2 Anhang 2-A zur stufenweisen Abschaffung der Zölle522
11.7.3 Abbaustufen der Einfuhrzollsätze Südkoreas (beispielhaft)525
11.7.4 Abbaustufen der Einfuhrzollsätze der EU (beispielhaft)527
11.7.5 Ursprungsprotokoll zum Abkommen zwischen der EU und Südkorea528
11.7.6 Text der Ursprungserklärung539
11.7.7 Stufenplan der EU-Vertragspartei für den Abbau von Zöllen auf Ursprungserzeugnisse Kolumbiens bzw. Perus (auszugsweise)541
11.7.8 Stufenplan Kolumbiens bzw. Perus für den Abbau der Zölle auf Ursprungserzeugnisse der Europäischen Union (auszugsweise)548
11.7.9 Anhang II zum Abkommen zwischen der EU und den Andenstaaten554
11.7.10 Text der Ursprungserklärung (Andenstaaten)572
11.7.11 Mitteilungen über die vorläufige Anwendung des Übereinkommens mit Peru bzw. Kolumbien574
11.8 Anhang zu Kapitel 9576
11.8.1 Abgabenordnung §§ 370, 371, 374, 377 bis 379, 382 und 384576
11.8.2 Zollkodex Artikel 201 bis 204, 214, 216, 217 bis 220 sowie 236 bis 239580
11.9 Dienstvorschriften aus der elektronischen Vorschriftensammlung der Bundesfinanzverwaltung590
11.9.1 Verbot der Rückvergütung oder Befreiung von Zöllen (E-VSF Z 4211)590
11.9.2 Dienstvorschrift Vorlage und Anerkennung von Präferenznachweisen (E-VSF Z 4212)591
11.9.3 Dienstvorschrift Ausstellung von Präferenznachweisen (E-VSF Z 4213)599
11.9.4 Dienstvorschrift Lieferantenerklärungen (E-VSF Z 4214)608
11.9.5 Dienstvorschrift Ermächtigter Ausführer (E-VSF Z 4216)612
11.9.6 Dienstvorschrift Buchmäßige Trennung (E-VSF Z 4217)623
11.9.7 Dienstvorschrift Allgemeines Präferenzsystem gegenüber Entwicklungsländern (APS) (E-VSF Z 4265)633
11.10 Merkblätter und Leitlinien638
11.10.1 Merkblatt „Präferenznachweise aus Israel“ (Version 04.03.2013)638
11.10.2 Merkblatt „Ermächtigter Ausführer“ (Version 6. Februar 2013)640
11.10.3 Merkblatt Rechte und Mitwirkungspflichten bei Präferenzprüfung durch die Zollverwaltung653
11.10.4 Leitlinien „Warenverkehrsbescheinigungen“656
11.10.5 Leitlinien „Gültigkeit von Ursprungsnachweisen“662
11.10.6 Leitlinien „Gültigkeit von Ursprungsnachweisen“664
Stichwortverzeichnis668

Weitere E-Books zum Thema: Geldanlage - Kapital - Investment

Weitere Zeitschriften

A&D KOMPENDIUM

A&D KOMPENDIUM

Das A&D KOMPENDIUM ist das jährlich neue Referenzbuch für industrielle Automation. Mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren informiert das A&D KOMPENDIUM auf 400 Seiten über Produkte,Verfahren, ...

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...