Sie sind hier
E-Book

Webbasierte Dienste

Technologien, Märkte und Geschäftsmodelle

AutorGerrit Tamm, Oliver Günther
VerlagPhysica-Verlag
Erscheinungsjahr2005
Seitenanzahl258 Seiten
ISBN9783790816228
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis44,99 EUR

Dienstbasierte Architekturen bilden zunehmend eine attraktive Ergänzung zu den klassischen Geschäftsmodellen der Softwarenutzung. Das Buch erläutert die für webbasierte Dienste relevanten technischen und ökonomischen Konzepte. Anschließend werden unter Zuhilfenahme von empirischen Analysen und Experimenten aktuelle Markttrends und Marktprozesse beschrieben. Dabei gehen die Autoren auch auf die aus dem Konsumgüterbereich bekannten Vertrauensprobleme und Informationsasymmetrien ein und erörtern deren Konsequenzen für den Entwurf von erfolgreichen Geschäftsmodellen und Märkten. Einschlägige Fallstudien ergänzen die Darstellung.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

2 Grundlegende Begriffe und Konzepte (S. 11-12)

Das vorliegende Kapitel beginnt mit einem Überblick zum aktuellen Forschungsstand im Bereich dienstbasierter Architekturen mit besonderem Fokus auf Anwendungsdienstleistern (ASPs). Hierbei wird auch der Versuch unternommen, die in der Literatur und in der Praxis verwendeten unterschiedlichen Begriffe voneinander abzugrenzen bzw. Synonyme als solche zu identifizieren. Des Weiteren geben wir einen aktuellen Einblick in die Marktlage, die Zielgruppen und das Entwicklungspotential für netz- bzw. webbasierte Dienste und damit assoziierte Ge- schäftsmodelle.

2.1 Forschungsstand

Dienstbasierte Architekturen und Geschäftsmodelle wie Webdienste und ASP werden in der wissenschaftlichen Literatur als besondere Form des IT-Outsourcings klassifiziert, bei der die Informationstechnologie und die zugehörige Infrastruktur im Rahmen eines Mietvertrages an einen externen Partner ausgelagert wird (Knolmayer 2000, Stahlknecht 2001). Eine ausführliche Darstellung der Zusammenhänge zwischen der Theorie des Outsourcing und dienstbasierten Architekturen erfolgt im Kapitel 4.1. Im Folgenden werden ausgewählte Publikationen zum Thema Outsourcing vorgestellt, welche zur Entwicklung einer einschlägigen Theorie herangezogen werden sollen.

In den Arbeiten von Lacity, Grover und Chaudhury werden die Anforderungen an die vertragliche Gestaltung und die Rahmenbedingungen einer Outsourcing- Entscheidung analysiert (Lacity und Willcocks 1998, Grover et al.1994, Grover und Teng 1993, Chaudhury et al. 1995). Lee und Grover entwickeln ein Bewertungsschema für die Qualität des Partner– und Servicenetzwerkes eines Auslagerungsprozesses, wobei neben ökonomischen und technischen Bewertungsattributen auch vertrauensbildende Attribute berücksichtigt werden (Lee und Kim 1999, Grover et al. 1996). Erste Veröffentlichungen zum Thema dienstbasierte Architekturen und zugehörige Geschäftsmodelle erschienen 1998/1999.

Die meisten der Arbeiten beziehen sich auf das ASP-Modell. Grundlegende Publikationen, welche primär die technologische Perspektive des ASP-Modells untersuchen, wurden von den ASPIndustrieverbänden (z.B. ASP Industry Consortium (ASPIC)4) und von Standardi sierungsinstitutionen (z.B. UDDI) erstellt. Einzelne Unternehmen bieten zudem umfangreiche Spezifikationen und Beschreibungen zu technischen Lösungen des ASP-Modells an (Microsoft 2002a).

Das Marktpotential und die Entwicklung des ASP-Modells werden seit 1999 auch zunehmend von Marktforschungsinstitutionen und Beratungsunternehmen in Studien analysiert (International Data Corporation 1999, Wendland 1999). Fantasia stellt das ASP-Modell als Alternative zu klassischen IT-Outsourcingformen dar (Fantasia 2000). Knolmayer beschreibt im Jahr 2000 das ASP-Modell als besondere Form der Auslagerung (Outsourcing) und liefert damit einen wesentlichen Beitrag zur Klassifizierung des ASP-Modells (Knolmayer 2000). Er erweitert in folgenden Arbeiten (Knolmayer 2002) die Klassifizierung des ASP-Modells hin zum xSP-Modell (vgl. Kapitel 4.1.2).

Eisenmann und Pothen analysieren die ökonomischen Merkmale des ASPGeschäftsmodells und gehen dabei im Besonderen auf Umsatz- und Kostenstrukturen ein (Eisenmann und Pothen 2001). Preisoptionsmodelle, welche die Transaktionsunsicherheit und das Risiko aus Sicht der ASP-Kunden erheblich reduzieren können, werden von Techopitayakul und Johnson im Jahr 2001 vorgestellt (Techopitayakul und Johnson 2001). Ihre Arbeit veranschaulicht die Wirkung innovativer Preisoptionsmodelle für den Vertrieb webbasierter Dienste (siehe hierzu auch Kapitel 3.2.3). Yong et al. untersuchen IT-Investitionsentscheidungen auf der Grundlage der Real-Option-Theorie (Kim und Sanders 2002).

Hierbei werden die wesentlichen Komponenten der IT-Wertschöpfung identifiziert. Zudem entwickeln die Autoren auf der Basis von ökonomischen und Real-Option-Werten eine quantitativ fundierte Grundlage für einschlägige Investitionsentscheidungen. Die Arbeiten von Akerlof bilden die Grundlage für die im weiteren Verlauf dieses Buchs präsentierten Untersuchungen zur Reduzierung der Informationsasymmetrie im Markt für webbasierte Dienste (Akerlof 1970).

Inhaltsverzeichnis
Geleitwort8
Vorwort10
Inhaltsverzeichnis12
1 Einführung19
1.1 Motivation und Zielsetzung20
1.2 Praxisrelevanz22
1.3 Aufbau25
2 Grundlegende Begriffe und Konzepte29
2.1 Forschungsstand29
2.2 Technologien31
2.2.1 eXtensible Markup Language (XML)31
2.2.2 Simple Object Access Protocol (SOAP)33
2.2.3 Web Service Description Language (WSDL)34
2.2.4 Mehrschichtenarchitekturen35
2.3 Geschäftsmodelle37
2.3.1 Application Service Provider (ASP)37
2.3.2 Webdienste40
2.4 Märkte41
2.4.1 Marktzyklen und Status Quo41
2.4.2 Marktvolumen und Erwartungen43
2.4.3 Zielmärkte45
2.5 Das ASP-Modell im Vergleich zur klassischen Softwarenutzung46
2.5.1 Kundennutzen47
2.5.2 Bedenken und Barrieren50
3 Die Angebotsseite55
3.1 Die Wertschöpfungskette55
3.1.1 Primäre Aktivitäten58
3.1.2 Sekundäre Aktivitäten67
3.2 Das digitale Gut78
3.2.1 Definition und Abgrenzung79
3.2.2 Eigenschaften und Besonderheiten digitaler Güter82
3.2.3 Produkt- und Preispolitiken für digitale Güter86
3.3 Webbasierte Dienste: Grundlagen virtueller Organisationen?92
3.3.1 Was ist eine virtuelle Organisation?93
3.3.2 Abgrenzung zu weiteren Koordinationsformen95
3.3.3 ASP als eine virtuelle Organisation97
3.4 Eine empirische Studie zur Angebotsseite99
3.4.1 Methodik100
3.4.2 Ergebnisse und Diskussion101
3.4.3 Grundgesamtheit und Stichprobe102
3.4.4 Deskriptive Datenanalyse104
3.4.5 Explorative Datenanalyse127
3.5 Fallstudie: TeamToolz, Inc.131
3.5.1 Die Firma TeamToolz131
3.5.2 Die Dienstleistung131
3.5.3 Kosten-/Nutzen-Analyse134
3.5.4 Systemarchitektur und Implementierung138
3.5.5 Marktposition139
3.6 Zusammenfassung und Empfehlungen für Dienstanbieter139
4 Die Nachfrageseite143
4.1 Auslagerung der Informationstechnologie143
4.1.1 Formen des IT-Outsourcing147
4.1.2 Einordnung der xSP-Taxonomie151
4.2 Kosten- und Nutzenmessung153
4.2.1 Kosten und Nutzen des ASP-Modells154
4.2.2 Kosten- und Nutzenbilanz159
4.2.3 Transaktionsphasen der Auslagerung160
4.2.4 Make-or-Buy-Analyse165
4.2.5 Total-Cost-of-Ownership-Analyse167
4.3 Eine empirische Studie zur Nachfrageseite176
4.3.1 Methodik176
4.3.2 Ergebnisse und Diskussion177
4.3.3 Deskriptive Datenanalyse178
4.3.4 Explorative Datenanalyse191
4.4 Zusammenfassung und Empfehlungen für Dienstnachfrager193
5 Märkte197
5.1 Transaktionskostentheorie197
5.1.1 Grundlagen der Institutionenökonomie200
5.1.2 Organizational Failure Framework201
5.2 Informationsökonomie205
5.2.1 Informationsasymmetrien und „Lemon Markets“206
5.2.2 Qualitätsbewertung208
5.2.3 Strategien zur Reduzierung der Informationsasymmetrien209
5.3 Anforderungen an einen Marktplatz für webbasierte Dienste213
5.3.1 Formale Relevanz eines Marktplatzes213
5.3.2 Relevante Technologien217
5.3.3 Einflussfaktor Nachfrage218
5.4 Eine empirische Studie zur Wirkung von Informationssubstituten222
5.4.1 Methodik223
5.4.2 Ergebnisse und Diskussion227
5.4.3 Informationssubstitute im ASP-Modell234
5.5 Fallbeispiele235
5.5.1 Universal Description, Discovery and Integration (UDDI)235
5.5.2 Asperado240
6 Zusammenfassung und Ausblick245
Literaturverzeichnis249
Sachverzeichnis269
Autoren275

Weitere E-Books zum Thema: Nachschlagewerke Wirtschaft - Wirtschaftswissenschaften

Gabler Versicherungslexikon

E-Book Gabler Versicherungslexikon
Format: PDF

Das Lexikon ist ein zentrales Nachschlagewerk und eine sichere Informationsgrundlage für alle, die in der Branche tätig sind oder sich mit dem Themenkomplex Versicherung auseinandersetzen. Aktuelle…

Risk Service Engineering

E-Book Risk Service Engineering
Informationsmodelle für das Risikomanagement Format: PDF

Michael Schermann präsentiert eine Modellierungsmethode, die Risikomanager bei der systematischen Entwicklung von Maßnahmen zur Risikosteuerung unterstützt. Im Kern steht das Konzept der Risk…

Die Allianz

E-Book Die Allianz
Geschichte des Unternehmens 1890-2015 Format: ePUB

Am 5. Februar 1890 trug das Königliche Amtsgericht I in Berlin ein neues Unternehmen in das Handelsregister ein: die 'Allianz' Versicherungs-Aktien-Gesellschaft. 125 Jahre später ist die Allianz…

VersicherungsAlphabet (VA)

E-Book VersicherungsAlphabet (VA)
Begriffserläuterungen der Versicherung aus Theorie und Praxis Format: PDF

Die 11. Auflage setzt die Tradition des VA als unverzichtbares Nachschlagewerk für Begriffe aus Theorie und Praxis der Versicherung fort und spiegelt zugleich die rasante Entwicklung der Branche…

Internationaler E-Commerce

E-Book Internationaler E-Commerce
Chancen und Barrieren aus Konsumentensicht Format: PDF

Georg Fassott untersucht das internationale Konsumentenverhalten im Internet. Hierzu nutzt er Erkenntnisse aus dem Technologie-Akzeptanz-Modell und der Flow-Forschung. Anhand einer Internet- und…

Software-as-a-Service

E-Book Software-as-a-Service
Anbieterstrategien, Kundenbedürfnisse und Wertschöpfungsstrukturen Format: PDF

Software-as-a-Service ist eines der meistdiskutierten Themen im IT-Umfeld. Was verbirgt sich hinter dem Hype? Wo liegen Chancen und Risiken für Unternehmen und Berater? Antworten auf diese Fragen…

Integriertes Online-Marketing

E-Book Integriertes Online-Marketing
Strategie, Taktik und Implementierung Format: PDF

Dieses Buch verbindet anschaulich zahlreiche Aspekte des klassischen Marketings mit den modernen Online-Instrumenten und erläutert die Erfolgskomponenten. Denn: Online-Marketing und E-Commerce…

E-Procurement

E-Book E-Procurement
Grundlagen, Standards und Situation am Markt Format: PDF

In vielen Unternehmen wird die Beschaffung immer noch als operatives Geschäft ohne Relevanz für den Unternehmenserfolg betrachtet. Die Beschaffungsprozesse laufen kompliziert, zeitaufwendig und ohne…

Existenzgründung Schritt für Schritt

E-Book Existenzgründung Schritt für Schritt
Mit 3 ausführlichen Businessplänen Format: PDF

Dieser praxisorientierte Ratgeber vermittelt Schritt für Schritt, was bei der Existenzgründung zu beachten ist. Von den rechtlichen Rahmenbedingungen über die Vorbereitung der Gründung bis zur…

Der erste Mitarbeiter

E-Book Der erste Mitarbeiter
Personal einstellen im Mikro- und Kleinunternehmen Format: PDF

Die Auftragslage entwickelt sich gut, größere Kundenprojekte erfordern viele Ressourcen, die Administration wird aufwändiger: Und plötzlich kommt der Tag, wo gerade Einzelkämpfer merken: 'Es geht…

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe:  Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten. Charakteristik:  Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweit an niedergelassene Mediziner ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...